'Nybbas Blut' - Kapitel 07 - 10

  • Joanna kämpft.
    Sie kämpft mit sich, mit der Ungewissheit, ob das alles es wirklich wert ist, alles zu riskieren. Immerhin ist sie gerade dabei, große Naturkatastrophen und Weltuntergangsszenarien auszulösen. Ob es so klug war, die Fürsten (Leviathan und Luzifer) aufeinander zu hetzen...
    Noch nicht so richtig sicher bin ich, was sie von den New Yorker Clerica erwartet. Schutz? Wohl nicht. Wissen? Das schon eher.
    Joanna kann jetzt spüren, wenn ein Dämon sich erhebt, bevor er es tut. Ob diese neue Fähigkeit eine Folge der Schwangerschaft ist...


    Nicholas leidet.
    Diesmal tut er es mit wenig Anmut. Schade ;-) , aber logisch. Er ist schon auf dem Weg zu sterben. Wie weit es der Luzifer kommen lassen wird, wird sich noch zeigen.
    Obwohl Nicholas hier so menschlich ist wie vorher kaum, ist er doch entkräftet, verzweifelt, am Verhungern und voller Sorge, ist seine dämonische Natur fast greifbar. Die nackte Angst vor dem Bann oder auch nur einem ähnlichen Zustand zeichnet ihn, auch sein Hunger, die Gefahr, dass er aus Not seine eigenen Gefühle aufzehren könnte.
    Stand der Nybbas/Nicholas in der bisherigen Geschichte irgendwie trotz allem über den Dingen, so verliert er hier wirklich die Kontrolle. So packt er mich als Romanfigur mehr als vorher.


    Interessant finde ich den Auftritt eines weiteren Fürsten/Fürstin (die Vanth), der "Todesfee", wie Nicholas sie nennt, solange er noch spotten kann.
    Ich sage es mal ganz leise: Beim Lesen spricht die Vanth in meinem Kopf mit der Stimme der Autorin. :grin


    Ach, und in meinem Kopfkino ist Joanna immernoch nicht dunkler Hautfarbe, auch wenn das 1000mal im Buch steht ;-)

  • Zitat

    , und in meinem Kopfkino ist Joanna immernoch nicht dunkler Hautfarbe, auch wenn das 1000mal im Buch steht


    In meinen auch nicht. Da ist sie von blasser Haut, hat braunes glattes Haar und Taubengrauen Augen . Fragt mich bitte nicht warum... :lache
    Nicholas so leiden zu sehen, berührt mich sehr. Ich denke(hoffe), wenn er sich ausreichend ernähren konnte, wird er sicherlich brutaler, skrupeloser und unberechenbarer sein, als wir uns vorstellen können. Ich bin noch nicht ganz durch mit dem zweiten Abschnitt, wahrscheinlich ist er das schon längst!?

  • Zitat


    Interessant finde ich den Auftritt eines weiteren Fürsten/Fürstin (die Vanth), der "Todesfee", wie Nicholas sie nennt, solange er noch spotten kann.
    Ich sage es mal ganz leise: Beim Lesen spricht die Vanth in meinem Kopf mit der Stimme der Autorin. :grin


    Ich werde beim nächsten Eulentreffen dann mal eure Nerven herausfordern, indem ich in der dritten Person von mit spreche. :kiss


    Mist. Ich hätte ein paar Mal häufiger erwähnen müssen, wie milchkaffeebraun Joanas Haut ist. (Aber 1000 mal steht das ganz sicher nicht da! :schlaeger)
    Aber eigentlich ist das auch nicht so wichtig - bei mir sind Romanheldinnen z.B. nie blond, da kann der Autor sich auf den Kopf stellen.
    Hauptsache, ihr glaubt mir, dass Nick hier echt scheiße aussieht :grin
    Und nein, sehr zu meiner Überraschung hat mir das überhaupt keinen Spaß gemacht. Ich hätte heulen können. Armer Dämon.
    Und es kommt noch schlimmer :yikes

  • Zitat

    Original von Mulle


    Ich werde beim nächsten Eulentreffen dann mal eure Nerven herausfordern, indem ich in der dritten Person von mit spreche. :kiss


    Darauf freue ich mich schon! :grin


    Zitat

    Mist. Ich hätte ein paar Mal häufiger erwähnen müssen, wie milchkaffeebraun Joanas Haut ist. (Aber 1000 mal steht das ganz sicher nicht da! :schlaeger)


    Ich wollte damit nur sagen, dass ich zwar lese, dass sie dunkle Haut hat, aber es verändert nicht das Bild, das ich von ihr habe. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich es im ersten Band überlesen habe, als ihre Hautfarbe zum ersten Mal erwähnt wurde. Und dann war das Bild einfach da. ;-)


    Zitat

    ...
    Hauptsache, ihr glaubt mir, dass Nick hier echt scheiße aussieht :grin
    Und nein, sehr zu meiner Überraschung hat mir das überhaupt keinen Spaß gemacht. Ich hätte heulen können. Armer Dämon.
    Und es kommt noch schlimmer :yikes


    Er sieht furchtbar aus. Das hast du sehr bildhaft beschrieben. Man hört förmlich die Knochen klappern...
    Aber mal im Ernst: Nicholas ist innerlich und äußerlich ausgehungert. Das zu lesen tat richtig weh. Nix mehr mit taff und smart, nur noch reduziert auf die Grundbedürfnisse, im Dunklen, ohne Plan...
    Und Erinnerung scheint ihm auch abhanden gekommen zu sein. Habe ich das richtig verstanden? Er weiß z.B. nicht mehr, dass die Luzifer Joanas Schwangerschft bereits erwähnt hatte.


    Und ja, es kommt wirklich noch schlimmer...Ich lese gerade den letzten Abschnitt... :wow


    :anbetKompliment, Mulle, wieder ein Buch, bei dem ich gar nicht aufhören kann mit dem Lesen! :knuddel1

  • Ich habe den Abschnitt auch fertig, und auch einfach über den vorherigen überweggelesen. Deshalb halte ich mich dort auch schreibenderweise etwas zurück.


    Tja, die milchkaffeebraune Haut, die hat auch mich geschockt. Mir wars auch entgangen. In meinen Augen war bzw. ist Joana weiß.


    Es waren einige sehr nette Anspielungen auf Filme und dort vorhandene Personen enthalten. Wie z. B. Draco Malfoy (oder wie der sich noch schreibt)
    Das brachte mich shcon zum grinsen :grin


    Wie Joana mit ihrer Schwangerschaft umgeht gefällt mir. Sie scheint sich mehr und mehr an den Gedanken zu gewöhnen.

  • Nein, nein, nein ... Bei mir ist Joana auch so was von überhaupt nicht kaffeebraun. Nie gewesen. Haben wir nicht bei der letzten Leserunde auch über Schauspielerinnen diskutiert, die infrage kommen würden. Da muss ich doch gleich noch mal nachschauen.


    edit: GEFUNDEN


    Nicholas so zu "sehen" bricht mir auch fast das Herz. Ich hoffe für uns alle, dass die Nummer ein gutes Ende haben wird. Den Tod von Elias konnte ich nämlich nur sehr schmerzvoll verkraften. Das war ja vielleicht furchtbar.


    Ansonsten gefällt es mir auch, dass Joana zwar schwanger, aber nicht krank ist. ;-) Sie gibt nicht auf und sie würde alles für Nicholas tun. Und das, obwohl er nicht der handzahme Typ geworden ist, zu dem Vampire, Dämonen und dergleichen sonst so verkommen.


    Was war denn noch mal mit dem Mädchen, das sie retten sollten? Bei mir dämmert was, aber ich krieg das nicht mehr zusammen.

    "Denken ist schwer, darum urteilen die meisten." (Carl Gustav Jung)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Groupie ()

  • Zitat

    Original von Groupie
    Was war denn noch mal mit dem Mädchen, das sie retten sollten? Bei mir dämmert was, aber ich krieg das nicht mehr zusammen.


    Annie wurde vom Luzifer markiert, d.h. dieser wird das Mädchen holen, sobald sie erwachsen wird. Elias lief Annie zu Anfang von Band zwei über den Weg und sie berührte etwas in ihm, sodass er Nicholas um Hilfe bat, Annie irgendwie aus den Fängen des Luzifers zu retten.
    Nicholas ist ja auch gerade in bester Verfassung, kleine Mädchne zu retten, nicht wahr?

  • Danke für die Erklärung. Das hätte ich so nicht mehr auf die Reihe gekriegt. Aber ich erinner mich. Na, ja. Im Moment ist Nicholas nicht in der Lage. Aber ich hab ja erst ein bisschen über die Hälfte gelesen, wer weiß, was noch kommt ;-).


    Hatten Elias und Nicholas nicht auch mal ne Nacht zusammen? Meine Erinnerung kommt nach und nach zurück. :grin


    edit: Ich hab die Szene im zweiten Buch gefunden. Und sie beinhaltet sogar eine meiner Lieblingspassagen:


    "Manche Wünsche verlieren ihren Reiz, wenn sie wahr werden. Er hatte nicht erwartet, dass es bei diesem auch so sein würde. Aber er hatte darauf gehofft."

    "Denken ist schwer, darum urteilen die meisten." (Carl Gustav Jung)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Groupie ()

  • Mal was anderes:
    Sehr stimmig fand ich das Versteck des Leviathan in Russland, der sich im Körper einer alten Frau verbarg, so wie sich diese in einem schaurigen, alten Haus vergrub. Sehr gelungen!

  • kennen wir die alte Frau nicht schon vom 2. Buch?


    Äh ja, ich vergess bzw verdränge auch immer, dass Joanna nicht weiß sein soll. Warum auch immer. Ich stelle mit Joanna auch so ähnlich wie vingela vor!


    Die Todesfee und ihre Idee finde ich genial!
    Nicholas als Fürst, das kann ich mir irgendwie schon gut vorstellen... obwohl das Joanna sicher nicht so behagen würde.


    Abby finde ich auch irgendwie klasse! Kommt mir wirklich vor wie Blade der Typ. Da musste ich auch total grinsen! :lache Und bei Draco Malfoy ebenso. Ich liebe solche Einstreuungen!!


    Die Schwangerschaft scheint wirklich Joannas Eigenschaften ein wenig zu ändern. Mal sehn was noch kommt, ich bin gespannt!


    Aber ich finds gut, dass der Nybbas doch noch nicht stirbt!
    Und ich fands auch nett, dass sich Nicholas nun an das Mädchen und Elias erinnert. Gibt ihm vielleicht auch ein wenig Kraft?

  • Zitat

    Original von Nightflower
    kennen wir die alte Frau nicht schon vom 2. Buch?
    ...


    So häufig und ohne Not wechseln auch die Fürsten einen Körper, der sich bewährt hat, nicht. ;-)
    Ich finde nur, dass in diesem Haus alles stimmt und zur Bewohnerin passt. Besucher betreten das Haus und kommen in eine gewollte Stimmung, ohne dass auch nur ein Wort gefallen ist.

  • Die Situation spitzt sich immer mehr zu - sowohl für Nicholas und Joanna - aber auch für die Welt. Ich bin total gespannt, wie weit der "Kampf der Fürsten" tatsächlich gehen wird.


    Oh, ja! Es tut wirklich weh, Nicholas so zu erleben. Ich war dann sehr erleichtert, als er bei seinem Ausbruchversuch zumindest annähernd und wenigstens scheinbar wieder die Kraft hatte, die wir von ihm gewohnt sind.


    Zitat

    Original von Mulle
    ...
    Hauptsache, ihr glaubt mir, dass Nick hier echt scheiße aussieht :grin
    Und nein, sehr zu meiner Überraschung hat mir das überhaupt keinen Spaß gemacht. Ich hätte heulen können. Armer Dämon.
    Und es kommt noch schlimmer :yikes


    Das habe ich dir mit jedem Wort geglaubt.


    Mulle, jetzt habe ich richtig Angst, weiter zu lesen... :grin


    Was das Aussehen von Joanna betrifft, oute ich mich jetzt als eine Leserin, für die sie tatsächlich eine dunklere Hautfarbe hat. Und das obwohl ich mir in der Regel ein ganz eigenes Bild der Figuren in Büchern mache. ;-)


    Ich mochte Joanna schon von Anfang an sehr - aber wie sie mit der Schwangerschaft umgeht, hat mich vollends überzeugt. Ich finde es wunderschön beschrieben, wie sie daraus Kraft schöpft. :fingerhoch


    Die Anspielungen an diverse Filmfiguren finde ich auch sehr gelungen. Besonders "Blade" hat es mir angetan, obwohl ich ihm irgendwie nicht über den Weg traue. Ich bin schon total neugierig, welche Rolle die New Yorker Clerica noch spielen wird.


    Zitat

    Original von Clare
    Mal was anderes:
    Sehr stimmig fand ich das Versteck des Leviathan in Russland, der sich im Körper einer alten Frau verbarg, so wie sich diese in einem schaurigen, alten Haus vergrub. Sehr gelungen!


    Diese Passage habe ich sehr genossen und das berühmte Kopfkino lief auf vollen Touren. Allerdings habe ich alles in schwarz-weiss "gesehen" - alles düster und leicht verschwommen - bis auf das Blut der Taube. Die Beschreibung war richtig greifbar. :anbet


    Ob wir Annie nochmals begegnen werden? Auch wenn es vielleicht kitschig wäre, fände ich es schön, wenn Nicholas Elias' Wunsch erfüllen könnte... :gruebel