Website mit Namen aus der Literatur

  • beowulf, das ist ein wahres Wort. ;-)


    Wenn jemand sein Kind nach einer Figur in einem Buch nennen will, sollte dieser jemand vielleicht eher das Buch lesen, als einfach auf einer Website einen Namen herauszupicken. :gruebel

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • Auch sonst finde ich Namen aus der Literatur eher bedenklich. Im besten Fall nervt es einen nur, beim drölfhundertsten Mal "Ronja.... jaaaa.... wie die Räubertochter aus dem Buch...." zu sagen. Im dümmsten Fall findet man später das Buch, nach dessen Protagonist man benannt wurde, ganz furchtbar schrecklich.


    Wäre ich z.B. ein Mann und würde Holden heißen... ich würde meine Eltern teeren, federn und aus der Stadt jagen... :lache

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Zitat

    Original von Batcat
    Wäre ich z.B. ein Mann und würde Holden heißen... ich würde meine Eltern teeren, federn und aus der Stadt jagen... :lache


    :write :write :write

    "Lieber losrennen und sich verirren. Lieber verglühen, lieber tausend Mal Angst haben, als sterben müssen nach einem aufgeräumten, lauwarmen Leben"

    Andreas Altmann

  • Zitat

    Original von Bouquineur
    Oder Tjorven, der eine Erfindung Astrid Lindgrens ist und an dem sich bis heute die Geister an der Bedeutung scheiden.


    Darauf würde ebenfalls Teeren, Federn etc. stehen... :lache

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Edward geht schon, wenn man im englischsprachigen Raum lebt.


    Ich finde viele Namen sher schön, auch aus dem arabischen oder indischen Raum, das klingt halt nur blöde, wenn das Kind deutsche Eltern hat und Schmidt mit Nachnamen heißt.

  • Ich finde eine solche Webseite irgendwie sinnlos. :gruebel
    In der Literatur kommen doch so ziemlich alle Namen vor, die es eben so gibt. Und besonders gewagte Namen würde ich meinem Kind nicht antun.
    Aber wenn mein Lieblingsroman "Sokolows Universum" wäre, dann hätte ich kein Problem damit, meinen Sohn Sascha zu nennen.
    Aber Namen, bei denen gleich klar ist, dass sie aus irgendeinem Roman stammen, die würde ich meinem Kind nicht antun.

  • Zitat

    Original von Batcat
    Auch sonst finde ich Namen aus der Literatur eher bedenklich. Im besten Fall nervt es einen nur, beim drölfhundertsten Mal "Ronja.... jaaaa.... wie die Räubertochter aus dem Buch...." zu sagen. Im dümmsten Fall findet man später das Buch, nach dessen Protagonist man benannt wurde, ganz furchtbar schrecklich.


    Wäre ich z.B. ein Mann und würde Holden heißen... ich würde meine Eltern teeren, federn und aus der Stadt jagen... :lache


    Ach, es kommt immer auf den Geschmack des einzelnen an. Wer z.B. findet, dass Legolas ein angemessener Jungenname ist, der hätte ohne Herr der Ringe garantiert auch etwas ähnlich exotisches gefunden. Vielen Leute mögen es ja, wenn der Name so verrückt wie möglich ist.


    Ich wurde übrigens auch nach einer Figur aus der Literatur benannt, werde aber recht selten darauf angesprochen. Das könnte daran liegen, dass mein Name inzwischen alltäglicher ist, aber als ich noch ein Kind war, war der noch nicht so weit verbreitet. Trotzdem hat mich keiner schief angeguckt oder mich wegen des Namens gehänselt oder so.