Diäteulen 2015

  • Ja, das klappt bei mir recht gut... Wir essen abends bis ca. 19:15 zu Abend und an Arbeitstagen gehe ich um 11 mit meinen Kollegen essen, sprich, bis ich das essen vor mir auf dem Tisch habe ist es auch locker nach 11:15 Uhr


    An meinen freien Tagen frühstücke ich dann sehr spät und als das Mittagessen weg. Am Wochenende nehm ich es nicht ganz so genau.

    Nachdem ich oft ziemlich Probleme mit meinem Reflux habe, tut mir das ganz gut, wenn der Magen zwischendrin mal leer ist.


    Richtig Magenknurren hab ich selten und ne Tasse Tee hilft oft über vermeintlichen Hunger weg

  • Ich verzichte allerdings nicht auf Kaffee mit Milch. Zu Hause ersetze ich die Milch aber durch ungesüßten Hafer- oder Mandeldrink, was mir mittlerweile tatsächlich besser schmeckt und meinem Magen besser bekommt als Kuhmilch.

    Ich habe überhaupt keine Probleme die 16 Stunden einzuhalten. Am Wochenende kommen mir nur blöderweiße manchmal blöden Chips o. ä. in die Quere.

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Hm. Ich bekomme das beruflich nicht gut hin. Ich gehe um 6.30 Uhr aus dem Haus und komme meistens 20.30 Uhr nach Hause. Da ich tagsüber viele Besprechungen habe, bin ich ziemlich unflexibel, was Pausen angeht.


    Ich bin grad am Überlegen, ob ich es mit 5:2 probiere oder die 3x30 Stunden je Woche oder 3x36 Stunden.

  • Hm. Ich bekomme das beruflich nicht gut hin. Ich gehe um 6.30 Uhr aus dem Haus und komme meistens 20.30 Uhr nach Hause. Da ich tagsüber viele Besprechungen habe, bin ich ziemlich unflexibel, was Pausen angeht.


    Ich bin grad am Überlegen, ob ich es mit 5:2 probiere oder die 3x30 Stunden je Woche oder 3x36 Stunden.

    Bei meinem Tagesablauf schaffe ich 5:2 nicht und das ist auch nichts für mich. Für mich ist 16:8 ideal. Ich denke, dass man das individuell ausprobieren muss.
    Mir geht es wie streifi . Mein Magen freut sich über die lange Pause. Für mich ist das auch keine Diät.

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saiya ()

  • Ob du morgens oder abends weglässt bleibt ja dir überlassen... wenn du es besser hinkriegst mit Abendessen streichen, dann mach das doch so rum.

    Bei mir ist das nur doof wegen der Familie, Abends ist unter der Woche die einzige gemeinsame Mahlzeit. Meine Kinder sind nämlich auch keine Frühstücker....

  • Bei mir ist das nur doof wegen der Familie, Abends ist unter der Woche die einzige gemeinsame Mahlzeit. Meine Kinder sind nämlich auch keine Frühstücker....

    Das ist bei uns auch so. Abends versammeln sich hier unter der Woche alle am Tisch und wir essen gemeinsam. Am Wochenende frühstücken wir meist so spät, dass ich auch da die 16 Stunden einhalte.

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • ich hab meistens auch nen Abstand von mehr als 4 Stunden zwischen den Mahlzeiten, mehr als 2 Mahlzeiten brauch ich nicht am Tag. Und ich versuche eigentlich auch zwischendrin nix zu essen.

    Auf der Waage tut sich bei mir da auch nichts, aber ich fühle mich vom Magen her besser, deswegen versuche ich da dabei zu bleiben

  • Ah, ok, d. h. Ihr lasst nur Mahlzeiten weg, und schert Euch gar nicht um den Stoffwechselabstand zwischen den Mahlzeiten von 4 h.


    Das ist kein Problem, das mach ich unter der Woche eh meistens. Zeigt aber bei mir keine besondere Wirkung.

    ....egal wie man die Essgewohnheiten umstellt - eine Abnahme erreicht man nur, wenn man sich mehr bewegt.

    Göga und ich gehen sonntags vormittags schwimmen, damit wir die Zeit bis zum 11.00 Uhr- Frühstück nutzen, da wir ansonsten unter der Woche nur abends für ne 3/4 Stunde (aber nicht täglich) "ums Quadrat" laufen......

  • Wenn man mit dem Intervall-Fasten gut klarkommt, ist das sicher eine prima Sache. :-) Für mich wäre es aber nichts. Eine halbe Stunde muss ich nach dem Aufstehen zwar eh warten, bis ich was esse (wegen der SD-Tablette), aber viel länger geht nicht. Wenn ich dann kein vernünftiges Frühstück bekomme, dreht es mir den Kreislauf weg und ich bin den ganzen Tag nicht richtig leistungsfähig. Früher sind wir am WE oft brunchen gegangen, das kann ich auch nicht mehr - wenn ich erst spät am Vormittag was zu essen bekomme und dann gleich die Menge für 2 Mahlzeiten, bin ich hinterher auch nur noch Matsch. Vielleich liegt's am Älterwerden, aber ich merke, dass es mir echt am besten geht, wenn ich meinen geregelten Tagesablauf habe - deswegen stehe ich auch am WE relativ früh auf, weil ich dann eh wach bin und es mir besser geht, als wenn ich lange liegen bleibe.


    Ansonsten bin ich mit 2018 eigentlich sehr zufrieden. Ich ziehe weiterhin mein Sportprogramm durch, auch wenn es mich manchmal nervt, weil soviel Zeit dafür draufgeht. Allerdings war das Feedback aller Ärzte bei den jeweiligen Check-ups, dass ich nicht nachlassen darf, wenn ich den Status quo meiner diversen Zipperlein erhalten will (wenn's schon keine Verbesserung mehr gibt). Also trete ich mir weiterhin in den Hintern und raffe mich auf, es hilft ja nix...


    Meine Ernährung ist soweit auch ganz ok, denke ich, ich muss nur aufpassen, genügend Obst und Gemüse in den Speiseplan einzubauen. Gerade wenn es draußen kalt und ungemütlich ist und die Seele nach "Soul Food" schreit, muss ich mich da echt zusammenreißen.


    Ich wünsche uns allen ein erfolgreiches und v.a. gesundes 2019! :-)


    LG, Bella

  • Ansonsten bin ich mit 2018 eigentlich sehr zufrieden. Ich ziehe weiterhin mein Sportprogramm durch, auch wenn es mich manchmal nervt, weil soviel Zeit dafür draufgeht. Allerdings war das Feedback aller Ärzte bei den jeweiligen Check-ups, dass ich nicht nachlassen darf, wenn ich den Status quo meiner diversen Zipperlein erhalten will (wenn's schon keine Verbesserung mehr gibt). Also trete ich mir weiterhin in den Hintern und raffe mich auf, es hilft ja nix...

    und das ist super! :knuddel1

    Ich mach das ja auch, und meine Ärztin meinte letztens, dass das Eine ist, was Sie empfiehlt und das andere, was die Leute draus machen. Sie meinte, dass die meisten Lipies und Lymphies es nicht schaffen, konsequent daran zu arbeiten. Das führt dann zwangsläufig zu einer Verschlechterung. Wenn es gelingt zunächst eine Besserung zu erreichen, und das dann dauerhaft zu halten ist das schon eine tolle Leistung.


    Also: auf ein neues in 2019!