'Sand' - Seiten 147 - 240

  • Je länger ich das Buch lese um so mehr gefällt mir der schräge Humor.
    Bei der Szene am Ende des Abschnittes, als Carl sich nach einer Mine erkundigt, aber gar nicht weiß was für eine Mine er sucht, musste ich laut lachen. Das fand ich wirklich witzig. :lache
    Und auch den Abschnitt mit diesem komischen Psychiater, der meiner Meinung nach bestimmt kein echter Psychiater ist, fand ich sehr erheiternd.
    Also wo gibt es denn einen Psychiater ,der während des Gespräches dermaßen viel Alkohol trinkt, dass er dann zum Schluss betrunken ist?


    Helen ist garantiert eine Agentin, oder etwas in der Richtung. Sie hat ja auch zwei Handschellen und eine Pistole in ihrem Koffer.


    Ich hatte auch schon den Verdacht, dass Carl dieser Cetrois sein könnte.


    Ich finde es übrigens sehr praktisch, dass ihr alle schon etwas schneller mit dem Lesen seid und ich Eure Spekulationen hier schon lesen kann. :grin
    Daran das vielleicht William Mine mit der "Mine" gemeint sein könnte, hätte ich jetzt wahrscheinlich auch nicht gedacht.

  • Zitat

    Original von Rouge
    Je länger ich das Buch lese um so mehr gefällt mir der schräge Humor.
    Bei der Szene am Ende des Abschnittes, als Carl sich nach einer Mine erkundigt, aber gar nicht weiß was für eine Mine er sucht, musste ich laut lachen. Das fand ich wirklich witzig. :lache
    Und auch den Abschnitt mit diesem komischen Psychiater, der meiner Meinung nach bestimmt kein echter Psychiater ist, fand ich sehr erheiternd.
    Also wo gibt es denn einen Psychiater ,der während des Gespräches dermaßen viel Alkohol trinkt, dass er dann zum Schluss betrunken ist?


    Ich fand das auch total skurril. Wie er dann mit Carl nach oben gegangen ist und ihm mehrmals die vermeintliche Bibliothek gezeigt hat. Unfassbar :lache

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Die Namen im Brockhaus scheinen aber eher Fiktion zu sein, bei wiki finde ich sie nicht.


    Das Zitat am Anfang von Kapitel 35 war jetzt wirklich einmal 100% passend. Ich war mal mit der Schulklasse meiner Tochter im hiesigen Militaermusuem, da hatten sie gerade eine Ausstellung über Landminen. Tatsächlich sind sie so konzipiert, dass sie


    a) spottbilligsind
    b) verletzen statt töten


    Wenn man mit einer Landmine jemanden tötet, setzt man nämlich nur 1 Soldaten ausser Gefecht. Verletzung bedeutet jedoch, dass man noch zusätzlich 2 Leute zum Tragen des Verletzten braucht, dazu noch 1 Person als Nachhut. Also sind jetzt schon mindestens 4 Soldaten nicht mehr am Gefecht beteiligt. Und vom ganzen Apparat mit Feldhospital und Rücktransport mal abgesehen.

    Gruss aus Calgary, Canada
    Beatrix


    "Well behaved women rarely make history" -- Laura Thatcher Ulrich