'Demon Road - Hölle und Highway' - Seiten 397 - Ende

  • Urlaub ist toll. Ich bin schon fertig mit dem Buch.


    Glen ist also tot und fehlt mir dann schon wieder. Irgendwie war sein Geplapper passend, wo Milo und Amber doch eigentlich nie miteinander geredet haben. Schön fand ich, dass Milo am Ende dann scheinbar doch richtig ehrlich besorgt um Amber war.


    Der Kampf am Ende hat mich etwas genervt, allerdings kann ich nicht sagen warum. Vielleicht, weil das Buch generell zu klischeehaft war. Es musste ja zum großen Kampf kommen.


    Am Ende erliegt Amber doch dem Dämon in sich und isst Alastair auf. Gut, kein Verlust. Um Imelda tat es mir aber dann doch leid.


    Jetzt sind Milo und Amber also auf dem Weg nach Desolation Hill. Ich weiß immer noch nicht, ob ich den zweiten Teil lesen möchte. Das Buch war zwar schnell weg zu lesen, aber dann doch nicht so der Knaller.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Wer den Dämon füttert, macht ihn mächtiger.
    Aber schließlich hatte Amber niemand, die sie mal im Umgang mit Dämonen so richtig angeleitet hätte.


    Glen tot, Edgar ein Böser. Übrig bleiben die schweigsamen Helden. Na, Amber ist eigentlich nicht schweigsam.


    Mir hat der Anfang des Buchs besser gefallen als das Ende.
    Es war mir dann doch mindestens eine Katastrophe zu viel und mir fehlte dieses leicht ironische Augenzwinkern vom Beginn. Die Vampire kamen dann noch erschwerend hinzu. Man kann sich doch so viele Monster ausdenken - und dann kommt einer ausgerechnet mit ausgelutschten Vampiren daher.


    Trotzdem, mir hat das Buch über weite Strecken richtig Spaß gemacht und ich freue mich schon darauf, es mit meiner Nichte, die genau im passenden Alter dafür ist, zu diskutieren.

  • Mir hat das Buch bis zum Ende durchweg Spaß gemacht, klar es war stellenweise schon ziemlich überdreht, vor allem der Megashowdown und die Vampire hätte ich jetzt auch nicht umbedingt gebraucht, die sind ja wirklich völlig ausgelutscht (oder ausgesaugt :lache)


    Glenn, die olle Nervensäge hat mir auch direkt gefehlt :-(, ich habe allerdings die Hoffnung, dass er im zweiten Teil als Vampir wieder auftaucht!

  • Der Kampf am Ende gegen die Eltern und gegen den Stellvertreter des Leuchtenden Dämons auf Erden in der Fabrikhalle hat ganz schön Raum eingenommen. Das hörte ja gar nicht mehr auf, auch wenn es sehr spannend war. Erst Edgar als der Böse, dann überlistet Amber ihn. So raffiniert hätte ich sie gar nicht eingeschätzt. Dann die mordlüsternen Eltern, Imeldas Opfer, das unmoralische Angebot von Alstaire, der Kampf gegen diesen Psychopaten, der Kampf gegen diese Monster mit dem ausfahrbaren Maul (dabei musste ich an Alien denken) und schließlich der Showdown. Krass, was D.L. da so aufgefahren hat.


    Was mir nicht eingeht ist die Tatsache, wie Amber den Leuchtenden Dämon absichtlich so verärgert, dass er sie auf die Abschussliste setzt. Klar, sie war in ihrer Dämonenform und damit weniger selbstbeherrscht, aber ihre Eltern sind in Dämonenform doch auch nicht so hirnlos. Ist das, weil sie ihre einige Jahre Erfahrung voraus haben? Andererseits ist damit die Fortsetzung garantiert. Ich vermute, darin werden wir Glen, den neuen Vampir wiedersehen, vielleicht Abigail, die ja nur einen kurzen Auftritt hatte und so weiter. Außerdem fehlen noch viele Kreaturen, die wir noch nicht im ersten Band hatten, wie zum Beispiel Werwölfe, die eine Eule schon erwähnt hatte. Schön ist, dass Milo an ihrer Seite bleibt. Das ist ein sehr interessanter Charakter.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Zitat

    Original von Suzann



    Was mir nicht eingeht ist die Tatsache, wie Amber den Leuchtenden Dämon absichtlich so verärgert, dass er sie auf die Abschussliste setzt. ...


    Total verärgert war der doch sowieso, immerhin hat sie ihn ganz schön gelinkt und die falsche Person abgeliefert, ich glaube nicht, dass die Provokationen, da noch viel ausgemacht haben, da ist wohl einfach ihr Dämonenblut mit ihr durchgegangen.


  • Glen tot? Ich dachte, Amber hat ihn ganz zum Schluss vor dem Fenster gesehen? Oder hatte sie sich das eingebildet? Muss ich nochmal nachsehen :lache Das kommt davon, wenn man das Abends im Bett liest. :wow


    Ich fand den Endkampf klasse, allerdings hätte ich den Stellvertreterdämon nicht gebraucht. Den fand ich doof (also als Dämon, nicht als Vertreter).


    Dass Amber den Leuchtenden Dämon provoziert schreibe ich ihrem dämonischen Zustand zu. Allerdings war er eh schon sauer, weil sie ihn ja durch die Auslieferung des falschen Opfers bereits gelinkt hatte :lache


    Ich würde den zweiten Teil auf jeden Fall lesen wollen!

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • Zitat

    Original von Booklooker
    Ja, du hast recht. Sie hat ihn am Fenster gesehen.
    Aber als Vampir ist er ja so gut wie tot, also untot :lache


    :lache Jaa, schon. Aber es klang hier, als wäre er ganz richtig und völlig tot :yikes

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • So, das war es dann also. Mir war der Showdown etwas zu langgezogen. Alastair wurde nach einigem Geplänkel von Amber gefressen, wow, wer hätte das gedacht?


    Milo ist auch ein "schöner" Dämon und Glen, war das wirklich Glen?


    Die Höllenhunde - ja, da hatte ich auch Assoziationen zu Supernatural :grin


    Edgar war eine Überraschung, sein Ende dagegen fand ich gut, das hat er verdient. Ich dachte noch, hmmm, ein guter Ersatz für Glen, der quasselt genau so viel - und schon haut er Amber die Brechstange über den Schädel ...


    Die Eltern sahen sich vollkommen im Recht "Das ist nicht deine Geschichte, sondern unsere", heftig!


    Stellenweise war die Geschichte ganz schön grausam, ist immerhin ein Jugendbuch ...


    Ich gestehe, es war nett zu lesen, aber ich bin jetzt nicht total scharf auf die Fortsetzung, ich könnte hier problemlos abbrechen - und womöglich habe ich die Geschichte flott wieder vergessen. Irgendwie wie Fastfood, mundet ganz gut, man hat aber nicht lange davon. Ich werde den Roman meiner Tochter hinlegen, mal sehen, was sie davon hält.


  • Ja, da schließe ich mich an. Ich hatte auch die Hoffnung, dass Imelda irgendwie entkommen kann.
    Milo hat also auch noch eine andere Gestalt. Irgendwie
    Ich denke nicht, dass ich die Fortsetzung lesen werde. Das Buch war zwar ganz witzig aber ein Knaller war es wirklich nicht.
    Aber letztlich werde ich es dann entscheiden wenn ich die ersten Rezis dazu gelesen habe.

  • Schade, dass Glen nun ein Vampir ist - aber die letzte Szene zeigt ja, dass er sich an ihre Fersen heftet. Ihn wird man bestimmt im zweiten Teil wiedersehen.


    Der Endkampf war mir auch ein bisschen zu überdreht. Ich verstehe nicht, warum der Leuchtende Dämon nicht gleich mit Amber abgerechnet hat. Ihre Eltern hätten sie schnell aus dem Kreis schubsen können...aber er liebt die Jagd, war ihm wohl doch zu einfach. Und sie soll vor ihm davonrennen und sich fürchten...was sie durchaus noch kann.


    Imelda auch nicht mehr da, na ja, ein paar Opfer musste es schon geben.
    Und Milo ist auch ein Dämon, meine Güte, von denen wimmelt es dort ja.



    Zitat

    Original von krokus
    :lache Jaa, schon. Aber es klang hier, als wäre er ganz richtig und völlig tot :yikes


    Was bei dem Buch schon was heißen will. :lache


    Mal sehen, was sie im 2. Band erleben. Den will ich auf jeden Fall lesen. Desolation Hill klingt vielversprechend. :lache
    Das englische Cover ist schon mal ein Hingucker. Bin ja gespannt, wer oder was die Typen auf den Motorrädern sind.


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

  • Zitat

    Original von PMelittaM


    Edgar war eine Überraschung, sein Ende dagegen fand ich gut, das hat er verdient. Ich dachte noch, hmmm, ein guter Ersatz für Glen, der quasselt genau so viel - und schon haut er Amber die Brechstange über den Schädel ...


    Genau das dachte ich mir auch :lache

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Irgendwie hatte ich das auch so verstanden, dass komplett tot ist. Dass Blut überall war und ich dachte, der Vampir war vielleicht so sauer, dass er ihn komplett ausgeschaltet hat.
    Aber gut, man weiß ja nie :lache


    Ich habe auch gedacht, mit Edgar haben sie einen guten Ersatz für Glen geschaffen, was ich fast langweilig war, weil erst Amber so eine Laberbacke war, dann nicht mehr als Glen kam und jetzt Edgar. Ich musste die Szene auch 5 mal lesen, weil ich nicht wusste, wer jetzt wem die Brechstrange übergehauen hat. Konnte nicht glauben, dass es Edgar war.


    Zum Teil war mir am Ende auch etwas zu viel los. Der riesen Showdown war vollgepackt mit Informationen und ich bin fast gar nicht mehr hinterher gekommen.
    Die betrunkene Amber war schon ein Highlight :lache
    Wobei die Szene mit dem zerfleischen und fressen und Blut und alles schon echt eklig war. Meine zarte Fantasie ist sowas ja gar nicht gewohnt.


    Ich glaube, dass Amber den leuchtenden Dämon so zusammenscheißt, kann man ihrem Jugendlichen Leichtsinn zuordnen. Irgendwo aber auch gerechtfertigt, sie hat sehr viel erlebt in den letzten Wochen. Wo sie recht hat: Er hat ihn 15 Jahre lang nicht gefunden und sie schafft es in 3 Wochen. Da kann man mal die Meinung sagen :grin


    Ich denke, wenn mir Teil 2 über den Weg läuft, werde ich es bestimmt auch lesen.

  • Zitat

    Original von Minusch



    Der Endkampf war mir auch ein bisschen zu überdreht. Ich verstehe nicht, warum der Leuchtende Dämon nicht gleich mit Amber abgerechnet hat. Ihre Eltern hätten sie schnell aus dem Kreis schubsen können...aber er liebt die Jagd, war ihm wohl doch zu einfach. Und sie soll vor ihm davonrennen und sich fürchten...was sie durchaus noch kann.


    Naja, so ein ewiges Leben wird auf die Dauer bestimmt ein bisschen langweilig, da kann ich schon verstehen, dass er diese Abwechslung durcdh amber noch ein bisschen länger ausnutzen will.