'Drei Tropfen Dunkelheit' - Maesinar

  • Was hat es mit diesen Anfällen von Abscheu auf sich die Caitlynn überfallen??? Ob das an Belard liegt???


    Der ist mir gleich unsympathisch, wieso drängelt er sich so vor und degradiert Caitlynn zu seiner Gehilfin??


    Und weshalb will er die Untersuchung so schnell abschließen? Ich halte ihn ja für völlig unfähig und das versteckt er indem er Caitlynnn schlecht behandelt.


    Aber da sie seine Beurteilung für die Fertigstellung ihrer Ausbildung braucht, kann sie sich nicht wehren, das setzt er geschickt ein.
    Ich frage mich ja ob Sedhal etwas damit zu tun hat, denn er hatte ihr das ja im Falle eines Scheiterns auch vor Augen geführt.


    Ich finde Belard ist ein Ekelpaket.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zitat

    Original von Findus


    Ich finde Belard ist ein Ekelpaket.


    Das finde ich auch. Belard ist mir von Anfang an richtig unsympathisch, und das wird im Laufe der Geschichte eher noch schlimmer.
    Er ist arrogant und hochnäsig und tut so, wie wenn er alles besser wissen würde. Dabei habe ich das Gefühl, dass er eigentlich viel weniger Gaben oder Talent hat als Caitlynn.
    Aber sie ist natürlich in der Zwickmühle und kann nicht einfach auf eigene Faust ermitteln, weil sie die gute Beurteilung von ihm braucht.
    Was mir sehr komisch vorkommt, sind diese zwei anderen Todesfälle, die es in dem Schloss gegeben hat. Ich denke schon, dass sie mit dem Fall zusammenhängen.
    Und ich bin mir sicher, dass dieser Gärtner etwas weiß. Caitlynn sollte ihn noch einmal zu den Ereignissen befragen.

  • Davon bin ich auch überzeugt. Die Todesfälle und auch der Charismamissbrauch hängen mit dem tod der Lehrerin zusammen.


    Dass Belard nicht über die Gaben Caitlynns verfügt wird auch klar, als er ihr den Spiegelstein gibt um ihn zu laden. Er weiß wahrscheinlich, dass es ihm nicht gelingen würde.


    Fragt sich nur, warum er überhaupt dazu gerufen wurde und von wem. Soweit ich mich erinnere, wurde ja Caitlynn von der Ersten Herrin (heißt sie so?) dazu befohlen. Als Sicherheit??

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Da ihr jetzt auch hier angekommen seid, meine Fragen zu diesem Abschnitt:


    1) Könnt ihr euch Maesinar und das Umfeld nach meinen Beschreibungen so etwa vorstellen oder ist noch etwas unklar?


    2) Welchen Eindruck habt ihr von der Ersten Herrin?


    3) Da ich schon in Der Baeldin Mord eine Einäscherung geschildert hatte, war das für euch etwas, das ihr einfach überflogen habt oder waren genug neue Details dabei, dass man als Leser nicht darüber hinwegblättert?


    4) Welche Figur außer Belard hat noch Eindruck bei euch hinterlassen?

  • Die erste Herrin bleibt doch sehr im Hintergrund. Der Vorfall ist ihr unangenehm aber sie besitzt nicht genug Durchsetzungsvermögen oder auch Autorität um damit umzugehen.


    Ich finde, sie müsste spüren, das das Verhältnis Belard/Caitlyn nicht so ist wie dieser vorgibt.
    Die Einäscherung selber ist ausreichend beschrieben, vor allem dass dieses Mal eine Kiste genommen wurde um den Schülern den Anblick zu ersparen fand ich doch sehr rücksichtsvoll.


    Auf den Gärtner bin ich gespant, der hat doch sicher noch was zu verbergen. Jedenfalls weiß er sicher noch was über die Geschehnisse.


    Ortsbeschreibungen überfliege ich meistens außer sie fallen mir durch besonders poetische Worte oder extreme Bedingungen auf.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • In diesem Abschnitt geht es spannend weiter. Momentan habe ich noch keine Ahnung, wer der wirkliche Täter ist, dafür tun sich aber immer mehr Abgründe auf Maesinar auf. Da scheint einiges mehr im Argen zu liegen als "nur" der eine Mord. Ich vermute auch, dass die anderen beiden Tode etwas damit zu tun haben, auch wenn diese von allen ziemlich heruntergespielt werden. Ich finde es auch seltsam, dass keiner sagen will, wer für den Charismamissbrauch verantwortlich war und infolgedessen von der Schule verwiesen wurde.
    Belard kann ich auch so absolut nicht leiden. Er scheint mit seiner Affektiertheit verheimlichen zu wollen, dass er nicht viel kann. Weder seine Gabe noch sein Talent im Auffinden des wahren Mörders scheinen sonderlich ausgeprägt zu sein. Schade, dass er sich nicht auf Caitlynn verlässt, sondern sie ständig in die Schranken weist. Ich bin gespannt, wie sie die Situation für sich löst, da sie ja die Beurteilung von ihm braucht.


    1. Ich fand die Beschreibung der Örtlichkeiten angemessen. Nicht zu langatmig aber auch nicht zu kurz geraten. Du hast dich nicht in Details verloren, sondern das wichtige beschrieben, so hat man auch noch etwas Platz die evtl. vorhandenen Lücken mit der eigenen Fantasie zu füllen.


    2. Die Erste Herrin finde ich etwas undurchsichtig. Sie lässt sich alle möglichen Informationen aus der Nase ziehen und erzählt nur wenig von sich aus. Wahrscheinlich versucht sie nur ihre Schüler oder eben den Ruf ihrer Schule zu schützen, doch verheimlicht sie so Informationen, die eventuell von Interesse sein könnten, um den Täter zu finden.


    3. Die Frage kann ich dir leider nicht hinreichend beantworten, da es schon einige Zeit her ist, seit ich den Baeldin Mord gelesen habe und ich mich deshalb leider nicht mehr daran erinnern kann. So fand ich die Beschreibung jedoch gut.


    4. Ansonsten ist mir insbesondere noch der Gärtner im Gedächtnis geblieben. Er ist in seiner Art schon sehr speziell und scheint mit Pflanzen besser zurecht zu kommen, als mit Menschen. Ein sehr verschrobener Kerl, ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass er etwas mit dem Mord an Szarah zu tun hat.
    Mit Peldin kann ich noch nicht so viel anfangen, seine Frau hingegen mag ich. Irgendwie mag ich Köchinnen in Romanen immer :lache Das sind meist die mütterlichen Typen, die trotzdem ihr kleines Reich im Griff haben und lenken können. Haleni scheint eine ebensolche Person zu sein.

    :lesend Peter V. Brett; Das Leuchten der Magie

    :lesend Dörte Hansen; Altes Land (eBook)

    :lesend Joanne K. Rowling; Harry Potter und der Orden des Phönix (Hörbuch: Rufus Beck)

  • Zitat

    Original von Chroi
    In diesem Abschnitt geht es spannend weiter. Momentan habe ich noch keine Ahnung, wer der wirkliche Täter ist, dafür tun sich aber immer mehr Abgründe auf Maesinar auf. Da scheint einiges mehr im Argen zu liegen als "nur" der eine Mord. Ich vermute auch, dass die anderen beiden Tode etwas damit zu tun haben, auch wenn diese von allen ziemlich heruntergespielt werden.


    Das seh ich genauso, da brodelt viel mehr unter der Oberfläche als es im ersten Augenblick erscheint. Ähnlich wie beim Baeldin Mord.

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können - frei nach Nietzsche
    Werd verrückt sooft du willst aber werd nicht ohnmächtig - frei nach Jane Austen - Mansfield Park


  • Belard ist furchtbar!
    Schon wie er am Anfang beschrieben wird mit dem Tuch ud der Perücke. :yikes
    Ja da ist Caitlynn wirklich in ner doofen Zwickmühle!
    Das mit dem Gärtner hab ich mir auch gedacht...


    Ich hab mich auch noch gefragt wieso so jmd Unfähiges Vollstrecker geworden ist. :gruebel Und wieso er nie erwähnt wo er herkommt...


    Ich fand die Beschreibung gut so wie sie ist. :)


    Die Erste Herrin finde ich ein wenig undurchsichtig. Einerseits will sie, dass es aufgeklärt wird, andererseits hab ich immer das Gefühl, dass sie irgendwas verbirgt...


    zu 3. kann ich nix sagen.


    zu 4. würde ich auch der Gärtner sagen... :gruebel



  • Maesinar und die Umgebung konnte ich mir sehr gut vorstellen.


    Bei der Erste Herrin ist mir nur im Gedächnis geblieben, dass sie ein kleines Problem mit der Unordnung hat (Belard hat auf ihrem Schreibtisch ohne es zu merken vieles durcheinandergebracht). -und- ich habe das Gefühl, das sie für ihren Job als Rektorin nicht wirklich 100 prozentig geeignet ist.


    Obwohl ich den Baeldin Mord davor gelesen haben, konnte ich mich nicht mehr an die Einäscherung erinnern. Ich habe mit Interesse diese Episode gelesen, vorallem da ich auch auf versteckte Hinweise geachtet habe.


    Der Gärtner.

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können - frei nach Nietzsche
    Werd verrückt sooft du willst aber werd nicht ohnmächtig - frei nach Jane Austen - Mansfield Park

  • Zitat

    Original von Mariangela
    Da ihr jetzt auch hier angekommen seid, meine Fragen zu diesem Abschnitt:
    1) Könnt ihr euch Maesinar und das Umfeld nach meinen Beschreibungen so etwa vorstellen oder ist noch etwas unklar?


    Die Beschreibungen sind ausreichend für mich.


    Zitat

    Original von Mariangela
    2) Welchen Eindruck habt ihr von der Ersten Herrin?


    Die Erste Herrin macht auf mich einen sehr kompetenten, wenn auch gegenüber den Vollstreckern nicht völlig offenen Eindruck. Ich habe das Gefühl, dass sie der Meinung ist, dass Probleme und Schwierigkeiten die Vollstrecker nichts angehen, die nichts mit dem Mord zu tun haben und was etwas mit dem Mord zu tun haben könnte, das entscheidet sie. Das halte ich für bedenklich. Ich glaube nämlich auch, dass der Mord das Ergebnis von Ereignissen war die weiter außerhalb des Bereichs liegen, den sie den Vollstreckern zu befragen gestattet. Belard ist da in seinen Ermittlungen zu eingeschränkt und hakt vieles zu schnell ab. Aber vermutlich ist das der Tatsache geschuldet, dass sein Charisma nicht stark genug ist, ob Widerstand von Befragten zu brechen. Eindrucksvoll wie Caitlynn Menschen lesen kann.


    Zitat

    Original von Mariangela
    3) Da ich schon in Der Baeldin Mord eine Einäscherung geschildert hatte, war das für euch etwas, das ihr einfach überflogen habt oder waren genug neue Details dabei, dass man als Leser nicht darüber hinwegblättert?


    Ich fand es interessant zu lesen, weil mir die Begebenheit vom ersten Band nicht mehr so in Erinnerung war.


    Zitat

    Original von Mariangela
    4) Welche Figur außer Belard hat noch Eindruck bei euch hinterlassen?


    Der Gärtner ist eine sehr geheimnisvolle und interessante Person, die bei mir hängen geblieben ist.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."