Der Schwarm von Frank Schätzing

  • Habe lange überlegt, ob ich mir den „Schinken“ antun soll/will, den Bestseller lese ich bevor sie auf Listen stehen oder wenn keiner mehr davon spricht. Aber letzte Woche im Bertelsmann Club konnte ich nicht mehr wiederstehen, zudem ich TB über 600 Seiten überhaupt nicht mag.


    Und seit gestern Abend bin ich auch im 1.000 Seiten Leseerfahrung reicher und immer noch ganz platt. Was für ein Buch !!!!
    Es hat wirklich alles, was bei mir einen „Lesehiever“ auslöst:. Tempo, nachvollziehbare Charaktere, logische Handlung, Lerneffekt, ein bisschen Lovestory, einen Spritzer Philosophie, einen großen Schuss aus der mystischen und mythischen Buddel und so ganz nebenbei einiges zum Nachdenken.


    Ein Platz unter meinen TOP5 dieses Jahr ist dem Buch fast nicht mehr zu nehmen.
    Frank Schätzing hat sich damit bei mir in die oberste Kategorie geschrieben.


    Was bin ich froh, dass ich darüber keine Rezension schreiben muss. Ich wüsste nicht wo anfangen.


    LG Dyke

    "Sie lesen?"
    "Seit der Grundschule, aber nur, wenn's keiner sieht."


    Geoffrey Wigham in "London Calling" von Finn Tomson

  • Ich bin noch immer genauso begeistert und bei mir ist er die Nr.1.


    Übrigens hat er schon mal in einem Interview von seinem Hörspiel gesprochen in "3 nach 9". Habe hier schon mal was darüber geschrieben.

  • Hallo,


    habe mir jetzt auch mal das Hörbuch von einer Bekannten ausgeliehen.


    (Richtig geraten, es ist wieder Bügelwäschezeit bei mir... :lache)


    Und ich muß sagen: ihr habt recht! Das ist ja ein tolles Buch. Es ginge mir wie Dyke: am besten genießen und keine Rezi schreiben müssen...:-)


    Ich denk mal, das Buch werde ich mir wohl auch noch zusätzlich kaufen. Manche Bücher muß ich einfach nicht nur lesen, sondern besitzen.


    :wave
    Baumbart

  • Hi Morgana,


    das Hörbuch wird als Hörspiel bezeichnet. Ich würde sagen:


    Viele Lesepassagen, die Ruhe und Verständnis in den Vortrag bringen und viele echte Hörspielpassagen mit Wind, Wellen, Regen, Rauschen, Mord, Walgesang und Kampfgetümmel, und musikuntermalte Passagen.
    Großartige Sprecher, großartige Musik und tolle Soundeffekte und dabei bleibt das ganze immer verstehbar.
    G I G A N T I S C H



    Im Hugendubel-Magazin hat Schätzing sich auch dazu ausgelassen. Er hat das Hörspieldrehbuch gemacht und die Vorlage auf 1/4 gekürzt, weil er sonst auf ca, 45 CDs gekommen wäre.


    Und zwei Rollen spricht er selbst - Vanderbild und den französischen Koch - und er kann sprechen - Super der Typ.


    Meine Lieblingsfigur ist Sigur Johanson, klar, bei Joachim Kerzel als Sprecher *seusel*


    Und Danke lieber Dyke und liebe Baumbart - für den Mut zur Rezi, die ich gerade zusammenbastle. :cry*grrrrrrrrrrrr*


    Einfach finde ich die auch nicht - und ich möchte sie halt nicht so schreiben, wie Dieter Wunderlich, der die Nacherzählung zum Buch schreibt und man kann sich so das Lesen sparen. Manchmal sind seine Rezis ja Klasse, aber hier finde ich, dass er über das Ziel hinaus schießt.


    Wie gut, dass mir dann doch ein Mittelweg eingefallen ist - hoffe ich mal -
    nach dem nächsten Update ist das dann sicher im Hoerbuecher4um zu lesen.

    Binchen
    :write
    Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält. (William Somerset Maugham) ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von binchen ()

  • Hallo Morgana,


    : Binchens Beitrag!





    Hallo Binchen,


    ...sollte ich öfter machen - mich morgens nochmal ein Stündsken ins Bett legen...ssspart Arbeit



    Zitat

    Original von binchen


    Und Danke lieber Dyke und liebe Baumbart - für den Mut zur Rezi, die ich gerade zusammenbastle. :cry*grrrrrrrrrrrr*


    :knuddel1


    Bin gespannt!


    :wave
    Baumbart

  • Danke für die Infos... Hört sich ja wirklich toll an. Das Buch war schon super gut und ich kann mir vorstellen, dass das Hörspiel dann auch so toll ist... Muss mal sehen, ob ich mir das nicht vielleicht noch mal schenken lasse... :-]

  • Ich fand das in der Vorstellung der besten 50 Bücher ja so gar nicht ansprechend und da es auf Platz 50 war, befürchtete ich schon, dass der Rest auch nicht meinen Geschmack treffen würde, aber dem war dann nciht so... ;-)

  • Hallo zusammen,


    eigentlich wollte ich schon lang mal eine Rezi schreiben, aber bei diesem Buch scheiden sich nicht nur die Geister sondern auch der Eine, den ich habe.


    Mein damaliges Zwischenstatement kann ich eigentlich stehen lassen bzw. erweitere es ein wenig.


    - Die Idee des Romans ist wirklich gut.


    - Schätzing hat auch in der Tat sehr sauber recherchiert. Allerdings wirkt die Wissensübermittlung etwas hölzern. Als ob es direkt aus einem Lexikon abgeschrieben wäre.


    - Wenn Schätzing den Roman um 500 Seiten gekürzt hat, hätte er da noch einiges mehr tun können.
    Wenn ich z. B. wissen will, wie man ein Steinpilzrisotto kocht, lese ich ein Kochbuch! Oder ein anderes Beispiel: bei 1 Seite Beschreibung des Weges der Transatlantikkabel wird es einfach lächerlich.
    Für mich ist es kein Wunder, daß er seinen Roman für das Hörbuch so stark gekürzt hat. Er dürfte dabei auch wirklich nicht viel Probleme gehabt haben.


    - Frank Schätzing nutzt bei der Gestaltung seiner Charaktere wirklich jedes Klischee, das er nur finden kann. Und schreibt dann einer Person in den Mund: "Wann werden Leute endlich aufhören, einander als Klischees zu behandeln." ... Sicherlich nicht bevor Autoren aufhören klischeehafte Charaktere zu beschreiben.
    Vielleicht ist Herr Schätzing aber auch einfach zu stark von Werbung beeinflußt...


    - Spannend ist es trotz der genannten Kritikpunkte.


    - Man könnte daraus sicherlich einen prima reißerischen Hollywood-Thriller machen... Ein vernünftiger Regisseur... Ein paar nette Schauspieler... z. B. Harrison Ford als Sigur Johanson.


    - Die Sprache läßt für mich zu wünschen übrig. Spannung versucht Frank Schätzing immer wieder über Staccato-Sätze aufzubauen, was ich einfach nur schade finde. Des weiteren setzt er seltenst Adjektive ein, um zum Beispiel die Stimmung oder Gemütszustände zu übermitteln, in der etwas gesagt wird.


    Mein persönliches Fazit: Das Buch ist wirklich nicht schlecht. Aber es ist nicht so gut, daß eine Taschenbuchausgabe nicht gereicht hätte...


    Bye
    Pelican :wave

  • Ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und bin nun etwa in der Mitte angelangt. Vielleicht in diesen Tagen ein denkbar schlechter Zeitpunkt um das Buch zu lesen.......leider konnte ich ja nicht ahnen, was dort alles beschrieben wird.


    Auf jeden Fall geht es mir zur Zeit sehr nahe....

  • Herr Bussi bekam es zu Weihnachten und war seeehr begeistert... Das will was heissen, liest er doch sonst üblicherweise
    Computer-wälzer :lache !!!


    Und jetzt bin ich dran. Bin zwar erst etwa bei S. 200,
    aber es hat mich schon gepackt. Da werden Informationen
    und Spannung gut gepaart. Man hat das Gefühl was zu erfahren
    und trotzdem gut unterhalten zu werden.
    Mal sehen, ob das so bleibt, hab ja doch noch einige Seiten vor mir!!!

  • Ich habe den Schwarm zum Geburtstag bekommen (eigentlich wollte ich ja auch auf das TB warten) - und ich bin überglücklich, dass ich nicht länger warten muss.


    Das Buch fand ich einfach nur genial. Es war unheimlich spannend, die Charaktere interessant, sehr facelltenreich geschrieben und ich konnte es kaum aus der Hand legen (bei fast 1000 Seiten muss man das allerdings manchmal)


    Ich kann es kaum glauben, dass das Buch vom selben Autor wie Tod und Teufel ist. So ein völlig anderes Gebiet und megaspannend aber auch wissenschafltich gut und interessant geschrieben. Also mich hat es voll gepackt und mir ging es so, dass ich am Ende des Buches richtig traurig war, dass es aus war und ich erst mal etwas warten muss, bis ich ein neues Buch beginne.


    Ich bin auch mal gespannt, wie das Buch oder eine evtl. Verfilmung im Ausland ankommt, speziell in den USA, die ja hier mal nicht allzu gut weg kamen und mal nicht die Retter der Menschheit werden. .


    Auch die Idee mit den inteligenten , uralten Einzellern fand ich klasse. Lediglich die Begegnung mit der Königin fand ich etwas pathetisch, andererseits war die Idee, die Yrr so (gefühlsmäßig) für die Menschheit zu gewinnen, gut. Wüsste auch nicht, wie die Umsetzung weniger pathetisch hätte ablaufen können.


    Ein tolles Buch, das sich jetzt sogar mein Mann mal vornehmen wird. (Wird sicher ein Jahresprojekt draus :grin)


    grüße von missmarple

    "Ein Archäologe ist der beste Ehemann, je älter eine Frau wird, um so mehr interessiert er sich für sie."
    Agatha Christie

  • Liebe Miss Marple,


    schenk ihm einfach das Hörbuch - und höre es auch selbst nochmal.


    Schätzing hat die Geschichte dafür selbst auf 1/3 gekürzt, die Story Hörbuchtauglich gemacht, also auch an der Dramaturgie geändert, Regie geführt, Musik geschrieben und er spricht den bösen Fiesling vom CIA und den französischen Koch.


    Wär das nicht was?

    Binchen
    :write
    Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält. (William Somerset Maugham) ;-)

  • Hallo Binchen,
    danke für den Tipp. Das Hörbuch gibt's übrigens auch in der Bücherei, da hab ich's letzte Woche noch gesehen. Nur wollte ich lieber lesen.


    Aber auf 1/3 gekürzt? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Da bin ich mal gespannt...


    grüße von missmarple

    "Ein Archäologe ist der beste Ehemann, je älter eine Frau wird, um so mehr interessiert er sich für sie."
    Agatha Christie

  • Es ist angeblich ( ich hab das Buch nicht gelesen - nur die Kommentare von Schätzing und anderen)


    sehr gut gekürzt. Schätzing hat im Hugendubel-Magazin auch dazu geäußert, wie er zu den Kürzungen gekommen ist, dass er genau wusste, dass es sich nicht als Lesung eignet, dass er eben kein Supersprecher ist und deshalb Profis für die tollen Rollen haben wollte usw. ... Es ist ein Hörbuch, das mit viel Sinn für's Detail produziert wurde. Ein tolles Hörspiel - noch dazu mit der Synchronstimme von Jack Nicholson - Joachim Kerzel, der der so viele Nekrophobia-Bücher liest - und die Säulen der Erde als (gekürzte) Lesung. Einfach einer von den vielen tollen Sprechern.


    Für mich war es das Highlight-Hörbuch 2004 - und ich höre davon eine ganze Menge, letztes Jahr waren es ca. 50 .


    Wenn ihr es sogar ausleihen könnt - um so besser. Der Preis ist zwar angemessen, doch ziemlich erschreckend.


    Der Schwarm als Hörbuch

    Binchen
    :write
    Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält. (William Somerset Maugham) ;-)

  • Nachdem ich so viele unterschiedliche Meinungen zu "Der Schwarm" gelesen habe, wollte ich mir nun selbst ein Bild machen. Habe diesen dicken, schweren und teuren Schinken, jetzt innerhalb einer Woche ausgelesen.
    Die Idee an sich finde ich total genial. Die Aliens sind nicht im Weltraum sondern existieren seit Anbeginn der Welt im Meer.
    Es ist meiner Meinung nach wirklich recht spannend geschrieben. Aber eben nur "recht" spannend. Das Buch hat schon so seine Längen. Der Autor konfrontiert den Leser mit einer Vielzahl von Leuten, die dann ausführlich beschrieben werden, obwohl deren Charakter nicht wirklich wichtig für die Story ist. Ich habe so den Eindruck, der Autor wollte mit seinem Buch möglichst viele Leser ansprechen. Philosophische Ansätze, Biologische und geographische Aspekte, Katastrophenzenarien, Golfstrom und Klima, Amerika und Verschwörungstheorien, Gott - ja oder nein, also hier war für jeden etwas dabei. Hier schreibt ihr ja, der Autor hat schon Einiges gekürzt. Möglicherweise habe ich daher das Gefühl, es holpert. Vielleicht wäre es aber einfach besser gewesen, hier noch viel rigeroser zu kürzen.
    Durchaus gut zu lesen - aber ich würde empfehlen, auf die TB-Ausgabe zu warten.
    LG
    Christiane

    Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.
    Alexandre Dumas [fils, Sohn, der Jüngere] (1824 - 1895), französischer Schriftsteller
    LG
    Christiane