'Der Todesmeister' - Seiten 207 - 295

  • Ich habe das mehr so interpretiert, meine Frau ist schon einige Zeit verstorben. Mit Gefühlen hat das nichts zu tun, aber Sex ist ja nicht ungesund.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Ich finde ich gar nicht so falsch. Etwas weniger salopp könnte man auch sagen: Er hat Stella nicht viel entgegenzusetzen bzw. seine Haltung ihr gegenüber ist oft so ein nolens-volens: halb zog sie ihn, halb sank er hin.

    Männliche Argumente und Erklärungen sind manchmal ja so lustig :grin


    Zeigt mir einen einzigen hetereosexuellen Mann, der ein eindeutig sexuelles Angebot von einer Frau ablehnt. Viel Spaß bei der Suche, sie könnte dauern...

  • Männliche Argumente und Erklärungen sind manchmal ja so lustig :grin


    Zeigt mir einen einzigen hetereosexuellen Mann, der ein eindeutig sexuelles Angebot von einer Frau ablehnt. Viel Spaß bei der Suche, sie könnte dauern...

    Bloß das es hier ja gar nicht zentral um die Sexualität ging, sondern um den begleitenden Drogenkonsum.

  • geht halt überhaupt nicht jemand anderen unter Drogen zu setzen ohne sein Wissen und dann noch in einen Club schleppen der sicher nicht jedermanns Sache ist , repekt- und charakterlos ist das . Der überwiegende Anteil an Mißbrauchsfällen kommt in der Familie und dem nahen Umkreis der Familie vor, also Verwandte, Freunde usw. Gerade da wo Vertrauen da ist und sich Kinder und Jugendliche nichts denken. War ja klar das der Onkel da das Sch... ist , sorry für den Ausdruck. Was ich sehr gut fand war die Vorgeschichte des Täters , wie er aufwuchs usw , wirklich gut geschrieben.

  • geht halt überhaupt nicht jemand anderen unter Drogen zu setzen ohne sein Wissen und dann noch in einen Club schleppen der sicher nicht jedermanns Sache ist , repekt- und charakterlos ist das . Der überwiegende Anteil an Mißbrauchsfällen kommt in der Familie und dem nahen Umkreis der Familie vor, also Verwandte, Freunde usw. Gerade da wo Vertrauen da ist und sich Kinder und Jugendliche nichts denken. War ja klar das der Onkel da das Sch... ist , sorry für den Ausdruck. Was ich sehr gut fand war die Vorgeschichte des Täters , wie er aufwuchs usw , wirklich gut geschrieben.

    Das scheint für viele ein Highlight zu sein. Freut mich, dass es auch Dir so geht.

  • Viktor kommt auf sehr urige Weise an das Tagebuch von Katharina und das was er dadurch erfährt, schlägt dem Fass den Boden aus. Wie furchtbar muss das für Katharina gewesen sein und schade, dass sie sich nicht getraut hat mit ihren Eltern darüber zu sprechen. Die Sprache allerdings ist auch mir fremd. Sprechen die Kids von heute wirklich so??? :wow


    Wohin entführt Stella Viktor eigentlich? Das kann doch auch nur so ein sexuelles Ding sein?


    Von den zwei Kindern haben wir bisher noch nichts wieder erfahren. Das kann ja nichts gutes heißen...