Schlüssel 17 - Marc Raabe

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.
  • Ich habe das Buch zwar schon beendet und für mich blieben etliche Fragen offen und die wollte ich mal zur Diskussion stellen.

    Ok, vielleicht habe ich teilweise vor lauter Spannung zu schnell gelesen und damit etwas übersehen. Aber für mich blieben am Ende diese Punkte ungeklärt



    Was wurde aus dem toten Organisten Bernhard Winkler? Keiner hat sich um die Aufklärung gekümmert. War es von Bedeutung, daß ihm die Augen ante mortem entfernt wurden und der Pfarrerin post mortem?

    Ich gehe davon aus, daß Vi noch lebt und sie der rote Faden durch die Serie wird - was meint ihr? Kannte sie Berthold? Weshalb und woher?

    Was wurde aus dem Pulverpäckchen, das Tom bei Anne gefunden hat? Was war drin?

    Welche Vergangenheit hatt Sita? Was ist im Vorfeld passiert? Vermutlich auch hier der rote Faden, der sich im nächsten Band eventuell aufklärt???

    Was hatte es mit dem Zettel in der Kirche auf sich, den Klärchen an sich genommen hat?

    Die Spur in die rechte Motorrad-Szene führte ins Leere oder?

    Was war auf den Bildern, die Tom und Bene im Labor zum Entwickeln gebracht hatten?

    Wer ist Yuris Auftraggeber, der die Leiche wegfährt?

    Und wer war jetzt der Mörder? Ich hatte mir notiert "Tom könnte als einziger Fragen stellen ohne Antworten. Die Sache ist durch!"


    Was ist euch noch aufgefallen????



  • Liebe Richie, prima, dass Du das Thema angesprochen hast. Ich hatte auch ein paar Punkte, mit denen ich nicht ganz gücklich war, besonders was den Überblick über Personen und Handlung an geht, den ich doch ab und zu mal verloren habe und auch wegen ein paar (Neben-)Handlungsstränge, die für mich offen geblieben sind.

    Vielleicht können wir uns da gegenseitig helfen.


    Ich gehe mal Deine Punkte nach und nach durch und ergänze, was mir dazu einfällt.


    Was wurde aus dem toten Organisten Bernhard Winkler? Keiner hat sich um die Aufklärung gekümmert. War es von Bedeutung, daß ihm die Augen ante mortem entfernt wurden und der Pfarrerin post mortem?



    Ich habe das so aufgefasst, dass Winkler nur zufällig des Weges kam und wohl zu dem Mord an Brigitte Riss dazu gekommen ist.

    Eine Begründung, wieso er nicht nur ermordet, sondern ihm auch die Augen ausgestochen wurden, hab ich nicht gelesen (Jesus / Färber hat’s zugegeben, dass er Winkler ebenfalls getötet hat, aber das wurde nicht weiter ausgeführt). Bei Brigitte Riss hatte es ja schon eine symbolische Bedeutung, eben dass sie zu viel übersehen hat und Klara und Maria nicht geholfen hat, obwohl sie es gekonnt hätte. Die Sache mit Winklers Augen war wohl nur ein Versuch auf die Schnelle, diesen Mord dem Riss-Mord „anzupassen“ Wieso das nötig war, weiß ich allerdings auch nicht.


    Das bringt mich gleich einer meiner Fragen – was war das mit der Liebschaft von Bernhard Winkler im Dom während der frühmorgendlichen „Orgelstunden“ (oh weh, da könnte man jetzt Kalauer rauslassen …)? Bei der Vernehmung der Winkler-Tochter ist viel Zeit damit verbracht worden, dass Vater Winkler eine Zeit lang nicht in den Dom ging, dann doch wieder, und mit der Frage, wieso. Wir Leser wissen, dass er ein schlechte Gewissen hatte wegen der Liebschaft. Evtl. mit Brigitte Riss? Jemand anders? Wem? Wieso taucht diese Nebenhandlung überhaupt auf? Die hatte doch überhaupt keine Bedeutung…… oder?


    Dieser Aspekt ist irgendwie im Sande verlaufen.

  • Ich gehe davon aus, daß Vi noch lebt und sie der rote Faden durch die Serie wird - was meint ihr? Kannte sie Berthold? Weshalb und woher?

    Ich dennke auch, dass Vi noch am Leben ist. Der geheimnisvolle Fremde im Fotogeschäft (Yuri?) hat ja gesagt, dass er Vi noch lebend gesehen hat, nachdem sie schon offiziell verschwunden war. Und hat nicht Klara uch gesagt, dass sie sie kennt? Das weiß ich leider nicht mehr.

    Berthold Riss kannte sie auf jeden Fall. Schließlich war seine Tochter Karin mit Vis Bruder Tom befreundet. Und es wird über die Kirche sicher auch Berührungspunkte gegeben haben. Ich denke, Toms Hypothese, dass sie von Riss auf das Folterhaus neugierig gemacht wurde und von ihm als künftiges Opfer vorgesehen war, könnte gut zutreffen. Berthold Riss kann Vi aber weder entführt noch ermordet haben, denn als Brigitte Riss das Haus 17 anzündete und Vi dort noch gesehen wurde, war er schon tot.

  • Was wurde aus dem Pulverpäckchen, das Tom bei Anne gefunden hat? Was war drin?

    Auch dieser Handlungsstrang ist im Sande verlaufen oder ich hätte die Auflösung auch überlesen. Tom hat ja sogar seinen Kollegen gebeten, den Inhalt zu analysieren, aber von einem Ergebnis habe ich nichts gelesen.

    Richie schrieb:

    Welche Vergangenheit hatt Sita? Was ist im Vorfeld passiert? Vermutlich auch hier der rote Faden, der sich im nächsten Band eventuell aufklärt???

    Sita fand ich sehr undurchsichtig und ich hätte gerne mehr über sie gewusst. Leider gab es außer ein paar Andeutungen nicht wirklich viel, obwohl ich beim Lesen immer das Gefühl hatte, man müsste eigentlicht mehr über sie wissen, wenn man besser aufgepasst hätte. Solche nicht aufgelösten Andeutungen mag ich nicht wirklich.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Sitas Vergangenheit in einem Folgeband noch eine Rolle spielt. Aber ehrlich gesagt hab ich dann die Lock-Andeutungen aus diesem Band meistens schon wieder vergessen.

    Richie schrieb:

    Was hatte es mit dem Zettel in der Kirche auf sich, den Klärchen an sich genommen hat?

    Die Szene hab ich gar nicht mehr im Gedächtnis. Sorry.

  • Die Spur in die rechte Motorrad-Szene führte ins Leere oder?


    Wenn ich das noch richtig im Gedächtnis habe, hat Tom Bene nach möglichen Rechtradikalen gefragt, weil er mit Sita nicht zur Klinik fahren wollte und irgend eine andere Spur verfolgen wollte, um sie abzulenken. Und Bene hat dann jemand genannt, mit dem er sowieso noch ein Hühnchen zu rupfen hatte. Später wurde dieser Biker-Schläger auch noch verprügelt von Benes Leuten.


    Das ist so ein typisches Beispiel für einen Handlungsstrang, mit dem ich nicht klar kam. Tom holt sich da ja auch noch diese Gesichtsverletzung und am Ende war das nur ein merkwürdiges Ablenkungsmanöver und eine Nebenhandlung, die mit der eigentlichen Story nichts zu tun hatte, aber mich gewaltig verwirrt und irritiert hat.

  • Was war auf den Bildern, die Tom und Bene im Labor zum Entwickeln gebracht hatten?

    Nachdem die Jungs unter Wasser schon nichts gesehen haben als Schlamm und aufgewirbelte Teilchen, habe ich mir gedacht, dass nichts Sehenswertes auf den Fotos gewesen sein dürfte. Konkret gelesen habe ich aber nicht, dass tatsächlich mal gesagt wurde, was zu sehen war. Haben die Jungs überhaupt die entwickelten Fotos je zu Gesicht bekommen?

  • Wer ist Yuris Auftraggeber, der die Leiche wegfährt?

    Und wer war jetzt der Mörder? Ich hatte mir notiert "Tom könnte als einziger Fragen stellen ohne Antworten. Die Sache ist durch!"


    Da bin ich dann auch ausgestiegen und hab's nicht mehr gerafft. Also wer meine Vermutungen über den / die Mörder nicht wissen will, soll hier besser nicht weiter lesen.


    Junior Riss / Sebastian Färber / Jesus ist verantwortlich für den Mord an Brigitte Riss, Bernhard Winkler und Josh (der wohl zwischendurch auch mal sein Helfer war, um an Tom heranzukommen?).


    Mit den Morden an Karin und den beiden Polizisten scheint er nichts zu tun zu haben. Nachdem Yuri die Leiche entsorgt, war er vielleicht selbst der Mörder? Oder sein Auftraggeber. Aber sein Auftraggeber war doch Morten Senior bzw dieser Verein der ehemaligen Stasi-Leute, oder hab ich das nur angenommen?

    Und dann gab es ja noch den geheimnisvollen Partner von Berthold Riss, alias der Teufel, der vermutlich Berthold Riss ermordet hat. Der könnte natürlich auch Yuris Auftraggeber sein. Und / oder der Mörder.

    Sollte diese Verwirrung tatsächlich irgendwo im Buch aufgelöst worden sein, dann so, dass ich es nicht verstanden habe. :bahnhof



    Wieso Yuri und sein Auftraggeber mitten im Rachefeldzug von Färber ebenfalls herumgemordet haben, fand ich schon extrem verwirrend. Oder gab es da Zusammenhänge, die sich mir nicht erschlossen haben?

    Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber es hat mich sehr irritiert, dass Stasi und MfS immer so behandelt wurden, als wären das zwei verschiedene Dinge. Zitat aus Kap. 8: "Irgendjemand aus dem Umfeld der ehemaligen Stasi oder des MfS interessiert sich für unseren Fall".


    Das MfS = Ministerium für Staatssicherheit war doch die Stasi.

  • Also für mich kam Winkler auch zufällig dazu. Sein Alter habe ich mit 50 gelesen. Brigitte sollte auch so um die 50 gewesen sein. Sie hatte ja angeblich Verhältnis mit jüngerem, verheiratetem Mann - dann käme die Vermutung, daß es Winkler gewesen sein könnte nicht hin.:gruebel


    Ansonsten ist klar, Risse wurden die Augen ausgestochen, weil sie weggesehen hat, das sehe ich auch so. Gehen wir mal davon aus, daß Winkler zur falschen Zeit am falschen Ort war - Zufall mit schlechtem Ausgang für ihn und einfach nebensächlich.

  • Ja, das Pulverpäckchen hat Tom zur Analyse gegeben und nie ein Ergebnis erhalten. Dafür ist Anne jetzt wie aus dem Hut gezaubert schwanger :gruebel


    Soweit ich mich erinnere hat Klärchen einen Zettel aus dem Kreuz genommen. Aber wer hat ihn dahin undd was stand drauf??? :gruebel


    Ich denke, daß in diesem Band etliches angerissen wurde und hoffentlich im nächsten Band weiter verfolgt wird. Das sieht man schon an den vielen offenen Fragen, daß hier die Fäden am Ende nicht alle zusammenlaufen und geklärt werden. Also für mich darf schon etwas offen bleiben, aber hier ist es mir fast zuviel.:(

  • Nachdem die Jungs unter Wasser schon nichts gesehen haben als Schlamm und aufgewirbelte Teilchen, habe ich mir gedacht, dass nichts Sehenswertes auf den Fotos gewesen sein dürfte. Konkret gelesen habe ich aber nicht, dass tatsächlich mal gesagt wurde, was zu sehen war. Haben die Jungs überhaupt die entwickelten Fotos je zu Gesicht bekommen?

    Ich habe mir notiert, daß die Jungs abhauen und die Kamera und Fotos mitnehmen. An Gespräche über tatsächlich entwickelte Fotos und deren Inhalt kann ich mich auch nicht erinnern.

  • Deinen letzten Beitrag zu Yuri etc. werde ich mir später genau ansehen, da muß ich meine eigenen Notizen dazu durchforsten - sehr kompliziert.


    Ich finde es super, daß du so ausführlich auf meine Fragen eingegangen bist. Vielleicht schaffen wir noch etwas Klarheit in der Sache. :knuddel1

  • Soweit ich mich erinnere hat Klärchen einen Zettel aus dem Kreuz genommen. Aber wer hat ihn dahin undd was stand drauf??? :gruebel


    Ich denke, daß in diesem Band etliches angerissen wurde und hoffentlich im nächsten Band weiter verfolgt wird. Das sieht man schon an den vielen offenen Fragen, daß hier die Fäden am Ende nicht alle zusammenlaufen und geklärt werden. Also für mich darf schon etwas offen bleiben, aber hier ist es mir fast zuviel.:(

    Ich hab noch mal ein bisschen im Buch gestöbert, aber keine Szene gefunden, als Klara einen Zettel aus dem Kreuz genommen hat.


    Was diese offen gelassenen Dinge angeht, mag ich das sowieso meistens nicht. Je nachdem, wie die Szenen geschrieben sind, kann ich manchmal gut damit leben und warte dann eben auf den oder die weiteren Teile. Hier wirkte es aber so, als hätte man es einfach vergessen, die Sache aufzuklären.

    Wie z. B. die Liebschaft von Winkler. Dazu wird wahrscheinlich auch in Folgebänden nichts mehr kommen. Wenn man schon eine Geliebte einbauen muss (es hätte ja genauso gut funktioniert, wenn er nur zum Orgel spielen in den Dom gegangen wäre), dann hätte ich doch gerne eine Auflösung gehabt. Und wenn es nur zwei Sätze gewesen wären.


    Zusammen mit den vielen Personen und der verschachtelten Handlung hat dieses Offenlassen und nur andeutungsweise oder eben gar nicht Auflösen dazu geführt, dass ich öfter nicht mehr durchgeblickt habe - und irgendwann auch keine Lust mehr hatte, mir alles selbst zu erarbeiten oder zu erraten.

  • Ich muß ehrlich gestehen, wenn ich dieses Buch (vor allem das Ende) ohne Notizen gelesen hätte, hätten sich mir die Zusammenhänge der einzelnen Personen vermutlich überhaupt nicht erschlossen. Und sowas mag ich eigentlich nicht. Es darf gerne komplex und verzwickt sein, aber eine gewisse Übersicht über das Geschehen und die Figuren möchte ich schon haben.


    Trotzdem fand ich es spannend und packend zu lesen, nur mir wäre ein Ende ohne viele Diskussionen darüber wer wer ist und was im nächsten Band kommen kann etc., lieber gewesen.

  • Ich muß ehrlich gestehen, wenn ich dieses Buch (vor allem das Ende) ohne Notizen gelesen hätte, hätten sich mir die Zusammenhänge der einzelnen Personen vermutlich überhaupt nicht erschlossen. Und sowas mag ich eigentlich nicht. Es darf gerne komplex und verzwickt sein, aber eine gewisse Übersicht über das Geschehen und die Figuren möchte ich schon haben.


    Trotzdem fand ich es spannend und packend zu lesen, nur mir wäre ein Ende ohne viele Diskussionen darüber wer wer ist und was im nächsten Band kommen kann etc., lieber gewesen.

    Sehe ich genauso - nur dass mir diese Verwirrung und die nur angedeuteten Erklärungen ein gutes Stück vom Lesespaß verdorben haben. Und da mir "Der Schock" vom selben Autor auch nur so la la gefallen hat, bin ich mir nicht sicher, ob ich die Babylon-Reihe weiter lesen soll. Das werde ich nach der Lesestimmung in dem Moment entscheiden, wenn Band 2 erscheint. Weit oben auf meiner Wunschliste für die Zukunft steht er nicht.

  • Ich bin etwa bei der Hälfte angelangt und habe eure Kommentare hier nur überflogen. Ich bin froh, dass ich nicht die einzige bin, die einiges in dem Buch verwirrt. Ich dachte erst, es läge daran, dass ich abends im Bett zu müde zum Lesen war.

    Mit wem Winkler diese kurze (unnötige?) Sexszene im Dom hatte, scheint unerheblich für die Handlung, oder? Für mich war er auch zur falschen Zeit am falschen Ort und wurde ebenfalls umgebracht, weil er etwas (den Täter?) gesehen hat.


    Ich erinnere mich nicht, dass Klärchen einen Zettel in der Hand hatte. Wen sieht sie da immer? Gibt es diesen Jesus wirklich? Könnte mir vorstellen, dass er real ist.

  • Mit wem Winkler diese kurze (unnötige?) Sexszene im Dom hatte, scheint unerheblich für die Handlung, oder? Für mich war er auch zur falschen Zeit am falschen Ort und wurde ebenfalls umgebracht, weil er etwas (den Täter?) gesehen hat.

    Du siehst es ganz richtig, was Winkler angeht.


    Und was es mit Jesus auf sich hat, wird im Laufe des Buches noch gut aufgeklärt. Das war einer der (wenigen) Punkte, die mich dann nicht mehr verwirrten. Oder na ja ... nicht viel :grin


    Ich bin auch ganz beruhigt, dass ich nicht die Einzige bin, die das Buch ein bisschen verwirrt hat. Manchmal liegt es ja doch an einem selbst, weil man nicht so konzentriert ist. Aber hier wären sicher Notizen während des Lesens hilfreich gewesen, um auch alles im Auge zu behalten, die Handlung ist schon ganz schön komplex und immer wieder kommen neue Aspekte dazu.

    Viel Spaß noch mit der zweiten Hälfte und ich bin sehr gespannt, welches Fazit Du ziehst.


  • Ich habe das Buch zwar schon beendet und für mich blieben etliche Fragen offen und die wollte ich mal zur Diskussion stellen.

    Ok, vielleicht habe ich teilweise vor lauter Spannung zu schnell gelesen und damit etwas übersehen. Aber für mich blieben am Ende diese Punkte ungeklärt

    Vielen Dank für's Erstellen des Threads, liebe Richie! :knuddel1


    Einerseits bin ich froh, dass ihr an manchen Stellen genauso verwirrt, sprich ratlos seid, wie ich. Andererseits macht es das Buch nicht wirklich besser.... ;-) Wobei ich nicht sagen möchte, dass es schlecht ist! Die Spannung war enorm und ich habe es eigentlich sehr gerne gelesen. Bis auf die Punkte - leider zu viele Punkte - die mich ratlos zurück gelassen hatten.

  • Ich muss gestehen, dass Winkler für mich beim Lesen schon sehr im Hintergrund stand und ich mir über ihn nicht so viele Gedanken gemacht hatte. Wenn ich aber so deine Gedanken dazu lese, Wuermchen, komme ich schon ins Grübeln. Gerade als Angehöriger würde ich doch gerne genau wissen, was mit meinem geliebten Menschen tatsächlich passiert ist.


    Die Nebenhandlung mit Winklers angeblicher Affäre (genaues weiss man ja nicht) ist tatsächlich eines der Details, die man getrost hätte weglassen können. So gesehen hatte es ja mit der ganzen Angelegenheit so gut wie nichts zu tun, ausser dass der arme Winkler an dem Sonntag zur falschen Zeit am falschen Ort war.

  • Ich gehe davon aus, daß Vi noch lebt und sie der rote Faden durch die Serie wird - was meint ihr? Kannte sie Berthold? Weshalb und woher?

    Ich denke auch, dass Vi noch lebt. Ich war eigentlich überzeugt, dass Klara Vi ist - ich finde, der Autor hat es an dieser Stelle sehr gut geschafft, mich als Leser auf eine falsche Fährte zu locken. :-)

    Ansonsten empfinde ich die ganze Geschichte als etwas zu konstruiert, da so viele Nebenstränge parallel laufen, ohne sich dann wieder zu finden. Ich kann mir zwar vorstellen, dass es bei realen Ermittlungen immer wieder auch zu Spuren kommt, die dann im Sande verlaufen. Aber in diesem Falle war es etwas zuviel des Guten und hat mich als Leser mehr verwirrt als unterhalten.