Leserundenvorschlag: Ernst Lothar „Der Engel mit der Posaune“ / ab 17.07.2018

  • Ich hole das jetzt hoch, damit Kurzentschlossene noch genügend Zeit haben, sich das Buch zu besorgen. Und damit man nicht lange suchen muß, wenn man mit dem Titel nichts anfangen kann, hier nochmals die Kurzinhaltsangabe:


    Zum Inhalt (Quelle: Amazon)


    Wien, Innere Stadt: Über dem Eingang des Hauses Seilerstätte 10 prangt ein Engel aus Stein, der die Posaune bläst. Im Haus lebt die weitverzweigte Klavierbauerfamilie Alt, deren Aufstieg und Untergang in einem Generationen umfassenden Bilderbogen erzählt wird. Das Zentrum bildet Henriette Alt, mit zwanzig Jahren Geliebte des Kronprinzen Rudolf, mit siebzig Opfer von Hitlers Gestapo. Inmitten von Katastrophen und Familienintrigen ist sie Sinnbild von Endzeit und Hoffnung. Am Schicksal von Henriette und ihrer Familie zeichnet Ernst Lothar das epochale Porträt des untergehenden Österreich – vom Selbstmord des Kronprinzen in Mayerling bis zum „Anschluss“ an das nationalsozialistische Deutschland.


    > Und hier nochmals der Amazon-Link zum Buch <

    .

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • So ich habe mir gerade die Abschnitte in meinem Buch notiert. Wegen mir kann es dann losgehen.:)


    ich freue mich schon sehr auf das Lesen mit Euch. Ich hatte jetzt schon einige Zeit keine Leserunde mehr.

  • Die Leserunde wird wohl heute im Laufe des Tages eingerichtet werden, mit dem Lesen werde ich pünktlich (also spätestens morgen) beginnen und bin schon selbst sehr gespannt, auf was ich mich da eingelassen habe. :-)

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • Ich muss mich aus der Leserunde entschuldigen. Ich habe zur Zeit zu viel um die Ohren und komme nicht zum Lesen. Tut mir leid. Das war anders geplant. Ab Sonntag bin ich dann drei Wochen unterwegs, also wird das leider nichts mehr mit mir. Viel Spaß.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Suzann

    Schade, aber das kann passieren.

    Ich habe das Buch heute früh ausgelesen, es hat das Zeug zu meinem diesjährigen Jahreshighlight.


    Euch eine schöne Zeit.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • Ich komme in letzter Zeit leider kaum zum Lesen. :cry Und wenn ich es schaffe, dann fallen mir vor Müdigkeit die Augen zu. Ich möchte diesem Buch aber meine volle Aufmerksamkeit schenken. Die hat es wahrlich verdient.


    So muss ich mich damit abfinden, den Anschluss gründlich verpasst zu haben. Ich werde das Buch auf jeden Fall zu Ende lesen und dann Eure jeweiligen Kommentare zu den Abschnitten. Aber ich glaube, ich werde keine Einträge mehr machen. Dafür hinke ich zu weit hinterher. :winkt

  • Ich komme in letzter Zeit leider kaum zum Lesen. Und wenn ich es schaffe, dann fallen mir vor Müdigkeit die Augen zu.

    Ach je, so was kann jedem passieren; das kenne ich auch aus eigener Erfahrung.


    Falls Du später doch noch etwas hier schreiben willst, ich gucke auf jeden Fall immer wieder hier herein.

    :wave

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)