'Willkommen in Wellville' - Seiten 393 - 499

  • Ich bin erst am Anfang des Abschnitts.

    Ich finde es bezeichnend, dass Kellogg gegen die Grausamkeiten wettert, die in der Haltung und Schlachtung von Tieren stattfinden, gleichzeitig aber Tiere für seine Zwecke quält.

    Das wollte ich nur kurz loswerden.

  • Ich bin erst am Anfang des Abschnitts.

    Ich finde es bezeichnend, dass Kellogg gegen die Grausamkeiten wettert, die in der Haltung und Schlachtung von Tieren stattfinden, gleichzeitig aber Tiere für seine Zwecke quält.

    Das wollte ich nur kurz loswerden.

    Ich glaube, er empfindet es nicht als Quälen, was er den Tieren, der Äffin und den Wölfen, antut. Die Konditionierung der handaufgezogenen Wölfin ist für ihn eine weiterer Beweis, dass alles möglich ist, auch die vegatarische Aufzucht eines Raubtiere. Ich habe die ganze Zeit erwartet, dass sie ausbricht und jemand anfällt, aber sie hat vielleicht zu viel Schläge bekommen. Tiere sind ja nicht dumm!

    Für ihn sind sie eben NUR Tiere, nichts wert. Auch dass die Wölfin schlecht aussieht und unter- oder fehlernährt ist, interessiert ihn nicht.

  • Richtig, sie sind ihm alle egal, Tiere und Menschen.

    Einen Wolf fleischlos zu ernähren ist Tierquälerei. Aber man kann ja alles überpudern. Es zählen nur Äußerlichkeiten.


    Und wieder ist ein Mensch gestorben. Natürlich ist es ihm völlig egal und natürlich trägt er keine Schuld.

  • Und wieder ist ein Mensch gestorben. Natürlich ist es ihm völlig egal und natürlich trägt er keine Schuld.

    Genau so, wie er es ignoriert, so nebenbei erfahren wir es im Buch, dass jemand gestorben ist. Sie werden nicht mehr erwähnt. Man kann den "Misserfolg" ja immer noch mit fehlender Kooperation und Konsequenz bei der Umsetzung der richtigen Lebensweise begründen.

  • Bin jetzt mit dem Abschnitt durch.


    Dass Charlies Frühstücksblase den Bach runter gehen musste, war ja klar. Da steht er nun, Bender hat sich abgesetzt, unbezahlte Rechnungen...Und George dreht völlig frei.

    Warum zündet er fast das San an? Er begnügt sich nicht mehr mit Betteln und Schnorren und verbalen Attacken, und es ist nicht das erste Mal. Er hat vor Jahren schon mal gezündelt.


    Seltsam war die Geschichte mit der Manipulationstherapie bei Dr. Spitzvogel, der sich Eleanor unterzieht...:grin Ich warte nur darauf, dass sie schwanger wird.

    Und der Heidelberger Elektrogürtel, der Will seine Potenz wiedergibt...Der Markt für Sanitätsartikel boomte wohl damals extrem.

  • Dr. Spitzvogel, was für ein Name in diesem Zusammenhang. 8o

    Und dieser Elektrogürtel... Deutschland scheint ja, sexualtherapeutisch gesehen, damals echt Standards gesetzt zu haben. :lache


    Ich finde Boyles Art alles und jeden hier vorzuführen immer noch sehr amüsant. Aber mir ist es einfach zu langatmig, was mich immer mehr nervt. Ich bin froh, wenn ich das Buch hinter mir habe.

  • Dr. Spitzvogel, was für ein Name in diesem Zusammenhang.

    Den Zusammenhang habe ich gar nicht gesehen...Erklär mal bitte:engel

    Ich fand auch den Namen Lightbody sehr interessant in der Wahl.

    Deutschland scheint ja, sexualtherapeutisch gesehen, damals echt Standards gesetzt zu haben.

    Man glaubt es kaum. Diese Artikel gingen aber vielleicht nur deshalb so gut, weil man sie diskret bestellen konnte.


    Ich finde Boyles Art alles und jeden hier vorzuführen immer noch sehr amüsant. Aber mir ist es einfach zu langatmig, was mich immer mehr nervt. Ich bin froh, wenn ich das Buch hinter mir habe.

    Ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht. Ich mag Boyle, aber hier kommt er teilweise mächtig ins Schwafeln. Ich bin auch etwas froh, dass ich durch bin.

  • Das mit den Namen ist mir auch aufgefallen: Lightbody, Graves, Spitzvogel, Badger, Tindermarsh. Da lässt sich schon einiges ableiten. Nomen est manchmal eben wirklich omen ;) Ich glaube schon, dass Boyle sich bei der Namensauswahl etwas dachte.


    Dieser Abschnitt gefiel mir ausgezeichnet. Alles drängt zum Snowdown: Charlies nicht existierende Frühstücksflockenfabrik muss auffliegen, Bender verschwindet, im San bröckelt es, George dreht total durch, Eleanor findet ein Mittel gegen ihren sexuellen Frust bei diesem spitzen Vogel, und Will durchschaut langsam die Absurdität des Ganzen.

  • Eleanor findet ein Mittel gegen ihren sexuellen Frust bei diesem spitzen Vogel, und Will durchschaut langsam die Absurdität des Ganzen.

    Laut Klappentext hatte ich eigentlich noch viel intensivere Beschäftigung mit dem Thema Sexualität erwartet. Aber man muss da sicher die Zeit, in der der Roman spielt, berücksichtigen. Daher war es dann doch ausreichend durch Boyle gelöst.

  • Dr. Spitzvogel, was für ein Name in diesem Zusammenhang.

    Ich musste auch bei diesem Namen schallend lachen und an den Bauern aus "Bauer sucht Frau" denken, der die Hühner glücklich macht. :lache

    Wie armselig, dass erst ein Dr. Spitzvogel die Damen zur Glückseligkeit verhilft.

    Ich muss mir die Verfilmung unbedingt ansehen. :-]


    In diesem Abschnitt wird auch klar, dass sich der Doktor die vielen Kinder auch zu Versuchszwecken hält. Trotzdem denke ich, dass er nicht durch und durch böse ist, sondern ehrlich denkt, dass er eine Art Retter der Menschheit ist. Ich finde es einen sehr interessanten Aspekt des Buches, wohin Fanatsimus Menschen treiben kann und wie lange die Patienten ihrem Guru folgen, obwohl es ihnen ja nicht besser geht.

    Da muss es den meisten überhaupt nicht auf Geld ankommen. Gesundheit nach Dr. Kellogg ist nur etwas für die reiche Gesellschaft.

    Ich finde Boyles Art alles und jeden hier vorzuführen immer noch sehr amüsant. Aber mir ist es einfach zu langatmig, was mich immer mehr nervt. Ich bin froh, wenn ich das Buch hinter mir habe.

    Ich lese immer noch mit Freude und Genuss, auch wenn ich nur langsam vorankomme.

    Dieser Abschnitt gefiel mir ausgezeichnet. Alles drängt zum Snowdown: Charlies nicht existierende Frühstücksflockenfabrik muss auffliegen, Bender verschwindet, im San bröckelt es, George dreht total durch, Eleanor findet ein Mittel gegen ihren sexuellen Frust bei diesem spitzen Vogel, und Will durchschaut langsam die Absurdität des Ganzen.

    Das geht mir auch so. Ich bin sehr auf das Ende gespannt, vor allem welcher Insasse den Aufenthalt im Sanatorium überlebt.:grab

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Wie armselig, dass erst ein Dr. Spitzvogel die Damen zur Glückseligkeit verhilft.

    Ich muss mir die Verfilmung unbedingt ansehen.

    Hm:gruebel


    In diesem Abschnitt wird auch klar, dass sich der Doktor die vielen Kinder auch zu Versuchszwecken hält. Trotzdem denke ich, dass er nicht durch und durch böse ist, sondern ehrlich denkt, dass er eine Art Retter der Menschheit ist.

    Unter Anderem sind ja die Nahrungsmittel, die er für die Patienten entwickelt, alle an den Kindern getestet. Ob die ihm die Wahrheit gesagt hätten?


    Ich denke auch, dass er von seinem Heilsbringerstatus überzeugt ist. Auch Profit scheint nicht sein primäres Ziel zu sein, wenn man die vielen Rückschläge und Neuanfänge bedenkt. Er versucht auch nicht, seinen Patienten irgendwelchen Mist unterzuschieben, sondern verwendet nur edle und teilweise ganz schön teure Zutaten, z.B. das Macadamiaöl, in dem sich der Affe verewigt hat.

  • Hm

    Ich meinte damit, dass Kellogg Sexualität verbietet und die Damen ihre "Entspannung" nicht mit ihren Ehemännern genießen, sondern sie nur bei Dr. Spitzvogel überhaupt kennenlernen. Das ist für die Frauen schrecklich und auch erschreckend, wie wenig sie mit ihrem Unterleib vertraut sind.


    Und ich bin gespannt, wie diese Satire filmisch umgesetzt wurde. Ich kann mir das kaum vorstellen, weil ich die Personen sehr scharf gezeichnet und satirisch genial überzeichnet finde.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Ich meinte damit, dass Kellogg Sexualität verbietet und die Damen ihre "Entspannung" nicht mit ihren Ehemännern genießen, sondern sie nur bei Dr. Spitzvogel überhaupt kennenlernen. Das ist für die Frauen schrecklich und auch erschreckend, wie wenig sie mit ihrem Unterleib vertraut sind.

    Die Ehemänner waren wahrscheinlich auch nicht mit den Bedürfnissen ihrer Frauen vertraut und auch nicht mit den Möglichkeiten. Darüber sprach man nicht und dachte auch nicht darüber nach. Da ist Dr. Spitzvogelministerium eine echte "Marktlücke" gestoßen und war seiner Zeit weit voraus. Mich erstaunt eher, dass E. und die anderen Damen nicht vor Schrecken und vor der Unmoral gleich auf und davon gelaufen sind.

  • Mich erstaunt eher, dass E. und die anderen Damen nicht vor Schrecken und vor der Unmoral gleich auf und davon gelaufen sind.

    Spitzvogel geht ja ganz behutsam vor und seine Fähigkeiten sprechen sich unter den Damen rum. :grin Außerdem sind es ja nur Doktorspiele. :lache

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin