'Brot backen mit Christina' - Tipps, Hilfen und Ideen ...

  • Hat Jemand von euch einen Herd mit Dampffunktion? Wofür nehmt ihr diese sonst?

    Habt ihr Erfahrung, ob Brote mit Dampf wirklich besser werden?


    Ich habe jetzt 1x ein feuerfestes Gefäß mit in den Herd gestellt...Mir ist einfach zu viel Feuchtigkeit in der Küche...

  • Ich mache auch den Klopftest, was immer funktioniert hat. Allerdings backe ich auch schon seit vielen Jahren

    Brot, kenne meinen Herd und weiß, wann er das Brot fertig hat.

    Was war denn los mit deinem Brot? War es noch nicht durch?

  • Das Brot war unten noch nicht ganz durch, da habe ich mich wohl beim Klopfetest verhört:alter

    Aber unser Herd ist sowieso nicht so toll und auch Kuchen werden teilweise mehr nach Gefühl gebacken..

    Was Brot angeht, bin ich ein absoluter Neuling (abgesehen von Fertigbackmischungen)..aber ich bin guten Mutes:wave

  • Unten nicht durch? Oder meinst du innen?

    Schiebst du den Teig gleich ein, wenn die Temperatur erreicht ist lt. Anzeige? Manchmal hilft es, wenn man den Herd erstmal bei der erreichten eine kurze Zeit laufen lässt und dann erst das Brot einschiebt und die Zeit startet.


    Genau, nicht aufgeben. In diesem Backbuch sind einige Brote, die bestimmt gelingen und sich auch zu versuchen lohnen.:knuddel1

  • Das obere 2/3 des Brotes war durch, der untere Teil innen und der Boden hätten noch etwas Backzeit gebraucht.. aber das liegt wohl an dem ollen Backofen.. da gibt es auch keine

    Temp.anzeige, das läuft alles nach Gefühl:lupe

    Meine Mutter meinte auch, das ich das Brot nicht gleich hätte rausnehmen sollen, sondern nur den Herd ausstellen, Herdklappe ein wenig aufmachen und das Brot im Ofen langsam abkühlen lassen..Hefebrot mag das wohl..keine Ahnung, ich werde es ausprobieren :)

  • Könnten Weizen- oder Dinkelkörner sein. Für Grünkern sind sie mir ein bisschen zu hell, könnte aber auch sein. Kann man gut mit verbacken. Du musst sie dann allerdings vor dem Zugeben zum Teig garen, also rein in kochendes Wasser und dann auf keiner Flamme kochen. In vielen Rezepten wird empfohlen, die Körner vorher einzuweichen. Das mache ich aber nicht, spüle nur ab bevor ich sie koche.

  • So, hier auf Wunsch mein eigenes Brotrezept, nach dem ich mit Abwandlungen seit vielen Jahren backe.


    Brot mit Sauerteig


    Die Mengen beziehen sich auf eine normal große Kastenform mit 30 cm Länge. Bei größerer Brotform 5 EL Sauerteigansatz nehmen und die Mengen der anderen Zutaten verdoppeln!


    1.Tag:

    3EL Sauerteigansatz

    175g Roggenmehl (Roggenvollkornmehl funktioniert auch)

    250ml Wasser (kalt)

    Zutaten verrühren und 24 Stunden in einer ausreichend großen Schüssel abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen!


    2.Tag:

    3EL (oder 5EL) aus der Schüssel entnehmen und in einem verschlossenen Schraubglas im Kühlschrank lagern (ca. 14 Tage haltbar)

    Restlichen Sauerteig mit folgenden Zutaten füttern:

    350g Mehl (z.B. Dinkelvollkornmehl)

    1/2 Pck. Trockenhefe

    1 EL Salz

    250ml lauwarmes Wasser

    Brotkräuter, -gewürze, gibt es als Mischung

    nach Wunsch und Geschmack weitere Zutaten hinzufügen (Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Walnüsse, Sesam, Weizenkleie, Schrot, Leinsamen, Chiasamen, Fetakäse, Röstzwiebeln, Haferflocken, Gewürze, Knoblauch...)

    Zutaten kräftig miteinander verrühren oder verkneten und 1 Stunde abgedeckt gehen lassen


    Den ganzen Teig in eine Kastenform (evt. ausgelegt mit Backpapier) geben. Oberfläche anfeuchten und evtl. bestreuen (Schwarzkümmel, Kräuter, Sonnenblumenkerne, Sesam oder...). Längs Dehnungsrille einschneiden und bei 200°C 70 min backen, dabei nach 10 min Kruste oben längs nochmal einschneiden!


    Guten Appetit!:)