Thriller-und-anderes-Eulen-Plauder-Thread (Fortsetzung Vollstrecker ... 9.0) ab 20.08.20

  • Och Mensch, schnüff. :knuddel1 Hoffen wir trotzdem auf wenige Bücher, die wir abbrechen müssen.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Morjen ihr Lieben


    "Tul: Stadt der Gefallenen" von Benjamin Keck habe ich nun doch relativ schnell gelesen:


    Der Schreibstil ist relativ einfach, aber sehr gut und flüssig zu lesen. Die Story/Handlung fand ich jetzt nicht allzu komplex, es gibt nur einen Handlungsstrang. Nichtsdestotrotz war es ein sehr spannendes Lesevergnügen, Evvas Entwicklung, Überleben und Aufstieg in der immer stinkenden, dunklen, extrem brutalen, blutigen Stadt Tul zu verfolgen. Tul, in der alles schlimm ist und immer noch schlimmer kommen kann.

    Niemand kann Tul verlassen. Auf Straßen kann man nicht einfach so laufen, es ist immer gefährlich. Der tägliche Kampf ums Überleben ist das einzige, was zählt, und der allzuoft verloren wird.

    Bewacht wird alles von der Mordenden Meute, die im Laufe der Geschichte leider verschwommen blieb.


    Ich habe etwas gebraucht, um reinzukommen, bis ich nicht aufhören konnte zu lesen. Hier wurde eine ständig spannungsgeladene Welt erschaffen, wie ich es noch nicht gelesen habe, und die ich soo gut erzählt fand. So stieg meine Bewertung von anfangs 3,5/4 Sternen zum Schluss auf 5 Sterne an.

    Also, lasst euch, die ihr nicht allzu zartbesaitet seid, hineinziehen in die Welt Evvas, einer unglaublichen, toughen Prota, mit der ich gelacht, gelitten und geweint habe. Auch die jedem Kapitel vorangestellten Informationen fand ich sehr gut.


    Bin gespannt, wie Du, Thriller-Maus , das Buch fandest.


    So, jetzt ist "Raum der Angst" dran, habe gestern Abend noch 40 Seiten gelesen, ein sicheres Indiz, dass mich das Buch schon von Anfang an nicht losgelassen hat.


    Gestern habe ich noch lange mit meiner Kollegin telefoniert, und wir haben sehr persönliche Dinge ausgetauscht. Ich kann diese Woche nicht auf Arbeit gehen, da ich seit gestern Schnupfen und leichte Halsschmerzen habe. Hoffentlich wird es nicht allzu schlimm, bisher geht es noch.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Guten abend,

    Irri

    "Tul" gefällt mir ausgesprochen gut, sogar sehr gut. Ja, es ist brutal, aber eigentlich mehr im Kopf und nicht auf den Buchseiten. Ich finde es auch total spannend und habe noch knapp 80 Seiten vor mir. Ich bin so neugierig, was noch kommt, jetzt wo Evva und Toto so alleine sind?! "Tul" ist ja die Vorgeschichte, richtig? Vielleicht hole ich mir die Chroniken auch, weiß es aber noch nicht. Werde ich mir noch mal genauer anschauen.


    Ich wünsche dir gute Besserung und dass dich die Erkältung, so nicht umhaut.

  • Thriller-Maus , doch, Tul ist das Prequel zur Ereos-Trilogie, hier wird wohl geschildert,

    wie Evva zu der wurde, die sie bei Ereos ist, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Und die Ereos-Chronik ist dann aber wieder eine eigenständige Trilogie.


    Den 1. Band habe ich gestern gekauft.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Ich habe irgendwo gelesen, dass Evva dabei ist, ich weiß aber nicht mehr, wo.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Morjen ihr Lieben


    Die Erkältung geht einigermaßen. Gegen Schnupfen und Halsschmerzen kann ich immer gut etwas unternehmen. Ich hoffe inständig, dass diesmal kein Husten dazu kommt, der hält dann immer ewig.


    Sehr interessant finde ich folgendes:

    Bei "Tul: Stadt der Gefallenen" geht es unter anderem auch eine ganze Weile um Türen und auch bei "Raum der Angst" spielen sie eine Rolle, sogar mit dem Gott der Türen/Tore und Ein- und Ausgänge: Janus.


    "Raum der Angst" liest sich "wie geschnitten Brot", ich kann es kaum aus der Hand legen.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irri ()

  • Morjen ihr Lieben


    "Raum der Angst" habe ich gestern beendet, da habe ich ja nicht lange für gebraucht:


    Das war für mich ein wahrer Pageturner: sehr guter, flüssiger Schreibstil, super spannend, nichts für schwache Nerven, mehr als ein Handlungsstrang - originelle Idee, einen Thriller in Escape Rooms spielen zu lassen.

    Mir wurde alles sehr nahegebracht: Die Protas, die Escape-Räume mit ihren Rätseln, bei denen die Teilnehmer allerdings ihr Leben riskierten, die intelligenten Ermittlungen und der Täter. Ich war wie die Ermittler über den Grund, den der Täter hatte, entsetzt. Ehrlich, dafür Menschenleben zu opfern, nee, also, nee. Aber perfide und gut durchdacht war das ganze "Spiel" schon. Hannah ist mir besonders ans Herz gewachsen. Wie geht es mit ihr weiter, wie entwickelt sie sich, wie weit lässt sie sich hineinziehen?

    Ich fand, dass die Story gut beendet wurde, und es blieben für mich keine Fragen offen. Das Ende an sich ist trotzdem offen, und ich freue mich auf eine Fortsetzung.


    Zum Herunterkommen lese ich jetzt den 17. Tante-Dimity-Band "Die Dorfhexe".

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irri ()

  • Guten Abend zusammen,

    Irri

    Rekordzeit! Super und es freut mich, dass dir das Buch bzw. die Geschichte auch so gut gefallen hat.

    "Tul" habe ich gestern beendet und bin total begeistert. Zum Ende hin, wurde es dann aber doch recht brutal, aber trotzdem, es passte alles zusammen und Delon gefällt mir jetzt schon, auch wenn er nur einen kurzen Auftritt hatte. Jetzt werde ich mir die "Chroniken von Ereos" auch holen.

    Mir fiel übrigens heute morgen ein, ich wollte dir Ruben Hattinger schicken, aber ich total vergessen diese Woche. Aber spätestens Montag geht es zur Post!

  • Thriller-Maus , ja, ne, Delon ist cool. Ich frage mich nur, was er dort eigentlich wollte, vor allem war sein Weg nach Tul eher ungewöhnlich.

    Der erste Ereos-Band kam heute an. Ich will ihn zeitnah lesen.


    Ich habe gerade meinen SuB gefragt, und er meinte, er ist gar nicht böse, dass der Hattinger-Band noch nicht da ist. ;)

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Morjen ihr Lieben


    Jenya , ich hoffe, das Buch ist nicht zu brutal und blutig für Dich. :knuddel1


    Ich habe "Tante Dimity und die Dorfhexe" schon beendet und konnte es wie "Raum der Angst" kaum aus der Hand legen.

    Es gibt einen Neuzugang in Finch, der/die für einigen Wirbel sorgt. Sie ist unter einem anderen Namen dort eingezogen, um ihren Fans/ihrer Anhängerschaft - vor allem in Form des "Anführers" - zu entkommen, die sie stalkt.

    Diese "Gemeinschaft" hat für mich schon sektenförmige Züge, nur dass Amelia nicht ihre Anführerin ist.

    Sehr spannend fand ich die Suche nach alten in Latein geschriebenen Seiten, die die Geschichte um "Mistress Meg" erzählen, und was dabei ans Tageslicht kommt.

    Ich liebe das Dorf, Lori und die Dorfgemeinschaft, ohne deren Hilfe und Unterstützung diesmal gar nichts gegangen wäre.

    Das einzige, was mich inzwischen stört, ist, dass Lori mit ihren Zwillingen anscheinend so überhaupt gar keine Erziehungsprobleme hat. Da läuft alles absolut problemlos.


    Jetzt lese ich den 2. Martin-Ross-Band von Ann Granger: "Neugier ist ein schneller Tod". Hoffentlich gefällt er mir so gut wie der erste Band.


    Neugier ist ein schneller Tod: Ein Fall für Lizzie Martin und Benjamin Ross (Lübbe Belletristik),



    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag - diesmal mit einer Stunde mehr.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Guten Morgen


    Auch wenn ich hier alleine bin mit meiner Meinung, muss ich sagen, dass mich "Raum der Angst" nicht so fesseln konnte. Vieles habe ich quer gelesen. Irri ,nein, es war mir nicht zu brutal, da die Szenen nicht so detailliert beschrieben wurden.

    Die Figuren waren mir zu blass, da fehlte mir die Tiefe. Die Ermittlungen waren......nun halt Ermittlungen. Diese langweilen mich eigentlich fast immer, außer sie sind sehr humorvoll geschrieben wie z. B. in der Eberhofer-, oder Mordsmäßig-Reihe.

    Ob ich die Fortsetzung lesen werde, weiß ich noch nicht.

    Allen einen schönen Sonntag!