Gartensaison 2021

  • Auch wenn es auf der Gartenbank noch kalt und ungemütlich ist - die Gartensaison hat wirklich begonnen. :-]


    An allen Ecken wagen sich die Pflanzen aus der Erde, neben den gerade blühenden Krokus gehen gerade die ersten Osterglocken auf und am nächsten sonnigen Tag werden wohl

    auch die Forsythien aufblühen.

    Natürlich finden sich die ungeliebten Gäste wie Brennnesseln, Diesteln, Giersch, Brombeeren und massenweise Gras in den Beeten. Die müssen demnächst auch ausgerissen werden.

    Am Waldrand dürfen sie gerne stehen bleiben.


    Seit vorgestern kann ich ein besonders schönes Schauspiel bewundern. Vor unserer Haustür gibt es einen Vorbau, mit Fenstern an zwei Seiten und einer normalerweise offen stehenden Tür nach

    außen. Da steht seit Jahren auf einer Bank eine im April rot blühende Kamelie. Eine wahre Freude.

    Vorgestern stand ich empört davor, da hatte doch irgendwas Blätter von dieser Kamelie abgerupft und achtlos auf den Boden geworfen. Das musste ich näher untersuchen und sieh da, irgendwer

    baut mitten in der Kamelie ein Nest.

    Zwei Tage haben wir auf der Lauer gelegen, um zu sehen, wer da wohl zugange ist. Heute morgen habe ich sie erwischt, die Amsel. Sie hüpft eifrig im Garten herum, sammelt kleine Ästchen, Moos und vertrocknete Hortensienblüten und arbeitet sie ganz ordentlich in das wachsende Nest ein.


    Wir selbst benutzen seit zwei Tagen nur noch die Terrassentür. Jetzt müssen wir nur noch die diversen Postboten und Besucher abpassen. Sie soll ja nicht so häufig gestört werden, die Amsel.

  • Ich gucke auch schon seit Tagen immer wieder in den Garten, was sich da wohl so tut.


    Meine Rosen haben den starken Frost ganz schlecht verkraftet, fast alles ist verfroren, aber ganz unten kommen doch Triebe. Die Beetrosen im Vorgarten wollte ich sowieso entweder stark einkürzem oder austauschen. Da hat mir das Wetter sie Entscheidung abgenommen, die scheinen es nicht überlebt zu haben.


    Im Vorgarten blühen Krokusse und Narzissen, die Hyanzinthen fangen auch schon an und die Pfingstrose kriegt die ersten Triebe, die rausschauen.

    Facebook hat mir gerade eine Erinnerung gezeigt, dass die Forsythie vor einem Jahr schon stark am Blühen war, ich hatte damals Stiefmütterchen vorweg gepflanzt. Aktuell sind an der Forsythie noch keine Blüten offen.


    Mein Rosmarin ist auch stark verfroren, dem Salbei hat der Frost nicht so zugesetzt. Der Schnittlauch und die Petersilie sprießen fleißig.


    Rumpelstilzchen Da habt ihr aber eine zutrauliche Amsel, dass die so dicht bei Euch baut.
    unser Nachbar hat überall Vogelhäuser aufgehängt, die sind schonrege in Benutzung.


    Ich freu mich darüber, dass das Rotkehlchen zum Vogel des Jahres gewählt wurde, hier shee ich auch regelmäßig eins.

  • Meine Forsythie fängt so langsam an mit Blühen.

    Deshalb werde ich jetzt meine Rosen zurück schneiden, bzw. ich habe gestern damit angefangen.

    Die Schneeglöckchen sind verblüht und die ersten Tulpen, Narzissen etc. sind in den letzten Tagen einige Zentimeter gewachsen.

    Es ist schön zu sehen wie die Natur so langsam erwacht.:roeslein

  • Meine Kamelie mag dieses Jahr wohl nicht blühen, es sind keine Knospen zu sehen. Aber dann eben wieder nächstes Jahr.


    Meine Nistkästen habe ich letzten Herbst abgebaut. Wir haben inzwischen einige kletterfreudige Katzen in der Nachbarschaft, da sind die in den Bäumen nicht mehr sicher angebracht. Was ich aber total schade finde, ich muss mir für nächstes Jahr was überlegen, was für Katzen nicht erreichbar ist.


    Jetzt muss ich als erstes mein Hochbeet vom Unkraut befreien, es ist leider sehr zugewuchert. Und einen Plan machen, was ich dieses Jahr einsetzen will. Nachdem letztes Jahr die Kohlrabi butterzart und lecker waren, werde ich sicher mehr davon setzen. Den Thymian werde ich aus einem anderen Beet herausnehmen, der wird zwischen einem großen Rosmarin-Busch und einem ebenfalls ausladenden Salbei zerdrückt.


    Gut dass es nächste Woche wieder langsam wärmer werden soll, dann kann ich endlich mal loslegen. ^^

  • Ich habe dieses Jahr schon angefangen, Tomaten drinnen vorzuziehen. Dieses Mal mit einer für mich neuen, einfachen Methode: Eine Sorte aus dem Supermarkt, die mir gut schmeckt, in Scheiben geschnitten und eingepflanzt. Die ersten 3 Pflänzchen sind schon zu sehen. Die werde ich dann nach den Eisheiligen auf den Balkon pflanzen.

    "Show me a girl with her feet planted firmly on the ground and I'll show you a girl who can't put her pants on." (Annik Marchand)

  • Annabas es gibt einen Schutz gegen Katzen, den man an Bäumen anbringen kann. Wir haben keine und die

    von den Nachbarn kommen nur selten.


    Zimööönchen ich kenne diese Methode aus Frankreich. Die setzen von den kleinen Kirschtomaten welche in Erde und kümmern sich nicht mehr drum. Irgendwann im Frühling erscheinen Pflänzchen. Ich habe das auch probiert und bin gespannt, ob es klappt.


    Zutraulich ist die Amsel nicht gerade, sie flüchtet schimpfend, wenn man sich blicken lässt. Und in einer gewissen Entfernung müssen wir an ihr vorbei, egal, wie wir ins Haus gehen.

  • Ich habe noch gar nicht geguckt, was auf dem Balkon den Winter überlebt hat.


    Ein paar Projekte habe ich auch für die neue Gartensaison: Im Vorgarten ist ein toter Rosenstock und zwei angebliche Bodendecker, die aber mitten in den Weg wachsen. Das soll raus und ich möchte stattdessen in einem Pflanzkübel Lavendel dorthin pflanzen.


    Außerdem habe ich so eine Art "Standregal" mit schräg eingehängten Pflanzkästen gesehen. Sowas würde mir für einen halbschattigen Platz gut gefallen für Kräuter und evtl. Radieschen. Mal gucken, ob ich das wirklich will, das Teil kostet schließlich einen Hunni...

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • meine Magnolienblüten sind nun schon das zweite Jahr in Folge erfroren, dabei haben wir den Strauch letzten Herbst noch umgepflanzt, so dass er nahe an der Carportwand steht, geschützter.

    Im Herbst haben wir einen neuen Baum gesetzt als Ersatz für unseren Flieder, den wir leider fällen mussten. Eine Esskastanie, oder wie man dem sagt, in der Schweiz sind’s halt Marroni ;)

    Dann haben wir letzte Woche unsere Schirmplatane wieder in Form geschnitten und weiter raus gezogen.

    Im Kräuterbeet wächst der Schnittlauch wie verrückt und auch die Petersilie kommt schon, die Pfefferminze, ja ich hab leider keine Wurzelsperre, kommt überall wo sie nicht soll zum Vorschein.

    Mehr haben wir noch nicht gemacht, doch, einen neuen Rasenmäher gekauft :lache


    Unser Garten wird jetzt zwei jährig, wir haben nach dem Hausumbau komplett alles umgraben lassen und alles Uralte entfernt, davon sehr viele uralte Rosenstöcke entfernen lassen (unser Haus ist fast 100 Jahre alt). Das einzig alte war der Flieder, welcher aber schon gut 80 Jahre auf dem Buckel hatte und nun leider weg musste. Aber ich hab schon einen Ersatz Flieder gekauft, wenn es denn endlich nicht mehr so kalt ist, kommt der in den Boden.

  • Ich habe dieses Jahr schon angefangen, Tomaten drinnen vorzuziehen. Dieses Mal mit einer für mich neuen, einfachen Methode: Eine Sorte aus dem Supermarkt, die mir gut schmeckt, in Scheiben geschnitten und eingepflanzt. Die ersten 3 Pflänzchen sind schon zu sehen. Die werde ich dann nach den Eisheiligen auf den Balkon pflanzen.

    Sehr interessant, frisch oder trocknen lassen die Tomatenscheiben?

  • Auch bei mir hat der Frost dieses Jahr kräftig zugeschlagen. Der Mittelmeerschneeball muss wohl 1 m zurückgeschnitten werden, zwei Hängerosmarin sind verfroren, ein Rosenstock, der Spindelstrauch überlebt es vielleicht nicht. Schade ;(


    Aber die Baumschulen wollen auch von etwas leben.


    Ich schätze, dass ich ab nächste Woche loslege.

  • Ich habe dieses Jahr schon angefangen, Tomaten drinnen vorzuziehen. Dieses Mal mit einer für mich neuen, einfachen Methode: Eine Sorte aus dem Supermarkt, die mir gut schmeckt, in Scheiben geschnitten und eingepflanzt. Die ersten 3 Pflänzchen sind schon zu sehen. Die werde ich dann nach den Eisheiligen auf den Balkon pflanzen.

    Ich habe das auch schon gemacht. Von Tomatensorten ( Kirsch- und Fleischtomaten), die uns besonders gut geschmeckt haben , die Kerne im Hochsommer in der Sonne austrocknen lassen und dann ab Februar im Johurtbecher im Zimmer vorgezogen und nach den Eisheiligen raus. Das Ergebnis war super !

  • Ich habe dieses Jahr schon angefangen, Tomaten drinnen vorzuziehen. Dieses Mal mit einer für mich neuen, einfachen Methode: Eine Sorte aus dem Supermarkt, die mir gut schmeckt, in Scheiben geschnitten und eingepflanzt. Die ersten 3 Pflänzchen sind schon zu sehen. Die werde ich dann nach den Eisheiligen auf den Balkon pflanzen.

    Das habe ich neulich in einem Filmchen gesehen, auch mit Paprika - muss ich auch mal testen.

  • Faraday


    Wir hatten einen ganz wunderschönen uralten Flieder, der war veredelt und blühte - völlig untypisch - richtig kräftig dunkellila. Leider fiel er einem Sturm zum Opfer, der Stamm und die Wurzeln waren wohl doch schon recht alt und nicht mehr stabil und so lag er dann nach dem Sturm einfach auf der Seite. Ich war todtraurig und habe sogar ein paar Tränchen vergossen. Über eine Pflanze!


    Wir haben noch einen weißen und einen "normalen" hellen Flieder, die sind schon auch schön - aber kein Vergleich zu DEM Flieder von damals. ;(

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • wann hast du die denn in Erde gelegt? Wie lange braucht das erwa?

    Ich habe sie vor etwa 2 Wochen in die Erde gelegt, leicht bedeckt und dann feucht gehalten. Es sah erst komisch aus, weil es oberflächlich zu schimmeln schien, aber inzwischen sind die Triebe etwa 1,5cm hoch und es sind um die 5 Stück (ich habe 3 Cocktailtomaten in je 3 Scheiben geschnitten) und es kommen denke ich noch ein paar mehr.

    "Show me a girl with her feet planted firmly on the ground and I'll show you a girl who can't put her pants on." (Annik Marchand)

  • Ansonsten wünscht sich meine Tochter dieses Jahr eine Stachelbeeren auf dem Balkon, und da ich eine alte schwarze Johannisbeere sowieso austauschen will (entweder sie trägt gar nicht, oder die Früchte schmecken einfach nur bäh), werde ich ihr den Wunsch wohl erfüllen. Ich denke, es wird diese Sorte werden, wenn ich sie auch relativ teuer finde:

    Spinefree Stachelbeere


    Ich bin auch schon in der analogen Gartenplanung, da wir nächstes Jahr toi-toi-toi ins Eigenheim mit einem kleinen Garten ziehen (100qm klassischer Garten hinter dem Haus, sowie noch ein 50qm großer Streifen komplett entlang der Hausseite (die Eingangstür liegt hinter dem Haus). Da ich kürzlich etwas Geld geerbt habe, ist der Plan, den Garten recht zügig zu machen / machen zu lassen und ich entwerfe dafür so meine Pläne.

    Ich freue mich auch, dass einiges vom Balkon unserer jetzigen Wohnung mit umziehen kann. Ich habe mehrere schon ein paar Jahre alte Erdbeeren, 2 Himbeeren aus dem Garten meiner Eltern, einen Hibiskus, diverse Lavendel, Rosmarin, ein paar Stauden und zwei Oleander, die wir in meiner 1. Schwangerschaft in Kroatien im Urlaub gekauft haben. Das kommt dann alles mit beim Umzug.


    Und statt Geschenke fürs Haus werden wir uns zu Einweihung quasi von den Gästen Blumenableger wünschen und auch sonst habe ich schon eine Liste an Wunschpflanzen.

    An die Seite sollen Hochbeete und auch 2-3 Obstbäume. Ich wünsche mir 2 Apfelbäume und eine Mirabelle, bei den Äpfeln soll es ein Danziger Kantapfel und ein geflammter Kardinal werden. Diese Sorten haben unsere 2 Kinder aktuell hier im Ort als Obstbaumpaten auf einer Streuobstwiese und da mag ich eine Verbindung schaffen.


    Wenn ihr gute Pflanz- und Gartenratgeber kennt, dann gerne immer her mit Empfehlungen. Ich liebe Gartenarbeiten, habe aber bislang nur auf dem Balkon meine Erfahrungen gesammelt.

    "Show me a girl with her feet planted firmly on the ground and I'll show you a girl who can't put her pants on." (Annik Marchand)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Zimööönchen ()

  • Meine Kamelie steht vor einer Holzwand und hatte im Februar schon 2 große Blüten. Dann kam der Frost, ich denke für dieses Jahr kann ich weitere Blüten abschreiben, mal sehen - wie es im nächsten Jahr wird. Als sie das letzte Mal so starken Frost abbekommen hat, blühte sie erst zwei Jahre später wieder.


    Meine Portugiesischer Kirschlorbeerhecke ist zum größten Teil braun und wird alle Blätter verlieren. Ich hoffe, sie treibt danach wieder neu aus.


    DIe Rosen hatte ich dick verpackt und werde die ab morgen auspacken. Wir hatten von Freitag auf Samstag noch Minustemperaturen, da wollte ich sie weiterhin schützen.


    Beim Nabu hatte ich gelesen, dass man nicht alle Sommerblumen vor dem Winter komplett entfernen sollte. Normalerweise schmeiße ich solche Pflanzen im Winter nach dem allerersten Frost aus dem Garten - wenn sie schwarz geworden sind. Allerdings tummeln sich wohl noch ganz viele Insekten in so toten Pflanzen und helfen den Vögeln beim Überwintern. Also sehe ich über die kaputten Pflanzen hinweg und habe sie bisher stehen lassen. In der nächsten Woche kommen sie jetzt allerdings weg, da die Tulpen ganz vorsichtig ihre grünen Blätter hervorschauen lassen. Mit den steigenden Temperaturen werden die sicherlich sehr fix wachsen, dafür muss Platz geschaffen werden.


    Ich überlege die ganze Zeit schon, wo ich zwei Sonnenblumen pflanzen kann, die dann auch über den Winter stehen bleiben sollen. Vögel finden angeblich in einer vertrockneten Sonnenblume (auch wenn sie dann über den Winter nicht mehr schön aussieht) mehr Nahrung als in einer kompletten grünen Hecke aus Eiben, Lorbeer oder ähnlichem.


    Was macht ihr denn so für die Vögel, außer dem normalen Vogelfutter?

  • Annabas es gibt einen Schutz gegen Katzen, den man an Bäumen anbringen kann. Wir haben keine und die

    von den Nachbarn kommen nur selten.

    Die Katzen kommen über das Garagendach des Nachbarn und springen von dort aus auf die Äste - das ist schlecht zu schützen. Aber ich finde schon noch ein sicheres Plätzchen für unsere Nistkästen.