Die Querbeet-Eulen lesen ab 14. Mai 2021 "Apeirogon" von Colum McCann

  • Ich muss gestehen, dass es mir auch sehr schwer fällt, über das Buch zu diskutieren. Es gibt einfach so viele Aspekte, dann noch die aktuellen Ereignisse, davon fühle ich mich fast erschlagen.

    Mir geht das auch so. Ich lese über den Tag verteilt immer wieder ein paar Kapitel, die dann in mir arbeiten. Aber darüber zu schreiben fällt mir schwer, weil es keine zusammenhängende Handlung gibt.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Ja, eigentlich ist es nur eine Sammlung von Eindrücken, Erinnerungen und Gedankenblitzen. Das macht es manchmal schwer, den Faden nicht zu verlieren. Zumindest geht es mir so.

    Andererseits finde ich diesen Stil auch wieder interessant, ich kann mir vorstellen, dass man wirklich beim zweiten Lesen Dinge entdeckt, die man beim ersten Mal möglicherweise überlesen hat.

  • Mittlerweile habe ich die beiden Kapitel 500 gelesen, es sind sehr beeindruckende Passagen, über unendlich viel Leid und diese enorme Kraft für den Frieden.


    Auch wenn ich jetzt natürlich die andere Hälfte auch noch lese, habe ich festgestellt, dass ich mich bei der Leserunde nicht beteiligen kann und will. Interessante Diskussionen wünschen ich euch, vielleicht schreibe ich eine Rezension und schauen am Ende mal durch, wie ihr das Buch wahrgenommen habt.

  • Auch wenn ich jetzt natürlich die andere Hälfte auch noch lese, habe ich festgestellt, dass ich mich bei der Leserunde nicht beteiligen kann und will. Interessante Diskussionen wünschen ich euch, vielleicht schreibe ich eine Rezension und schauen am Ende mal durch, wie ihr das Buch wahrgenommen habt.

    Das kann ich sehr gut verstehen. Ich bin inzwischen in der zweiten Hälfte des Buches, aber es fällt mir immer schwerer, zu den einzelnen Absätzen zu schreiben. Und eine Rezi - ich weiß nicht, ob ich mich da rantraue. Aber ich habe nächste Woche Urlaub und etwas mehr Zeit, dann versuche ich das vielleicht mal.

  • Das Buch klingt sehr interessant, die aktuelle Situation erhöht zudem mein Interesse. Ich hab bei Amazon mal reingeguckt, da kann man ja ein bisschen was von dem Buch lesen. In unserer Bücherei ist es zwar mehrfach vorhanden, allerdings sind alle Exemplare auf längere Zeit verliehen, da müsste ich überlegen, wie lange ich warten möchte. Oder ob ich es doch eher kaufen würde.


    Kann mir jemand vielleicht sagen, wie sehr da der Nahost-Konflikt wirklich eine Rolle spielt? Also, ist es eher ein Roman, der vor allem von den Vätern und ihren Gefühle, ihrem Verhalten usw. handelt oder "lernt" man auch etwas noch über den Nahost-Konflikt? Okay, "lernen" ist vielleicht kein so guter Ausdruck, ich weiß, dass es kein Sachbuch ist, aber es macht einen Unterschied, ob der Nahost-Konflikt nur im Hintergrund eine Rolle spielt für eine "gefühlvolle Geschichte" oder ob er so in dem Buch vorkommt, dass man sich das Ganze als Außenstehender etwas besser vorstellen und nachfühlen kann? Ich tippe eher auf Letzteres, aber mich würde eine kurze Einschätzung eurerseits interessieren.


    Im Übrigen finde ich die Bücher, die ihr so lest, sehr interessant und würde mich evtl. zu euch gesellen, muss aber gucken, da ich in den Jahren bei den Eulen gemerkt haben, dass ich bei LR, in denen mehr als 5-6 Leute unterwegs sind, nicht so gut zurechtkomme. :gruebel:rolleyes

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Im Übrigen finde ich die Bücher, die ihr so lest, sehr interessant und würde mich evtl. zu euch gesellen, muss aber gucken, da ich in den Jahren bei den Eulen gemerkt haben, dass ich bei LR, in denen mehr als 5-6 Leute unterwegs sind, nicht so gut zurechtkomme. :gruebel:rolleyes

    Das kommt bei den Querbeeteulen selten vor. Also dass mehr als 6 Leute zusammen lesen. Aber Du kannst ja durchaus unverbindlich mitmachen. Man merkt ja dann, ob es einem zusagt oder nicht. Also sowohl die Runde als auch das Buch.

    Ich finde auch, dass viele Mitleser es schwierig machen, einem Buch auf den Grund zu gehen. Wirklich gute Diskussionen ergeben sich da eher selten. Aber die Diskussion hatten wir ja schon, was die Qualität von Leserunden angeht.

  • Ja, ich kann ja dann bei einem Buch mal gucken, da geh ich bei den Eulen nicht davon aus, dass jemand sagt: "Du darfst nicht mitmachen". :chen

    Es ist eher mein persönliches Problem, ich empfinde es dann als zu groß, habe zu viele Eindrücke durch die Beiträge anderer Eulen, habe den inneren Drang, fast alles, wozu ich dann was sagen möchte, auch hier zu schreiben, was dann auch unheimlich viel Zeit und Energie kostet und so.

    Aber meine letzte LR ist Jahre her und ich kann das einfach bei Gelegenheit wieder probieren und gucken, da hast du völlig recht. :)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Das Buch klingt sehr interessant, die aktuelle Situation erhöht zudem mein Interesse. Ich hab bei Amazon mal reingeguckt, da kann man ja ein bisschen was von dem Buch lesen. In unserer Bücherei ist es zwar mehrfach vorhanden, allerdings sind alle Exemplare auf längere Zeit verliehen, da müsste ich überlegen, wie lange ich warten möchte. Oder ob ich es doch eher kaufen würde.


    Kann mir jemand vielleicht sagen, wie sehr da der Nahost-Konflikt wirklich eine Rolle spielt? Also, ist es eher ein Roman, der vor allem von den Vätern und ihren Gefühle, ihrem Verhalten usw. handelt oder "lernt" man auch etwas noch über den Nahost-Konflikt? Okay, "lernen" ist vielleicht kein so guter Ausdruck, ich weiß, dass es kein Sachbuch ist, aber es macht einen Unterschied, ob der Nahost-Konflikt nur im Hintergrund eine Rolle spielt für eine "gefühlvolle Geschichte" oder ob er so in dem Buch vorkommt, dass man sich das Ganze als Außenstehender etwas besser vorstellen und nachfühlen kann? Ich tippe eher auf Letzteres, aber mich würde eine kurze Einschätzung eurerseits interessieren.

    Heute morgen habe ich das Buch beendet. Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch zu einer der beide genannten Kategorien passt. Zuallererst ist es kein Roman, zumindest nicht im üblichen Sinn. Das Buch hat 1000 Kapitel, die teilweise über mehrere Seiten gehen, mal nur 1 Satz sind und mal nur ein Bild. Dadurch gibt es einen Sog, auf der anderen Seite ist es schwer zu lesen. Es werden 2 Lebensgeschichten erzählt, die durch den Konflikt geprägt sind. Mein Ersteindruck ist, dass dabei weniger die Entstehung oder Gründe für den Konflikt thematisiert werden, sondern das Leben, die Gefühle, die durch die Situation im nahen Osten entstehen und die Menschen dort täglich beeinflusst.

    Mit sind jedenfalls sehr viele Gedanken, Denkanstöße, gegeben worden.


    Falls es bei dir am ausleihen scheitern sollte, kann ich dir das Buch leihen. Es ist ein wichtiges Buch, das ich hoffentlich noch öfter verleihen kann, also warum nicht mit einer Eule starten :)


    Schau dir auch einfach mal unsere Runden an, und wenn du das passende Buch siehst und dir nicht zu viele mitlesen, machst du mit. Danach gehst du eh nicht wieder :grin

  • Schau dir auch einfach mal unsere Runden an, und wenn du das passende Buch siehst und dir nicht zu viele mitlesen, machst du mit. Danach gehst du eh nicht wieder :grin

    Genau so habe ich das auch gemacht. Es ist nicht gerade das einfachste Buch zum Start - es ist meine erste Querbeet-Leserunde - aber sollte mich demnächst wieder ein Buch anspringen, klinke ich mich einfach wieder mit ein. Je nachdem, ob meine Bücherei es im Angebot hat :wave

    Hier ist es einfach entspannter als in "offiziellen" Leserunden :kiss

  • Ich danke euch, das klingt doch schon mal vielversprechend, was die Größe der LR angeht.


    baro Danke auch für die Rückmeldung zum Buch und für das Angebot zum Ausleihen. Das würde ich tatsächlich gerne annehmen. :)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.