'Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher' - Seiten 283 - 383

  • Das ist eine Riesenschweinerei, was im Verlag abgeht. Kaum aus den Flitterwochen stehen Rosalie und Franz vor einer ausgemachten Intrige.

    Ob das mit der Spionage stimmt? Ich denke eher nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich jemand Rosalies Wissen und Kenntnisse angeeignet hat, sie quasi ausspioniert hat.


    Lilli Blumes Auftritt im Verlag war ein Erfolg, dass die Schwangerschaft ihr einen Strich durch die Rechnung macht gefällt mir gar nicht. Emil wird vermutlich nach der Hochzeit erstmal die Daumenschrauben anziehen, sprich, sie als Hausfrau festnageln. Aber ich irre mich gerne, vielleicht wehrt sie sich ja auch erfolgreich.

  • Was da im Verlag vorgeht ist wirklich eine Riesensauerei. Ich frage mich allerdings, ob das nicht vorsehbar war und ob sie den Ehevertrag nicht hätten so aufsetzen können, dass klar ist, dass Rosalie keine Macht im Verlag anstreben kann.


    Lilli Blumes Auftritt im Verlag war ein Erfolg, dass die Schwangerschaft ihr einen Strich durch die Rechnung macht gefällt mir gar nicht. Emil wird vermutlich nach der Hochzeit erstmal die Daumenschrauben anziehen, sprich, sie als Hausfrau festnageln. Aber ich irre mich gerne, vielleicht wehrt sie sich ja auch erfolgreich.

    Nein das traue ich Emil nicht zu, dass er seine Lilli so an den Herd fesseln würde. Wahrscheinlich wird er sie mit dem Kind nicht wirklich unterstützen, aber ich glaube nicht, dass er ihr zusätzliche Knüppel in den Weg werfen wird.


    Sehr gut fand ich, dass das Missverständnis zwischen Emil und Lilli nicht unnötig in die Länge gezogen wurde, so einen Versuch mehr Spannung zu erzeugen mag ich gar nicht.

  • Was da im Verlag vorgeht ist wirklich eine Riesensauerei. Ich frage mich allerdings, ob das nicht vorsehbar war und ob sie den Ehevertrag nicht hätten so aufsetzen können, dass klar ist, dass Rosalie keine Macht im Verlag anstreben kann.

    Ich glaube nicht mal, dass Rosalie irgendwelche Macht im Verlag anstrebt. Sie hat einfach nur zu viele gute Ideen und setzt sie spontan um. Ein wenig Feingefühl im Umgang mit den Angestellten wäre gut. Die fühlen sich eben alle auf den Schlips getreten und in ihrer Kompetenz bedroht. Auch wenn sie es nicht so meint, es kommt halt manchmal so rüber. Wenn man dann noch die Frau des Chefs wird, gibt das sicher böses Blut.

  • Die Ullstein-Männer haben doch tatsächlich während der Flitterwochen sich gesammelt gegen den Bruder gewendet. Was für ein Ultimatum! Franz wird ausgeschlossen und ausgegrenzt.


    Rosalie Antwort ggü. den Fragenden, warum sie Franz geheiratet hat, ist unehrlich, denn von Liebe ist bei beiden Partnern keine Rede. AUF DER ANDEREN SEITE GEHT DIES AUCH DIE ANDEREN NICHTS AN.


    Ist Kobra auch darin verwickelt? Hoffentlich sind die Vorwürfe tatsächlich haltlos, doch die UllsteinBrüder sitzen am längeren Hebel Beweise zu finden, um Franz zur Vernunft zu bringen, sich scheiden zu lassen. Gab es Ehe annullieren noch nicht?


    Eine gemeinsame Zukunft sieht mir in vielerlei Hinsicht düster aus, jüdisch sein, keine Verbindung aus tiefer Liebe, Verdacht der Spionage und unerwünscht im Ullstein-Clan... sehr aussichtslos.


    Lilis Schwangerschaft war uns Lesern schon lange klar. Dadurch wurden die beiden endlich gezwungen zu heiraten und wie gut sich das jetzt auch mit den ersten eigenen Wänden fügt. Klug, Hochzeitsessen sofort zu bezahlen und das Honorar in wichtige Ausstattung zu finanzieren. Glück gehabt.


    BeateRygiert Wo bist Du während der Recherche auf die Hinweise gestoßen, dass sowohl Bertold Brecht, Marlene Dietrich, Vicki Baum zeitgleich zum Boxtraining gingen? Zumindest für die Dietrich war ihr Aussehen ihr Kapital und das Gesicht, Hände mussten unversehrt bleiben. Hat man mit Gesichtsmasken und GebissSchutz Sports getrieben? Im Zweikampf auch als Frau oder gg. Boxsack?

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • BeateRygiert Wo bist Du während der Recherche auf die Hinweise gestoßen, dass sowohl Bertold Brecht, Marlene Dietrich, Vicki Baum zeitgleich zum Boxtraining gingen? Zumindest für die Dietrich war ihr Aussehen ihr Kapital und das Gesicht, Hände mussten unversehrt bleiben. Hat man mit Gesichtsmasken und GebissSchutz Sports getrieben? Im Zweikampf auch als Frau oder gg. Boxsack?

    Marlene Dietrich und Berthold Brecht waren ja nicht zum Training im Boxclub sondern kamen nur regelmäßig zu diesen Dikussions- und Showveranstaltungen.


  • BeateRygiert Wo bist Du während der Recherche auf die Hinweise gestoßen, dass sowohl Bertold Brecht, Marlene Dietrich, Vicki Baum zeitgleich zum Boxtraining gingen? Zumindest für die Dietrich war ihr Aussehen ihr Kapital und das Gesicht, Hände mussten unversehrt bleiben. Hat man mit Gesichtsmasken und GebissSchutz Sports getrieben? Im Zweikampf auch als Frau oder gg. Boxsack?

    Das Box-Studio von Sabri Mahir war damals unter Künstlern eine Institution und sehr bekannt. Es war damals quasi absolut angesagt, dort dabei zu sein und zu trainieren. Dazu gibt es Literatur. U.a. hat auch Charlotte Roth in ihrem Buch über Carola Neher über die Teestunde am Ring berichtet. Das bedeutet nicht, dass die SchauspielerInnen oder Vicki Baum tatsächlich gekämpft haben, sondern sie haben mit Sabri Mahir trainiert. Und man muss außerdem unterscheiden zwischen den täglichen Trainingseinheiten und der "Teestunde am Ring", wo, wie im Buch ja beschrieben ist, nicht mit Fäusten gekämpft sondern vorgetragen wurde. Vicki Baum hat in ihrer Autobiographie ausführlich über ihr Training bei Sabri Mahir geschrieben und die Fotos, die ich Emil untergeschoben habe, wurden tatsächlich von ihr augenommen und zu Werbezwecken verwendet. Wer damals die Fotos von Vicki im Boxstudio, beim Skifahren, Baden usw. aufgenommen hat, ist nicht überliefert. So konnte ich sie Emil unterschieben. Diese Fotos sind heute noch im Netz zu finden.

    Ich habe übrigens selbst eine Weile in einem Boxstudio trainiert (nicht gekämpft :) ) und ich kann Euch sagen, es gibt kein anstrengenderes Workout als das Training am Sandsack. Da ist der gesamte Körper im Einsatz.

  • Marlene Dietrich und Berthold Brecht waren ja nicht zum Training im Boxclub sondern kamen nur regelmäßig zu diesen Dikussions- und Showveranstaltungen.

    Genau, das waren die Debattiernachmittage, bei dem ja plötzlich ein SA - Schlägertrupp eingriff. Ob die regelmäßig statt fanden, war aber nicht klar. Aber ich könnte mir das vorstellen.


    Boxtraining muss ja nicht unbedingt mit Partner statt finden. Es gilt gemeinhin als sehr gutes Konditionstraining auch ohne, dass man sich das Gesicht zerschindet. Und die Boxhandschuhe schützen ja die Hände.

  • Danke für die Erklärungen. Jetzt kann ich mir mit diesen Hinweisen es besser vorstellen. Werde noch etwas im Netz nachlesen - für diese Anregungen sind Leserunden da.


    Schön, dass auch Charlotte Roth in ihrem Buch das Boxtraining erwähnt. Finde immer schön, wenn Details von mehreren Autoren in Büchern verwendet werden, denn dadurch werden wir Leser immer wieder ein Stückchen mehr Spezialist für eine Epoche.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • ach herrjeh, das was da in der Familie und damit im Verlag abgeht, ist wirklich heftig. Und immernoch macht sich niemand die Mühe Rosalie auch nur ansatzweise kennenzulernen.


    Lili ist schwanger und sie kriegen eine Wohnung im Haus ihrer Eltern. Da ist wenigstens Unterstützung nicht weit, ihre Mama wird sicher für sie da ist.


    Die politische Situation wird immer angespannter, Vicky macht schon Pläne und auch Rosalie und Franz sollten gehen. Aber mit dem Drama in der Firma tritt alles anderes in den Hintergrund....

  • Ich boxe je gerne an der Nintendo Switch, das ist ganz schön anstrengend, auch ohne Boxsack. Definitiv ein gutes Fitnesstraining und damals bestimmt auch nicht schlecht, wenn man die Grundschläge kannte, man wusste ja nie, wann da wieder ne Schlägerei los geht...

  • Was da im Verlag vorgeht ist wirklich eine Riesensauerei. Ich frage mich allerdings, ob das nicht vorsehbar war und ob sie den Ehevertrag nicht hätten so aufsetzen können, dass klar ist, dass Rosalie keine Macht im Verlag anstreben kann.

    Kann sie doch auch nicht wirklich. Also über den Franz natürlich. Und im Todesfall, falls sie Anteile am Verlag bekommt. Aber so viele Anteile werden das nicht sein. Die Kinder bekommen ja auch ihr Teil. Außerdem denke ich, dass das schon etwas vorgeschoben ist. Das kann ja noch Jahrzehnte dauern. Und selbst wenn die Sorge berechtigt wäre müsste ich doch meine Sorgen ruhig mit Franz besprechen und nicht ihm drohen und die Scheidung verlangen. Einfach lächerlich, was hier abgeht. Das verhärtet die Fronten noch mehr. Ich kann doch nicht von meinem Bruder/Vater verlangen, dass er sich von seiner gerade angetrauten wieder scheiden lässt.


    Seltsam auch, wie die Beweise gegen Rosalie gesichtet wurden. Hä, da stand ihr Name aber lesen konnte ich nichts davon. :bonk Wie hohl ist dass denn. Was sind das denn für Beweise.

    Lili ist schwanger und sie kriegen eine Wohnung im Haus ihrer Eltern.

    Bei solchen Liebesnächten war das ja wohl so was von klar. :lache

    "Teestunde am Ring",

    Das fand ich ja eine tolle Idee. Leider hat da gleich der "falsche" Reden geschwungen. Hätte ich schön gefunden, wenn man da noch mehr erfahren hätte, wer da was gesprochen hat.

    icki Baum hat in ihrer Autobiographie ausführlich über ihr Training bei Sabri Mahir geschrieben und die Fotos, die ich Emil untergeschoben habe, wurden tatsächlich von ihr augenommen und zu Werbezwecken verwendet. Wer damals die Fotos von Vicki im Boxstudio, beim Skifahren, Baden usw. aufgenommen hat, ist nicht überliefert. So konnte ich sie Emil unterschieben. Diese Fotos sind heute noch im Netz zu finden.

    Gleich mal gegoogelt. So kann man sich das noch besser vorstellen. Cool. :)

    Hollundergrüße :wave




    :lesend

    Die Dunkelheit der Welt - Veronika Rusch

    Der Lotuskrieg 1 - Stormdancer - Jay Kristoff



    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Sehr gut fand ich, dass das Missverständnis zwischen Emil und Lilli nicht unnötig in die Länge gezogen wurde, so einen Versuch mehr Spannung zu erzeugen mag ich gar nicht.

    Fand ich auch schön, dass die beiden schnell wieder zueinander finden und sich aussprechen. Und dass sie jetzt eine Wohnung bekommen freut mich sehr. Die beiden passen so gut zusammen.

    Hollundergrüße :wave




    :lesend

    Die Dunkelheit der Welt - Veronika Rusch

    Der Lotuskrieg 1 - Stormdancer - Jay Kristoff



    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Ich kann gar nicht ausdrücken wie wütend ich auf diese Familie bin!
    Die haben einfach nur Angst, dass ihnen etwas genommen wird anstatt mal die Augen auf zu machen und mal zu verstehen was überhaupt los ist. Rosalie hat nie irgendwelche Anstalten gemacht den Laden übernehmen zu wollen und doch tun alle so als wäre sie der Teufel persönlich.


    Es ist so klar, dass sie lieber einem Fremden glauben als Rosalie. Wie kommt man überhaupt auf die Idee ein Schriftstück verstehen zu können ohne die Sprache zu können? Das ist sowas von überheblich! Ich finde da wirklich keine Worte für.


    Auswandern ist auf lange Sicht sicher das Beste, aktuell würde ich auch lieber selber klagen. Franz tut mir einfach nur leid und Rosalie natürlich auch.


    Die Sache im Boxclub hat mich echt fertig gemacht. Für mich ist es echt undenkbar einfach auf Fremde einzuschlagen, die anders denken. Aber sie haben ja ihre Quittung bekommen.


    Ich dachte kurz, dass die Lili/Emil Sache zu einem Drama kommt. Aber es ist ja noch mal gut gegangen. Wenn die beiden jetzt noch die Wohnung bekommen, ist ja alles gut.
    Wie sie in die Geschichte passen, frage ich mich immer noch. Der Klappentext deutet auf etwas hin, das ich noch nicht verstehe.

  • Ich glaube nicht mal, dass Rosalie irgendwelche Macht im Verlag anstrebt. Sie hat einfach nur zu viele gute Ideen und setzt sie spontan um. Ein wenig Feingefühl im Umgang mit den Angestellten wäre gut. Die fühlen sich eben alle auf den Schlips getreten und in ihrer Kompetenz bedroht. Auch wenn sie es nicht so meint, es kommt halt manchmal so rüber. Wenn man dann noch die Frau des Chefs wird, gibt das sicher böses Blut.

    Ich finde gar nicht, dass ihr Feingefühl fehlt. Wenn sie eine Idee hat, muss die raus. So ist das nun mal. Ich kenne das von mir, ich habe dann plötzlich total viel Energie und will alles sofort umsetzen. Und ich finde, man kann auch nicht jeden immer mit Samthandschuhen anfassen. Das Gegenüber ist auch ein wenig dafür verantwortlich zu begreifen, wie der andere tickt und Dinge meint. Ich mag es nicht, wenn Leute dauernd wegen Kleinigkeiten beleidigt sind. Es wäre ja auch noch eine Möglichkeit mit Rosalie direkt das Gespräch zu suchen, aber sowas traut sich ja nie einer.

  • Das Gegenüber ist auch ein wenig dafür verantwortlich zu begreifen, wie der andere tickt und Dinge meint. Ich mag es nicht, wenn Leute dauernd wegen Kleinigkeiten beleidigt sind. Es wäre ja auch noch eine Möglichkeit mit Rosalie direkt das Gespräch zu suchen, aber sowas traut sich ja nie einer.

    Das waren aber noch andere Zeiten damals. Und im Ullsteinclan waren Frauen nur dekorative Anhängsel, hatten zu schweigen was Firmensachen anging. Und da kommt eine und weiß alles besser? Ich mag Rosalie total und finde, sie bringt frischen Wind in die Strukturen. Leider ist der aber sehr unwillkommen. Klar, dass man dann Stricke daraus dreht.

  • Dieser Abschnitt wühlt mich als Leserin ganz schön auf. Zum einen regen mich diese unnachgiebigen, ignoranten und hinterhältigen Familienmitglieder auf, zum anderen freue ich mich total für Lili und Emil und die Szene im Boxklub hat es auch in sich.


    Ja ja, Familie kann schon ziemlich gemein sein und leider kann man sie nicht einfach aus seinem Leben ausblenden und schon gar nicht, wenn man mit ihnen arbeiten muss. Franz kann einem schon leid tun und die Gier der anderen ist einfach nur erschreckend. Wozu die Menschen doch aus Neid, Hass und Angst so fähig sind.


    Ach Mensch, Emil was machst du denn mit Hanni? Zumindest hätte ich ihn das in der Szene am liebsten gefragt. Aber er selbst hat sich gar nicht wohlgefühlt in diesem Moment und das zurecht. ;) Aber am Ende wird ja alles noch gut. :)


    Oh man, die Vorboten für den Krieg sind echt herb. Aber dennoch haben sich genügend Menschen mitreißen und faszinieren lassen. Und das Mahir den Jungs so eine Abreibung verpasst, fand ich super.