Diäteulen 2022: Bewußter ernähren - gesünder leben

  • Ihr Lieben!


    Nachdem ihr ja im alten Thread Interesse bekundet habt (was mich sehr freut), mache ich einen neuen Thread auf und ich hoffe auf rege Beteiligung.


    Es ist völlig egal, ob ihr einfach nur euer Gewicht erhalten und euch deshalb bewußter ernähren wollt oder ob ihr gezielt mit welcher Methode auch immer abnehmen wollt - hier ist jeder willkommen!

    Mir schwebt ein reger Austausch vor, im Prinzip ein wenig wie eine unserer Kochrunden, nur ohne ein bestimmtes Buch. :grin


    Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr auch Fotos einstellt von dem, was ihr kocht. Gerne mit Angabe, wieviele Kalorien oder Punkte etc. das Gericht hat. Wir wollen uns ja gegenseitig inspirieren und beflügeln. Das Erreichen von Abnahmezielen soll bejubelt werden, Mißerfolge "positiv diskutiert" (also keine Kritik, sondern gemeinsame Fehlersuche und Motivation)... hier soll keiner Ohrfeigen bekommen, sondern jeder an das Ziel kommen, das man für sich selbst gesteckt hat.


    Gerne darf auch über eure "sonstigen Maßnahmen" berichtet werden: was bringt euch in Bewegung, wie habt ihr euch neue und bessere (Eß-)Gewohnheiten angewöhnt?


    Tipps zu Büchern sind natürlich auch erwünscht. Hier würde ich aber vorschlagen, diese in den entsprechenden Unterforen zu rezensieren und hier nur drauf zu verlinken (kann ja Kochbücher betreffen, Fitness-, Wellness- und sonstige Ratgeber).


    Alles, was hilfreich ist, ist willkommen. :lache


    Wer ist mit dabei? Ich wünsche uns allen viel Erfolg! :thumbup:


    Eine kleine Bitte habe ich noch für alle, die WW machen: WW ist, soweit ich das in FB-Gruppen mitbekommen habe, ziemlich spaßfrei, wenn man bei Gerichten die einzelnen Punkte angibt. Außerdem ist das ja auch ganz unterschiedlich, je nachdem was man dort für Essensvorlieben angegeben hat. Es ist aber kein Problem, unter sein Foto z.B. zu schreiben "Bei mir hat dieses Gericht xxx Punkte pro Portion".

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • :wave Gute Idee sich gegenseitig zu motivieren, sich gesünder, umweltfreundlicher und gewichtreduzierender zu ernähren. :thumbup:


    Leider kann ich nicht mit Kalorienangaben oder Punkten dienen, da ich nie nach Rezept oder ähnlichen Angaben koche.


    Meine gravierendste Änderung ist mein langsamer Abschied von Fertigprodukten - ist leider noch nicht ganz gelungen. Aber ich verwende inzwischen zumindest weniger Konserven als früher und kaufe einiges im Unverpacktladen.


    Letztens gab es eine interessante Sendung über individuelle Ernährung, wo ich gelernt habe, dass jeder Körper anders auf Nährstoffe reagiert gemäß seiner Gene. Von daher müsste man sich wohl erstmal gründlich untersuchen lassen, um herauszufinden was man besser essen oder weglassen sollte :gruebel Aber wer macht das schon? Und wenn, dann doch erst, wenn man bereits erhebliche gesundheitliche Probleme hat.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Giorgio Bassani: Die Gärten der Finzi-Contini

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tante Li ()

  • Tante Li , das mit den Kalorien etc. ist ja auch kein Muß, sondern nur ein nice-to-have für die, die sowas zählen.


    Also, mich da jetzt auf sowas untersuchen lassen würde ich nur, wenn ich konkrete Probleme oder Mangelerscheinungen hätte, ansonsten reicht mir normale, ausgewogene Ernährung.


    Fertigprodukte nehme ich wenige. Ab und an mal Dosengemüse (Mais oder Pilze aus dem Vorrat) und ganz selten mal eine Fixtüte, aber das ist schon sehr selten geworden.


    Ich fang dann mal an mit meinem heutigen Abendessen, eigentlich ein Rezept von Hello Fresh, aber für mich (WW) absolut punktetauglich:



    Das ist allerdings das Foto von Mr Batcats Teller - ich habe die Cashews bei mir weggelassen und habe mir dafür 9 Punkte angerechnet (und selbst wenn ich für die Sauce doch noch 1-2 Punkte mehr rechnen müßte, wäre es OK und im Rahmen gewesen).

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Mein Problem ist echt das Essen zwischendurch. Zum Kaffee ein paar Kekse, nach dem Abendessen einen Nachtisch und ein bisschen Schoki. Ganz schlimm war das jetzt nach den 5 Cortison Infusionen. Heißhunger vom Feinsten. Da hatte ich mich echt nicht im Griff.


    Kochen ist gar nicht so das Problem. Ich koche inzwischen viel vegetarisch. Ich bin froh, dass mein Mann da so mitmacht. Fertigprodukte gibt es kaum und Fixtüten gar nicht. Über neue Rezeptideen freu ich mich dennoch. Irgendwie gibt es immer das gleiche. Und ich muss inzwischen meine Schwiegermutter mit einplanen. Nicht immer, aber immer öfter.

  • Ich habe mir mein verlinktes Video gerade angeschaut und festgestellt, dass es zwar auch interessant ist, aber nicht das, woran ich mich vorhin erinnert habe - sorry! :blume

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Giorgio Bassani: Die Gärten der Finzi-Contini

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tante Li ()

  • Ich bin hier auch gerne mit dabei.:wave

    Ich möchte in Zukunft vor allem etwas gesünder essen und kochen und vermehrt auf Zucker verzichten. Es geht mir nicht speziell ums Abnehmen, wobei ein paar Kilos weniger natürlich nicht schlecht wären. Aber viel mehr möchte ich mich einfach gesünder ernähren und meinem Körper so etwas gutes tun und damit vielleicht auch fitter werden.


    Ich war gerade 3 Wochen in USA in Urlaub. Und was mir das ganz besonders aufgefallen ist: Dort werden überall die Kalorien von jedem Essen, Getränk, Snack oder Fast Food angegeben. Das ist mir hier in Deutschland noch nirgends so aufgefallen. Also wenn man da zum Beispiel zum Starbucks geht steht immer dabei, welcher Kaffee in welcher Größe wieviele Kalorien hat. Oder auch an der Eisdiele steht: eine Kugel hat soundso viele Kalorien. Und in jedem Restaurant steht das auf der Speisekarte.

    Das finde ich tatsächlich eine gute Sache. Manchmal verschätzt man sich da nämlich schon ganz schön. Und wenn man es da schwarz auf weiß liest, wieviel Kalorien ein Caramel-Latte-Machiato hat im Gegensatz zu einem normalen Milchkaffe dann überlegt man schon mal, was man bestellt....

    Mein Problem ist echt das Essen zwischendurch

    Das mit dem Essen zwischendurch kenne ich leider nur zu gut. Ganz schlimm ist das bei mir, wenn es in der Arbeit stressig ist oder ich mich da über Kunden oder Kollegen aufrege. Dann muss ich unbedingt Schokolade oder Kekse oder so was essen. Da helfen mir dann leider auch keine Gemüsesticks. Ich weiß natürlich, dass Schokolade da auch nichts hilft und oft ärgere ich mich auch selbst über mich, aber es ist echt schwer das abzustellen.

  • Ich habe sämtliche Süßigkeiten verschenkt. :grin


    Das Zwischendurchfuttern, gerade an nervigen/anstrengenden Arbeitstagen war bei mir ganz böse. Ich habe dafür eine Schale Obst im Geschäft. Wenn heiß hergeht, mache ich mir einen Milchkaffee oder esse einen Apfel oder Pfirsich. Und inzwischen brauche ich nicht mal das mehr. Nach einigen Wochen schaffe ich es inzwischen ganz gut, konsequent zu sein und wirklich nur 3 Mahlzeiten zu mir zu nehmen. Es ist alles nur Gewohnheitssache, vor allem die schlechten... :grin

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Ich versuche mich momentan auch von dem zwischendurch essen zu verabschieden. Schoko gibt es als Nachtisch, das muss reichen. Klappt im Arbeitsalltag auch ganz gut, an den Wochenenden eher weniger. Und an den Tagen, an denen ich arbeite versuche ich auch erst ab 11 Uhr morgens zu essen, intervallfasten light sozusagen. Wenn ich viel zu tun habe geht das gut, da trinke ich dann Tee und Wasser.

  • Ich mache hier auch gerne mit!

    Ich koche seit einigen Monaten immer mehr vegetarisch bis vegan. Geholfen hat mir dabei die Zeit im Homeoffice, weil ich da auch mittags vernünftig kochen konnte und nicht auf Brote oder Kantinenessen angewiesen war.

    Naschereien sind bei mir weniger das Problem, Süßkram habe ich nicht im Haus. Mein Problem sind belegte Brote, hier passt immer noch eins und noch eins und noch eins in mich rein. Da finde ich wirklich kein Ende.

    Seit einiger Zeit probiere ich das Intervallfasten aus, das klappt sogar ganz gut. Dann überlege ich mal, was ich morgen koche. :)

  • Also, früh brauche ich was zu futtern. Bis 11 warten ginge gar nicht. Während der Woche esse ich da meist fettarmen Joghurt oder Skyr und schnipple entweder frisches Obst rein oder ich koche am WE Kompott. Dazu ein halber Liter Milchkaffee.


    Mittags klappt es im Moment ganz gut mit Quark oder Hüttenkäse und Gemüsesticks.


    Abends koche ich frisch, viel mit Gemüse und Fisch oder Geflügel.


    Ich bemühe mich auch, während der Arbeit 1,5 l zu trinken - ungesüßten Früchtetee oder so.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Mein Problem sind die Portionsgrößen. In der Kurklinik kamen mir die angeblich normalen Portionen wie Kinderportionen vor. Hätte ich da nicht immer vorher eine große Portion Salat gegessen, ich wäre nie satt geworden...


    Vorgenommen habe ich mir, mehr (Wasser) zu trinken. Das klappt auch schon besser, seit ich mir für das Home-Office diese Monsterflasche gekauft habe. Wenn ich mehr trinke, esse ich weniger, und es tut mir generell gut. In der Kur wurde uns geraten, mindestens drei Liter zu trinken.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Guten Morgen,

    ich kann mich bei vielem anschließen:

    Ich versuche auch, das Zwischendurchessen einzuschränken bzw. ganz zu streichen.

    So 4,5 bis 5 Stunden zwischen den einzelnen Mahlzeiten möchte ich (wieder) schaffen.

    Ernähren tu ich mich vegetarisch mit Trend zu vegan.

    Manchmal schaffe ich es auch, erst gegen Mittag etwas zu essen oder aber bis Mittag nur Obst.

    Ich merke, dass mir das sehr gut tut.

    Ansonsten kann es morgens auch gerne mal Skyr mit Obst sein. Auch immer lecker.

    Da ich ebenfalls bei WW unterwegs bin hat Skyr mit Obst für mich 0 Punkte.

    Wird bestimmt ein interessanter Thread. :-)

  • Guten Morgen,
    ein schöner Thread - danke dafür !


    Durch meinen Typ 2 Diabetes muss ich schauen, dass ich einigermaßen gesund esse, wenig Kohlenhydrage, wenig Zucker... Aber natürlich ist auch mein Problem das Stress-essen zwischendurch.


    Ich ernähre mich hauptsächlich vegetarisch, wenn ich Fleisch esse, dann bio oder vom Hof. Milchprodukte kaufe ich bio oder in Demeter-Qualität wo immer es geht.


    Ich frühstücke seit etwa 1,5 Jahren Haferflocken mit Magerquark/Jogurt und entweder frischem Obst oder (im Moment sehr beliebt) roter Grütze. Das schmeckt mir ausgesprochen gut, macht lange satt und stillt meinen Hype auf Süßes. Da langen mir zwei TL in einer großen Portion.

    Schoki versage ich mir nicht komplett, schaue aber, dass ich immer 70% zu Hause habe, da langt dann ein Stückchen.


    Annabas

    Ich nehme auf die Arbeit belegte Brote mit, da wir keinen Herd haben und nur in der Mikrowelle warm machen können.

    Außerdem mag ich belegte Brote wirklich gerne.

    Allerdings schaue ich, dass es Vollkorn ist und mache wirklich viel Belag drauf: Salat, Tomate, gerne auch angebratene Zucchini/Karotten (quasi Antipasti), ein guter Frischkäse, gerne mit Meeretichgeschmack oder Chilli, dazu eine Scheibe Käse/Camembert etc- also fast schon ein Sandwich.

    Damit komme ich ganz gut durch den Tag.

    Zusätzlich habe ich eigentlich immer eine Flasche Kefir/Buttermich im Kühlschrank.

    Und momentan stehe ich wirklich auf Äpfel...


    Wenn Kohlehydrate, dann gerne Vollkorn, auch bei Nudeln oder Reis.


    Ich koche gerne einfach, ohne viel Gedöns oder achtzehn verschiedene Gewürze (daher kommt Ottolenghi für mich leider nicht in Frage :grin) und bin mit den Basic Kochbüchern von GU ziemlich zufrieden. Ich habe mittlerweise 5 oder 6 davon und je nach Stimmung lasse ich mich da inspirieren.

  • Skyr mit Obst mag ich auch gerne. Da ich auch gerne mal Probleme mit der Verdauung habe, auch mit einem Teelöffel Flohsamen. Und weil ich auch gerne mal unterschiedliche Geschmäcker mag hab ich die flavours von MoreNutrition hier. Vor allem die fruchtigen Sorten.


    Mittag esse ich auch gerne mal Hüttenkäse mit Tomaten und balsamico. Der fettreduzierte Hüttenkäse ist bei WW ja auch umsonst. Theoretisch bin ich bei WW noch registriert, hab aber wieder mal keinen Nerv zum zählen. So hole ich mir da eher Rezeptideen und Inspiration.

  • streifi - die Chunky Flavourfs habe ich hier auch, vor allem Himbeere begeistert mich sehr - allerdings müssen die wirklich seeeeeehr sparsam eingesetzt werden, sonst ist es mir zu süß/künstlich.

  • :wave  Mariion Was hältst Du von der These, dass Süßstoff mit ein Auslöser von Diabetes Typ 2 sein kann? Meine Mutter hat auch diese Stoffwechselstörung entwickelt und hat ihr Leben lang nie bewusst Süßstoff genommen.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Giorgio Bassani: Die Gärten der Finzi-Contini

  • :wave  Mariion Was hältst Du von der These, dass Süßstoff mit ein Auslöser von Diabetes Typ 2 sein kann? Meine Mutter hat auch diese Stoffwechselstörung entwickelt und hat ihr Leben lang nie bewusst Süßstoff genommen.

    Damit habe ich mich nicht beschäftigt, da ich nie Süßstoff genutzt habe, ich mag Zucker und setzte ihn sehr bewußt/reduziert ein.

    Die Chunky flavours habe ich erst seit kurzem und finde Sie zum aromatisieren von Quark/buttermich/Kefir sehr interressant.


    Mein Diabetes 2 ist erblich bedingt, bis auf meine Mutter und ihre Schwestern sind alle Familienmitglieder von beiden Elternteilen damit weitreichend betroffen.


    Ich bin mit meinen 1,62 /aktuell 64 kg weder arg übergewichtig, bewege mich täglich und ernähre mich von Hause aus schon immer sehr Salat- und Gemüselastig...

    Süßgetränke gab/gibt es bei mir gar nicht, ich mag kalten Tee oder Wasser.

  • :gruebel Dann muss es wohl bei meiner Mutter eher von ihrem permanenten Übergewicht kommen, da sie eigentlich nicht erblich vorbelastet war und genügend Bewegung hatte.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Giorgio Bassani: Die Gärten der Finzi-Contini

  • Die Theorie, dass Süßstoff Heißhunger auslöst, kann ich nicht bestätigen. Ich nutze Süßstoff schon sehr lange und habe keine schlechten Erfahrungen gemacht. Und meine Zuckerwerte sind im übrigen Top ;-)


    Die Flavours muss man tatsächlich recht sparsam einsetzen. Ich mag auch nicht alle davon. Erdbeere und Himbeere sind da auch meine Favoriten. Allerdings gibt es Erdbeere jetzt schon länger nicht mehr. Neuer Sorten versuche ich immer mit den Proben auszuprobieren, da ist auch genug drin.


    Heute Mittag gab es Vollkornbrot mit Frischkäse und Spiegelei. Butter gibt es bei mir eigentlich gar nicht mehr aufs Brot, das habe ich mir schon mit dem ersten WW Versuch vor sehr langer Zeit abgewöhnt.

    Als Nachtisch gab es Skyr mit Erdbeer Soße von More Nutrition, das war recht lecker.


    Bei Nudeln und Reis bin ich komplett auf Vollkorn umgestiegen, ich finde das schmeckt genauso gut und hält langer satt ( und bei WW hat es in bestimmten Konstellationen auch keine Punkte)