Keine zweite Chance - Harlan Coben

  • No second chance (2003)
    Aus dem Amerikanischen von Gunnar Kwsinski


    Goldmann-TB 45689
    Meine Ausgabe ist die 2. Auflage von Januar 2005
    447 Seiten


    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches


    Marc Seldmann ist plastischer Chirurg, verheiratet und hat eine 6 Monate alte Tochter. Tara. Er ist keiner von den „Schönheits-Schnisplern", sondern er versucht mißgestalteten, mißgebildeten Menschen wieder zu einem „normalen" Aussehen zu verhelfen.
    Als Marc Seidmann wider zu Bewußtsein kommt, liegt er auf der Intensivstation, kann sich nur noch an den Einschlag der Kugel in seine Brust erinnern.. Nach Aussage der Ärzte ist eine Kugel ist in die Brust eingedrungen und hatte den Herzbeutel verletzt, eine zweite den Schädel gestreift.
    Von Detective Bob Regan erfährt er, daß seine Frau erschossen wurde und seine Tochter Tara nicht aufzufinden ist.
    Nach Tagen geht bei seinem ungeliebten, reichen Schwiegervater eine Lösegeldforderung ein - eine Million Dollar für Tara. Überbringer des Geldes soll Marc sein, nur Marc. Keine Polizei. Es gibt nur diese Chance - keine zweite.
    Marc erklärt sich bereit, aber nur wenn die Polizei informiert wird. Alles wird für die Übergabe vorbereitet. Aber die Entführer sind um einen Tick cleverer - das Geld ist weg und Tara ebenfalls.
    Mehr zu verraten wäre gemein.


    Angaben über den Autor


    Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang zwölf Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem »Edgar Award«, dem »Shamus Award« und dem »Anthony Award«. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in New Jersey.
    Auf Deutsch sind bisher nur seine 5 „stand alone" erschienen. Von den 7 Romanen seiner Serie um Myron Bolitar wunde noch keiner ins Deutsche übersetzt


    Eigene Meinung


    Aus dem, was ich in der Inhaltsangabe geschrieben habe, machen viele Krimi-Autoren eine ganzen 400-seitigen Roman. Harlan Coben ist erst ca. Seite 80. Und es geht erst richtig los.
    Immer wenn der Leser glaubt, er habe jetzt endlich einen Faden zur Lösung in der Hand, schwubs kommt ein neuer ins Spiel, der ebenso vielversprechend ausschaut.
    Dabei bleibt die Logik nie auf der Strecke. Nur die Perspektiven ändern sich, die die Ereignisse in immer neuen Facetten aufscheinen lassen.
    Auch die knapp, aber präzise gezeichneten Figuren, sind nicht so, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.
    Von der ersten Seite schafft es Coben in schnörkelloser Sprache eine Spannung und Tempo aufzubauen, denen man sich kaum entziehen kann. Lesepausen werden zur Qual.
    Und wer behauptet, er hätte das Ende vor der Seite 400 gewußt zu haben, hat entweder vorher nachgelesen oder ich behaupte, er lügt.
    Spannungs-Literatur vom aller Feinsten. Ein absolutes Highlight des Genres = 8 Punkte


    Und dazu noch einen Zusatzpunkt für die aufgeworfene philosophische Frage:


    Wenn jemand aus den falschen Gründen das richtig tut - wie ist die Handlung und das Ergebnis zu werten ???


    Eines ist mir aber immer noch nicht klar: Was ist in dem UPS-Paket ??


    fragt sich immer noch Dyke

    "Sie lesen?"
    "Seit der Grundschule, aber nur, wenn's keiner sieht."


    Geoffrey Wigham in "London Calling" von Finn Tomson

  • Zitat

    Original von dyke
    Auf Deutsch sind bisher nur seine 5 „stand alone" erschienen. Von den 7 Romanen seiner Serie um Myron Bolitar wunde noch keiner ins Deutsche übersetzt


    Dyke


    Freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. Ich finde Harlan Coben ja auch klasse. :-)


    Aber die obige Bemerkung stimmt so nicht, es wurden schon Bücher mit Myton Bolitar ins Deutsche übersetzt. Zum Glück!



    Z.B. "Das Spiel seines Lebens" oder "Schlag auf Schlag". Und Myron Bolitar ist wirklich einmalig. :anbet

  • Rosenstolz


    Danke für den Hinweis. Habe ich übersehen. Nur sind diese beiden Romane leider kaum zu kriegen.


    Villeicht ringt sich Goldmann ja zu einer Neuausgabe durch.


    LG Dyke

    "Sie lesen?"
    "Seit der Grundschule, aber nur, wenn's keiner sieht."


    Geoffrey Wigham in "London Calling" von Finn Tomson

  • Wieder mal ein super Buch von Harlan Coben!! Interessante Story, gut gezeichnete und lebendige Charaktere und dazu eine nachvollziehbare Auflösung - ich mag diesen Autor einfach :-)!

    ************


    Hazel


    "Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein,
    um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."


    Christian Morgenstern

  • Zitat

    Original von Hazel
    Wieder mal ein super Buch von Harlan Coben!! Interessante Story, gut gezeichnete und lebendige Charaktere und dazu eine nachvollziehbare Auflösung - ich mag diesen Autor einfach :-)!


    Ich auch :-]
    Er beherrscht sein Handwerk sehr gut!

  • Hallo zusammen,
    ich bin so verzweifelt, dass ich mich an euch wenden muss.
    Ich habe gestern das Buch "Keine zweite Chance" von Harlan Coben zuende gelesen. Ich habe mittlerweilen fast alle Bücher von ihm durch (die mir bekannten =) )
    Auch dieses Buch habe ich innerhalb zwei Tagen gelesen, da mich diese Bücher einfach fesseln und ich war überwältigt...einmal mehr.
    Zu meinem "Problem"...ich kann es nicht ab, wenn bei mir Fragen offen bleiben. Viele würden jetzt sagen, genau das macht das Buch gut, interessant oder wie auch immer.
    Aber ich würde gerne wissen, was ist im UPS-Paket zum Schluss?!
    Bin ich einfach zu doof um es heraus zu finden oder bleibt dieser Schluss wirklich einfach offen??


    Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen?! Das wäre wirklich toll...


    Liebe Grüsse
    Ladina

  • Wie alle Romane des Autors ist auch dieser spannend geschrieben, erst nach und nach werden die Hintergründe offenbar, Marc selbst ist hin- und hergerissen zwischen Hoffnung und Resignation. Am Ende kommt schließlich alles ganz anders…
    Ich mag die Romane von Harlan Coben sehr. insgesamt fand ich diesen aber von all seinen Romanen am schwächsten. Die depressive Nachbarstochter zum Beispiel fand ich überflüssig und sehr konstruiert und das Ende war mir entschieden zu übertrieben

    .


    Momentan gibt es "Keine zweite Chance" übrigens als günstige Ausgabe zusammen mit "Kein böser Traum" ;-)

    liebe Grüße
    Nell


    Ich bin zu alt um nur zu spielen, zu jung um ohne Wunsch zu sein (Goethe)

  • Im Rahmen des Alt-SUB-Abbaus habe ich dieses Buch endlich gelesen.
    Insgesamt fand ich es unterhaltsam und recht spannend, der Schreibstil gefällt mir sehr gut.
    Sehr gut für Urlaub oder ähnliches geeignet.


    8 von 10 Punkten gibt es dafür von mir.

  • Als Chirurg Marc Seidman aus dem Koma erwacht, erfährt er, dass seine Frau tot und seine sechs Monate alte Tochter Tara verschwunden ist. Kaum hat er den ersten Schock überwunden, erhält er eine Lösegeldforderung für Tara. Doch die Übergabe geht schief und 18 Monate hört er nichts von seiner Tochter. Dann melden sich die Entführer erneut und wollen abermals Geld. Marc setzt alles daran, dass diesmal nichts schiefgeht. Als die zweite Übergabe ebenfalls scheitert, weiß sich Marc keinen anderen Rat, als auf eigene Faust zu ermitteln. So schlittert er von einer waghalsigen Situation in die nächste, gerät unter Mordverdacht und wird von den Entführern selbst gejagt. Zusammen mit dem Leser deckt Marc immer mehr Puzzleteile auf, doch viele davon machen die Situation nur noch verwirrender ...

    „Keine zweite Chance“ ist ein spannender Thriller mit zahlreichen Wendungen. Lange Zeit weiß man nicht, was gespielt wird, weil eine eigene Vermutung bald darauf widerlegt wird. In der Hinsicht erleben wir Harlan Coben in Bestform. Dazu gibt es trotz einiger drastischer Szenen immer wieder Humor und herzliche Momente. Ebenfalls toll: das Ende wirkt realistisch und nicht so konstruiert, wie es in späteren Romanen stellenweise der Fall ist. Jeder, der gute Thriller mag, kann hier bedenkenlos zugreifen.