Alles Sense - Terry Pratchett

  • Ich habe schon einige darüber schreiben gesehen, aber eine Rezi habe ich noch nicht gefunden? Kann das sein? Ich sage Nein! :grin


    Originaltitel: Reaoer Man
    Seitenanzahl: 286


    Inhalt (vom Buchrücken):


    Das hätte einfach nicht passieren dürfen: Tod, dem Sensenmann der Scheibenwelt, ein Stundenglas in die Hand zu drücken und ihn ungefragt in den Ruhestand zu schicken, ist wirklich ein starkes Stück. Der Schnitter jedenfalls ist tödlich beleidigt und macht sich vom Totenacker. Bleibt den Verschiedenen vorerst nichts anderes übrig, als der Untoten-Selbsthilfegruppe beizutreten - Himmel oder Hölle, das Leben ist ein Jammertal, wenn nicht einmal mehr ordentlich gestorben werden kann ...



    Über den Autor:


    Terry Pratchett, geboren 1948, ist einer der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. Von seinen Scheibenwelt-Romanen wurden weltweit über 40 Millionen Exemplare verkauft, seine Werke sind in 33 Sprachen übersetzt. Auf seinen Lesereisen rund um die wirkliche Welt füllt er spielend ganze Hallen, denn seine Fans können gar nicht genug bekommen von dem kleinen Mann mit dem großen Schlapphut und dem skurrilen, hintersinnigen Humor. Terry Pratchett lebt mit seiner Frau Lyn in der englischen Grafschaft Wiltshire.



    Meine Meinung:


    Mein bislang zweites Buch von Terry Pratchett und wieder bin ich hellauf begeistert.
    Es ist kaum zu glauben, wie sympathisch der Tod sein kann und nicht vorzustellen, was passiert, wenn der Tod mal (unfreiwilligen) "Urlaub" macht.
    Und es schier nicht auszuamalen, was passiert, wenn der Tod sterben würde (Gott sei Dank wurden wir davor aber dann doch bewahrt).


    Das Buch ist herrlich witzig geschrieben mit vereinzelten Stellen, wo ich vor lauter Lachen im Zug sehr viel Aufmerksamkeit erregt habe :-]
    Und als ich drauf kam, dass der Tod Bill Gates (oder zumindest so ähnlich) heißt, bin ich vor lauter Lachen direkt vom Bett gefallen :lache
    Stellenweise fand ich das Buch allerdings etwas lang, nämlich immer dann, wenn nur von den Zauberern gesprochen wurde, aber das war nicht weiter tragisch.


    Für mich, als überzeugten Thriller-Leser ist aber so ein Buch eine längere Angelegenheit, da es jetzt nicht wirklich spannend ist...
    Aber auch ich Thrillerleser gehe hin und wieder fremd und amüsiere mich gut mit Terry Pratchett!


    Fazit: Das Buch ist genial!!

  • Das war mein zweites TOD-Buch und ich fand es ok, aber nicht so gut wie "Mort" ("Gevatter Tod"). Immer wenn TOD einen Auftritt hatte, fand ich es toll, aber die Szenen mit den Zauberern fand ich irgendwie langweilig. Immer die gleiche Handvoll Witze. Ist eigentlich das gleiche Problem, das ich auch mit den reinen Zauberer-Büchern habe. :unverstanden


    Zitat

    Original von Prombär
    Und als ich drauf kam, dass der Tod Bill Gates (oder zumindest so ähnlich) heißt


    Bill Door ;-)


    Ich hab diese englische Ausgabe:
    .

  • Delphin
    Du liest die ganze Serie auf englisch?
    Hast Du zum Vergleich auch eines auf Deutsch gelesen?
    Und wenn ja, würdest Du sagen, dass viel Inhalt durch die Übersetzung verfälscht wird?


    Normalerweise lese ich nur englische Bücher, wenn ich sie nicht auf Deutsch bekomme.
    Und da ich fast die ganze Serie kenne, brauche ich eine gute Motivation um meine Faulheit zu überwinden.


    Es ist jedesmal ein Kampf: Faulheit versus Interesse! :fechten

  • Zitat

    Original von Sisqi
    Delphin
    Du liest die ganze Serie auf englisch?
    Hast Du zum Vergleich auch eines auf Deutsch gelesen?
    Und wenn ja, würdest Du sagen, dass viel Inhalt durch die Übersetzung verfälscht wird?


    Ja, ich lese alle auf Englisch. Ich habe mir mal irgendwo eine Liste heruntergeladen mit den ganzen Übersetzungsfehlern und dann beschlossen, die Scheibenwelt-Romane auf jeden Fall auf Englisch zu lesen.


    *such*


    Übersetzungsfehler


    :yikes


    Und dann gibt es ja noch so viele Wortspiele, die mir beim Lesen einfach unübersetzbar erscheinen oder solche, die man zwar einfach wortwörtlich übersetzen kann, die dann aber einfach nicht witzig sind, zum Beispiel "Mrs. Palm and her daughters". :chen

  • Danke, Delphin, :anbetauf die seite mit den übersetzungsfehlern bin ich bisher gar nicht gekommen... :wow


    Die veränderungsvorschläge wie... Klaus Allen, denk ich, statt Rob Anybody sind ja urkomisch... :lache

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • Heute gekauft :-]
    Hab aber noch so einiges anderes zu lesen...
    Aber ich freu mich schon auf das Buch!!!!

    "Muss ich die Schuhe tragen?" "Nein, wenn wir Graf Drake aufsuchen, wirst du die Roben eines Edelmanns tragen und barfuß sein." "Wirklich?" "Nein." [Brent Weeks - Der Weg in die Schatten]

  • Mein zweites Buch aus der Tod-Reihe. Dies war ein Re-Read.


    Zitat

    Ich mag "Alles Sense", vor allem, weil da der Rattentod das erste Mal auftritt. An dem hab ich einen Narren gefressen.


    QUIEK ? :rofl :rofl


    und der Floh-Tod am Ende :lacht :lacht


    Allein Tod ist das lesen des Buches Wert.


    Die Zauberer waren teilweise wirklich etwas langweilig aber der Kampf war gut "Yo" :lache
    Windle Poons fand ich noch am besten von allen.
    Aber Quästor und der Erzkanzler sind auch nicht schlecht :rofl


    Was ich klasse finde, sind die absurden paralellen zu unserer Welt/Zeit.


    -> MähundDrescher ( "Irgendwann werden die dreckigen Pferde nicht mehr nötig sein, dann läuft das von allein")
    -> die wachsende "Stadt"
    (Ich arbeite in so einer "Stadt"[SIZE=7] Einkaufscenter[/SIZE])


    Und vieles mehr.
    Ich freu mich schon auf die "Rollenden Steine" :grin

  • Jepp, Todi kommt klasse rüber...
    es sollte mehr Bücher über ihn geben. Es gibt bislang nur Rollende Steine, Gevatter Tod, Schweinsgalopp, Alles Sense und Der Zeitdieb, oder?
    Susanne ist auch cool... vielleicht haben wir Glück und TP schreibt noch weiter... aber nicht so wie Steife Prise (schüttel)

    :lesend:keks



    "Ich möchte hier betonen, daß dieses Buch keineswegs verrückt ist. Eine solche Beeichnung trifft nur auf verkalkte Mathematiker zu, die Geometrie mit Lebensfreude verwechseln." Terry Pratchett

  • Vor Jahren habe ich die meisten Pratchett-Bücher im Original gelesen. Ich erinnere mich, dass ich Reaper Man verschlungen habe und sehr lustig fand.


    Nun habe ich Alles Sense gelesen, in der Neu-Übersetzung von Regina Rawlinson. Ich kann nur sagen, dass ich mich selten bei einem Pratchett so gelangweilt habe. Vom sprühenden Wortwitz ist fast nichts mehr übrig, und die Handlung allein bringts eben auch nicht. Pratchetts Bücher leben meiner Meinung nach vom Wortwitz, den Andeutungen auf andere Bücher oder gesellschaftliche Auswüchse, und nicht von Spannung. Denn die gibts eben bei Pratchett in nur sehr begrenztem Maß.

    Es gibt nette Momente in diesem Buch, mehr nicht.


    Ich liebe eigentlich die TOD-Romane, aber dieser ist (zumindest in dieser Übersetzung) äußerst lahm.


    Den Rattentod mag ich übrigens auch sehr :)

    Kinder lieben zunächst ihre Eltern blind, später fangen sie an, diese zu beurteilen, manchmal verzeihen sie ihnen sogar. Oscar Wilde