Haustiere

  • Hallöchen


    ich mag dann auch mal unsere Tiere vorstellen,


    Dies hier ist unser Hund .... er ist als Bosnischer Hütehund regestriert und wohnt nun seit fast einem Jahr bei uns ....




    Und dies sind unsere Schafe, diese Rasse nennen sich Skudden und sind in Deutschland noch / nicht mehr so verbreitet ....



    Usere Hasen habe ich noch nicht abgelichtet doch das werde ich noch machen und dann die Bilder nachreichen :)

  • Das Bild von Lucky ist ja zu geil :lache



    Ich hab ja richtige Raubtiere daheim, ich trau mich kaum noch auf den Boden






    die Leute lachen ja immer gern über die Szene bei "Ritter der Kokosnuss" mit dem Killerkaninchen Kerbenok...sie haben ja keine Ahnung! :wow

  • Jaaa ... die Killerkaninchen! Ich hab vor Jahren im britischen TV mal einen "Horrorfilm" mit Killerkaninchen gesehen. Das war zwar ernst gemeint, glaub ich, aber unfreiwillig komisch. Kaninchen sind eben nicht horrormäßig, auch wenn sie in dem Film so groß wie Pferde waren.

    Und was die Autofahrer denken,
    das würd’ die Marder furchtbar kränken.
    Ingo Baumgartner

  • Ich war grade auf der HP vom Tierheim hier. Ich hätte seit längerem gerne schon einen Hund und wenn ich mir einen "anschaffe" (hört sich an, als wäre ein Tier ein Gegenstand, so meine ich es aber nicht), dann soll es einer aus dem Tierheim sein. Eventuell ein schon etwas älterer Hund, der nicht mehr so leicht vermittelbar ist, dem ich vielleicht noch 2 oder 3 schöne Jahre, einen schönen Lebensabend bieten kann.
    Nun weiß ich aber nicht, ob es nicht total egoistisch wäre, sich einen Hund "anzuschaffen". Ich arbeite, könnte den Hund da zwar mitnehmen, aber mehr als morgens, mittags und abends mit ihm rausgehen, wäre halt einfach nicht drin. Und ich frage mich grade, ob das einem Hund reicht (bislang hatte ich immer nur Katzen. Ist ein wenig unkomplizierter ...). Andererseits kenne ich einige Hundebesitzer, die ihre Tiere täglich über 6/7 Stunden am Stück alleine lassen und das funktioniert irgendwie wohl auch (obwohl ich das für das Tier nicht gut finde) ...
    Lange Rede kurzer Sinn, vielleicht hat mir ja der ein oder andere Hundebesitzer einen Rat. Wie regelt Ihr das? Mit Hund, Job, usw.? Wenn ich einen Hund aus dem Tierheim hole, soll es ihm halt besser gehen, als da. Und ich weiß nicht wirklich, wie die Zustände in Tierheimen so sind ...

  • Zitat

    Original von Seestern
    Ich war grade auf der HP vom Tierheim hier. Ich hätte seit längerem gerne schon einen Hund und wenn ich mir einen "anschaffe" (hört sich an, als wäre ein Tier ein Gegenstand, so meine ich es aber nicht), dann soll es einer aus dem Tierheim sein. Eventuell ein schon etwas älterer Hund, der nicht mehr so leicht vermittelbar ist, dem ich vielleicht noch 2 oder 3 schöne Jahre, einen schönen Lebensabend bieten kann.
    Nun weiß ich aber nicht, ob es nicht total egoistisch wäre, sich einen Hund "anzuschaffen". Ich arbeite, könnte den Hund da zwar mitnehmen, aber mehr als morgens, mittags und abends mit ihm rausgehen, wäre halt einfach nicht drin. Und ich frage mich grade, ob das einem Hund reicht (bislang hatte ich immer nur Katzen. Ist ein wenig unkomplizierter ...). Andererseits kenne ich einige Hundebesitzer, die ihre Tiere täglich über 6/7 Stunden am Stück alleine lassen und das funktioniert irgendwie wohl auch (obwohl ich das für das Tier nicht gut finde) ...
    Lange Rede kurzer Sinn, vielleicht hat mir ja der ein oder andere Hundebesitzer einen Rat. Wie regelt Ihr das? Mit Hund, Job, usw.? Wenn ich einen Hund aus dem Tierheim hole, soll es ihm halt besser gehen, als da. Und ich weiß nicht wirklich, wie die Zustände in Tierheimen so sind ...


    Bei einem Hund aus dem Tierheim ist das mit der langen Zeit allein daheim so eine Sache. Würde ich mir nicht zutrauen. Die sieben Stunden muss das Tier erst mal lernen.
    Mein Hund könnte das zwar zwischenzeitlich, das mache ich aber nur in NOTFÄLLEN!
    Seestern, ich glaube, das mit dem Hund wäre nix bei Dir.
    Sicher habe ich trotz Hund auch einen Arbeitsplatz. Mit dem Fahrrad sieben Minuten von hier. Meine Mittagspause gehört fast ausschliesslich dem Hund bzw dessen Mittagsgang. Nach dem Feierabend dann die größere Tour. Drei bis vier Stunden meines Lebens gehören Billy. Sei es der Latsch bei jedem Wetter. Sei es die allfällige Spielerei. Oder sei es die Pflege.


    EDIT: Natürlich sind nachmittags die drei Kinder meiner Frau und selbige da. So hat er Gesellschft. :-)

  • Zitat

    Original von Seestern


    Irgendwie ahnte ich das schon. Dann warte ich eben doch bis zum Ruhestand damit :cry


    Ich hatte Dich so verstanden, dass Du morgens, mittags und abends mit dem Hund rauskannst und er dazwischen bei Dir im Laden herumliegen darf?
    Ich hätte gedacht, die Situation ist ideal für einen älteren, ruhigen, einigermaßen erzogenen Hund. :gruebel Manchmal sind die Mitarbeiter von Tierheimen in solchen Fragen auch recht kompetent - man kann ihnen die eigene Situation schildern und ihre Meinung dazu hören, ob und welcher Hund sich eignen würde.

  • Zitat

    Original von Vulkan
    Ich hatte Dich so verstanden, dass Du morgens, mittags und abends mit dem Hund rauskannst und er dazwischen bei Dir im Laden herumliegen darf?


    So meinte ich das auch. Ich weiß halt einfach nicht, ob das so ideal für einen Hund ist ...

    Zitat

    Original von Vulkan
    Manchmal sind die Mitarbeiter von Tierheimen in solchen Fragen auch recht kompetent - man kann ihnen die eigene Situation schildern und ihre Meinung dazu hören, ob und welcher Hund sich eignen würde.


    Das ist ein guter Tipp. Das werde ich mal machen und anschließend sehen, ob ich mich von der Vorstellung verabschieden muss oder ob sich das vielleicht doch realisieren lässt.

  • Ich weiß ja nicht, wie gut Dein Pflegetier erzogen ist, aber ich setze meinen Kater in solchen Fällen in die Badewanne (links), mache rechts den Hahn auf und mansche solange mit Lappen und viel, viel Wasser, bis es sauber ist. Ohne Wasser wird das ja kaum sauber. Danach kommt dann das Handtuch zum Einsatz. :-)