"Verdammnis" von Stieg Larsson

  • Mikael Blomkvist ist ein Star geworden, sein Magazin "Millennium" eine Größe, mit der man rechnen muss. Kein Wunder, dass man nur ihm zutraut, eine hochbrisante Geschichte zu drucken. Ein junger Reporter bietet ihm Material an, das alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt: Einige der einflussreichsten Pesönlichkeiten Schwedens sollen junge Russinnen missbrauchen, die gewaltsam ins Land geschafft und zur Prostitution gezwungen werden. Als sich Blomkvists früherere Partnerin Lisbeth Salander in die Recherchen einschaltet, kann sie es nicht fassen: Nils Bjurman, ihr widerlicher Betreuer - den sie im ersten Band so unvergesslich "gezeichnet" hat -, scheint auch hier mitzumischen. Bevor die beiden mehr erfahren, werden der Reporter und Nils Bjurman tot aufgefunden. Die Tatwaffe trägt Lisbeths Fingerabdrücke. Bei ihrer Vorgeschichte scheint es keinen Zweifel an ihrer Schuld zu geben. Sie flüchtet. Und wieder einmal haben Blomkvist und sie nur eine Chance, wenn sie einander vertrauen. Das wird freilich furchtbar schwer: Blomkvists Recherche führt ihn in Lisbeths Vergangenheit, die ein einziger furchbarer Albtraum ist.


    Lisbeth ist in meiner derzeitigen Krimi-Phase unbestritten meine Lieblings-Heldin. Sie ist jetzt reich und trägt Busen, die Wespe fehlt, aber als sie gleich am Anfang einen mörderischen Prediger ausschaltet, wird klar: Die Kleine, die ich wirklich lieb gewonnen hab, hat sich gar nicht verändert. Um so schwerer ist es, mit ihr dieses Buch durchzustehen. Ich wollte kotzen, und vor lauter kaltem Hass hat's mich richtig geschüttelt. Dennoch: Ein Klasse-Buch.... freu mich schon sehr auf den dritten Band. Wie schade, dass von Larssen nicht mehr zu erwarten ist.
    Mit Lisbeth hat er sich ein Denkmal gesetzt.


    (Gibt's leider noch nicht als Taschenbuch, eine Freundin hat sich's glücklicherweise dennoch gekauft)
    Ach ja, noch was: Endlich hab ich verstanden, was an der Fermatschen Ex-Vermutung so faszinierend war und ist.

  • Danke für die Rezi. Hört sich ja gut an. :wave Ich bin nämlich noch am überlegen, ob ich mir den zweiten Band überhaupt zulege. Beim ersten Buch habe ich mich durch die ersten ca. 200 Seiten gequält, danach konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Ich hoffe mal, dass der zweite Band gleich spannend anfängt und natürlich bin ich gespannt wie es mit Lisbeth weitergeht.

  • Oh,oh, ich habe beim ersten Band nach 200 Seiten aufgegeben und wundere mich, warum allen das Buch so gut gefallen hat und mir nicht.


    Hätte ich doch weiterlesen sollen :gruebel?

    Liebe Grüße, Sigrid

    Keiner weiß wo und wo lang

    alles zurück - Anfang

    Wir sind es nur nicht mehr gewohnt

    Dass Zeit sich lohnt

  • Zitat

    Original von B.Linzel
    Lisbeth ist in meiner derzeitigen Krimi-Phase unbestritten meine Lieblings-Heldin. Sie ist jetzt reich und trägt Busen, die Wespe fehlt, aber als sie gleich am Anfang einen mörderischen Prediger ausschaltet, wird klar:


    Ich finde es nicht gut, wenn du Details des Inhalts weitergibst und hätte es begrüßt, wenn ich das erst beim Lesen erfahre. Bitte in Zukunft die Spoiler- Funktion für solche Aussagen benutzen :rolleyes

  • Zitat

    Original von Vivian
    @Sigrid 2110:


    Lohnt sich wirklich. Es wird noch sehr spannend. Hätte ich auch nicht mehr für möglich gehalten. Also "duchhalten". :-)


    Danke Vivian :wave. Ich werde es nochmal in Angriff nehmen.

    Liebe Grüße, Sigrid

    Keiner weiß wo und wo lang

    alles zurück - Anfang

    Wir sind es nur nicht mehr gewohnt

    Dass Zeit sich lohnt

  • Schön zu lesen, dass es auch anderen so geht. Ich hab mich auch durch die ersten 200 Seiten gequält, und dann hab ich an dem Buch geklebt, bis mir irgendwann so gegen 3 Uhr morgens bunte Punkte vor den Augen tanzten.
    Im Moment hechele ich schon dem dritten Band entgegen, der ja wohl erst im April erscheinen wird. Schade, dass es schon der Letzte ist! :-(

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Komisch, dass viele hier solche Anlaufschwierigkeiten hatten :gruebel


    Britt , ich kann Dir verraten, dass der dritte Band ist auch wieder richtig gut ist:anbet, ich habe den innerhalb kürzester Zeit verschlungen und bin auch todtraurig über das Ende der Reihe :cry


    frustrierte Grüße von Elbereth :wave

  • Wie jetzt? Der Dritte ist schon erschienen??? :yikes
    Ich dachte, der kommt erst im April!


    So'n Mist, und ich hab ihn mir zum Geburtstag gewünscht, jetzt muss ich noch über sechs Wochen warten! :bonk

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Puhhh, da bin ich aber froh!
    Obwohl ich schon ein bisschen grün vor Neid bin :rolleyes
    Aber man bedenke auch den Vorteil: Ich hab den Lesegenuss noch vor mir! :anbet

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Zitat

    Original von Britt
    Wie jetzt? Der Dritte ist schon erschienen??? :yikes
    Ich dachte, der kommt erst im April!


    Nee, nee, war für März angekündigt und ich habe gestern das E-Mail erhalten, daß das Buch lieferbar ist, es aber noch eingie Tage dauernd könnte, bis es in den Buchhandlung ist.


    LG Dyke - der sich die Euronen dafür schon länger auf die Seite gelegt hat.

    "Sie lesen?"
    "Seit der Grundschule, aber nur, wenn's keiner sieht."


    Geoffrey Wigham in "London Calling" von Finn Tomson

  • Doch, das hältst du durch, denn den zweiten fand ich fast noch besser! Obwohl der Anfang auch wieder etwas langwierig ist, und man nicht gleich weiß, was das mit der Story eigentlich zu tun hat. Ich hab den zweiten zuerst gelesen und bin heilfroh, dass ich ihn nicht aufgegeben habe - nicht auszudenken, was mir entgangen wäre! :anbet

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Zitat

    Original von Vivian
    @ Britt:


    Vielleicht versuche ich mich doch noch an den zweiten Teil. :gruebel Irgendwie will ich doch wissen wie es mit Lisbeth weitergeht.


    Ich liebe diese Protagonistin. Eben weil sie so herrlich schräg ist. Weil sie alles, was man bisher in Krimis an Ermittlerinnen so hatte, völlig auf den Kopf stellt. Man muss sie einfach mögen, mit all ihren Macken und "Schäden". Sie ist ja eigentlich überhaupt nicht gesellschaftsfähig, misstrauisch und traumatisiert, und trotzdem - oder gerade deshalb - von einer Entschlossenheit und Konsequenz, dass man sich nur noch verbeugen kann.
    Irgendwie liegt der Vergleich mit Pippi Langstrumpf nahe, wenn man schon ständig mit der Nase auf Kalle Blomqvist gestoßen wird, wenn's um ihren Partner geht. ;-)


    Jetzt drückt mir mal die Daumen, dass ich bis zu meinem GEburtstag durchhalte und mir nicht doch Teil 3 schon vorher heimlich kaufe. :gruebel

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Dem Magazin „Millennium“ wird ein hochbrisantes Manuskript angeboten. Mikael Blomkvist, einer der Herausgeber des Magazins, will dieses Manuskript als Buch herausbringen. Dag Svensson, der Autor des Buches, hat hochbrisantes Material über Mädchenhandel zusammengetragen. Seine Freundin Mia Bergmann hat zudem gerade ihre Promotion über ein ähnliches Thema abgeschlossen.


    Auch Lisbeth Salander, die undurchschaubare Ermittlerin, bekommt Wind von der Sache und beginnt selbst mit Nachforschungen. Schnell findet sie heraus, dass ihr ehemaliger Betreuer, der Rechtsanwalt Nils Bjurman, offenbar auch in den Mädchenhandel verwickelt ist. Doch dann werden Svensson und seine Freundin Mia Bergmann brutal ermordet. Und auch Nils Bjurman segnet das Zeitliche. Auf der Tatwaffe befinden sich Lisbeth Salanders Fingerabdrücke. Die Jagd auf die junge Frau beginnt. Nur Mikael Blomkvist ist fest von ihrer Unschuld überzeugt.


    Eindrucksvoll.
    Larsson hat einen wirklich beeindruckenden Kriminalroman geschrieben. Er ist mehr Chronist als Erzähler. Zudem geht er mit den schwedischen Verhältnissen sehr hart ins Gericht. Über die schwedischen Polizei- und Sozialbehörden weiß er wahrlich nicht sehr viel Gutes zu berichten. Häufige Wechsel der verschiedenen Schauplätze, schnelle kurze Schnitte, sorgen dafür, das der Leser sich kaum von diesem Buch lösen kann. Die Konturen der handelnden Personen sind sehr gut gezeichnet, da wirkt nichts statisch oder verklärt. Larsson schildert die Menschen so wie sie sind, auch mit all ihren Schwächen und Defiziten. Er moralisiert nicht, er zeichnet auf. Über eventuelle Wertungen muss sich der Leser dann schon mal den eigenen Kopf zerbrechen.


    Ein unbedingt lesenswertes Buch. Larsson starb im Jahre 2004 und hinterließ leider nur noch ein weiteres Buch um Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)