Grazie - Chelsea Cain

  • Über die Autorin:


    Chelsea Cain, geboren 1972, verbrachte ihre Kindheit als Tochter von Hippie-Eltern auf einer Farm in Iowa. Sie studierte Politikwissenschaft und Journalismus und arbeitet als freie Autorin. Nach einigen preisgekrönten Jugendbüchern war „Furie“ ihr Debüt im Thriller-Genre und der erste von drei Romanen mit dem Polizisten Archie Sheridan und der faszinierenden Serienmörderin Gretchen Lowell. Mit „Grazie“ geht das psychologische Todesspiel zwischen Archie Sheridan und dem grausamen Gretchen in die zweite Runde. Chelsea Cain lebt mit ihrer Familie in Portland, Oregon.



    Kurzbeschreibung (von Amazon)


    Die Furie kehrt zurück ...
    Zehn Jahre lang verfolgte er sie, jetzt sitzt sie im Gefängnis. Doch frei ist er deshalb noch lange nicht. Regelmäßig besucht Detective Archie Sheridan die Serienmörderin Gretchen Lowell in der Haft, um von ihr weitere Namen ihrer Opfer zu erfahren. Obwohl er selbst unvorstellbar unter ihrer grausamen Folter gelitten hat und sein Leben nur ihrer Willkür verdankt, kann er sich ihrem Einfluss nicht entziehen. Selbst nachts, an der Seite seiner Ehefrau, träumt er von der eiskalten Killerin. Bis Gretchen spürt, dass Archie sich ihrem Einfluss entziehen will. Als er erneut den Fall eines Serienmörders untersucht, setzt sie ihr lange geplantes Vorhaben in die Tat um. Sie flieht aus der Haft - und lockt Archie Sheridan trickreich in die Berge. Dort entbrennt zwischen den beiden ein ebenso perfider wie tödlicher Zweikampf aus Verführung, Obsession und gegenseitiger Manipulation ...


    Meine Meinung


    Voller Spannung habe ich auf dieses Buch gewartet, und kaum das ich es in Händen hielt auch schon begonnen zu lesen. Nach gut 100 Seiten hatte ich die Vermutung, dass dieses Buch nicht mit dem Vorgänger Furie mithalten kann. Da zog Frau Cain die Spannung an. Gretchen ist wieder auf freiem Fuß, (es steht im Klappentext, also verrate ich kein Geheimnis) und die Jagd beginnt von vorne. Auch dieses Mal können wir dank der genauen Schilderung der gewählten Foltermethoden mit den Opfern leiden. Auch wenn ich dieses Buch nicht als ganz so schockierend ansehe wie den ersten Teil.
    Es ist faszinierend und erschreckend zugleich zu lesen, wie sich das Stockholm Syndrom auf manche Leute – in diesem Fall auf Archie - auswirkt. Wie weit das Opfer versucht den Täter zu schützen, ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit.


    Das Wissen, dass diesen beiden Büchern noch ein dritter Teil folgt, hat mir ehrlich gesagt ein wenig Spannung genommen. Es war ja jetzt irgendwie schon klar, dass Gretchen mit dem Leben davon kommt. Der schwache Anfang ist Grund für mich, dem Buch nur 8 Punkte zu geben. Ansonsten würde ich allen Furie Lesern auch diesen Teil empfehlen.

    :winkt Sabine



    SUB 06.02.2018 = 697
    :lesend Maya Shepherd - Die Vereinten

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sabine_D ()

  • Ich würde mich gerne mit jemandem unterhalten, der das Buch gelesen hat. Also trau dich Jane.


    Ich schreibe hier mal ein paar Gedanken hinein. Ich spoilere sie aber für alle, die das Buch noch nicht gelesen habe und diese Sachen noch gar nicht wissen wollen.



    Und in diesem Fall bin ich mir fast sicher, dass er mit 'sie' Gretchen meint.


    Überhaupt habe ich so meine Probleme mit dem Namen Gretchen. Das hört sich für mich nach einer Koseform von Greta an, oder für einen Kindernamen. Und nichts ist unpassender für diese Massenmörderin als ein ..chen hinter dem Namen.


    Herzhaft lachen musste ich hier auf Seite 176.
    Der Mutter von Susan wird der Magen ausgepumpt, wegen der Pralinen. Und Susan sagt ganz trocken zu Bliss: Vielleicht wird dich das lehren, meine Post nicht zu öffnen. Das Bild dieser Szene hatte ich direkt vor Augen.


  • Meine Lese-Freundin hat sich auch dieses Buch gekauft, weil sie von Furie so begeistert war - genauso wie ich.


    Sie konnte das Buch auch nicht so überzeugen. Ich werde es wohl in den nächsten zwei drei Wochen zum Lesen bekommen, kannst du dich bis dahin noch etwas gedulden? :grin

  • Ich habe das Buch nicht gelesen, aber aus "Englisch"-Sicht zwei Kommentare zum Spoiler:



    Zitat

    Original von Sabine_D


    Und in diesem Fall bin ich mir fast sicher, dass er mit 'sie' Gretchen meint.




    Zitat

    Original von Sabine_D


    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Zu Gretchen:
    Man sollte den Namen versuchen englisch zu lesen und in Gedanken auszusprechen. (das klingt dann so ähnlich wie Grätschn ). Dann klingt es nicht mehr ganz so niedlich, wie die deutsche Form.


    Es ist in den USA ein zwar nicht häufiger, aber gebräuchlicher Namen und es gibt sogar einige Sängerinnen mit diesem Vornamen.

    :lesend
    If you can read, you can empathize, luxuriate, take a chance, have a laugh, hit the road, witness history, become enlightened, turn the page, and do it all again
    Oprah Winfrey

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von janda ()

  • Hallo Sabine!


    Nach Furie war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil! Im Moment bin ich auf Seite 115 (was sich aber schnell ändern wird, da ich heute und auch morgen frei habe :-) )Und ich bin sehr gespannt, wie sich die, doch eigenartige, Beziehung zwischen Gretchen und Archie entwickelt.
    Ich bin sehr gespannt, was du zu diesem Buch sagst.
    Da ich schon wußte, dass es sich um eine Trilogie handelt, weiß ich ja, dass beide überleben werden. Also ist dieser Spannungspunkt schonmal genommen worden. Fördert natürlich die Neugier auf den dritten Teil!


    LG, Yvi

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Danke für die Rezi Sabine :-]


    Schade, dass der zweite Teil nicht so gut ist. Habe beide Teile auf meiner Liste stehen, aber "Furie" werde ich schon lesen und dann werde ich weitersehen. :wave

  • "Furie" hatte mich total begeistert, eigentlich war es das beste Buch, das ich letztes Jahr gelesen hatte, deswegen musste ich natürlich sofort den zweiten Band kaufen.


    Ich finde "Grazie" spannend und gut, aber an den ersten Teil reicht es nicht heran. Vielleicht liegt das teilweise auch daran, dass ich die Faszination die Archie für Gretchen verspürt - Stockholm-Syndrom hin oder her - in keinster Weise nachvollziehen kann.


    Aber auf alle Fälle will ich wissen, was der dritte Band bringt.

  • Es gibt übrigens bei amazon ein Video zum Buch Grazie, um auf das Buch aufmerksam zu machen bzw Werbung dafür zu machen.
    Ich find es echt klasse gemacht! Schaut es euch mal an. Einfach auf die Seite mit den Kundenrezensionen für Grazie gehen, dann seht ihr das Fenster auch schon.



    Ich habe das Buch nun fast durch und kann Ushuaia nur zustimmen, ich kann diese

    Zitat

    Faszination die Archie für Gretchen verspürt - Stockholm-Syndrom hin oder her - in keinster Weise nachvollziehen.

    Ich möchte den Mann einfach nur schütteln!

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Teufelchen_Yvi ()

  • "Grazie" habe ich,nach einer Leseblockade (wenig Zeit, etc.) endlich geschafft zu beenden.


    Ich fand das Buch gut, trotz des Vorwissens, dass es sich um eine Trilogie handelt und klar war, dass keiner von beiden sterben wird. Nun möchte ich sehr gern wissen, wie es weiter geht, aber auf das nächste Buch werde ich ja auch noch warten können.


    Gut fand ich, dass wieder alle "Bekannten" aus dem ersten Teil dabei waren. So habe ich das Gefühl, dass man alte "Bekannte" wieder trifft. Susan und ihre Mutter zum Beispiel find ich ja herrlich! Bei den Beiden muss ich auch des Öfteren mal schmunzeln. z.B., da ich mir so ein Buch bzw. Passagen daraus auch gern bildlich vorstelle.



    Die Spannung wurde ,für mich persönlich, angezogen, als Gretchen aus der Haft entkommen ist.


    Alles in allem fand ich das Buch gut und warte nun sehnsüchtig auf den dritten Teil um Archie Sheridan und Gretchen Lowell!

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • @ Eskalina


    Furie ist schon nicht ohne! Nichts für schwache Nerven, behaupte ich jetzt mal. Da gibt es Szenen bei, die sind schon arg heftig.


    Aber schau doch mal hier: Furie


    Da wurde schon über den ersten Teil der Trilogie berichtet. Vielleicht kannst du dir ja anhand dieser Rezi und den Kommentaren ein Bild darüber machen, ob das Buch was für dich ist oder nicht.
    Ich für meinen Teil fand es super! Aber das ist ja auch alles Geschmackssache. :-)

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Zitat

    Original von Ushuaia
    "Furie" hatte mich total begeistert, eigentlich war es das beste Buch, das ich letztes Jahr gelesen hatte, deswegen musste ich natürlich sofort den zweiten Band kaufen.


    Ich finde "Grazie" spannend und gut, aber an den ersten Teil reicht es nicht heran. Vielleicht liegt das teilweise auch daran, dass ich die Faszination die Archie für Gretchen verspürt - Stockholm-Syndrom hin oder her - in keinster Weise nachvollziehen kann.


    Das kann ich fast so unterschreiben. :write


    Ich war leider auch enttäuscht über das Buch. Gut vielleicht bin ich auch mit zu hohen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen. Furie war schon klasse, Grazie ist in meinen Augen eine schlecht gemachte Fortsetzung.


    Ich kann diese "Beziehung" von Archie und Gretchen nicht ganz nachvollziehen. Auch das Stockholmer-Syndrom kann das in meinen Augen nicht erklären. Im ersten Teil fand ich Archie sympathisch. In Grazie ging er mir ziemlich auf die Nerven. Und der "Ausbruch" von Gretchen war mir ein wenig zu sehr zurecht gezimmert.


    Das Ende fand ich blöd und unpassend. Ein dritter Teil hätte nicht sein müssen.


    Von mir gibt es nur 6 Punkte.