Fragen an Diana Wohlrath

  • Hallo Diana,
    es werden im Buch bei "über den Autor" Kurzgeschichten aus den 70zigern im Bereich Fantasy erwähnt. Ich habe ein paar Anthologien aus der Zeit, vielleicht bist du ja drin.
    Unter welchen Namen und bei welchen Verlag sollte man da nachschlagen?


    Das Hanser Jugendfantasy herausbringt überrascht mich. Gab es schon vorher Fantasybücher von Hanser?
    Wird es bei Hanser weitere Diana Wohlrat Bücher geben?

  • Hallo Diana, schön das Du die Leserunde begleitest.




    Ich habe auch zwei Fragen ist das ein abgeschlossener Band oder wird das der Anfang einer Trilogie?

    Darf ich fragen warum Du unter einem Pseudonym schreibst?





    Grüße :wave


    edit: Wiederholungen müssen nicht sein :rolleyes



  • Irgendwie wiederholst Du Dich :lache

  • Zitat

    Zitat von Herrn Palomar:
    Das Hanser Jugendfantasy herausbringt überrascht mich. Gab es schon vorher Fantasybücher von Hanser?


    Hanser hat z.B. die Septimus Heap-Romane von Angie Sage und die Eismark-Romane von Stuart Hill herabsgebracht.


    Septimus Heap


    Eismark


    Zitat

    Zitat von Herrn Palomar:
    es werden im Buch bei "über den Autor" Kurzgeschichten aus den 70zigern im Bereich Fantasy erwähnt. Ich habe ein paar Anthologien aus der Zeit, vielleicht bist du ja drin.
    Unter welchen Namen und bei welchen Verlag sollte man da nachschlagen?


    z.B. bei Fantasy-Foliant II und III von Goldmann.


    Zitat

    Zitat von Schnatterinchen:
    Ich habe auch zwei Fragen ist das ein abgeschlossener Band oder wird das der Anfang einer Trilogie?


    Der Feuerthron ist ein in sich abgeschlossener Roman, der allerdings Raum für eine Fortsetzung lässt. Diese ist inzwischen auch bereits geplant.


    Zitat

    Zitat von Schnatterinchen:
    Darf ich fragen warum Du unter einem Pseudonym schreibst?


    Iny Lorentz und Diana Wohlrath schreiben für ein grundverschiedenes Publikum. Aus diesem Grund war es unumgänglich, einen anderen Namen zu nehmen. Wir wollen ja nicht gerade, dass 10-12jährige zur Wanderhure greifen.


    Liebe Grüße
    Gheron :wave
    alias
    ... Wohlrath

  • Zitat

    Original von Tanzmaus




    Irgendwie wiederholst Du Dich :lache


    :wow Das passiert in der Hektik Danke für den Hinweis und ein großes Entschuldigung :vergrab



    Nun hab ich vergessen Danke an Gheron zu sagen, denn sowas hab ich mir schon fast gedacht ;-)


    Das mit dem abgeschlossenen Band finde ich auch gut, denn Trilogien gibt es schon so viele ;-)


    edit : Danke gesagt

  • Zitat

    Original von Gheron


    Der Feuerthron ist ein in sich abgeschlossener Roman, der allerdings Raum für eine Fortsetzung lässt. Diese ist inzwischen auch bereits geplant.


    Das ist ja eine erfreuliche Nachricht :grin

  • Zitat

    Zitat von Booklooker:
    Das ist ja eine erfreuliche Nachricht


    Zitat

    Zitat von Tanzmaus:
    DAS nenne ich eine erfreuliche Nachricht .... NACHSCHUB


    Das ist auch für uns eine erfreuliche Nachricht! Immerhin können wir jetzt den zweiten Band über die Welt der Farben schreiben und dabei Personen einfügen, die bereits vor 20 Jahren in unserer Fantasie entstanden sind. :-]


    Liebe Grüße
    Gheron :wave

  • Zitat

    Zitat von Herrn Palomar:
    Wurde die Hörprobe von Hanser-Verlag im Studio aufgenommen oder wer hat bei der Aufnahme mitgewirkt?


    Die Hörprobe wurde spontan bei einen Besuch bei Hanser im Aufenthaltsraum aufgenommen. Allerdings haben die Leute dort einige Erfahrung mit solchen Aufnahmen. Wahrscheinlich sind die "Opfer" in dem Rahmen entspannter als in einem direkten Studio.


    Es freut uns, dass dir die Hörprobe gefallen hat. Sie kam, wie bereits erwähnt, ziemlich spontan zustande und wir hatten keine Gelegenheit, uns darauf vorzubereiten.


    Liebe Grüße
    Gheron :wave

  • Ich hätte da noch eine Frage zu den Pseudonymen:


    im Buchladen, in dem ich gekauft habe, wurde der Feuerthron angepriesen damit, dass es sich um ein anderes Pseudonym von Iny Lorentz -Verfasserin der Wanderhure- handelt.


    Hat da ein Pseudonym noch Sinn? Damit weiß jeder "Ah, ist die gleiche Autorin" und der Effekt, dass die 10-12 jährigen dann nicht doch zur Wanderhure (der Titel, der als Beispiel für Iny Lorentz' Werke genannt wurde) greifen, ist doch weg... oder irre ich mich da?


    Liebe Grüße :knuddel1

  • Wenns schon um das Pseudonym geht: nach welchen Gesichtspunkten wird so eines gewählt?


    Ich entsinne mich, daß Sara Douglass eigentlich Sara Warneke heißt. Vom Verlag kam dann der "freundliche Hinweis", daß sie sich einen anderen Familiennamen zulegen solle, einen weiter vorne im Alphabet. Wenn die Bücher unter "W" stünden, wären die so weit hinten im Regal, daß viele Leute sie nicht mehr finden würden (weil sie vorher das durchgucken aufgeben). Also wurde aus "Warneke" dann "Douglass" (Quelle: stand früher mal auf der Homepage der Autorin, ob es da noch zu finden ist, habe ich jetzt nicht überprüft).


    Wäre unter dem Gesichtspunkt nicht ein Name, der eher im Alphabet kommt, günstiger gewesen?

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • Ich finde das mit den Pseudonymen für verschiedene Genres sowieso sinnlos. Ich folge meinen Lieblingsautoren gerne durch alle Genres, bei nicht bekannten Pseudonymen ist das allerdings kaum möglich. Auch lassen sich Autoren, mit denen man schlechte Erfahrungen gemacht hat, so schlechter umgehen.


    Nach welchen Kriterien sucht ihr/der Verlag eigentlich die Pseudonyme aus?

  • Hallo!
    Ich hab auch eine Frage zu den Pseudonymen und schließe mich barti an, ich mag die Handhabung mit verschiedenen Namen für einen Autor nämlich auch nicht.
    Das ihr einen anderen Namen für Fantasy braucht, kann ich noch verstehen, aber wieso gibt es zum Beispiel Eric Maron und Iny Lorentz für Historisch?

  • Zitat

    Zitat von Jass:
    Ich hätte da noch eine Frage zu den Pseudonymen:


    Zitat

    Zitat von SiCollier:
    Wenns schon um das Pseudonym geht: nach welchen Gesichtspunkten wird so eines gewählt?


    Zitat

    Uitat von Bartimaeus:
    Ich finde das mit den Pseudonymen für verschiedene Genres sowieso sinnlos.


    Warum ein Pseudonym:


    Meine Frau und ich hatten bereits vor unserer Heirat einzeln und gemeinsam unter unser beider Namen veröffentlicht. Es gibt hier auch ein Kinderbuch, auf dem wir beide als Autoren aufgeführt sind. Als Knaur unseren ersten Roman angekauft hat, wollten wir nicht einen von uns beiden einfach streichen. So kam es zum ersten Coverentwurf mit beiden Namen, und der Bitte des Verlags, uns auf einen Nachnamen zu beschränken. Nach längerer Überlegung haben wir dann nicht einen unserer Nachnamen genommen, sondern Lorentz als gemeinsames Pseudonym gewählt. Der nächste Coverentwurf lautete dann auch auf Iny und Elmar Lorentz und der Roman wurde auch so angekündigt. Da machten aber die Buchverwaltungsprogramme vieler Buchhandlungen nicht mit. Mal war der Roman unter Iny Lorentz eingeordnet, mal uner Elmar Lorentz, und sehr oft gar nicht. Um dem Roman nicht von Anfang an Steine in den Weg zu legen, fragte Knaur, ob wir bereit wären, nur unter Iny Lorentz zu erscheinen. So geschah es dann auch.


    Als es dann zum ersten Roman kam, der nicht bei Knaur erscheinen würde, sträubte dieser Verlag sich, den Namen Iny Lorentz freizugeben. Unsere Agentin riet uns, es nicht auf einen Streit ankommen zu lassen, da für ein neues Genre wegen des Schubladendenkens eines großen Teils der Buchhändler ein anderes Pseudonym besser wäre. Einer ihrer Hauptgründe war, dass wir unsere Hauptleserschaft verprellen könnten, wenn die zu einem Iny-Lorentz-Roman greifen und etwas in der Hand halten würden, das ihrem eigenen Lesegeschmack nicht entspricht. Es muss bereits einigen Autoren so gegangen sein, und es ist leichter, sich eine neue Leserschaft aufzubauen, als eine enttäuschte Leserschaft wieder zu gewinnen.


    So kam es zu Mara Volkers und später zu Diana Wohlrath. Jedes Pseudonym steht für eine ganz spezielle Literaturgattung. Der Buchhändler weiß, dass er den Feuerthron unbesorgt als Kinder- und Jugendlektüre empfehlen kann. Die Wanderhure etc. ist jedoch eher etwas für die Mama.


    Auf unserer Lesereise im Frühjahr haben einige Mütter sich den Feuethron für ihren Nachwuchs notiert, gemäß dem Motto, wenn mir die Bücher von den Beiden gefallen, müsste das bei meinen Kindern auch der Fall sein.


    Die Pseudonyme sind nicht dafür da, zu verschleiern, dass Iny Lorentz udn Diana Wohlrath zusammengehören. Sie grenzen vielmehr die verschiedenen Genres voneinander ab. In vier Monaten wird übrigens ein weiteres Genre und damit auch Pseudonym dazu kommen. :grin


    Liebe Grüße
    Gheron :wave

  • Zitat

    Original von Gheron
    In vier Monaten wird übrigens ein weiteres Genre und damit auch Pseudonym dazu kommen. :grin


    Liebe Grüße
    Gheron :wave


    Noch ein neues Genre? :yikes Spannend.