'Zimmer ohne Aussicht' - Seiten 195 - Ende

  • Sodele. Nach dieser ewig langen Warterei auf das Buch muss ich mit Entsetzen festtstellen, dass ich durch bin. :-( Und somit wieder auf das nächste warten muss. :cry
    Also liebe Britt, nach dem Buch ist vor dem Buch! :peitsch :knuddel1


    Bevor ich mich zum letzten Teil und zum Buch insgesamt äußere muss ich das Ganze erstmal sacken lassen.


    Nur soviel: Mir hat es sehr gefallen, für mich gabs keinerlei Abstriche zu den Vorgängern. Im Gegenteil. :anbet
    Rezi folgt...

  • Mir geht es genauso: Einfach viel zu schnell vorbei das Vergnügen.


    Mein Gefangener hat nun endlich einen Namen: Ludwig Karger. In seinem Leben einen Fehler begangen (einen fatalen natürlich - 2 Tote immerhin) und er muss für den Rest seines Lebens bezahlen. Geld weg, Frau weg, 2 Jahrzehnte seines Lebens weg. Irgendwie tut er mir richtig leid.


    Grabowski, das alte Ekel, hat also zwei Morde begangen. Mit einem total niederen Motiv: Er wollte sein Haus kaufen um die Türken rauszukriegen. Wie armselig!


    Mit dem Mord an Reni hat er allerdings nichts zu tun. Das es Ludwig's Bruder war, hatte ich schon länger in Betracht gezogen. Wenigstens hat er am Ende alles zugegeben und somit Ludwig vor dem Knast gerettet.


    Liebe Britt,


    mir hat das Lesen deines Buches sehr viel Spaß gemacht und auch wenn wir dich sehr unter Druck setzen: Schreib weiter!

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • Ja, es war schnell zu Ende:-). Obwohl man relativ langsam und aufmerksam lesen muss, um keine Pointe bzw. Ermittlungsergebnis zu verpassen - "drüberschnuddeln" geht gar nicht.


    Stil und Aufbau des Buches haben mir wieder ausnehmend gut gefallen, das Ermittlerteam sowieso. Nur der eigentliche Kriminalfall fesselte mich irgendwie nicht in dem Maße wie die vorhergehenden. Warum das der Fall war, kann ich allerdings nicht so richtig begründen :help. Dieses Gefühl ist aber sicher sehr subjektiv und hat das Lesevergnügen nicht entscheidend geschmälert. Dafür ist das Buch einfach zu gut geschrieben :-]!

  • Vielleicht kannst du mit einem Hells Angels Setting (Vergangenheit) weniger anfangen als mit einem moderneren Esoterik Setting?


    Was mich etwas reizt ist die Frage ob die Autorin uns veralbern will? So nach dem Motto vor meinen Lesern habe ich jetzt zwei Jahre Ruhe, da s`Deale jetzt zwei Jahre Studiert...:gruebel ? :yikes( :schlaeger

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Zitat

    Original von beowulf
    Was mich etwas reizt ist die Frage ob die Autorin uns veralbern will? So nach dem Motto vor meinen Lesern habe ich jetzt zwei Jahre Ruhe, da s`Deale jetzt zwei Jahre Studiert...:gruebel ? :yikes( :schlaeger


    *Kopfeinzieh* Ich hatte tatsächlich vor, mir jetzt mal ein bisschen Ruhe zu gönnen, und mir bis zum nächsten Buch ein wenig Zeit zu lassen. :rolleyes
    Und irgendwann muss Theale doch auch mal Kommissarin werden, das siehst du doch ein, oder? Und dazu muss man nun mal zwei Jahre studieren. Ich könnte sie natürlich bis an ihr Lebensende als Hauptmeisterin rumlaufen lassen, aber das wäre ja auch unglaubwürdig. ;-)


    Lumos


    Ich hätte da so eine Idee: Ich glaube, das Problem liegt beim Motiv. Es ist immer interessanter, wenn aus Liebe oder Hass gemordet wird als wegen dem schnöden Mammon. Mit Fagel im letzten Buch konnte man mitfühlen; bei Grabowski war es einfach reine Habgier; kein Motiv, dass man so einfach emotional nachvollziehen kann. Vielleicht ging dir der Plot deshalb nicht so nahe.

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Fertig.
    Hach. So gut.
    Britt, ich finde, du wirst immer besser. Ich liebe deine Art, die Dinge zu beschreiben und dich auszudrücken, den Humor, der sich manchmal so wunderbar zwischen den Zeilen versteckt - wirklich, da ist kein Wort zu viel.

    Lumos - mir ging´s ähnlich: Den Fall selber fand ich diesmal nicht ganz so fesselnd und mysteriös wie die beiden davor. Es war aber trotzdem spannend, und ich bin hier und da auch der falschen Spur... wieder mal... aber viel spannender fand ich halt, was so mit Thea und Messmer passierte. :grin Gut, aber ich bin auch gar nicht der typische Krimileser und gerade ohnehin in so romantischer Stimmung, und ich hoffe , dass Britt sich beeilt mit dem nächsten Buch.
    (Macht Spaß, Druck auszuüben :-))


    Liebe Grüße


    Kerstin

  • Leider, leider auch ich bin durch :cry


    Im letzten Teil gings ja wirklich nochmal mit allen Personen drunter und drüber. Nichtsdestotrotz die Auflösung war sehr gut, aber ich wäre niiiie draufgekommen.


    Ich fand diesen 4. Fall auch total klasse - Britt und weiter gehts :-)



    @ Britt


    Was hälst du davon, wenn Thea während ihres Studiums ihre Praktika in der Abteilung macht - dann könntest du doch gleich weiterschreiben :chen

  • Wie lieb, dass ihr mir ein wenig auf die Sprünge helft :knuddel1!


    Das Hell`s Angel setting fand ich interessant, vor allem wie hier mit den gängigen Vorurteilen gespielt wurde :-). Es liegt wohl am "Habgier-Motiv" , wie Britt vermutet. Das ist ein Motiv, das ich persönlich so überhaupt nicht nachvollziehen kann und mich deshalb auch nicht so sehr berührt.



    Zitat

    Zitat: Original von beowulf
    Was mich etwas reizt ist die Frage ob die Autorin uns veralbern will? So nach dem Motto vor meinen Lesern habe ich jetzt zwei Jahre Ruhe, da s`Deale jetzt zwei Jahre Studiert...


    Auf die Idee bin ich überhaupt noch nicht gekommen! Aber da wird sich doch wohl eine Lösung im Interesse deiner Leser finden, oder, Britt?

  • Zitat

    Original von Birnbaum
    ... wirklich, da ist kein Wort zu viel.


    Nee, geht auch gar nicht, weil meine Lektorin alles, was entbehrlich ist, gnadenlos anstreicht (zwei Gags von Frau Baric sind auch der Schere zum Opfer gefallen :-(). Das Buch hätte gut und gerne 30 bis 40 Seiten länger sein können, aber dann wäre ich vielleicht noch weiter ins Private gerutscht. Vielleicht sollte ich mir wirklich allmählich mal entscheiden, ob ich künftig Krimis oder Liebesromane schreiben will. :lache


    Zitat

    Original von Richie
    Was hälst du davon, wenn Thea während ihres Studiums ihre Praktika in der Abteilung macht - dann könntest du doch gleich weiterschreiben


    Nix da, Thea bleibt nach dem Studium zu Hause, kriegt Kinder und ich schreibe dann eine Fortsetzung á la Desperate Housewives - und gewinne damit noch mal die Delia. :gruebel Messmer könnte nebenher als Gärtner arbeiten ... :rofl

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Vielleicht besorgst du dir bei den Kollegen eine schußsichere Weste? Weil:


    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern.


    Mir liegt am Herzen eine Fortsetzung zu lesen...

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Zitat

    Original von Britt
    Nix da, Thea bleibt nach dem Studium zu Hause, kriegt Kinder und ich schreibe dann eine Fortsetzung á la Desperate Housewives .
    Messmer könnte nebenher als Gärtner arbeiten ... :rofl


    :yikes :yikes :yikes I glaub du bisch net ganz bacha! :schlaeger

  • Zitat

    Original von Froschi
    :yikes :yikes :yikes I glaub du bisch net ganz bacha! :schlaeger


    Endlich ein paar schwäbische Worte! :anbet
    Allein dafür hat sich doch die kleine Provokation schon gelohnt! :kiss

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Und schon ist es wieder ausgelesen. :-(
    Es war, wie schon die Vorgänger, ein tolles Leservergnügen. Ich will unbedingt wissen, wie es mit Thea und Micha weitergeht. ;-) Da hilft nix, Britt.......irgendwann musst du wieder schreiben. :grin


    Ich fand das Verhältnis Krimi/Beziehung sehr ausgewogen und von daher habe ich nichts zu meckern.


    Total fasziniert hat mich das Bunkerhotel in Stuttgart..
    Oder auch hier erwähnt: KLICK.
    Das sollte ich mir mal während der Langen Nacht der Museen anschauen. Warst du unten, Britt?

  • Zitat

    Original von Rosenstolz
    Total fasziniert hat mich das Bunkerhotel in Stuttgart..
    Das sollte ich mir mal während der Langen Nacht der Museen anschauen. Warst du unten, Britt?


    Vor zwei Jahren hatte die Lange Nacht der Museen es für Besucher geöffnet, damals hab ich's leider verpasst. Ich hab aber einen Film bei Youtube dazu gefunden, der jetzt aber schon lange nicht mehr online ist. Letztes Jahr, als es für mich aus Recherchegründen richtig interessant war, stand es leider nicht auf dem Plan der langen Museumsnacht.
    Ich hab zum Glück einen Kollegen, der hobbymäßig Bunker-Experte ist und mir eine Menge Informationen zum Bunkerhotel über das Liegenschaftsamt, jede Menge Fotos - sogar die unterirdischen Pläne - besorgt hat.

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Zitat

    Original von Sabine_D
    Ich bin froh, dass ich da nicht runter muss. Ich vermute, ich würde da Beklemmungen bekommen.
    Du hast es auf jeden Fall geschafft, es sehr bildlich darzustellen, Britt.


    So geht es mir auch. Ein Hotel ohne Fenster! Furchtbare Vorstellung. Aber zur Geschichte passt es irgendwie. Verleiht ihr etwas Mysteriöses.

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • Zitat

    Original von Britt


    Ich hab zum Glück einen Kollegen, der hobbymäßig Bunker-Experte ist und mir eine Menge Informationen zum Bunkerhotel über das Liegenschaftsamt, jede Menge Fotos - sogar die unterirdischen Pläne - besorgt hat.


    ..und so jemand machst du dann zum Vorbild für einen Mörder, ts,ts...

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Sodele, jetzt bin ich auch am Ende angelegt... die Auflösung fand ich spannend mit ihren Verwicklungen und Wendungen...


    Die Szene im Bunkerhotel und wie Ludwig dort mit der Leiche sitzt, fand ich gruslig.... *schüttel*


    Sehr gut gefallen hat mir der Schluss, wie die Kollegen den Geburtstag feiern und Thea und Messmer endlich offiziell zusammen sind!


    Insgesamt geht es mir ähnlich wie Lumos...

    Zitat

    Original von Lumos
    Stil und Aufbau des Buches haben mir wieder ausnehmend gut gefallen, das Ermittlerteam sowieso. Nur der eigentliche Kriminalfall fesselte mich irgendwie nicht in dem Maße wie die vorhergehenden. Warum das der Fall war, kann ich allerdings nicht so richtig begründen :help. Dieses Gefühl ist aber sicher sehr subjektiv und hat das Lesevergnügen nicht entscheidend geschmälert. Dafür ist das Buch einfach zu gut geschrieben :-]!

  • Nach ein paar schlechten Lesetagen bin ich gestern nun auch fertig geworden.


    Der letzte Teil war doch noch voll interessant! der Titel des Buches bekam nun durch das Bunkerhotel eine zweideutige Bedeutung bekommen.
    Ich muss aber als alter Stuagerter mit Schande bekennen, daß i des Hotel ned kennt hab, aber drfüar s Dreifarbahaus... :grin - dees aber ned weit weg isch....


    Aber die Eskursion auf den Hohenasberg isch mr doch eher bekannt, da mei Oma jahrelang drundr gwohnt hat. Und i blick jeden Dag druff, wenn i ins Gschäft fahr....


    Daß Ludwig nun mehr oder weniger seine Ruhe gefunden hat, hat mir sehr gut gefallen.


    Der Abschluss hat mir schon Super gefallen, wenn es auch den Schein hat, mir müssed jetza zwoi Johr aufs Nächschte warta...

    Gruss Hoffis :taenzchen
    ----------------------
    :lesend Der fünfte Tag - Jake Woodhouse
    ----------------------