Ich habe heute gelernt, ...

  • Zitat

    Original von Michi M.


    Das ist dan ein cooler Kuhpool (man ist das Heiß heute :rofl)


    Ich habe gelernt, dass man bei der hitze zwar gut sauerteig machen kann, der dann schön bubbelt, aber brot machen sollte man dann doch lieber im winter, weil bei der hitz vor einem backrohr zu stehen, ist nicht grad einem vorgeblich doppelt-weisen affentier würdig.


    Ich wünsch mir einen coolen kuhpool - einen coolkuhpool - ich muss mir wohl einen einlassen...

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Und wie äussert sich die, Prom?
    Markenfarbe oder motiv oder anordnung der marken?




    Was ich gern von den reiterinnen unter euch lernen möcht:


    Kann ein Pferd 30 stunden langsam dahin trotten, ohne umzukippen?

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • Ich hab heute (mal wieder!) gelernt bzw. festgestellt, dass man sich wirklich nicht immer so über alles den Kopf zerbrechen sollte... Gerade als Frau macht man sich einfach über alle möglichen Kleinigkeiten viel zu viele unnötige Sorgen! :rolleyes Bringt meistens nichts und stresst einen nur... Weil's eben echt unnötig ist. Aber so einfach abstellen kann man diese Angewohnheit halt auch leider nicht.

  • Wem sagst du das. Ich zerbreche mir auch gerade mal wieder wegen einer unnötigen Sache den Kopf.


    Es ist eigentlich so bescheuert, aber abschalten kann ich es auch nicht. :bonk

  • Hmm, vielleicht durch....


    sich über andere, wichtigere sachen den kopf zerbrechen? :chen


    *findet MagMa, deren kopf schnell und wild kreiselt, und die keinen gedanken länger als zwei minuten hat*


    Etwa beschäftigt mich grad die Hochzeit des Peirithoos, von der ich gar nichts mehr weiss, denn der hatte eine andere Hippodameia, als Pelops, und ich find das seeeehr verwirrend.


    Pelops war kein Lapith und hatte keine besoffenen Kentauren auf der party.


    Und edit stellt fest:


    Und Peripteros ist ein ungültiges merkwort für Peirithoos, weil man damit fast nicht drauf kommt, wie man ihn richtig schreibt...
    Denn gebäude halten keine hochzeiten

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Zitat

    Original von blackrose
    Ich hab heute (mal wieder!) gelernt bzw. festgestellt, dass man sich wirklich nicht immer so über alles den Kopf zerbrechen sollte... Gerade als Frau macht man sich einfach über alle möglichen Kleinigkeiten viel zu viele unnötige Sorgen! :rolleyes Bringt meistens nichts und stresst einen nur... Weil's eben echt unnötig ist. Aber so einfach abstellen kann man diese Angewohnheit halt auch leider nicht.


    :write
    Das kommt mir sehr bekannt vor. Leider habe ich auch noch keinen Weg gefunden diese Gedanken abzustellen. Manchmal habe ich eher das Gefühl, dass es mit der Zeit sogar noch schlimmer geworden ist. :rolleyes

  • Zitat

    Original von chiara


    :write
    Das kommt mir sehr bekannt vor. Leider habe ich auch noch keinen Weg gefunden diese Gedanken abzustellen. Manchmal habe ich eher das Gefühl, dass es mit der Zeit sogar noch schlimmer geworden ist. :rolleyes


    Das Gefühl hab ich bei mir manchmal auch... :lache
    Oft muss ich mich dann irgendwann zwingen mich zu beschäftigen, damit ich mich nicht total in solche Gedanken reinsteigere und irgendwann an der ganzen Welt zweifle (und am meisten natürlich an mir selbst)... :rolleyes
    Vielleicht lern ich es ja eines Tages wie ich es doch noch schaffe, den Dingen einfach mal die nötige Zeit zu geben um sich zu entwickeln...

  • Die welt, ist zum daran verzweifeln, blackrose, es hilft, sie und die darin lebenden menschen, kein stückchen ernst zu nehmen, vor allem sich selber nicht.
    Das Leben ist in jedem fall tödlich - glücklicherweise für alle: feinde genauso wie freunde. Man lebt nicht für andere, nur für sich selbst.
    Und sofern die sorgenmacheirei einen selbst betrifft:
    Solang noch genug luft und kraft für den nächsten atemzug da ist, gibt's eigentlich keinen grund sich große sorgen zu machen.
    Lebe den augenblick, und den intensiv mit allen sinnen. Vergangenes ist vorrüber, und wenn es nicht inspiriert und beflügelt, die erinnerung daran nicht wert, und die zukunft passiert von selbst ganz anders, als man sie sich denkt, sei's befürchtet oder erhofft.


    Und gedanken kann man ganz einfach ausstellen: man schaut irgendetwas an: einen blume, einen stein... und denkt nichts anderes, ausser dass das angesehene schön ist.
    Und wenn ein anderer gedanke kommt, ihn beiseite legen, und sich darauf konzentrieren, dass der stein/die blume schön ist. Die welt ist so voller interessanter, faszinierender dinge, dass sorgen garantiert nicht dazu gehören.


    Ich meditiere oft mit fossilien oder knochen, und ziegelstücken/steinen aus ruinen. Die darin enthaltene vergänglichkeit aller dinge, der pure abgrund der zeit zwischen mir und dem ding vor meinen augen relativiert immer jede kurzfristige sorge zu einer belanglosigkeit. Zeit wischt alles weg, und die richtige zeit eine besorgnis wegzuwischen, ist immer jetzt.

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • Zitat

    Original von MagnaMater
    Lebe den augenblick, und den intensiv mit allen sinnen. Vergangenes ist vorrüber, und wenn es nicht inspiriert und beflügelt, die erinnerung daran nicht wert, und die zukunft passiert von selbst ganz anders, als man sie sich denkt, sei's befürchtet oder erhofft.


    Ich schließe mich MagMas Beitrag komplett an. :write


    Aus diesem Grund habe ich mir "Mutability" tätowieren lassen. Die letzte Zeile des Gedichts lautet:


    Nought may endure, but Mutability.


    :wave

  • Zitat

    Original von Dori
    Aus diesem Grund habe ich mir "Mutability" tätowieren lassen. Die letzte Zeile des Gedichts lautet:


    Nought may endure, but Mutability.


    :wave


    :anbet Das ist wirklich ein wunderbares Tatoo, das lebensweisheit und wahrheit bis an den tod beinhaltet... - das dürfte tatsächlich eines der wenigen Tatoos sein, die man bis ins grab nicht bereut. (Die namen von liebhabern sind spätestens nach 7 jahren uninteressant, wenn der blosse anblick des geliebten nur noch unlust und langeweile auslöst...)
    Nur der wandel ist ewig.



    Edit: Mutability... Magma überlegt, wo sie das wissen darüber her hat...
    Aber wenn das gedicht, das mir grad vorschwebt, wie google meint, tatsächlich vom herrn PBShelley war, it's klar, muss einfach gut und in die mitte menschlicher existenz getroffen sein...
    er hat die weiseste sicht der irdischen dinge überhaupt, wenn auch gelegentlich behauptet wird, er sei schwärmerisch abgehoben... - aber das sagen nur leute, die sich von ihren sorgen auf den boden drücken lassen, und das säuerliche, miesepetrige verinnerlichen: denn nur wer abhebt, hat den überblick über das gesamtbild...
    :chen

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Ja, es ist das Shelley-Gedicht.


    Er war, soweit ich weiß, dreimal verheiratet und hat sich am Ende irgendwo im Meer ertränkt... Hach, die Poeten... :heisseliebe

  • ... dass sich der Ramadan jedes Jahr um 10 Tage verschiebt.


    ... das gestern der Ramadan zu Ende ging.


    ... dass Pro Deutschland eine Rechte Partei ist.


    ... dass "Candle in the wind" zwei Versionen hat, einmal für Marylin Monroe und dann später für Lady Di.


    ... dass manche glauben, die Kennedys hatten Monroe töten lassen.

    Es zählt nicht das ICH dahinter sondern das geschriebene Wort vor Augen :write

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JASS ()