Ich habe heute gelernt, ...

  • Zitat

    Original von imandra777
    ... dass auktorialer, personaler und Ich-Erzähler vielleicht irgendwann nicht mehr in der Schule unterrichtet werden, sondern nullfokatorischer und heterodiegetischer Erzähler.


    Warum denn DAS?! :yikes


    (Und wo hast du die Begriffe her?)

  • Zitat

    Original von Dori


    Warum denn DAS?! :yikes


    (Und wo hast du die Begriffe her?)


    Habe heute ein Referat in meinem DDR-Literaturkurs gehalten und hatte den Teil über die Erzählperspektive. In einem Aufsatz wurde versucht die Perspektive mit dem auktorialen, personalen und dem Ich-Erzähler zu erklären, was meine Professorin nicht so nett fand. Die neue Einteilung hat wohl viele Vorteile, wähernd die alte (aus den 60er Jahren) gerade bei postmoderner Literatur auch an ihre Grenzen stößt, wie man auch an dem Poproman "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" von Brussig bemerken konnte.
    Momentan scheint die Germanistik aber noch in zwei Lager gespallten zu sein. An mir ist diese Erzähltheorie bisher vorbeigegangen. Werde mich aber mal etwas einlesen, sofern ich Zeit dazu habe.


    Edit: Ich fand es anfangs überhaupt nicht nett im Referat gerade belehrt zu werden. Aber immerhin fand die Professorin es nicht schlimm, sondern war nur verwundert, dass es bisher an mir vorüber gegangen ist. Das Referat war dennoch gelungen. :-)

    "Schweigen bedeutet für einen großen Teil der Menschheit Gewinn."Borondria, Großmeisterin der Golgariten


    Mein Blog: Büchervogel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von imandra777 ()

  • Zitat

    Original von Jasmin87


    Meinst du das? Sonst fällt mir grad kein anderes ein :gruebel


    ich glaube, es war noch runder, aber das Bofrost Eis geht in die richtige Richtung


    imandra777
    das Buch musste ich mir auch im ersten Semester zulegen bzw. wurden da bei uns im Seminar die Begriffe angesprochen.. die Einteilung war für mich aber auch gewöhnungsbedüftig :rolleyes

  • Zitat

    Original von Dori
    Ich mag grad nicht googeln *faul ist*, magst du's mir kurz zusammenfassen, worum es da genau geht? [hier Dackelblick einsetzen]


    Näheres kann ich dir da gerade schlecht sagen, da ich mich bisher noch nicht damit beschäftigt habe.


    @Mia: Ich hatte bisher noch keinen Kurs, indem das angesprochen wurde, erst gestern im Referat. Aber immerhin habe ich dann jetzt schon mal etwas davon gehört. es ist ja auch nicht uninteressant.

  • Zitat

    Original von imandra777
    ... dass auktorialer, personaler und Ich-Erzähler vielleicht irgendwann nicht mehr in der Schule unterrichtet werden, sondern nullfokatorischer und heterodiegetischer Erzähler.


    :yikes
    ääääh, und was soll das jetzt genau heissen?
    :gruebel


    Hmmm... http://de.wikipedia.org/wiki/Erz%C3%A4hlperspektive


    bei der durchsicht dieses artikels les ich heraus, dass menschen viel zu viel mit völlig nutzlosen dingen in der literatur umgehen... - literatur wird nicht deshalb gut, weil man etwas aus irgendeiner warte beschreibt... das, was beschrieben ist, muss gut beschrieben sein, von wem, ist eigentlich ziemlich uninteressant...


    ich trag diese begriffe mal ins innere handbuch des nutzlosen wissens ein



    Etwas, was ich aus dem Wiki-artikel über Bewusstseinsstrom jetzt nicht gelernt habe, ist, wie bewusstseinsstrom in einem aktuellen beispiel klingt...


    Was zum geier ist also ein bewusstseinsstrom in der literatur?

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Zitat

    Original von MagnaMater


    :yikes
    ääääh, und was soll das jetzt genau heissen?
    :gruebel


    Entscheidend ist hier die difragotensische Sichtweise. Das bedeutet, dass hier verschiedene kontromedyle Absensistatoren zum Tragen kommen. Eine glasklarer Sifrogentismus. :wave

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)

  • Zitat

    Original von Voltaire


    Entscheidend ist hier die difragotensische Sichtweise. Das bedeutet, dass hier verschiedene kontromedyle Absensistatoren zum Tragen kommen. Eine glasklarer Sifrogentismus. :wave


    :konfus Da trübt sich ja mein bewusstseinsstrom

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Zitat

    Original von Voltaire
    Entscheidend ist hier die difragotensische Sichtweise. Das bedeutet, dass hier verschiedene kontromedyle Absensistatoren zum Tragen kommen. Eine glasklarer Sifrogentismus. :wave


    Selten ging ich mit Voltaire so einig wie hier. :anbet

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)