Wie schafft Ihr es, so viel zu lesen?

  • Ich lese eigentlich nur abends im Bett. Und wenn das Buch gut ist, dann auch gern mal bis in die Nacht hinein.
    ich schaue kaum fern, ich lege mich lieber aufs sofa und lese.
    eigentlich habe ich auch kaum andere Hobbies (außer meinen sport) - also ich spiele nicht Computer oder so. Und da hab ich dann Zeit übrig, um zu lesen :-)

  • Na ja, ich lese wenig...
    Aber wenn ich lese, dann intensiv.
    Meistens im Urlaub, denn da kann man abschalten und hat ZEIT.
    Bei nem 40std job (die Woche) und Sport + Hausarbeit und Freunde belibt wenig Zeit.
    Oft spiel ich auch mit freunden an der PS3 oder wir schauen uns zu 2te oder 3t einen Filma an.
    Im SOmmer sitzenwir auch mit mehreren gemühtlich beim bierchen und ner Shihsa.


    Dh also, dass recht wenig zeit für ein Buch ist...da man das doch eher alleine liest. :lesend


    Am Mittwoch gehts eine Woche nach Mallorca...habe 4 Bücher im Gepäck...sorry (thriller); der 26. Stock (Thriller), Der Trakt (thriller) und nebra(thriller).


    Mal sehen ob ich 2-3 schaffe.


    MfG

  • Bei mir ist es unterschiedlich. Es gibt Bücher, wo ich wirklich lange Zeit brauche. Ich kämpfe und es klappt einfach nicht. Am Buch liegts meistens nicht. Wohl eher an die Stimmung. Und dann gibt es Bücher (oder auch Tage) wo ich ein Buch nach dem anderen "verschlinge". An einem Wochenende schon mal 2 Stück. Bei diesem warmen Wetter ist es schon was schwieriger.

  • Mich hat es bei einigen Leuten hier auch vom Hocker gehauen, wie viel da pro Monat gelesen werde. In den Bücherthreads geben viele ja auch gleich die Seitenzahlen mit an, dann kann man sich da einen guten Seitendurchschnitt pro Tag ausreichnen.


    Da ich eigentlich auch zu den flotten Lesern gehöre, habe ich teilweise schon recht gestaunt, aber ich schätze mal, es kommt arg auf die Lebensumstände an. Vollzeit zu arbeiten ist eben etwas anderes, als bis Mittags oder mal bis zum Nachmittag in der Schule zu sitzen, zumal ich früher auch fleißig im Unterricht gelesen habe, sobald es langweilig wurde. Mein Bücherkonsum war zu Schulzeiten deutlich höher, was ich erschreckend finde, zumal ich früher immer gedacht habe, dass ich nach Feierabend nach Hause gehe und dann absolut nichts mehr tun muss und somit viiiiel Zeit zum Lesen habe. Denkste! Nach der Arbeit bin ich selbst fürs Lesen viel zu müde. Und irgendwann braucht man dann einen Ausgleich zum Büroalltag. Und Bücher sind in diesem Fall kein guter Ausgleich. Wieder rumsitzen/-liegen und sich nicht bewegen ist ein absolutes No-Go. In der Schule war das noch anders: Klassenzimmer hier, Klassenraum da, Sport hier und mal dies und mal das. In der Pause rüber zum Fluss und in den kurzen Zwischenpausen immer ein paar Runden auf den Gängen. Das kann ich mir auf der Arbeit nicht leisten, folglich musste etwas anderes her. Und auch diese Zeit geht wieder vom Lesen ab.
    Das Deprimierenste ist meine Aushilfsarbeit in der Bibliothek, bei der ich bisher noch keine einzige Zeile Buch gelesen habe :pille Viel zu viel zu tun. Du bist dem Inhalt der Bücher nirgendwo so fern, wie als Hilfskraft in einer Bibliothek.

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Ich habe ja in einem anderen Thread bereits geschrieben, dass sich bei mir bei jedem Buch ein anderes Lesetempo einstellt. Darum kann ich gar keine genaue Angabe machen, wie viele Bücher ich pro Monat so lese. Manchmal schaffe ich zwei, manchmal aber auch zehn. Darum mache ich mir auch gar keinen Stress wenn andere Leute mehr oder schneller lesen als ich. Hauptsache ich kann mein Buch ausgiebig genießen.

  • Ich schätze mal, dass ich so zwischen fünf und acht Bücher im Monat lese.
    Für mich ist das okay. Klar würde ich manchmal gerne mehr lesen aber ich habe gar nicht die Zeit dafür.
    Ich fühle mich aber so ganz wohl und ich denke, dass ist die Hauptsache :-]

  • Zitat

    Original von Sandrah
    mir ist es auch immer wieder ein Rätsel wenn ich höre dass manche Leute 15 Bücher im Monat lesen, oder 10 in zwei Wochen Urlaub ...


    Also, in Urlaub lass ich mir das eingehen. Ich hab das schon an einer anderen Stelle erwähnt - die 3 Danielle Steel-Bücher, die sich meine Mama letztes Jahr in der Slowakei gekauft hat, hab ich an 2 Tagen (bzw. 1,5 Bücher am Abend und 1,5 am Morgen darauf) gelesen, als sie noch schlief. Dabei war der Aufenthalt in der Slowakei sonst recht stressig. Aber erstens waren das wirklich dünne und anspruchslose Bücher und zum zweiten les ich zwar schnell, könnte aber nicht 10 Bücher in 2 Wochen lesen, weil mir das einfach zuviel Lesen auf einmal wäre. Ich brauch einfach Pause zwischen den Büchern an sich. Und ich fahr nicht in den Urlaub, um dort vorrangig zu lesen.

    With love in your eyes and a flame in your heart you're gonna find yourself some resolution.


    *Bestellungen bei Amazon bitte über Forumlinks (s. Eulen-Startseite) tätigen, um so das Forum zu unterstützen.*

  • Zitat

    Original von PhilS1984
    Meistens im Urlaub, denn da kann man abschalten und hat ZEIT.
    Bei nem 40std job (die Woche) und Sport + Hausarbeit und Freunde belibt wenig Zeit.


    Das geht wohl einigen hier so ;-)


    Ich arbeite oft auch 50 Stunden und mache Sport - Freunde hab ich auch und Hausarbeit muss ich auch machen. Aber ich schaffe auch nur ca. 4 Bücher im Monat, da ich nur abends lesen kann oder am Wochenende.

  • Huhu,
    bei mir ist das so ne Art Ritual mit dem Lesen. Ich bin auch arbeitstätig und in meinen Pausen habe ich nicht viel Zeit zum Lesen, da fällt dann viel Papierkram an, den man neben den anderen Tätigkeiten nicht schafft.


    Wenn ich dann abends nach Hause komme, dann gehe ich duschen, es gibt etwas zu essen und nebenbei wird TV geschaut.
    Nach dem Essen, wird der Lappi angemacht und neben dem TV wird ein bisschen im Internet gesurft.


    Ab 22.15h liege ich dann im Bett und lese dann noch mindestens 2 Stunden. Am Wochenende gehe ich abends meist feiern und am Nachmittag bin ich dann meistens schon unterwegs.


    Deswegen lese ich am Wochenende morgens, ich bin meistens so gegen 9.30h/10.00h wach, dann stehe ich auf, mache mir ein Toast, nen Cappuchino und rauche eine und dabei lese ich dann.


    So gegen 12h fahre ich dann einkaufen und dann bin ich ab 16h unterwegs.
    Sonntags wird dann mehr als nur 2-3 Stunden gelesen, denn Sonntags bleibt bei uns der Fernseher aus.


    Mein Freund sitzt dann viel am PC und ich lese halt den ganzen Tag;-)


    So komme ich dann ganz gut auf meine 3-5 Bücher pro Woche.
    (Je nach dem, wie dick die Bücher sind, wie leicht zu lesen und verstehen.)
    Aber ich bin von Natur aus ein Schnellleser, so ne Minute bis 1,5 Minuten für 1-1/2 Seiten sind nichts.


    LG VannyMausi

    Wenn man von dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl.Wie kann man fliehen,wie kämpfen, wenn man damit dem Liebsten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Liebsten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern?

  • Zitat

    Original von VannMausi
    Mein Freund sitzt dann viel am PC und ich lese halt den ganzen Tag;-)


    Ist das nicht etwas schade? Gerade die Wochenenden sollten doch dazu da sein, dass man mal was mit der Fam oder dem Freund/der Freundin unternimmt. Der eine am PC und der andere vor dem Buch, das stelle ich mir irgendwie... einsam vor :gruebel


    Vielleicht geht aber auch deshalb meine Bücherrechnung nicht aus: ich penne bis Mittags durch und danach bin ich viel unterwegs :chen


    Eventuell habe ich auch das Problem mit meinem Job. Ein Familienunternehm bedeutet leider auch, dass man keinen richtigen Feierabend hat. :help

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Zitat

    Original von Asmos


    Eventuell habe ich auch das Problem mit meinem Job. Ein Familienunternehm bedeutet leider auch, dass man keinen richtigen Feierabend hat. :help


    Hmm das wird dann allerdings echt schwierig. Da bin ich mit meinem Bürojob ja noch gut bedient :D

  • Wir machen das auch oft so, dass ich lese und mein Mann am Compi hockt. Dabei hat er selbst mindestens eine Million Bücher. Aber seit ich ihn kenne, hat er vielleicht drei oder vier gelesen. Keine Ahnung, warum er so viele hat und warum er die auch alle kennt. Das war definitiv vor meiner Zeit :lache

  • Es gibt doch im Internet irgendwas, dass man sich Bücher in Kurzform durchlesen kann - so ne Zusammenfassung. Vielleicht hat er das gemacht? ;-)


    Als er Harry Potter gelesen hat, hab ich das aber gesehen - lesen kann er also ;-)

  • Zitat

    Original von Pilvi
    Hmm das wird dann allerdings echt schwierig. Da bin ich mit meinem Bürojob ja noch gut bedient :D


    Schon mal um zwei Uhr morgens von einer automatischen Ansage aus dem Bett geklingelt, dass im Fernheizwerk des Dorfes irgendetwas heiß gelaufen ist? Zumal man einem nicht vorhandenen Gesprächspartner auch nicht sagen kann, dass er doch bitte zu normalen Geschäftszeiten noch mal anrufen möge.
    Und ohne Quittierungscode lässt sich die Ansage leider auch nicht ausschalten, folglich klingelt das Telefon ein zweites Mal und dann ein drittes Mal und... [hier bitte Endlosschleife einfügen].


    Ich vermisse meine Schulzeit durchaus von Zeit zu Zeit. Als Schüler denkt man sich, dass die Arbeitswelt angenehm ist, aber irgendwie kommt das dann nicht so hin *g*
    Mein Lesepensum zu Schulzeiten war jedenfalls enorm. Ich glaube ich war in BWL deshalb immer so mies, weil ich die meisten Stunden (und wir hatten ne ganz schöne Menge davon) mit Lesen verbracht habe.



    Ich komme dann auch im Urlaub selten zum Lesen. Ausnahme bilden Flüge und Zugfahrten. Im Auto lesen kann ich zwar, tue ich aber ungerne. Und während des Urlaubes habe ich dann zwar immer mindestens zwei Bücher mit, aber ich komme selten dazu eines aufzuschlagen. Dazu sind die Urlaube zu kurz, ich hab zu viel vor und abends bin ich dann so tot, dass mich das beste Buch der Welt nicht mehr dazu veranlassen könnte, die Augen noch länger offen zu halten.

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Asmos :


    uns bleibt quasi nur der Sonntag um zu lesen;-)
    Kinder habe ich noch keine, von daher viel Zeit zum Lesen.
    Meine und seine Familie sehen wir nur im Urlaub, wir telefonieren eher viel mit denen, da wir damals aus seinen beruflichen Gründen weit von den jeweiligen Familien weg gezogen sind...


    Für We- Ausflüge lohnt sich die Fahrt nicht...


    Da wäre man dann mehr im Auto als bei denen...


    Wir sind in der Woche und am Samstag immer viel mit unseren Freunden zusammen, wenn Kerlchen von der Arbeit kommt, ist der Haushalt erledigt... Also haben wir dann Zeit, um was zu unternehmen und am We lasse ich den Haushalt auch gerne mal etwas hinten an.


    natürlich gibt es auch den einen oder anderen Sonntag oder Samstag, wo wir unsere Zweisamkeit genießen, aber dennoch ist der Sonntag immer so der Tag, wo jeder seinem Hobby nachgeht...

    Wenn man von dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl.Wie kann man fliehen,wie kämpfen, wenn man damit dem Liebsten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Liebsten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern?

  • Ich gehöre wohl eher zu den Leuten die relativ viel lesen, 10 bis 15 Bücher im Monat sind da schon drin.
    Es ist nicht so das ich übermäßig viel Zeit hätte oder sowas.
    Von Montag bis Donnerstag bin ich eigentlich nie vor 17.30Uhr daheim und kann zwischendurch höchstens mal im Bus lesen. Wenn ich mal nicht lernen muss kann ich an solchen Tagen bis in die Nacht rein lesen ansonsten nur etwa 2 Stunden. Ich verbringe meine Zeit am Wochenende lieber mit einem Buch als vor der Glotze aber der Freitag und mancher Samstag gehört ausschließlich meinen Freunden. Im Urlaub gönn ich mir auch gern mal einen Tag nur fürs lesen und so kann es schon vorkommen das ich in zwei Wochen 10 Bücher schaffe :-].

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Shadow91 ()

  • Zitat

    Original von Shadow91
    Ich gehöre wohl eher zu den Leuten die relativ viel lesen, 10 bis 15 Bücher im Monat sind da schon drin.
    Es ist nicht so das ich übermäßig viel Zeit hätte oder sowas.
    Von Montag bis Donnerstag bin ich eigentlich nie vor 17.30Uhr daheim und kann zwischendurch höchstens mal im Bus lesen. Wenn ich mal nicht lernen muss kann ich an solchen Tagen bis in die Nacht rein lesen ansonsten nur etwa 2 Stunden. Ich verbringe meine Zeit am Wochenende lieber mit einem Buch als vor der Glotze aber der Freitag und mancher Samstag gehört ausschließlich meinen Freunden. Im Urlaub gönn ich mir auch gern mal einen Tag nur fürs lesen und so kann es schon vorkommen das ich in zwei Wochen 10 Bücher schaffe :-].


    Schon krass. Du bist nur drei Monate älter als ich und schaffst das doppelte an Büchern als ich.