Schreibwettbewerb Juli/August 2011 - Kommentare

  • Hier gehts ja ab. :wow


    Okay, hier also meine Kommentare:


    Die Ankunft – Wo führt die Geschichte hin? Sie hat nur Anfang und Schluss, aber keinen Mittelteil!
    Liebe am Fluss – Irritierender Wechsel zwischen den Tempora. Schöne Story, aber recht abrupt zuende, da fehlt der Weg zum Ende.
    Stadt, Land, Fluss - Hier hat sich wohl jemand das Thema so sehr zu Herzen genommen, dass für eine Änderung der Überschrift kein fantasievoller Platz war. Und da ist zuviel wörtliche Rede.
    Rätselraten von A bis Z – witzige Fragen, teilweise aber sehr schwer zu erraten
    Lüglitz an der Obermümme – An sich sehr guter Text (war da ein Profi am Werk?), aber die Grundstimmung ist nichts für mich.
    Traumlos – Hier beschreibt jemand sehr gern. Die Erklärung am Schluss kommt aber irgendwie aus dem Nichts, da hätten vorher ein paar Hinweise kommen müssen.
    Alles auf Anfang – mein Favorit. Sehr schön beschrieben, nachvollziehbar, gutes Erzähltempo, ich mag auch sehr die Perspektive.
    Mir ist nicht kalt – Schöne Story, das Ende klingt echt toll.
    Unser See – Klingt schön, aber langweilig. Da fehlt mir das Drama.


    Meine Spekulation: Lüglitz an der... - Tom, Alles auf Anfang - rienchen, beim Rest bin ich mir nicht sicher. :gruebel

  • "Hier gehts ja ab." (Dori)


    Also, ich finds toll! :grin


    Aber:
    Ich bin mir auf einmal bezüglich Lüglitz/Lügnitz (im Text heißt es einmal so, einmal so) nicht mehr sicher. Dreimal einmal in einem Satz zeigt meine Verwirrung deutlich an :grin. Tom hätte doch nicht so einen deutlichen Hinweis auf sich selbst gegeben, oder? Steckt vielleicht das rienchen - offensichtlich momentan Allzweckwaffe als Verdächtige :grin - hinter DIESEM Beitrag? Dabei wirkt die Schreibweise an manchen Stellen "älter". Die Verirrung Lügnitz/Lüglitz traue ich wiederum eher ihr als dem Tom zu. Oder der nicht dichtende Churchill steckt dahinter. Man darf gespannt sein..
    :lache

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Bei Lügnitz hätte ich auch auf Tom getippt oder churchill. Irgendwie trau ich einer Frau soviel Gemeinheit nicht zu. :lache


    Bei den anderen bin ich mir nicht so sicher, da mach ich mir später Gedanken. Und bei Rätselraten glaub ich langsam zu wissen, wer das geschrieben hat. Da war ein Wort entscheidend. :grin


    Das Gummibärchen hat übrigens nicht mitgeschrieben. Allerdings würde man meinen Beitrag wohl sofort zuordnen können, fürchte ich.

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • So, hier dann meine Kommentare.
    Ich möchte aber gerne vorab noch etwas schreiben:


    Dies ist das erst Mal, daß ich dem Schreibwettbewerb überhaupt Aufmerksamkeit geschenkt, Punkte vergeben und Kritiken formuliert habe.
    Ich habe als Leser gewertet und auch als Leser kritisiert. Ich bin auch beim Lesen ein Bauch-Mensch und entweder mir gefällt etwas oder nicht (was ich beides dann auch gefühlsmäßig begründen kann). Mehr kann ich nicht und ich hoffe es reicht euch so. :wave


    Ich selbst könnte keine dieser Geschichten schreiben, ich kann sie halt "nur" lesen und das tue ich gern. :-)


    Eines habe ich aber für den nächsten Wettbewerb gelernt: Erst lesen, dann sacken lassen und dann erst punkten. Den ein oder anderen Punkt hätte ich nämlich später einer anderen Geschichte gegeben.


    Spaß gemacht hat es mir jedenfalls und ich ich werde jetzt NACH meinem Beitrag auch erst eure Kritiken lesen.


    Also ich trau mich dann mal:



    Die Ankunft
    Diese Geschichte ist eine meiner Favoriten. Sie erinnert mich an das Buch „Die Siedler von Catan“ von Rebecca Gablé. Mir gefällt die Sprache. Ich kann mir diese „historische Stadt-Land-Fluß-Landschaft“ sehr gut vorstellen. „Leland“ ist mir auch auf Anhieb sympathisch gewesen. Ich mag diesen Text.



    Liebe am Fluß
    Ich finde die Idee der Geschichte gut, hatte aber beim Lesen Schwierigkeiten, weil sich bei mir einfach kein Lesefluss einstellen wollte. Es wirkt ein bisschen konstruiert.



    Stadt, Land Fluss
    Obwohl Analphabetismus ein sehr trauriges Thema ist, hat mich diese Geschichte überhaupt nicht berührt. Ich kann aber nicht festmachen, woran das genau liegt, denn die Idee ist gut und schön geschrieben ist sie auch. Es könnte an der Kürze des Textes liegen. Ich bin mir sicher, dass er mich mehr angesprochen hätte, wenn der Autor/die Autorin mehr Worte zur Verfügung gehabt hätte.



    Rätselraten von A-Z
    Mit diesem Rätsel konnte ich gar nichts anfangen. Es gefällt mir einfach nicht, weil ich generell kein Rätsel-Fan bin.



    Lüglitz an der Obermümme
    Diesen Text finde ich sehr witzig. Die Sprache, die kurzen Sätze, die Gedanken des „Autors“, das hat mir gut gefallen. Dies ist eine meiner 4 Favoriten.



    Traumlos
    Diese Geschichte hat mich einfach kalt gelassen und mir gefällt die Umsetzung des Wettbewerb-Themas hier auch nicht.



    Alles auf Anfang
    Dies ist eine meiner Favoriten, weil die Geschichte mich einfach berührt. Dieser Absatz hat mich so richtig gepackt:


    Zitat

    Wie wenig von einem Menschen doch übrigbleibt. CDs, Bücher, Kosmetikartikel. Düfte, verschlossen in Flakons. Wenige Haare im Kamm. Das alles verschwindet irgendwann, löst sich auf. Zersetzt sich in die Ausgangsform. Der Gedanke allerdings bleibt. Er verblasst mit der Zeit, er wird schwächer wie ein Traum, den man als Kind geträumt hat. Aber er bleibt. Man kann ihn nicht einfach wegschmeißen wie einen Sack gertragener Kleidung. Man kann ihn vergraben und wiederfinden, wie einen Schatz. Das gefällt ihr, spendet Trost. Wie einen Schatz.


    Die Sprache dieses Textes gefällt mir sehr und ich bin sehr gespannt wer ihn geschrieben hat.



    Mir ist nicht kalt
    Ebenfalls ein Favorit. Ich habe die Kälte des Wassers fast spüren können, die innere Taubheit von Markus, die Wärme des tröstenden Gedanken am Ende. Das kurze Licht im Dunkel als das kleine Mädchen auftaucht. Ich habe nun den Wunsch mehr über Markus und seine Erlebnisse zu erfahren. Diese Geschichte hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich werde sie sicher irgendwann noch einmal lesen und das sehr gerne. Auch hier bin ich auf den Autor gespannt.



    Unser See
    Sehr schön geschriebener Text, aber so etwas in der Art habe ich schon gefühlte 1000 Mal gelesen. Mir fehlt hier einfach die Besonderheit.

  • So, erstmal möchte ich sagen, dass es mir dieses Mal wieder so richtig Spaß gemacht hat. :)


    Leider muss ich Voltaire aber Alles in Allem zustimmen- so richtig dolle fand ich es jetzt auch nicht, was mich aber nicht davon abgehalten hat, einfach mal stur Kontra zu geben und ein bisschen zu foppen. :)
    Übrigens finde ich es prima, dass er zu den Kommentaren (die ich sehr annehmbar finde) auch gewertet hat. Ach so- Das Thema war aber auch nicht ohne, wie ich finde! Toll, dass so viele Eueln mitgeschrieben haben! :-)


    Lustig ist auch, dass viele denken, ich hätte mich dieses Mal am Wettbewerb beteiligt und vor allen Dingen, welchen Beitrag man als den meinigen vermutet. :lache
    Also, hier sind meine Kommentare, bitte nicht zu ernst nehmen, ich habe ja gar keine Ahnung davon und nehme mich im Übrigen auch nicht zu ernst.


    Aber immerhin kann ich schreiben. Jeder, ich betone jeder Dkz/ Bod Verlag würde mich sofort und mit lechzender Zunge verlegen. :chen



    Die Ankunft
    Schon alleine das Wort "Lindwurm" hätte mir fast den Overkill gegeben- uaaaah. Aber dann hat sich die Geschichte doch entwickelt und mich sehr überrascht. Komischerweise. Denn "Historisches" ist eigentlich gar nicht so mein Ding, aber die Idee finde ich richtig gut. Wer waren unsere Vorfahren, warum ist die Stadt, in der ich lebe grade hier- und nicht woanders? Doch, das ist gut, inklusive dieser abgefahrenen Namen. :) Kommt aufs Treppchen.
    Vermutung: harimau


    Liebe am Fluss
    Nee. "Es war einmal eine Liebe". Hhm. Ein Märchenanfang? Und wer zur Hölle ist dieser "Kommisar Zufall"? Nee. Sorry.
    Vermutung: Dori


    Stadt, Land, Fluss
    Ich finde es ganz gut geschrieben und ich glaube auch, dass alles durchaus realistisch dargestellt ist. Aber- als das Thema bekannt gegeben wurde, kam mir auch gleich diese Idee und mir war klar, dass Legasthenie thematisiert werden würde. Sehr vorhersehbar, ab dem ersten Satz.
    Vermutung: Ushuaia


    Rätselraten von A bis Z
    Tja. Rätsel finde ich voll bescheuert. Ich könnte schon ausflippen, wenn mir in der Apotheke einer die "Apothekenumschau" mit dem Supadupa- Extradicken Rätselsonderteil aufdrücken möchte. :) Neee, lass ma. Allerdings- mal was Anderes, originell. Doch, isses.
    Vermutung: churchill


    Lüglitz an der Obermümme
    Die Welt ist voll von diesen selbstdarstellerischen Möchtegern- Superstars aus Ediger- Eller, Bruttig- Fankel oder Mittelstrimmig. Ob das nun (verkannte) Poeten, Schriftsteller, Musiker oder B- Klasse- Schauspieler sind. Es gibt sie und sie sind mehr oder weniger alle gleich gut in der Disziplin "sich (gegenseitig) die Taschen vollmachen". Mindestens fünf Bekannte sind mir auf Anhieb eingefallen, die den Pratagonisten in dieser Geschichte verkörpern könnten. Falls das mal verfilmt werden sollte...:o)


    Ich mag diese Geschichte sehr. Sie ist so wunderbar gut beobachtet, extrem wahr und das Wichtigste und Schönste: sie ist herrlich selbstironisch. Toller Schreibstil, toll erzählt, und einfach komplett. Hier wurde das Thema mE nach am besten umgesetzt. TOP! :)
    Vermutung: habe ich nicht. Scheint aber, als wüsste der Schreiber, wovon er schreibt. :)



    Traumlos
    Das konnte mich gar nicht begeistern. Sorry.
    Vermutung: Imandra



    Alles auf Anfang
    Da sind ein paar Rechtschreibfehler drinne. Zum Schluss ist mir das alles etwas zu pathetisch und gewollt, mit diesem Fluss, dem Meer etc. Allerdings verstehe ich es so, dass dieser Frau Gedanken durch den Kopf gehen- und die sind vielleicht manchmal einfach so. Gefällt mir so halb. :)
    Vermutung: Mulle



    Mir ist kalt
    Da hatte ich leider richtig Schwierigkeiten mit der Sprache, obwohl ich die Idee richtig mag. "Nur hier, wo die Sonne beinahe ganztags auf das Gewässer schien, versteckte es sich nicht unter einer kühlen Decke seiner selbst.". Hhmmm. Ich weiß nicht. Konnte mich nicht so richtig greifen, etwas holperig, leider.
    Vermutung: ?????


    Unser See
    Das finde ich schwülstig und belanglos. Das tut mir leid, aber es ist so.
    vermutung: Johanna

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von rienchen ()

  • rienchen
    Nicht schlecht, deine Kommentare. Für jeden was dabei. Mal wird man abgewatscht, mal ist Kuscheln angesagt. :grin :grin

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.


    Eigentlich mag ich gar keine Menschen.

  • Ich finde das Kommentieren wirklich toll und kann nur hoffen, dass ich bald wieder auch zuhause ins Netz kann. Meine Notizen hab ich nämlich auf meinem Laptop gespeichert.
    Mulle ist ja jetzt aus dem Rennen. Bei rienchen bin ich sicher, dass sie mitgeschrieben hat, weiß aber noch nicht, was von ihr sein könnte, das kann ich nicht so gut einschätzen. Spontan hätte ich auf "Stadt, Land, Fluss" getippt, aber wie gesagt - keine Ahnung eigentlich.
    Hat Dori mitgeschrieben? Wenn ja, dann vielleicht "Alles auf Anfang" oder "Unser See".
    Johanna hat sicher auch mitgemacht, aber keine Ahnung, welcher Text.
    Bei churchill und Tom bin ich unsicher, weil ich einem von dem beiden ja das Lügnitz-Zeug zuordnen würde, aber für den anderen dann nichts übrigbleibt.
    Hm...

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Zitat

    Original von rienchen
    Die Ankunft
    Schon alleine das Wort "Lindwurm" hätte mir fast den Overkill gegeben- uaaaah. Aber dann hat sich die Geschichte doch entwickelt und mich sehr überrascht. Komischerweise. Denn "Historisches" ist eigentlich gar nicht so mein Ding, aber die Idee finde ich richtig gut. Wer waren unsere Vorfahren, warum ist die Stadt, in der ich lebe grade hier- und nicht woanders? Doch, das ist gut, inklusive dieser abgefahrenen Namen. :) Kommt aufs Treppchen.
    Vermutung: harimau


    :nono Unschuldig, Euer Ehren. :lache

    "Lieber losrennen und sich verirren. Lieber verglühen, lieber tausend Mal Angst haben, als sterben müssen nach einem aufgeräumten, lauwarmen Leben"

    Andreas Altmann

  • Allen Schreibern vielen Dank für die Mühe und die Texte, die ihr geschrieben habt. Leider haben mich die meisten nicht überzeugt oder nur teilweise und damit Punkte bekommen. Alle Kommentare entspringen meiner subjektiven Einschätzung.


    Die Ankunft
    Ich musste im ersten Moment an "Die Siedler von Catan" denken. Etwas Historisches liest man ja nicht häufig bei den Schreibwettbewerben. Aber es war einfach nur eine Beschreibung, die mich selbst als Beschreibung der Besiedelung nicht packen konnte. In meinen Augen nichtssagend.


    Liebe am Fluss
    Von diesem Text ist mir vom letzten Durchlesen am gestrigen Tag nichts hängen geblieben. Muss nicht so gut gewesen sein.


    Stadt, Land, Fluss
    Die Dialogsituation ist erfrischend und der Text war schön zu lesen. Auch den Abgang des Vaters fand ich ganz gut. Einer der besseren Texte.


    Rätselraten von A bis Z
    Ein Rätsel als Text für einen Schreibwettbewerb? Hat mich nicht angesprochen und habe ich schon beim Anlesen abgebrochen weiter zu lesen. Ein Rätsel in Textform mit einer Lösung hätte hier wohl eher hingepasst.


    Lüglitz an der Obermümme
    Eine nette Geschichte mit kleinem Höhepunkt. Locker zu lesen, aber so ganz hat es mich auch nicht überzeugen können. Ich kann gar nicht genau sagen, woran es gehapert hat.



    Traumlos
    Mir kommt es vor, als hätte ich so etwas schon häufig gelesen. Eine Situation kurz vor dem Aufwachen aus einem Koma, was einem schon mit den ersten Sätzen klar ist. Reiht sich in die Nahtod - und Fasttodtexte vorrangegangener Wettbewerbe ein. Hier kam nichts Neues.



    Alles auf Anfang
    Ein Text, der mich etwas angesprochen hat. Nicht überragend, jedoch gut bis zum Ende durchgeführt. War bei mir auch noch ein Text mit Punkten.



    Mir ist kalt
    Die Idee hat etwas, aber die Umsetzung fand ich nicht sehr gut. Teilweise fehlte mir etwas (ohne, dass ich sagen kann was) oder ich blieb im Text stecken.


    Unser See
    War für mich auch mehr eine Beschreibung, die ich mehr überflogen als gelesen habe.


    @ rienchen
    Interessant... ich werde also mit melancholischen Texten in Verbindung gebracht *gg*

  • Hallo miteinander! :-)


    Da es das erste Mal ist, dass ich mich als Schreiberling an diesem Wettbewerb beteiligt habe, will ich mich jetzt auch im Kommentieren und Kritisieren versuchen. *Hände reib*


    Erst einmal vielen Dank und herzliche Gratulation all jenen, die mitgemacht haben. Mich hat es ziemlichen Mut gekostet! ;-)
    Und es ist genau das passiert, was ich befürchtet habe...es hagelt negative Kritik von allen Seiten...


    So jetzt aber zur Kritik.


    Die Ankunft: Der Schreibstil gefällt mir. Alles ist interessant beschrieben, trotzdem hat mich der Text leider nicht sehr angesprochen.


    Liebe am Fluss hat mir nicht gefallen. Das Ganze ist etwas sehr unwahrscheinlich und der Schreibstil ( meiner Meinung nach etwas vom Wichtigsten) passt mir nicht so ganz. Tut mir Leid.


    Stadt, Land, Fluss Sehr schöner Text. Auch wenn mir der Einstieg nicht so gefällt. Die Träne am Ende, etwas übertrieben, aber wirklich sehr schöne Idee. Danke an den Autor! :-)


    Rätselraten Ich hab beim Lesen abgebrochen. Hat mir leider gar nicht gefallen. Nicht böse gemeint.


    Lüglitz an der Obermümme Ein Wort: Favorit!! Wirklich ganz toller Text. Der knappe Schreibstil mit den kurzen, präzisen Sätzen hat mich sehr angesprochen. Und die Piointe...ein Muss. Gratuliere zum gelungenen Text! :-)


    Traumlos Schöner Schreibstil, aber die Idee gefällt mir leider nicht...irgendwie zu durchgekaut. Sorry


    Alles auf Anfang Ebenfalls ein sehr, sehr schöner Text. Gefällt mir wirklich gut, abgesehen vom Schluss, der mir irgendwie nicht so ganz in der Kram passen will.


    Mir ist nicht kalt Wie Voltaire schon so schön geschrieben hat: Gleicht dem disharmonischen Geklimper auf einem verstimmten Klavier...nichts da!!


    Unser See Tut mir Leid, der Beitrag hat mir gar nicht gefallen. Irgendwie...zu Teenagermässig?? Sorry!


    Sooo das war's...hoffe es war i.O. und nicht zu böse.


    Hochachtungsvoll


    Die Vogelscheuche

  • Zitat

    Original von rienchen


    Stadt, Land, Fluss


    Vermutung: Ushuaia


    Nee, leider falsch. Mir fiel diesmal nichts ein, weil mir die Zeit zu kurz war, ich war im Urlaub in der ersten Julihälfte.
    Aber die Story ist mein Favorit, weil ich das ganze auch sehr glaubwürdig fand. Wenn man es nur geschickt anstellt, kann man sehr viel vor seinen Mitmenschen und auch der engsten Familie verbergen.
    Ein anderer Titel wäre nett gewesen, aber manchmal springt einen halt keiner an, das passiert.


    Lüglitz an der Obermümme hat mir auch ganz gut gefallen, aber der Text ist mir etwas zu geleckt, das schreit zu sehr nach 3 Punkten, deshalb gabs nur 2 von mir, das sieht nach Tom aus, aber man kann auch falsch liegen.


    Alles auf Anfang fand ich auch noch ganz nett, hat mich angesprochen.

  • Zitat

    Original von Ushuaia


    Lüglitz an der Obermümme hat mir auch ganz gut gefallen, aber der Text ist mir etwas zu geleckt, das schreit zu sehr nach 3 Punkten, deshalb gabs nur 2 von mir, das sieht nach Tom aus, aber man kann auch falsch liegen.


    So seh ich das auch. Solche resigniert-zynisch-pointierten Texte gewinnen eigentlich immer, soweit ich das beurteilen kann.