Der Eulen-Fußball-Stammtisch.... (Neueröffnung am 06.09.2011)

  • Zitat

    Original von Jasmin87
    Bayern - Freiburg | 7:0
    :welle


    Heute durfte nur mein Fußballherz zum Einsatz kommen; das Badnerherz habe ich für 90 Minuten ausgeschaltet :-)


    Mein Badenerherz war gestern gemeinsam mit mir in der Allianzarena und hätte auch beinahe ausgesetzt.
    Freiburg hatte nicht den Hauch einer Chance. Ich hoffe nur, die stecken das weg bis zum nächsten Spiel.
    :daumendrueck

    "Die Menschen sehen schlechtes Benehmen doch nur deshalb als eine Art Vorrecht, weil ihnen keiner auf's Maul haut!" (Klaus Kinski)

  • so sehr ich mich natürlich gefreut habe über den Sieg "meiner" Roten über Freiburg, so sehr war ich aber auch geschockt wie schwach die Freiburger aufgetreten sind`! Was ist bloß los mit denen ? Ich hoffe sie fangen sich schnell wieder.


  • Weil es, wie Du selbst festgestellt hast, ein Stammtisch ist. Da wird keine ernsthafte Fragestellung zum sonntäglichen Frühschoppen erwartet, sondern in der Regel dem total einfachen Mann von der Straße seine Meinung für die kommende Woche mitgegeben. Sätze, die möglichst nicht zu kompliziert sind.


    Zu den Experten: Ich habe mal ein Interview mit einem Teilnehmer gelesen (ich glaub, es war der Köster von 11Freunde), der von seinem ersten Mal beim Doppelpass berichtete, daß Wontorra ihm "seine" These kurz vor Sendebeginn mitgeteilt hatte, die er dann in der Sendung verteidigen durfte. Wenn die Experten immer ihre Einschränkungen und Bedenken äußern würden, wäre diese Sendung für die entsprechende Zielgruppe ziemlich langweilig. Da man aber den übrigen nichts neues erzählen würde, gäbe es praktisch für ein intelligenteres Format keine Zielgruppe.


    Und bevor man mir jetzt vorwirft, zu behaupten, daß alle Stammtisch-Gucker dämlich wären, noch eine These: Ich gucke das selbst gelegentlich, ich darf das. :grin

    "Wie kann es sein, dass ausgerechnet diejenigen, die alles vernichten wollten, was gut ist an unserem Land, am eifrigsten die Nationalflagge schwenken?"
    (Winter der Welt, S. 239 - Ken Follett)

  • Oenning - RAUS :bruell
    Arnesen - RAUS :bruell
    Jarchow - RAUS :bruell
    Petric (lustloser Alibifußballer) - RAUS :bruell
    Drobny - RAUS :bruell


    Was der Oenning so von sich gibt ist kam noch auszuhalten:


    - die Tabelle interessiere ihn nicht
    - er ist mit der Mannschaft im Reinen
    - der HSV wird immer besser


    und dazu schaue man einfach mal auf seine Körperhaltung und seine Mimik: Verkniffener und ratloser Gesichtsausdruck, Körperhaltung so als wenn er pausenlos mit der Plattschaufel auf die Fontanelle bekommen hat....Optimismus sieht irgendwie anders aus.


    Der HSV total konzeptionslos - nicht nur auf Trainerseite.


    Warum werden nicht Hildebrandt und Hinkel verpflichtet? Beide zurzeit ohne Verein. Hinkel hat bei Celtic immer ordentliche Kritiken bekommen und Hildebrandt ist immer noch ein guter Torwart - im Gegensatz zu diesem Fliegenfänger Drobny (das 1:0 für Werder geht auch wieder auf seine Kappe.... :bonk)


    Und wieso wurde Jarchow Vorstandsvorsitzender?
    Ganz einfach: Er ging gerade vorbei - hätte auch den Postboten oder die Putzfrau treffen können..... :fetch

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Lieber Voltaire, zumindest bleibt uns beiden (bzw. einem von uns beiden) das "Leiden" erspart, eine Niederlage beim Eulentreffen zu ertragen. Der HSV spielt erst Sonntag abends gegen Lautern ...

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Zitat

    Original von churchill
    Lieber Voltaire, zumindest bleibt uns beiden (bzw. einem von uns beiden) das "Leiden" erspart, eine Niederlage beim Eulentreffen zu ertragen. Der HSV spielt erst Sonntag abends gegen Lautern ...


    .....das Spiel wird Lautern klar gewinnen. Für Lautern läuft ja schließlich Drobny auf; getarnt als gegnerischer Spieler. :wave

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Soeben bin ich beim stöbern diverser News-Seiten auf die Meldung gestossen das Friedhelm Funkel in Bochum entlassen wurde. Irgendwie habe ich das Gefühl das Friedhelm Funkel in den letzten 10 - 15 Jahren gefühlte rund 50 mal gefeuert wurde. Dies veranlasst mich darüber nachzudenken wer immer wieder einen Trainer einstellt im Wissen, dass dieser eigentlich nichts taugt.. :gruebel


    Immerhin würde Funkel für Hamburg zur Verfügung stehen... :schnellweg

  • Wer weiß denn, ob Funkel was kann oder nicht. Würde zwar nicht drauf wetten, aber hat der in seiner Karriere schon mal nen Verein trainiert, der nicht als potentieller Abstiegskandidat galt? Wenn man nie die Chance bekommt, sich bei einem der an sich besseren Vereine zu beweisen, springen vielleicht solche Karrieren heraus!

    Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen; und wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen.
    - Wittgenstein -

  • 1989–1990 VfR Neuss
    1990–1991 Bayer 05 Uerdingen (Co-Tr.)
    1991–1996 Bayer 05 Uerdingen
    1996–2000 MSV Duisburg
    2000–2001 Hansa Rostock
    2002–2003 1. FC Köln
    2004–2009 Eintracht Frankfurt
    2009–2010 Hertha BSC
    2010–2011 VfL Bochum



    1. FC Köln als potentieller Abstiegskandidat aber nie und nimmer :lache :lache :lache :lache

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • Junge, Junge, Dortmund verliert innerhalb von 2 Minuten doch noch in Hannover. :wow Irgendwie kommen die Dortmunder dieses Jahr nicht in die Gänge, zumal, die Chancenauswertung ... :hmm


    Mal gespannt, wie es nun bei Schalke - Bayern läuft.

  • Zum Spiel selber will ich erst mal gar nichts sagen, das ärgert mich noch zu sehr.


    Sehr wohl aber mal kurz zur Stimmung heute in der Arena. Das, was da heute passiert ist, habe ich noch nie erlebt. So viel Hass gab es nicht mal, als Jens Lehmann plötzlich als Zecke einlief. Der Großteil der Zuschauer war so aggressiv, das war echt beängstigend. Und ich glaube nicht, dass das an Manuel Neuer abgeprallt ist, dazu wirkte er schon beim Aufwärmen zu nervös. Er wurde ja leider nur nicht wahnsinnig geprüft. Er hat die Fan-Landschaft auf Schalke verändert. Leider nicht positiv...

  • Nein, das wäre zu viel Verantwortung auf den Schultern eines jungen Mannes. Die Fan-Landschaft in ganz Deutschland hat sich in den letzten Jahren zum Negativen verändert. Ich habe das gestern abend in Kaiserslautern im Kleinen auch erlebt: Wo kommen wir hin, wenn "Fans" nach fünf Spieltagen einen jungen Spieler der eigenen Mannschaft (Sukuta Pasu) bereits bei der Verkündung der Mannschaftsaufstellung auspfeifen. Dass diese Fans sich nicht schämten, nach dem 1:1 seinen Namen laut zu skandieren, ist bezeichnend.


    Die sogenannten Fans haben jeglichen Anstand längst verloren. Manuel Neuer hat in den letzten Jahren durch fantastische Leistungen Schalke viel geholfen (und in der letzten Saison vielleicht sogar die Liga erhalten). Was die Fans heute veranstaltet haben, ist peinlich und beschämend. Das Verhalten der Fans ist keine Vereinstreue, sondern muss als vereinsschädigend bezeichnet werden. Vereine, die Mut haben, sollten den "Rädelsführern" und Transparententwerfern Stadionverbot erteilen.

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Es gibt viele Menschen, die die Bayern nicht mögen - warum eigentlich nicht? Tatsache aber ist doch, dass die Bayern zurzeit im deutschen Fußball das Maß der Dinge sind.


    Ich habe das Spiel der Bayern gegen Schalke heute auf Sky gesehen. Bayern München gegen hilflose Schalker. Das Ding hätte München auch viel höher gewinnen können, nein müssen. Bayern München in der Bundesliga momentan ohne ernsthafte Konkurrenz.


    Die Pfiffe und Plakate gegen Neuer sind leider Normalität. Man erinnere sich nur als vor vielen Jahren Matthäus von den Gladbachern als "Judas" beschimpft wurde als er nach München wechselte. Die "sogenannten" Fans reagieren schon seit vielen Jahren wie Vollidioten. Das muss man wohl so hinnehmen - Stadionverbote oder andere Repressalien werden da nichts ändern. Das alles ist leider nicht neu - das gibt es schon seit vielen, vielen Jahren.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Ich sehe da schon einen Unterschied gegenüber früheren Jahren. Die Aggressivität steigt und der Einsatz eines eventuell in Resten bestehenden Gehirns wird kategorisch ausgeschlossen.


    Keiner der Krakeler würde ein Angebot eines anderen Arbeitgebers ausschlagen, wenn sowohl die inhaltliche als auch die finanzielle Perspektive des neuen Arbeitsplatzes vergleichsweise so attraktiv wäre wie das Angebot, das Neuer von den Bayern bekam.


    Es ist ja so einfach, ein Feindbild zu erstellen und den privaten Frust am Wochenende im Stadion auszuleben. Ein erschreckendes Zeichen. Ich denke durchaus, dass es Signalwirkung haben könnte, wenn Vereine den Mut hätten, entschlossen gegen so etwas vorzugehen.

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Vereinsschädigend kann sich nur der verhalten, der Mitglied des betreffenden Vereins ist. Diese sogenannten Fans kann man nur dann aus den Stadien verbannen, wenn sie gegen eine Haus- oder Stadionordnung verstossen. Der Veranstalter übt das Hausrecht aus und kann also auch Hausverbote aussprechen. Existiert keine Hausordnung - dann wird es schon problematisch.


    Die Aggressivität der Fans, der sogenannten Fans, hat sicher zugenommen - aber das ist leider ein Phänomen welches wir nicht nur im Fußball haben. Man schaue dabei nur auf die Schläger auf U-Bahn-Haltestelle o.ä. Die Gesellschaft insgesamt ist aggressiver und dabei auch in gewisser Weise hirnloser geworden. Dagegen zu steuern scheint fast unmöglich. Und der Fußballplatz ist nur eines von einer größeren Anzahl von Aggressionsventilen.


    Der Fairplaygedanke im Fußball - immer wieder neu gefordert, ist wohl kurz davor endgültig den Löffel abzugeben.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Ich bin leicht amüsiert ob mancher Bemerkungen hier.


    Immer diese Rufe nach Ordnung...bis alle schön in Reihe und Glied sitzen, sich das "Event" Fussballspiel mit Designerschnittchen und Sekt reinziehen, der Pöbel ist endlich verbannt, aus den Steh- wurden Sitzplätze, die Stimmung kommt über Lautsprecher vom Band und die grösste Empörung findet statt, wenn jemand während des Spiel aufsteht und Pipi muss.


    Solange es Menschen wie mich gibt, werdet ihr mit den Auswüchsen des Fussballs allerdings leben müssen.


    Gegen den modernen Fussball! :fetch


  • Darum geht es nicht. Es geht nicht darum, die Stimmung und die Emotionen auf den Rängen zu unterbinden oder gar zu verbieten. Es geht um die Auswüschse überbordender Aggressivität, die wir leider immer wieder erleben. Natürlich haben die Zuschauer das Recht sich lautstark zu äußern, zu pfeifen, auszupfeifen usw. - aber muss man deshalb auch "hassen"? Was hat Neuer denn gemacht? Er hat den Arbeitgeber gewechselt - so wie unendlich viele andere Arbeitnehmer auch. Und kann man es ihm verübeln das er nun dort hingeht wo er wahrscheinlich mehr verdient? Wohl kaum! Und sind es nicht die bierseligen Vereinsfetischisten die meinen, sie hätten hier das Recht zur Kritik. Sind es doch genau dieselben Leute, die sich wahrscheinlich in ihrem eigenen Leben über Moral, Sitte und Anstand ohne mit der Wimper zu zucken hinwegsetzen; die eben ehemalige Spieler auf das Übelste beschimpfen und beleidigen. Für diese Vollidioten fehlt mir jeglicher Respekt.


    Und muss man diese Auswüchse tolerieren? Sieht so der "moderne" Fußball aus?


    Es ist völlig okay wenn man mit dem eigenen Verein mitfiebert, wenn man mitleidet, wenn man euphorisch auf Erfolge reagiert - aber kann man das nicht auch ohne das man den gegnerischen Verein bzw. dessen Fans "hasst"?
    Die Sympathie für einen Verein ist doch nicht genetisch bedingt. Wäre man woanders geboren oder aufgewachsen, wäre man vielleicht Fan von einem Club, den man jetzt meint hassen zu müssen.....

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Ach so...das sind alles Vollidioten...mhm...die man natürlich als solche beschimpfen darf, weil man selbst ja DIE Meinung hat.....nämlich die öffentlich gleichgestellte, in der wir ja alle gegen Gewalt (auch in verbaler Form) sind....ist schon klar.


    Ich meine niemanden hassen zu müssen, nur weil er Fan vom anderen Verein ist. Und selbstverständlich hasse ich den BVB und seine Fans. Einer meiner besten Freunde ist aber ein Dortmund Fan. Mein Mutter übrigens auch. Dennoch hasse ich den BVb und beim Aufeinandertreffen erlebnisorientierter Fussballfans macht es mir rein gar nichts aus, dies mit Fäusten zu bekräftigen. Trotzdem, meine Mutter liebe ich und meinen Freund achte ich - und er mich. Obwohl er Schalker total hasst. Jetzt versuch DAS mal zu verstehen.


    Was Neuer gemacht hat? Das erklärt sich wenn man sich die Mühe macht, hinter die ganze Geschichte um seine Person und die GE-Ultras zu blicken. das kaue ich hier nicht vor, da bietet das www reichlich Information. acuh erklärt sich dort, warum die Bayernfans ihn zunächst so stark abgelehnt haben.


    Auf dem Weg zum Stadion trifft man auf viele Sorten Menschen. Die ganz ruhigen, die besoffenen, die lauten, die feinen, die schlauen, die dummen, die friedlichen, die gewaltbereiten, die armen, die reichen, die sauberen, die dreckigen.......alle Sorten sind dabei.


    Wenn der moderne Fussball sich irgendwann durchgesetzt hat - und das wird er - werden die Stadionbesucher nur noch von einer Sorte sein. Bis dahin allerdings, so lange wie möglich, bleiben Menschwen wie ich der Stachel in dem A**** der DFL.