Rebecca Gablé im WDR

  • Ich habe ihren Namen auch immer sehr englisch ausgesperochen. Aber gut Rebecca Gablé klingt besser als ingrid Krane-Müschen. :lache


    Das Buch ist jedenfalls für mich das Beste 2011.

  • Danke für den Link zum Interview! Ich hab's mir mit großem Interesse angesehen, leider bricht der Beitrag nach der Hälfte ab mit dem Vermerk "Netzwerkfehler - Datei nicht vorhanden" oder so ähnlich. Schade, aber bis zu diesem Punkt war das Interview sehr aufschlussreich.

  • Zitat

    Original von LeseBär
    Danke für den Link zum Interview! Ich hab's mir mit großem Interesse angesehen, leider bricht der Beitrag nach der Hälfte ab mit dem Vermerk "Netzwerkfehler - Datei nicht vorhanden" oder so ähnlich. Schade, aber bis zu diesem Punkt war das Interview sehr aufschlussreich.


    Ich muss ja zugeben, ich habs mir nicht ganz angeschaut, weil mir die Böttinger auch zu unsympathisch wurde und es auch so oberflächlich geblieben ist.... deswegen hab ich das gar nicht gemerkt :wow

  • Ich habe mir nur den Ausschnitt mit R. Gablé angesehen und war bedient. Wie erwartet, hat Frau B. die arme R. Gablé mit äußerst merkwürdigen Fragen gequält, dass ich es mir gar nicht mehr zu Ende anssehen wollte. Zudem hatte ich auch den Eindruck, dass die Gute gar nicht wußte, von was sie überhaupt redete. Spätestens, als sie mit den Mittelalter-Online-Spielen angefangen hat, habe ich mich ausgeklinkt.
    Bis dahin kam R. Gablé so symphatisch rüber, wie sie bei den seltsamen Fragen nur konnte.

    Viele Grüße
    Shirat


    Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  • Zitat

    Original von oemchenli
    Aber gut Rebecca Gablé klingt besser als ingrid Krane-Müschen. :lache


    Klang ist eine Sache, aber der andere Grund ist, dass die Frau unter ihrem richtigen Namen auch weiterhin Romane aus dem englischen ins deutsche uebersetzt. Das Pseudonym 'Rebecca Gable' ist fuer ihre eigenen Buecher reserviert. Sucht mal bei amazon mit 'Ingrid Krane-Müschen' und es werden einige Ergebnisse kommen.

    Gruss aus Calgary, Canada
    Beatrix


    "Well behaved women rarely make history" -- Laura Thatcher Ulrich

  • Ich habe mir heute die Wiederholung angesehen und muss sagen, Rebecca Gablé hat mir sehr gut gefallen. Sie ist sehr sympathisch und hat ganz locker erzählt. Ihre offene Art ist richtig gut rübergekommen. :fingerhoch

  • :wave


    Der freundliche offene Eindruck kommt auch in ihren Lesungen rüber. Ich hatte mal das Vergnügen mich mit ihr bei einer Lesung zum 'König der purpurnen Stadt' im Schloss Morsbroich unterhalten zu dürfen ....


    Die Lesung war so lebendig und ihre Art mit den LeserInnen umzugehen absolut freundlich, herzlich und souverän.


    Danke für den Hinweis zu ihrem NAmen - weiß ich jetzt etwa, warum mir die Lynley-Übersetzungen so gut gefallen haben?

    Binchen
    :write
    Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält. (William Somerset Maugham) ;-)

  • Zitat

    Ich habe mir nur den Ausschnitt mit R. Gablé angesehen und war bedient. Wie erwartet, hat Frau B. die arme R. Gablé mit äußerst merkwürdigen Fragen gequält, dass ich es mir gar nicht mehr zu Ende anssehen wollte. Zudem hatte ich auch den Eindruck, dass die Gute gar nicht wußte, von was sie überhaupt redete. Spätestens, als sie mit den Mittelalter-Online-Spielen angefangen hat, habe ich mich ausgeklinkt.


    Auch ich fand die Fragen der Moderatorin teils unpassend und aufgesetzt. Es kam kein richtiger Gesprächsfluss zustande, da sie ständig in eine andere Richtung zerren wollte. Rebecca Gablé war mir auch sehr symphatisch und wirkte ganz natürlich - im Gegensatz zur Moderatorin.