'Im Tal des Fuchses' - Seiten 247 - 370

  • Jenna und Matthew fahren zur Beerdigung der Schwiegermutter von Matthew mit einem unangemessenem Kleid. Wie sie sich fühlte, kann ich nur zu gut nachvollziehen. Unangemessen gekleidet zu sein, kenne ich nur zu gut. Wie sie sich fühlte ... ich habe mit ihr gelitten.
    Aber sie und Matthew haben endlich zueinander gefunden.
    Alexia ist völlig überfordert und ich kann es nicht nachvollziehen. Bevor ich für so einen Chef arbeite, suche ich mir lieber etwas anderes.
    Dann verschwindet sie auch noch. Auf die gleiche Weise wie Vanessa. Ich bin ja sooo gespannt wie es weitergeht.


    Zurzeit halte ich Ryan für denjenigen, denn die Forderungen von Damon sind wahnsinnig hoch. Wie soll er das nur zurückzahlen? Nora hat vorgeschlagen, zu seiner Mutter und und dessen Mann zu gehen. Wird er es tun?


    Und wo zum Geier ist denn nun Garret?

  • Puh, immer noch keine Aufklärung in Sicht.
    Im Gegenteil, nun ist auch noch Alexia verschwunden und zwar genau wie damals Vanessa.


    Garrett als neuer Verdächtiger macht für mich zwar bisher wenig Sinn, aber andererseits fand ich es schon komisch, dass er immer angerufen hat, wenn es zwischen Jenna und Matthew gerade etwas voranging. Man könnte meinen, er beobachtet sie in irgendeiner Form... Aber warum sollte er dann Alexia entführen.
    Und überhaupt, wo steckt der denn nun eigentlich?


    Wobei ja auch immer noch die Frage im Raum steht, ob nicht eigentlich Jenna hätte entführt werden sollen.


    Matthew kann hier eigentlich nicht der Täter sein, er war ja mit Jenna zusammen.
    Ken hat ein Alibi durch seine Kinder und die zeitlichen Umstände.


    Ein Gedanke, der mir noch durch den Kopf ging: vielleicht hat Alexia das irgendwie selbst inszeniert? Möglicherweise hat Vanessa, wenn sie denn noch lebt, Kontakt zu ihrer alten Freundin aufgenommen... aber auch hier fehlt mir die Erklärung für alles andere.


    Da Ryan Nora inzwischen alles gestanden hat, ist es hoffentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis sie endlich zur Höhle fahren und nachsehen. Mich macht das auch ganz irre, dass er sich davor die ganze Zeit gedrückt hat! Wir könnten schon so schön Klarheit haben!

  • Zitat

    Original von Gronik
    Da Ryan Nora inzwischen alles gestanden hat, ist es hoffentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis sie endlich zur Höhle fahren und nachsehen. Mich macht das auch ganz irre, dass er sich davor die ganze Zeit gedrückt hat! Wir könnten schon so schön Klarheit haben!


    Alle außer Ryan scheint das ganz irre zu machen :grin Der ist echt Weltmeister im Verdrängen.

  • Verdrängen und Kopf in den Sand stecken!


    An Noras Stelle hätte ich ihn auch schon längst ins Auto gesetzt und wäre zu seiner Mutter und dem Stiefvater gefahren.
    Die Sache mit Damon bis kurz vor knapp auszusitzen, würde mich an ihrer Stelle ziemlich nervös machen (an Ryans auch! Diese Argumentation seinerseits, dass bei einer Absage vom Stiefvater ja auch die allerletzte kleine Hoffnung weg ist, ist einfach zu verdreht für mich!)

  • Ich halte das psychologisch schon für erklärbar. Das Verdrängen ist ein dissoziieren. Für Ryan war das ein anderer Mensch, der Vanessa entführt hat und nicht er selbst. Sonst würde er von den inneren Vorwürfen noch stärker aufgefressen. Das macht Ryan für mich dann doch etwas sympathischer, da er nicht der kaltblütige Entführer oder Killer ist, sondern lediglich ein dummer, tolpatschiger Mensch, der in einen negativen Strudel gerät. Das soll/darf aber auch kein Plädoyer für Straffreiheit sein.


    Das Problem mit der "letzten Hoffnung" hatte ich vor Jahren auch mal als ich im Job unzufrieden war. Bei meinem vermeintlichen neuen Wunscharbeitgeber habe ich die Bewerbung hinausgezögert, da ich mich nach einer Absage dort ja nicht gleich wieder bewerben kann. Und so blieb zumindest die Hoffnung auf Besserung.


    Nach Logik darf man bei solchen Überlegungen aber besser nicht fragen. :lache
    Oder vielleicht nur nach innerer, aber nicht nach äußerer Logik. ;-)

  • Ich finde es im Buch ja auch alles nachvollziehbar und gut verständlich erklärt - aber mich würde so eine Ungewissheit wahnsinnig machen. Und daher macht mich auch die Neugier auf die Auflösung hier ganz irre, und die wäre ja ganz einfach, wenn Ryan mal zu der Höhle fahren würde.
    Dass das nicht im Sinne des Spannungsbogens des Buches ist, ist mir aber natürlich auch völlig klar :grin

  • Es wird immer spannender und spannender.
    Ich bin wirklich von dem Buch begeistert und komme viel zu wenig zum Lesen, ich glaube, dass es sich richtig schön für einen Lesemarathon über Nacht eignen würde, denn müde wird man bestimmt nicht.
    Mit Nora kann ich mich noch immer nicht anfreunden, ich finde sie einfach nervig, aber das schmälert den Lesegenuss nicht im Geringsten.
    Ansonsten bin ich sehr am Rätseln, wer Alexia gekidnappt haben könnte...

  • Die Spannung ist ja kaum noch zum Aushalten.


    Jetzt ist auch noch Alexia entführt worden. :yikes
    Ich denke auch das eigentlich Jenna gemeint war. Aber soll wirklich ihr Ex dahinterstecken? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Ryan kann es allerdings auch nicht gewesen sein, also wer dann?


    Für Matthew und Jenna freue ich mich, dass sie endlich ein Paar sind. Aber da steht ja immer noch die Frage im Raum, was ist wenn Vanessa wirklich wieder auftaucht? Ich halte die Gefahr eigentlich für ziemlich gering, aber nichts ist unmöglich. Die bucklige Verwandtschaft auf der Beerdigung war ja wohl der Hammer. Nach 3 Jahren behaupten er hat sich schnell getröstet ... die müssen es ja wissen.


    Bin schon gespannt auf den nächsten Teil. Das Buch kann ich mir inzwischen sogar sehr gut auch als Film vorstellen. :-]

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    ... Ein bisschen gewundert habe ich mich auch, dass Jenna nichts von Vanessas Verschwinden wusste, bevor sie Matthew kennenlernte. Alexia und Jenna sind lange befreundet und so ein Verschwinden ist doch keine alltägliche Geschichte, die erwähnt man doch mal im Gespräch. ...


    Ich weiß nicht. Jenna hat 8 Jahre in einer Partnerschaft in einer anderen Stadt gelebt. Alexia hat ihre Familie gegründet und mit 4 Kindern auch alle Hände voll zu tun. Wenn ich das richtig verstanden habe, kannte ja Alexia nur Vanessa und noch nicht so lange, die Freundschaft zu Matthew hat sich erst nachher gefestigt.


    Wenn es so flüchtige Bekannte waren, warum sollte Alexia also Jenna davon erzählen? Zumal wenn Jenna die Leute selbst nicht kannte? Wer weiß wie oft die überhaupt telefoniert oder sich gesehen haben oder ob nicht nur kurze Gespräche über das Wichtigste aus dem eigenen Leben stattgefunden haben?



    Zitat

    Original von JaneDoe
    Das bringt mich jetzt auf die Idee, dass Matthew mehr mit dem Verschwinden von Vanessa zu tun haben könnte, als wir bisher wissen. Er könnte sie damals gesucht haben, als er das Auto leer vorgefunden hat, mit Hilfe von Max als Spürhund. Dann hat er sie in der Höhle gefunden und sah auf einmal eine Chance, sich ihrer zu entledigen. Erst als es zu spät und sie tot war, ist er wieder zur Besinnung gekommen und spielt seither den trauernden und suchenden Ehemann. Warum er dann jetzt allerdings auch Alexia entführt haben soll? :gruebel Keine Ahnung.
    ...


    Das glaue ich eher nicht. So wie ich es in Erinnerung habe war der Parkplatz ja auch nicht unbedingt in der Nähe der Höhle, die sind doch erst mit dem Auto zur Höhle gefahren. Wie soll der Max dann die Höhle erschnüffeln? Vielleicht kann er die Spur bis zum Auto verfolgen, aber nicht weiter.

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Zitat

    Original von Waldmeisterin


    Ja, stimmt, so hatte ich das noch gar nicht gesehen. Meistens sind wir uns ja unserer Schwächen nicht so bewußt, bzw. es braucht erst eine Art "Schlüsselerlebnis", um sie klar zu erkennen.



    Vielleicht hatten all diese Leute schon ein Schlüsselerlebnis? Und manche sind vielleicht einfach sehr klar. Fr mich ist das richtiges Selbstbewusstsein. Sie sind sich ihrer bewusst, sie wissen um ihre Makel und können so manchen Situationen bewusst aus dem Weg gehen. Oder vielleicht geschickter damit umgehen. Ist nicht das Gegenteil, also fälschlicherweise vollkommen vonsich überzeugt zu sein, Ignoranz und Arroganz?
    Ich finds mal ganz angenehm, dass die Figuren nicht so naiv sind, sondern alles uiemlich klar sehen. Relativ gesehen, natürlich ;-) Sieht das noch jemand so? * neugierig sei * :wave

  • Wie passt dieser Garrett in die Geschichte? Keine Ahnung. Aus Ryan werde ich auch nicht richtig schlau. ich an seiner Stelle hätte längst mal im Wald nach dem Rechten gesehen. :lache


    Manches wirkt schon ein bisschen konstruiert, wozu sollte Matthew seine neue Frau mit zur Beerdigung seiner Schwiegermutter nehmen? Und warum tut die Frau sich das an? Na ja, erklären kann man sich das schon aber...


    Insgesamt macht es mir Freude den Roman zu lesen.

  • Ich kann das mit Matthew und Jenna schon verstehen. Zu dem Zeitpunkt war sie ja noch nicht seine neue Frau, sondern nur eine gute Freundin die für ihn da ist.


    Und er wollte nicht allein sein, da die Entführung von Vanessa ja auf dem Rückweg von der Schwiegermutter erfolgte. Ebenso kann ich Jenna verstehen, die einfach für einen Freund da sein wollte.


    Irgendwie konnte ja keiner ahnen, das gleich die ganze entfernte bucklige Verwandtschaft auftaucht.

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Das ganze ist doch sehr undurchsichtig. Mir ist noch gar nicht klar, wer jetzt tatsächlich hinter dem allem stecken soll.
    Damon scheidet ja vermutlich aus, was Alexia betrifft. Die beiden anderen Taten, die Vergewaltigung der Exfreundin Ryans und die Entführung der Mutter hätte ich ihm aber locker zugetraut.


    Vanessa, die irgendwie überlebt hat und sich jetzt rächen will - so Ryans Ängste - kann ich mir auch nicht vorstellen. Ich kann nicht glauben, dass jemand, der solch einer Hölle, lebend in einer Kiste eingesperrt zu sein und nicht zu wissen, ob man gerettet wird, entkommen ist, sich so brutal an anderen Unbeteiligten vergreifen würde. Ihre Rache wäre doch zuerst einmal auf den Täter direkt gerichtet!!


    Garrett erscheint mir suspekt. Ich habe mich auch gefragt, warum er direkt dann anruft, als sich Jenna Matthew wieder annähert. Vielleicht steckt da doch mehr dahinter, vielleicht beobachtet er sie, kommt mit der Trennung nicht klar und wollte vielleicht tatsächlich Jenna an diesem Samstag irgendwie "überfallen" und hat tatsächlich zu spät Alexia als sein Opfer erkannt...


    Es bleibt jedenfalls recht spannend und ich hoffe doch sehr, dass Ryan sich endlich aufrafft und zu dieser Höhle fährt...

  • Das Buch ist echt toll und super spannend.


    Also mich nervt Nora auch ziemlich mit ihrer Art. Mit so einer Person kann man es doch nicht sooo lange aushalten. Also ganz ehrlich. :fetch


    Dass Matthew und Jenna sich nun endlich näher kommen finde ich unglaublich schön. Ich gönne es beiden so sehr. Ich glaube auch nicht daran, dass es Garrett war, der Alexia entführt hat. Für mich ist es der Stiefvater von Ryan. Warum? Keine Ahnung, der ist so unsympathisch und er rückt immer wieder so in den Schatten der anderen Personen. So typisch für einen Täter im Buch. :-)


    Ich bin gespannt, ob Nora mit zum Tal des Fuchses fährt. Das Ryan gesteht fan dich schon sehr mutig für ihn. Sonst hat er es ja eher mit der Feigheit. :grin


    So und nun weiterlesen. :-)

  • oh man, in diesem Abschnitt ist ja einiges passiert und es wird immer spannender...


    Jetzt wurde Alexia genau an der Stelle entführt, an der auch Vanessa verschwunden ist... Zufall? Ich weiß ja nicht :gruebel Auf jeden Fall steht fest, dass es ein anderer Täter als damals ist. Aber wer? Bei den ganzen Theorien kann ich mich nicht entscheiden... aber es würde mich nach wie vor nicht wundern, wenn Vanessa noch auf der Bildfläche erscheint. Und Garrett? Gut, es würde mich nicht wunder, wenn es eine einfache Erklärung für sein Verschwinden ist. Abr genauso wenig würde es mich wundern, wenn er doch was damit zu tun hätte, da ja Jenny von seiner Unschuld so überzeugt ist... :gruebel


    Für Matthew und Jenna freue ich mich. Ich fand die Szene im Hotel, als sie sich endlich näher kamen, einfach nur schön. Und ich habe Matthew auf der Trauerfeier bewundert, dass er so ruhig geblieben ist, als Bill ihn angegriffen hat. Respekt.


    Ich bin auch gespannt, was Ryan im Tal des Fuchses entdecken wird...

    aktuelles Buch: Black cats ~ Im Netz des Todes:lesend

    2019 gelesen: 23 Bücher:traeumer 9.521 Seiten

    SuB: 1106:flieger

  • Oh man ist das spannend... Ich hoffe, dass ich heute mal wieder etwas weiter lesen kann, nachdem ich zur Zeit unter der Woche überhaupt nicht zum Lesen komme...


    Ich weiß irgendwie auch nicht, an wen ich als Täter glauben soll... Garrett wäre für mich schon sehr komisch... Genauso wie Matthew... Und an die Theorie, dass Alexia ihre Entführung selbst inszeniert hat, glaube ich auch nicht... Aus welchem Grund sollte sie so etwas tun?
    Zuerst dachte ich, das wäre schon möglich, weil sie so dem ganzen Stress aus der Arbeit entfliehen wollte, aber würde sie Matthew das antun? Genau am selben Ort usw?
    An Vanessa glaube ich aber nach wie vor nicht, da ich schon glaube, dass sie tot ist.
    Und ob Ryan so etwas nochmal tun würde?! Und wo hätte er Alexia dann versteckt? Nein, daran glaube ich auch nicht.
    An Damon glaube ich auch nicht und Nora? Nein...


    Ich habe wirklich keine Ahnung.... Da hilft nur :lesend ;-)

  • Als Matthew zu Jenna sagte, dass sie vermutlich allein am Grab seiner Schwiegermutter stehen würden, war mir irgendwie klar, dass es anders kommen würde.


    Ganz schön sensationsgeil und bissig die entfernte Verwandtschaft, bewundernswert wie ruhig Matthew geblieben ist.


    Jetzt kam es also auch zum Zusammentreffen von Damon und Ryan.
    Jetzt wo er weiss, dass er noch genau sechs Wochen Zeit hat, das Geld zu beschaffen, erscheint er merkwürdig passiv und erstarrt.


    Durch den zweiten Entführungsfall steht jetzt zumindest zu erwarten, dass er im Fox Valley nachsieht, ob Vanessa "noch da" ist - irgendwie habe ich das Gefühl, dass er dort dann überrascht wird ...


    Vielleicht hat Ken ja doch irgendwas mit der Sache zu tun, auch wenn er in diesem Fall scheinbar ein passendes Alibi hat. Wie allerdings Debbi und Corinne da mit reinpassen ist mir schleierhaft :gruebel

  • Die Beerdigung war ja wirklich furchtbar. Ich habe mit den beiden, vor allem mit Jenna wirklich mitgelitten. Was für eine unangenehme Situation. Das die beiden dadurch zusammen gefunden haben ist natürlich trotzdem ein positiver Aspekt.


    Wobei ich mir die Frage auch stelle: Was wenn Vanessa wieder kommt? Wer könnte sonst wissen was damals vorgefallen ist. Oder ist es doch ein Trittbrettfahrer? An Damon glaube ich bei Alexias Entführung nicht. Und Garrett kann ich mir irgendwie auch nicht so recht vorstellen.

  • Irgendwie werde ich aus dem Ganzen bis jetzt noch nicht so wirklich schlau. Bis zum Ende dieses Abschnittes fehlte mir auch etwas die Spannung in der Handlung. Es gibt so viele einzelne Handlungsstränge. Dann kommt plötzlich noch die Geschichte um Garrett hinzu, bei der ich mich kurz gefragt habe, was das nun mit der eigentlichen Handlung zu tun hat.


    Dass Garrett Alexia entführt haben soll, kann ich mir noch nicht so richtig vorstellen. Wäre das nicht zu einfach? Außer ihm würde mir aber spontan niemand anderes einfallen, der dafür in Frage käme... Oder hat Vanessa doch überlebt? Aber laut Ryan muss der Eingang der Höhle ja wirklich gut versteckt gewesen sein, sodass ein Fremder kaum zufällig hätte darüber stolpern und Vanessa retten können. Vor allem würde ich dann nicht vestehen, warum Vanessa in diesem Fall nicht zu ihrem Ehemann zurückgekehrt ist.


    Ich sage ja, irgendwie ist mir das alles noch recht rätselhaft, aber immerhin kommt jetzt für meinen persönlichen Geschmack langsam etwas mehr Spannung auf. Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es nun weitergeht und hoffe, dass ich die letzten Abschnitte schneller durchbekomme als die bisherigen.

    Gelesene Bücher/Ebooks 2019: 22/1
    Aktueller SuB/Ebooks: 141/3 (End-SuB 2018: 144)


    :lesend Die Gaben des Todes - Martin Krüger :flowers

  • Mit dem Verschwinden von Alexia hätte ich auch nicht unbedingt gerechnet.


    Und ich hoffe sehr, dass Metthew zu "den Guten" gehört..........irgendwie würde mich das nerven, wenn er in die Geschichte verwickelt wäre.


    Gut, dass Ryan endlich mit Nora spricht. Alleine kommt er eh nie aus der Sache raus. Er benötigt jemand Starkes an seiner Seite und Nora könnte dieser Mensch sein.


    Hoffentlich kommte ich heute noch ein gutes Stück weiter - das Buch gefällt mir doch richtig gut. :-)