E-Book-Reader - eine Anschaffung, die ungenutzt bleibt?

  • Zitat

    Original von Voltaire
    Würde man dieses Teufelszeug nicht verwenden - dann würden sich auch nicht solche Fragen stellen. :grin


    :lache Hey, ich gucke kein Fußball! Irgendwo muss ich doch auch mit meinem Nörgel-und-Besserwisser-Pensum hin. ;-)

  • Zitat

    Original von Rosha


    Danke Clare! So werde ich das jetzt auch machen. Das hört sich einfach an, denn die Bücher direkt über den Reader auszuwählen und auszuleihen ist so mühselig.


    Dann habe ich dich ja richtig verstanden. Freut mich, wenn ich helfen konnte. :kiss

  • Zitat

    Original von Rosha


    Danke Clare! So werde ich das jetzt auch machen. Das hört sich einfach an, denn die Bücher direkt über den Reader auszuwählen und auszuleihen ist so mühselig.


    Clare hat sich deutlicher ausgedrückt als ich, denn so habe ich es gemeint. :grin Ausgesucht wird meistens mit dem PC, runterladen direkt mit dem Reader, da gibt es keinen Zwischenschritt über den PC. ;-)

  • Zitat

    Original von nofret78
    Ich muss gestehen, mittlerweile lese ich mehr auf dem Reader als Bücher an sich...Und das, obwohl ich mich Anfangs so gegen das Ding gesträubt habe... :wow


    :write


    Geträubt nicht aber irgendwie verweigert. Und eigentlich habe ich mich gezwungen auf dem Teilen zu lesen, sonst meckert der Mann irgendwann mal ..... hm gekauft und nun nicht benutzt hm und das Geld rausgeschmissen. Aber dann wie oben bei nofret.

  • Zitat

    Original von oemchenli
    Ich habe ein Printbuch begonnen, man ist das anstrengend. :grin


    Warte ab, bis du versuchst per Fingerdruck das Wörterbuch zu öffnen. Hab mich bei meinem aktuellen Buch schon zweimal dabei erwischt :grin

    Es gibt keine Tasse Tee die groß genug- und kein Buch das lang genug für mich ist. - Lewis Carroll

  • Ich finde "richtige" Bücher lesen auch mittlerweile anstrengender. Ich lese ebooks auch viel schneller. Obwohl ich doch manche Bücher gern als echtes Buch hier stehen habe.

  • Zitat

    Original von Booklooker
    Ich finde "richtige" Bücher lesen auch mittlerweile anstrengender. Ich lese ebooks auch viel schneller. Obwohl ich doch manche Bücher gern als echtes Buch hier stehen habe.


    Kann ich so :write Aber, mein momentanes 800 S. LR-Buch is auch mal ganz schön :-] Aber, einfach undenkbar für unterwegs. Was ich jetzt am WE nicht schaffe, wird dann halt erst abends hier zuhause gelesen. Fürs Pendeln und Lesen im Bett wechseln sich meine beiden Reader ab ;-)

  • Ich habe den anfangs auch nur zum surfen genutzt. Aber es ist einfach so toll im Bett bei 1000+ Seiten nicht so nen Wälzer in der Hand zu haben. Ich lese ja am liebsten dicke Bücher ab 400 Seiten. Da werden die Arme schon mal schwer ;-)

  • Zitat

    Original von n8eulchen
    Ich nutze meinen Kindle so gut wie nie.
    Aber ich glaube, wenn man sich erst daran gewöhnt hat, dann bleibt man dabei :)


    Meinen ersten Kindle, den ganz einfachen vor ein paar Jahren, habe ich damals auch kaum benutzt. Da waren auch nur Leseproben und ein paar Klassiker drauf.
    Da ich aber, wie Booklooker , auch Bücher ab 400 S. aufwärts liebe, müsste ich mich zwangsweise ja mit diesen Kloppern von Büchern abschleppen. Vom Lesen im Bett mal ganz zu schweigen, das geht für mich mit so dicken Büchern gar nicht. Also habe ich mich dann näher mit der Onleihe beschäftigt, der alte Kindle hatte das Zeitliche gesegnet. Aber, es musste ja eh ein Reader her, der epub und DRM kann.... PB Touch Lux 2 kann und is super. ABER, für meine ebenso vorhandene Vorliebe fürs Original musste dann doch noch ein PW her, da is Amazon einfach unschlagbar.


    Ich lese wirklich meist nur noch ebooks. Aber, ab und zu überfällt mich auch die Kauflust für gedruckte oder ich gewinne eins für die LR. :-] Und manche Bücher (z.B. die Waringham-Reihe v. R. Gablé oder die Cormoran-Strike-Reihe von Mrs. Rowling) habe ich sowohl digital als auch in Papier.

  • Zitat

    Original von christabel
    Meinen ersten Kindle, den ganz einfachen vor ein paar Jahren, habe ich damals auch kaum benutzt. Da waren auch nur Leseproben und ein paar Klassiker drauf.


    Exakt das ist es bei mir. Habe ihn vor Jahren geschenkt bekommen und muss immer mal Staub wischen :D


    Aber gerade bei historischen Romanen, die ich gerne mal lese, würde es sich schon anbieten. Da wär mir so mancher Krampf in der Hand ersparen geblieben.


    Allerdings mag ich es schon gerne, die Bücher auch im Regal stehen zu haben. Habe ja ein eigenes Büro (/ Bibliothek), das gefüllt werden möchte.


    Vielleicht bin ich einfach noch nicht ganz so weit ^^

  • Für mich persönlich macht das Lesen von eBooks erst Sinn, seit dem es die Onleihe gibt. Bei der ganzen DRM-Gängelei der mancher Verlage, sehe ich es absolut nicht ein reales Geld lediglich für ein Leserecht auszugeben. :pille


    Aber für Ausleihbücher liebe ich das Lesen auf meinem eReader total und mache davon auch regen Gebrauch. Also für mich hat sich dessen Anschaffung definitiv gelohnt und ich möchte auch am liebsten gar nicht mehr darauf verzichten müssen.