Ich finde dich - Harlan Coben

  • 416 Seiten
    Page & Turner Verlag, 2014
    Originaltitel: Six Years
    Übersetzt von Gunnar Kwisinski
    ISBN: 3442204356
    Preis: 14,99 Euro


    Kurzbeschreibung
    Natalie war die Liebe seines Lebens. Doch sie hat ihn verlassen, hat wie aus dem Nichts einen anderen Mann geheiratet, und Jake Fischer war am Boden zerstört. Bei ihrem Abschied musste er Natalie zudem schwören, sie zu vergessen, sie nie mehr zu kontaktieren. Doch als sechs Jahre später etwas Unglaubliches geschieht, bricht Jake sein Versprechen – und macht sich auf die Suche nach Natalie. Eine Suche, die seine eigene gutbürgerliche Existenz für immer zerstört. Und die ihm offenbart, dass die Frau, die er zu lieben glaubte, nie wirklich existiert hat …


    Über den Autor
    Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang elf Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem "Edgar Award", dem "Shamus Award" und dem "Anthony Award".
    Für "Ein verhängnisvolles Versprechen" ist er 2006 mit dem "Quill Book Award" in der Kategorie "Mystery / Suspense / Thriller" ausgezeichnet worden. Harlan Coben gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.


    Meine Meinung
    „Ich finde dich“ ist der neue Roman von Harlan Coben und ist für mich nicht der erste Roman von ihm.
    Erzählt wird die Geschichte ausschließlich vom Ich-Erzähler Jake, der seine großen Liebe Natalie an einen anderen Mann verloren hat. Jake musste ihr versprochen, sie nie wieder zu kontaktieren. Das ist jetzt sechs Jahre her, auch wenn es Jake wie gestern vorkommt. Doch als er die Todesanzeige ihres Ehemanns liest, macht er sich auf die Suche nach ihr und entdeckt immer mehr Ungereimtheiten, die er sich nicht erklären kann. Besonders, dass Natalie nie wirklich existiert hat.


    „Ich finde dich“ ist ein typischer Coben-Roman, der alles hat, was ein guter Thriller braucht. Es ist fast durchgehen Spannend und jede neue Entdeckung Jakes wirft neue Fragen auf, bis es zum großen Showdown kommt. Es ist wirklich mitreisend und gut erzählt, durch die gewählte Perspektive weiß man nie mehr als Jake und fiebert mit ihm mit. Immer wieder gibt es Wendungen, ohne das ich auf das Ende gekommen wäre. Dieses ist typisch für Harlan Coben, passt jedoch zur Geschichte.


    Dieser neueste Thriller von Harlan Coben ist ein spannender und gut erzählter Thriller, für die Fans des Genres unbedingt empfehlenswert.

  • Harlan Coben ist hier wieder ein solider und unterhaltsamer Krimi gelungen. Der Ich-Erzähler Jake hat eine nette, lakonische Art. Leider übertreibt er es mit seinen Liebesschwüren an seine angebetete Natalie. Das hat mich zum Ende hin ein wenig gestört. Aber irgendwie musste wohl erklärt werden, warum Jake tatsächlich noch 6 Jahre nach der Trennung so verrückt nach Natalie ist.


    Der Krimi entwickelt sich nach und nach, man erfährt immer mehr, was es mit dem Verschwinden von Natalie zu tun hat. Das ist immer unterhaltsam und spannend, aber nicht immer ganz so unvorhergesehen. Worum es sich im Kern handelt, habe ich mir schon rasch denken können. Zum Ende wird es leider nicht nur liebesgesäuseltechnisch etwas arg, es wird auch leider immer etwas unglaubwürdiger. Für mich wurden auch nicht alle Fragen restlos beantwortet, bzw einige Fragen wurden erst gar nicht gestellt. Das ändert nichts daran, das Harlan Coben kurzweilig schreiben kann und auch hier einen Pageturner vorgelegt hat. Es hat leider weniger Tiefe, als ich mir erhofft hatte. "Ich finde dich" ist kein Thriller, den man unbedingt gelesen haben muss. Aber er bereitet ein paar kurzweilige Lesestunden.
    Von mir solide 7 Punkte.

  • Aufbau und Handlung:
    In diesem Buch geht es darum das Jacob Fisher seine einstige Liebe Natalie sucht. Sie hat ihn damals für einen anderen verlassen.
    Doch wer meint es handelt sich hier um einen einfach gestrickten Thriller, der irrt.
    Dieses Buch ist sehr facettenreich und überzeugt durch den einzigartigen Schreibstil und in die Richtung in die es führt. Zu keinem Zeitpunkt ist hier irgendetwas vorhersehbar.
    Der Klappentext lässt uns was anderes vermuten, als darum , um was es tatsächlich geht.
    Man kommt hier ohne großartiges Blut vergiessen aus, womit es was für jeden Krimifan ist.
    Der Schreibstil ist gemächlich, spannend und sehr flüssig.
    Erzählt wird aus der Ich -Perspektive von Jacob Fisher, er spricht förmlich mit dem Leser. Es ist nicht nur die Story die er erzählt. Er lässt uns an seinen Gedanken, Gefühlen und Überlegungen teilhaben. Er gibt uns das Gefühl das wir ein Teil von dem ganzen sind unf hilft uns zu verstehen, warum er die Dinge tut, die er eben tut.
    Ein Buch das auf ganzer Linie überzeugt.


    Meine Meinung:
    Dies ist mein erstes Buch von Harlan Coben gewesen und ich bin begeistert.
    Der Ablauf und wohin das ganze geführt hat, hat mich überzeugt und gefesselt.
    Den Schreibstil find ich einzigartig und gibt uns eine ganze andere Perspektive auf das Buch.
    Nur den Abschluss , hätte ich mir jetzt anders gewünscht.
    Alles in allem kann es dafür nur volle Punktzahl geben.

  • so, fertig :-)
    mir hat das Buch ganz gut gefallen, der Schreibstil war flüssig und der Autor hat mich bis zum Schluss am Ball bleiben lassen.
    Die "Auflösung" war für mich zum Teil nicht ganz schlüssig und teilweise sind auch bei mir Fragen offen geblieben, wie z.B. die Aufklärung der Situation wo Jake glaubt, jemanden getötet zu haben.....
    Nach der Inhaltsangabe auf dem Buchrücken war ich eh auf einem völlig anderen Dampfer, was die Geschichte angeht. Ich dachte, es ist eine Geschichte wie "Der Feind in meinem Bett".....
    Naja, alles in allem war das Buch ok. Es war mein erstes Buch von Harlan Coben und bestimmt nicht das letzte.
    Von mir gibt es 7 Punkte

  • Titel: Ich finde dich
    OT: Six Years
    Autor: Harlan Coben
    Übersetzt aus dem Englischen von: Gunnar Kwisinski
    Verlag: Page und Turner
    Erschienen: März 2014
    Seitenzahl: 414
    ISBN-10: 3442204356
    ISBN-13: 978-3442204359
    Preis: 14.99 EUR


    Das sagt der Klappentext:
    Natalie war die Liebe seines Lebens. Doch sie hat ihn verlassen, hat wie aus dem Nichts einen anderen Mann geheiratet, und Jake Fisher war am Boden zerstört. Bei ihrem Abschied musste er Natalie zudem schwören, sie zu vergessen, sie nie mehr zu kontaktieren. Doch als sechs Jahre später etwas Unglaubliches geschieht, bricht Jake sein Versprechen und macht sich auf die Suche nach Natalie. Eine Suche, die seine eigene gutbürgerliche Existenz für immer zerstört. Und die ihm offenbart, dass die Frau, die er zu lieben glaubte, nie wirklich existiert hat.


    Der Autor:
    Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat mehrere Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem "Edgar Award", dem "Shamus Award" und dem "Anthony Award". Harlan Coben gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.


    Meine Meinung:
    Ein solider und durchaus angenehm unterhaltender Thriller. Mehr aber dann auch nicht. Ein Thriller ohne Ecken und Kanten, manchmal einfach etwas zu glatt. Die Geschichte fließt in einem gleichmässigen Erzählstrom dahin und es hätte sicher nicht geschadet, das eine oder andere Überraschungsmoment in die Geschichte einzubauen. Und so ist dann auch einiges vorhersehbar. Trotzdem enttäuscht dieser Thriller nicht. Kein Thriller der absoluten Spitzenklasse, aber ein Thriller aus dem gehobenen Mittelfeld. Gute Unterhaltung für den Moment, nichts aber was lange im Gedächtnis verweilt. Auch wenn der Verlag von einem „Meisterwerk“ spricht, so sollte der Verlag vielleicht einfach mal genau definieren, was er denn unter dem Begriff „Meisterwerk“ versteht.
    Der Schluß wirkt ein wenig hastig – vielleicht war Abgabe-Deadline oder der Autor hatte nicht mehr die richtige Schreiblust.
    Wie dem auch sei, ein Thriller der ordentlich und solide unterhält, durchaus lesenswert. 6 Eulenpunkte.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)

  • Mein erstes Buch von Harlan Coben und es hat mir sehr gut gefallen. Ich mag Thriller, in denen die vergossenen Blutmengen überschaubar bleiben. :grin


    Mir gefiel die Erzählperspektive, die so gewählt ist, als ob der Hauptakteur Jake sich direkt und exklusiv mit mir unterhält. Ich mochte seine Art zu reden, seinen Humor und seine sarkastische Ader. Mir ist nicht so aufgefallen, dass er sich in unendlichen Liebesschwüren ergießt, sondern ich habe das einfach als Sehnsucht in seiner Gefühlswelt wahrgenommen, die mir vollkommen klat gemacht hat, warum er Natalie nicht einfach vergessen kann.


    Ich werde wohl noch weitere Bücher von Harlan Coben lesen wollen. :wave

  • Ein weiteres Werk von Harlan Coben, welches mich für sich gewinnen konnte.
    "Ich finde Dich" beschäftigt sich mit dem Collegeprofessor Jake Fisher, welcher 6 Jahre zuvor von seiner großen Liebe Natalie plötzlich verlassen wurde. Ohne jegliche Erklärung heiratete Natalie einen anderen udn verschwand aus Jakes Leben. Nicht ohne ihm vorher das Versprechen abzunehmen, nicht nach ihr zu suchen.
    Doch nun, 6 Jahre später hat sich etwas ereignet, was Jake sein Versprechen brechen ließ....Und nun überschlagen sich die Ereignisse und Jake befindet sich auf einmal in Lebensgefahr...
    Gewohnt spannend und sehr flüssig lesbar ist auch dieses Buch von Harlan Coben.
    Wenn man einige Bücher des Autors gelesen hat, erkennt man langsam "sein Muster", die Art wie er Romane strukturiert/aufbaut. So ließ mich die Geschichte dann auch ahnen, wo die Reise hingeht. Dies schmälerte mein Lesevergnügen nur wenig, hatte Coben doch ( wie gewohnt ) noch eine Überraschung in Petto.
    Für mich auf jedenfall ein lesenswerter Krimi.

  • Harlan Cobens Roman „Ich finde dich“ ist eine jener Geschichten, wo du am Anfang nicht die geringste Ahnung hast, was noch alles auf dich zukommt. Ich liebe so was. Es beginnt relativ harmlos, als Jake Fisher von der Frau, die er liebt, urplötzlich einen Korb erhält. Aber je tiefer Jake bei seinen späteren Nachforschungen gräbt, desto mehr fördert er zutage und desto mehr spitzen sich die Ereignisse zu, bis alles im atemraubenden Finale mündet, in dem alle Wege zusammenführen und man erkennt, dass es sich um einen perfekt konstruierten Thriller handelt.
    „Ich finde dich“ ist eine gewohnt hervorragende Arbeit von Thriller-König Harlan Coben. Obwohl es diesmal abgesehen von einer kleinen Randbemerkung keine Verweise auf seine anderen Werke gibt. Aber auch dieser für sich alleine stehende Roman hat es in sich. Klare Lese- und Kaufempfehlung.