'Northern Gothic: Unheimliche Geschichten' - Kapitel 14 - Northern Gothic

  • So, bin schon durch, das ging schnell! :wow
    Diese Geschichte ist meine 2. liebste nach der mit Watson und Holmes.
    Auf die Idee, dass die Gefangen ausgebrochen sind und sich als die einstigen Bewohner von ausgeben, bin ich gar nicht gekommen. :grin Daher war es für mich eine tolle Wendung!
    Und jetzt wirds hier dunkel, ahh!
    Gut, dass ich hier drinnen sein kann bei Licht. Diese Geschichte fand ich doch gruselig!

  • Diese Geschichte war ein toller Abschluss.


    Katzenaugensyndrom hatte ich vorher noch nie gehört und musste mich erst einmal schlau machen.
    Ich frage mich, obs nun wirklich passiert ist oder nicht. Schön schaurig.


    Mir gefiel an der Anthologie, dass die Geschichten vielseitig waren, keine wie die andere. Und die letzte hatte auch wieder Potential für ein Buch.

  • Die Geschichte hat mir super gut gefallen, ich glaube sogar sie ist für mich das Highlight von dem Buch. Tolle Idee und Umsetzung.


    Die meisten Geschichten des Buches haben mir gut gefallen und ich finde sie gar nicht so Horror mässig. Hätte ich nicht gedacht. Ich freue mich, dass ich hier mitgelesen habe, sonst hätte ich etwas tolles verpasst. Und ich freue mich auf Anfang 2016, wenn der zweite Band herauskommt und es hoffentlich wieder eine Leserunde dazu gibt, oder Andreas????? :grin


    Irgendjemand hatte doch in der Vorstellung der Leserunde gefragt, kann Andreas Gruber auch Kurzgeschichten? Für mich ein klares Ja, er kann es. Ich habe gerade noch mal nach geschaut, JaneDoe hatte es gepostet.


    Edit: Wo schreibe ich denn nun die Rezi rein? In welche Kategorie gehört es?

    Das menschliche Herz ist der weichste Stein auf der ganzen Welt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Engel43 ()

  • Zitat

    Original von Engel43
    Und ich freue mich auf Anfang 2016, wenn der zweite Band herauskommt und es hoffentlich


    Natürlich, was für eine Frage ... tz, tz, tz!


    Allerdings werden es Science-Fiction-Storys sein. Der Band heißt "Apocalypse Marseille".
    Und wieder eine - wie ich hoffe - ausgegliche Mischung mit klassischen Elementen, Krimi und Horror Passsagen.


    Zitat

    Original von Engel43
    Irgendjemand hatte doch in der Vorstellung der Leserunde gefragt, kann Andreas Gruber auch Kurzgeschichten? Für mich ein klares Ja, er kann es. Ich habe gerade noch mal nach geschaut, JaneDoe hatte es gepostet.


    Vielen Dank.

  • Zitat

    Original von Engel43
    Edit: Wo schreibe ich denn nun die Rezi rein? In welche Kategorie gehört es?


    Ich würde sagen, Horror, darunter wird das Buch geführt.

  • Wow, noch ein Leckerchen zum Abschluss :anbet


    Es hat mir sehr, sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auch auf den nächsten Band. Hab jetzt richtig Lust auf Kurzgeschichten bekommen!


    Danke, Andreas :knuddel1

    “Lesen ist das Trinken von Buchstaben mit den Augen.” H. Lahm


    :lesend Erik Axl Sund - Scherbenseele


    SuB 01.09.: 159
    SuB-Abbau-Wette: 5. Runde 3/5

  • )Sehr schöne Geschichte zum Abschluss. Hier passt alles, super geschrieben und in meinen Augen hat die Geschichte durchaus was realistisches.


    Kurzgeschichten mochte ich bisher nur von Stephen King, jetzt ist ein weiterer Schriftsteller hinzugekommen. Ja, Andreas Gruber kann auch Kurzgeschichten (auch wenn ich noch keines von seinen Büchern sonst kenne, kann ich das nun behaupten :chen)

  • Die letzte Geschichte hat mir wieder sehr gut gefallen. Was es nicht alles gibt :grin


    Insgesamt eine gute Mischung, viele Zufälle und ein paar Puzzles ziehen sich durch die Geschichten. Ich fand einige etwas schwächer als andere und mehrere fand ich richtig klasse.
    Sehr gut gefallen hat mir, dass es zu jeder Geschichte ein eigenes Vorwort gab. Die haben mir genauso gut gefallen wie die Geschichten selbst :-)


    Also, -> Fazit: Andreas Gruber kann auch Kurzgeschichten :-]

  • Und das Beste kommt zum Schluss. Ein würdiger Abschluss.


    Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Eine tolle Geschichte, die super umgesetzt worden ist. Wer kommt schon auf die Idee, dass Gefangene und Einwohner gewechselt haben. Über den Ausgang des Geschehens dort möchte ich auch gar nicht mehr wissen. Der Fall wurde gelöst und der Protagonist hat wieder mehr Kontakt mit seiner Familie.


    Fantasievoll und gruselig ...

    :lesend Petra Durst-Benning - Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

    :lesend Manuela Inusa - Der kleine Teeladen zum Glück

    --------------------
    Hörbuch: Gabriella Engelmann - Wildrosensommer

    Hörbuch: Tanja Kinkel - Säulen der Ewigkeit

    SuB: 306

  • Und zum Schluss noch ein Highlight! :anbet Auch diese Geschichte vermochte mich komplett in ihren Bann zu ziehen und hat es auf mein persönliches Treppchen geschafft! :-]


    Es war spannend und gruselig und auch wenn das Ende gut auserzählt ist, könnte ich mir vorstellen, noch weiter zu lesen.


    Ich habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenende Auge zugeklappt: Ich freue mich sehr, dass ich hier mitlesen durfte und jede einzelne Geschichte war für mich ein Erlebnis. Daher war ich traurig, als die letzte Geschichte gelesen war. Ich hätte noch sehr gerne das eine oder andere Mal über Andreas Grubers Schulter geschaut (sprich seine Vorworte gelesen) und weitere Geschichten gelesen. Zum Glück ist der nächste Kurzgeschichtenband angekündigt. :-)


    Es gibt eigentlich keine Geschichte, die mir überhaupt nicht gefallen hat. Trotzdem haben mir es einige mehr angetan als andere. Ganz vorne mit dabei sind folgende drei:
    - Glauben Sie mir, mein Name ist Dr. Watson!
    - Das Bahnwärterhaus
    - Northern Gothic


    Andreas, vielen Dank für die tollen Lesestunden, die mit deinen Geschichten verbringen durfte! :knuddel1


    Bitte entschuldige auch nochmals, dass ich so lange gebraucht habe. Ich möchte erneut betonen, dass das überhaupt nichts mit dem Buch selber zu tun hatte. Und jetzt versuche ich meine Begeisterung in eine kleine Rezi zu packen und dann auch gleich zu posten. :wave