'Kräuter der Provinz' - Seiten 396 - Ende

  • Zitat

    Original von Rosenstolz
    Danke, Petra!
    Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung. :wave


    Und mein Buch wartet jetzt darauf, von dir signiert zu werden.
    Im März dann, in Schorndorf.


    Liebe Petra: Halte dich ran, im März soll dein neues Buch schon signiert werden :wave

  • Zitat

    Original von Rosenstolz
    Bei dem zu signierenden Buch handelt es sich natürlich um die "Kräuter der Provinz". ;-)


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil... Wenn dein Buch jetzt schon darauf wartet, signiert zu werden, kann es ja noch nicht jenes sein, das noch in Arbeit ist.
    Tu einfach so, als hätte ich nix gesagt. ;-)

  • Ich habe es heute wirklich geschafft, die Nusskekse zu backen. Ein schwieriges Unterfangen, da es nirgends gehackte Haselnüsse gibt und ich keinen Multiboy hab. Aber mit dem Stabmixer geht es auch - mehr schlecht als recht. Mein Egebnis sieht nicht so toll aus, wie bei rosenstolz, aber schmecken tun sie wirklich. Als ich den Teig zusammen gerührt habe (mit Schneebesen und Rührlöffel versteht sich - ich habe kein Handrührgerät :-]) hat es aus meiner Teigschüssel wunderbar nach Nutella gerochen. Morgen nehme ich die ersten Kekse mit an die Arbeit.

  • Ohhh ... nun muss ich mich verabschieden von Maierhofen. Was für ein schönes Buch, das mir eine Menge gegeben hat: Träume wagen und Träume teilen.


    Ein Ende, was mir gut gefallen hat und doch noch viel offen lässt. Aber wie ich lese, gibt es eine Fortsetzung :knuddel1. Na Gott sei Dank.


    Aber im Großen und Ganzen hat es ein glückliches Ende gegeben. Maierhofen hat es geschafft. Das Fest war ein voller Erfolg und viele Einwohner haben sich zum Positiven verändert. Obwohl ich dachte, nachdem das „Landliebe-Team“ nicht so begeistert schien: Ob das noch was wird. Und ja ... es wurde was. Übrigens: Herrlich beschrieben, das Team.


    Ach ja ... der Auftritt von Gretas Chef war echt ein kleines Highlight. Hab mich köstlich amüsiert.


    Therese hat ihr Leben tatsächlich umgekrempelt. Sie gibt mehr auf sich und ihren Körper acht. Wie Sam ... beide waren in einer ähnlichen Situation ... ich könnte mir die beiden sehr gut als Paar vorstellen.


    So wie Vincent und Greta. Sie scheinen perfekt zusammen zu passen und wollen heiraten. Oh wie schön.


    Auch der schüchterne Edy und die Roswitha haben sich gefunden. Edy hat mit seiner Wurst Erfolg und geht ganz aus dem „Fleischgeschäft“ raus. Ich finde es toll, wie seine Eltern reagieren.


    Die Trennung von Christine und ihrem Mann war für mich nur eine Frage der Zeit. Obwohl sie sich komplett zurückgezogen hat aus den Vorbereitungen, um nur noch – wie früher – für ihren Mann dazu sein, hat es nichts gebracht. Sie liebt ihn wirklich, daher war es ein großer Schock für sie. Ich hatte schon viel früher damit gerechnet, dass er sie fallen lässt. Sie tut mir so leid. Viel zu gut für diese Welt ist sie. Und ich habe mich gefreut, dass sie die Kraft hatte, trotzdem noch zum Fest zu gehen.


    Ich wäre sehr gerne bei dem Fest dabei gewesen, hätte so gern probiert. Und daher war ich wirklich begeistert, als ich die Rezepte im Anschluss fand. Ach ja ... wenn das Häuschen am Weiher wieder frei sein sollte ... denk an mich. Ich ziehe sofort ein.


    Danke liebe Petra für deine Begleitung, auch noch bis jetzt, da ich so spät dran war. Vielen vielen Dank für dieses wundervolle Wohlfühlbuch, dass ohne Bedenken von mir die volle Punktzahl erhält.

    :lesend Constanze Wilken - Die Frauen der Villa Fiore 1: Giulias Geschichte

    --------------------
    Hörbuch: Dan Brown - Origin

    Hörbuch: Andrea Schacht - Das brennende Gewand

    SuB: 297

  • Ich habe das Buch beendet. Es hat mir richtig gut gefallen.


    Das Fest war ein voller Erfolg.


    Edy und Roswitha haben zueinander gefunden.


    Wie auch Greta und Vincent. Sie sind ein perfektes Paar und wollen heiraten.


    Greta hat sich gegen das Jobangebot entschieden. Finde ich gut. Der Auftritt von Gretas Chef in der Bäckerei fand ich klasse. Sie hat ihm eine ordentliche Abfuhr erteilt.


    Christine tut mir so leid. Aber ich habe damit gerechnet, das ihr Mann sie verlassen wird. Das sie sich komplett aus den Vorbereitungen zurück gezogen hat, um sich nur noch um Mann und Haushalt zu kümmern, hat auch nicht geholfen.


    Warum Sam sich die ganze Zeit so abwehrend verhalten hat, haben wir nun auch erfahren. Er war ein hervorragender Sternekoch, der den ganzen Druck nicht mehr ausgehalten hat. Ich kann sehr nachvollziehen, das er so reagiert hat. Er hatte Angst, das sich alles wiederholt und er wieder so einen Druck ausgesetzt ist.


    Ich bin auf jeden Fall sehr auf die Fortsetzung gespannt.

  • Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, aber mich persönlich hat das Ende ein bisschen unbefriedigt zurück gelassen. Christine hat praktisch das Dorf für ihren Mann aufgegeben und am Ende verlässt er sie doch. Für mich war die Trennung sowieso unvermeidbar, aber was mir halt nicht so gut gefallen hat, war, dass ein Zeitsprung von einem halben Jahr dabei war, in dem man nichts weiter von den beiden erfährt.


    Christine wird Dank ihrer Freunde sicher zurück ins Leben finden, aber mir tut sie auch schrecklich leid, dass sie von ihm so sitzen gelassen wurde. Auch ihre Töchter, so kam es in dem Buch rüber, standen nie richtig zu ihr. Da hat sie sich ihr Leben lang für die Drei aufgeopfert und das ist der Dank. Also das mit der Trennung fand ich schon richtig, hätte sie mir aber schon ehr gewünscht. :lache


    Ansonsten fand ich das Buch sehr schön. Ein richtiges Wohlfühlbuch. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. :-]

    :lesendJ. R. R. Tolkien - Der Herr der Ringe


    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney )

  • Zitat

    Original von Jessamy
    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, aber mich persönlich hat das Ende ein bisschen unbefriedigt zurück gelassen. Christine hat praktisch das Dorf für ihren Mann aufgegeben und am Ende verlässt er sie doch. Für mich war die Trennung sowieso unvermeidbar, aber was mir halt nicht so gut gefallen hat, war, dass ein Zeitsprung von einem halben Jahr dabei war, in dem man nichts weiter von den beiden erfährt.


    Christine wird Dank ihrer Freunde sicher zurück ins Leben finden, aber mir tut sie auch schrecklich leid, dass sie von ihm so sitzen gelassen wurde. Auch ihre Töchter, so kam es in dem Buch rüber, standen nie richtig zu ihr. Da hat sie sich ihr Leben lang für die Drei aufgeopfert und das ist der Dank. Also das mit der Trennung fand ich schon richtig, hätte sie mir aber schon ehr gewünscht. :lache


    Ansonsten fand ich das Buch sehr schön. Ein richtiges Wohlfühlbuch. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. :-]


    Wenn ich mich richtig entsinne, meinte Petra, dass Christine ein eigenes "Buch" bekommt :gruebel



    Edit hat die Apostrophe an das richtige Wort versetzt.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Suzann ()

  • Zitat

    Original von Suzann


    Wenn ich mich richtig entsinne, meinte Petra, dass Christine ein eigenes "Buch" bekommt :gruebel



    Edit hat die Apostrophe an das richtige Wort versetzt.


    Das würde mir gefallen. Wäre schön, mehr über sie zu erfahren, vor allem was in dem halben Jahr passiert ist. :-]

    :lesendJ. R. R. Tolkien - Der Herr der Ringe


    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney )

  • Insgesamt mochte ich das Buch leider nicht so sehr, sodass ich es am Ende nur noch überflogen habe. Aber mir war es einfach zu langweilig... Idyllisch, ja, und ich hab echt Hunger bekommen, weil das Essen und die selbstgemachten Sachen total gut klingen, aber irgendwie war es mir zu langweilig. Ich vermute ja, dass ich einfach zu jung dafür bin! :-(
    Aber so toll das alles klingt... ich glaube, dass es halt doch was anderes ist dort in den Urlaub zu gehen, mal zu entspannen etc, als dort zu wohnen.
    Ich komme aus ner Kleinstadt und ja, wenn man da viel richten würde, dann wäre sie einladender, aber viele Dinge, die ich nicht missen möchte, gibt es da dann eben doch nicht. Und jetzt macht ja auch noch der Metzger zu in Maierhofen. Wo kaufen die Leute denn nun alle ein? Man braucht ja doch mehr als "nur" Brot oder Würste... Und naja, irgendwie hatte ich das einfach immer im Hinterkopf und da fällt es vll auch einfach schwer sich darauf einzulassen.
    Mir ging das auch alles zu glatt irgendwie. Die von der Zeitschrift waren ja nicht so begeistert und der Artikel wird trotzdem total gut? Wie kam das? ?( Also ich meine, gut für Greta und Co, aber ich war verwirrt. Und auf einmal sind sie total überbucht. Hm.
    Cool finde ich die Rezepte im Anhang! Hoffentlich finde ich mal Holunderblüten irgendwo.

  • Oh. Ihr seid schon alle durch. ... Ich nun auch.


    Bei Sam musste ja sowas kommen. Das erklärt natürlich einiges. Doch schön, dass Greta ihn dennoch zum bleiben überreden konnte!


    Mich hat ebenfalls gefreut, dass sowohl Greta und Vince und auch Roswitha und Edy zusammengekommen sind und glücklich miteinander sind. ...


    Das Genießerfest kam mir dann etwas zu schnell. Aber es war schön zu lesen, dass es erfolgreich war und das sich besonders für Greta aber auch für die Meierhofener der ganze Aufwand gelohnt hat und nichts umsonst war.


    Ja. Schade mit Christine. Herbert ist aber auch sowas von einem arroganten. A ... .


    Ich freue mich jetzt auf das Weihnachtsdorf und schön zu lesen, dass Christine ein eigenes Buch bekommt. :-)

    Zündet man eine Kerze an,erhält man Licht.Vertieft man sich in Bücher,wird einem Weisheit zuteil.Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.


    (Sprichwort aus China)

  • Ich bin auch durch. Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Ohne große Überraschungen, wobei ich am Ende gerne noch bei Christine geblieben wäre. Das Ende war dann doch etwas plötzlich.
    Christine hat mir Leid getan. Ihr Mann ist ein Volldepp.


    Für Greta hab ich mich gefreut. Sie und Vincent passen prima zusammen. Die Szenen mit den beiden sind wirklich sehr gefühlvoll geschrieben.


    Dass die Damen und Herren von der Zeitschrift so reserviert waren, und der Artikel dann so positiv war, hat mich auch etwas erstaunt. Da hätte ich doch mehr Begeisterung erwartet.


    Dass die Metzgerei schließt fand ich schade, hier ging es mir wie Nightflower. Ich hab mich auch manches mal gefragt, wo die Maierhofener denn einkaufen. Die normalen Verbauchsartikel.


    Das Fest selbst konnte ich mir sehr gut vorstellen.


    Das Buch war sehr positiv gehalten, idyllisch, machte gute Laune, war leicht zu lesen.


    Alles in allem freue ich mich auf die Fortsetzung, da ich doch neugierig bin wie sich die Charaktere weiter entwickeln. Und ob Harald noch einen Denkzettel bekommt.