rezensions-räuspern

  • schön und gut, wolke.
    aber er hat mich als "reglementierungssüchtig" bezeichnet.
    und als das sehe ich mich nicht.
    schon gar nicht in diesem thread.
    auf meinen tollen vorschlag hingegen, was die heutige verteilung der gewinnspielgewinne betrifft, ist niemand eingegangen. :cry :lache
    so, und nun entschuldigt mich, ich schaue mir jetzt einen nackenbeisserfilm über leckere texascowboys an :wave:grin :wave

    "Ein Buch ist wie ein Spiegel: Wenn ein Affe hineinschaut, kann kein Weiser herausschauen."(Lichtenberg)

  • Zitat

    Original von PierreDeRonsard


    Mal als fiktives Bsp.:
    Miller, Suzie (2003): Liebesbriefe (OT: Letters, 1999). München/Hamburg: Traumschön-Verlag.
    Übers. von Liz Jones unter Mitarbeit von Marie Miller, Einl. und komm. von Prof. Max Meier. 20 Illustrationen, 4 Schaubilder, 520 S.
    (Erschienen in der Reihe "Moderne Lektüren", Bd. 567)


    Das sollte doch kein Problem sein. Nur würde ich es gerne strukturien .. ist das okay für dich ? das sähe dann so aus:


    Titel steht ja schon in der Titelleiste.


    so, im Textfeld dann


    Orginaltitel: Letters, 1999


    Hier würde ich gerne noch haben :


    Titel der Hardcoverausgabe: (sofern sie abweicht, kommt leider vor :-() Briefe der Liebe




    Deutsche Erstausgabe: 2003 - München/Hamburg: Traumschön-Verlag


    (oder wenn vorhanden dann noch) Vorliegende Ausgabe: 3. Auflage, 2004


    Übersetzer/In: Liz Jones unter Mitarbeit von Marie Miller


    Besonderheiten: (oder wie immer man das nennen will) Einl. und komm. von Prof. Max Meier. 20 Illustrationen, 4 Schaubilder
    (Erschienen in der Reihe "Moderne Lektüren", Bd. 567)


    und wenn man dann noch will:


    520 S./TB

  • Nichts für ungut, aber wenn ich das alles rausklamüsert habe, habe ich keine Lust mehr, mir einen inspirierten Kommentar über das Buch auszudenken. :-(


    Wir schreiben hier doch keine wissenschaftlichen Arbeiten...

    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Zitat

    Original von MaryRead
    Nichts für ungut, aber wenn ich das alles rausklamüsert habe, habe ich keine Lust mehr, mir einen inspirierten Kommentar über das Buch auszudenken. :-(


    Wir schreiben hier doch keine wissenschaftlichen Arbeiten...


    Deswegen sagte ich ja, freiwillige Angaben :-)

  • Mary : Es war doch nur ein Bsp. :lache und bei einem Fachbuch finde ich solche Infos eben ggfs. auch nützlich und habe spontan mal alles "reingepackt".



    Ich würde mich schon freuen, wenn der Originaltitel (bzw. wenn auch noch ein abweichender Titel des HCs oder der Clubausgabe) und das Jahr mit dabei wäre und vielleicht der Übersetzer, sofern im Buch ersichtlich.

  • Ach, du liebe Eule, hier fliegen mal wieder die Federn!
    Es ging doch bloß darum, daß man sich, wenn man ein Buch vorstellt, an die paar Mini-Regeln erinnert, die die Administras vor 100 Jahren aufgestellt haben?
    Sowie die Bitte, sich ein, zwei Gedanken zum Buch zu machen, damit sich die, die die Besprechung hinterher lesen, etwas darunter vorstellen können?
    Ist doch okay.
    Ich finde es zudem besser, wenn wir uns gegenseitig und untereinander immer wieder mal daran erinnern, ohne daß die Obereulen, :bruell die überdies zur Zeit rasend beschäftigt sind mit neuen Seiten für das Forum (!!!), sich darum kümmern müssen.
    Frosch, danke für die Erinnerung.
    Monsieur de Ronsard, poète noble et bien respecté, die Frage nach Übersetzung, Originaltitel und Ersterscheinungsjahr ist berechtigt, ich werde versuchen, daran zu denken. ;-)
    MR, versenke ein paar spanische Schiffe, aber nicht das Nest. Und laß Deine Buchempfehlungen genau so, wie sie sind, sonst lese ich sie nicht mehr!! (Ich hoffe, das hat Dich jetzt gebührend beeindruckt! :lache)

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Hm also ich hab mich bislang gar ncht geräuspert, dann will ich mal...


    Ich finde 1-Satz-"Rezis" auch doof, weil ich damit auch nichts anfangen kann. Allerdings reichen mir 2-3 Gründe, warum man das Buch toll/mittelmäßig/schlecht fand.
    Ich mag gerne mittel-lange Rezis.
    Hut ab vor denen, die eine halbe DINA 4-Seite oder mehr zu einem Buch schreiben (ich meine jetzt nur den Punkt "Meine Meinung"), ich finde es toll, wieviel Mühe dahinter steckt, allerdings schreckt mich das auch manchmal ab zu lesen und ich überfliege es nur.
    Wie gesagt, die goldene Mitte ist meins ;-)


    Liebe Grüße,
    milla

  • Unglaublich, aber wahr:


    Aber hätte ich diesen Thread veranstaltet, bzw. habe ich doch schon in der Vergangenheit gemacht, mit dem gleichen Anliegen, dann wären wohl die Fetzen geflogen.


    Ein Hoch auf Frosch, ich bin deiner Meinung.

  • Zitat

    Original von Historikus
    Unglaublich, aber wahr:


    Aber hätte ich diesen Thread veranstaltet, bzw. habe ich doch schon in der Vergangenheit gemacht, mit dem gleichen Anliegen, dann wären wohl die Fetzen geflogen.


    Hallo, Fremder, :wave
    geflogen ist in diesem Thread einiges, mal so nebenbei hier deponiert :grin

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Zitat

    Original von magali


    Hallo, Fremder, :wave
    geflogen ist in diesem Thread einiges, mal so nebenbei hier deponiert :grin


    DEN eindruck hatte ich allerdings auch

    "Ein Buch ist wie ein Spiegel: Wenn ein Affe hineinschaut, kann kein Weiser herausschauen."(Lichtenberg)

  • GR, ich hab jetzt ein wundervolles bild vor augen... :lache
    his, seine hörnerhaube auf, ein hautenges dress, eine combi aus superman, batman und den jungens von der surprise, mit einem großen H vorn drauf...
    kommt eilends herbeigeflogen,
    um zu glätten alle wogen :lache
    :knuddel1 :anbet :wave

    "Ein Buch ist wie ein Spiegel: Wenn ein Affe hineinschaut, kann kein Weiser herausschauen."(Lichtenberg)

  • (@ ja, redner, die hat mich schon oft in schwierigkeiten gebracht.
    und eben schlug sie wieder zu*g*)




    Prinzessin Frosch: His Diary


    ISBN:
    https://www.buechereule.de/wbb2/thread.php?sid=&postid=187124#post187124



    Inhalt:


    Geschildert werden hier die ersten kleinen Schritte ins Leben, das Abenteuer "Leben" direkt nach Verlassen des elterlichen Nestes.
    "Die "Leiden des jungen H.", so der große-Klappe-Text, ein Zwischending zwischen Abenteuerroman und Erziehungsratgeber, können dem jungen Menschen von heute helfen, Fehler, wie sie dem H. unterlaufen, zu vermeiden."
    Die einzelnen Lektionen sind im Tagebuch-Stil gehalten.


    Autor:


    Prinzessin Frosch, Anfang der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts in der Mitte Deutschlands geboren, machte sich - von einigen unbedeutenden Anfangserfolgen abgesehen - erst nach der Jahrtausendwende einen Namen als Autorin. Im als Talentschmiede berühmt-berüchtigten "eulenforum" ging sie durch die harte Schule vielseitigster Kritiker (genannt seien hier nur Adjektiv-Detektiv Tom L. sowie der auch unter dem Pseudonym "Kleines Männchen" operierende ominöse Hot Doc).


    Meine Meinung:


    ein MUST für jedes bücherregal.
    obwohl einige handwerkliche schwächen unverkennbar sind (so neigt die künstlerin gelegentlich zu wiederholungen), ist das buch in einem frischen ton flott geschrieben und liest sich flink weg. F. geht sparsam, zögernd, ja, man möchte fast sagen schüchtern mit der verwendung von adjektiven um und versteht es dennoch oder vielleicht gerade deswegen gut, vor dem leser lebensnahe bilder entstehen zu lassen.
    mir hat besonders gut gefallen, wie sie den zwiespalt des protagonisten zwischen abnabelungsbestreben und heim- bzw. eulenweh herausgearbeitet hat.
    :lache :wave

    "Ein Buch ist wie ein Spiegel: Wenn ein Affe hineinschaut, kann kein Weiser herausschauen."(Lichtenberg)

  • Zitat

    der letzte hammer war, dass jemand ein buch vorstellte und gleich sagte, dass er es nicht gelesen habe, aber gern meinungen dazu hätte.


    Frosch, wenn du meine Steppenwolf-Rezi meinst, dann finde ich das wirklich unfair von dir. Ich brauchte dringend Meinugen, da ich einen Vortrag über das Buch machen musste, nicht mehr viel Zeit hatte und es wegen Prüfungen nicht geschafft hatte, es vorher zu lesen. Um so viele Meinungen wie möglich zu kriegen, hab ich den Threat eher eröffnet, als ich mit dem Buch fertig war, angefangen hatte ich jedenfalls schon. Ich hab es innerhalb von 2 Tagen gelesen und, wenn du den Threat nochmal besuchst, meine Meinung umfangreich dazu aufgeschrieben.

  • Ich bemühe mich auch immer um eine halbwegs vernüftige Rezi und bin immer sehr enttäuscht, wenn ich dann Rezis finde, die eine reine Duplizierung von Amazon darstellen und absolut keine eigene Meinung vertreten.


    Ich schreibe auch immer den Originaltitel und die Seitenanzahl dazu und kann natürlich auch soweit es mir möglich ist noch weitere Zusätze anhängen. Habe noch einige Rezis hier von Büchern, die ich zwischenzeitlich gelesen habe, allerdings kann ich dazu noch keine Zusatzinfos angeben, weil ich die Bücher nicht mehr habe, da sie aus der Bücherei waren.


    Was die Reaktion auf Rezis betrifft, wie Beatrix gemeint hat, ist es bei mir so, dass ich alle Rezis in meinem Genre lese und wenn mir ein Buch zusagt, dann schreibe ich zumindest dazu, dass ich es auf meine Liste gesetzt habe und übernehme es in meine Wunschliste. Das ist schon mal die erste Rückmeldung die ich gebe und wenn ich das Buch gelesen habe, schreibe ich auf jeden Fall auche meine Meinung dazu und bewerte es und das mache ich wirklich bei jedem Buch, das ich lese.


    Also Beatrix, bitte unbedingt weiter deine Rezis schreiben! :wave