Eure Jahresleseenttäuschungen 2015

  • After Love von Anna Todd


    Der erste Teil der After... Reihe ging ja noch, den zweiten und dritten Teil habe ich mir von einer Freundin geliehen, weil ich gehofft hatte, dass dieser Hype mit dieser Reihe doch einen Grund haben müsste. Aber bei Band 3 habe ich bei Seite 152 aufgegeben. Ich kann echt nicht verstehen, warum Bücher mit wenig Handlung und eigentlich immer gleichem Hin und Her so einen Erfolg haben können.
    Für mich ist diese Reihe der Flop des Jahres 2015

  • Ich hatte heuer nur ein Buch, von dem ich sage: Das war jetzt wirklich ein Reinfall und das war Nacht im Central Park von Guillaume Musso. Es war ein Zufallsgriff in der Bücherei (aufgrund einer begeisterten Empfehlung) und ich konnte mit dieser Story leider so gar nichts anfangen. Für mich war es extrem konstruiert und an den Haaren herbeigezogen, wobei dieses Ende wirklich alles toppt. :yikes Ging für mich gar nicht. Ich habs nur zu Ende gelesen, um gleich einen französischen Autor fürs Eulen-Bingo zu haben.


    @ Bauchtänzerin: Ich hab die ersten drei Bände dieser Reihe zu Weihnachten bekommen (Überraschungsgeschenk). Liebesgeschichten sind selten meins und so verleitet mich momentan gar nichts zum lesen. :-( Mal sehen.

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Ich mochte die Säulen derr Erde und war gespannt auf eine hochgelobte Jahrhunderttrilogie.


    Ich hab es abgebrochen, im ersten Teil, nach knapp der Hälfte... Platte Charaktere, stumpfes Fakten erzählen, totlangweilig....

    :lesend Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen; Navid Kermani - Ungläubiges Staunen
    :zuhoer Tad Williams - Der Abschiedsstein

  • Ein Stil, mit dem ich mich gar nicht anfeunden konnte, übertrieben, wirr, einfach ungut zu lesen. Wie ein schlechtes Dickens- Imitat haben die rund 200 gelesenen Seiten auf mich gewirkt.

  • Zitat

    Original von Lese-rina
    Ich hatte heuer nur ein Buch, von dem ich sage: Das war jetzt wirklich ein Reinfall und das war Nacht im Central Park von Guillaume Musso. Es war ein Zufallsgriff in der Bücherei (aufgrund einer begeisterten Empfehlung) und ich konnte mit dieser Story leider so gar nichts anfangen. Für mich war es extrem konstruiert und an den Haaren herbeigezogen, wobei dieses Ende wirklich alles toppt. :yikes Ging für mich gar nicht. Ich habs nur zu Ende gelesen, um gleich einen französischen Autor fürs Eulen-Bingo zu haben.


    @ Bauchtänzerin: Ich hab die ersten drei Bände dieser Reihe zu Weihnachten bekommen (Überraschungsgeschenk). Liebesgeschichten sind selten meins und so verleitet mich momentan gar nichts zum lesen. :-( Mal sehen.


    Oh Guillaume Musso ist einer meiner Lieblingsautoren. Und bisher wurde ich nie enttäuscht. Ich glaube ich schiebe das Buch ganz hinten auf meine WL. :gruebel

  • Nein Hestia bloß nicht! Nur weil es mir nicht gefallen hat, heißt das ja noch lange nichts. Wie gesagt: ich hab es aufgrund einer begeisterten Empfehlung gelesen. Nur für mich war es halt gar nichts!


    Lies es und schreib, wie es dir gefallen hat. Andere Meinungen sind immer interessant!

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Ja, die gab es auch. Hiervon hätte ich mir doch etwas anderes versprochen. Keine Ahnung was, aber irgendwie war es enttäuschend.


    Petra Hartlieb lebt gemeinsam mit ihrer Familie in und über einer Buchhandlung. Ihrer eigenen. Aus einer Schnapsidee heraus bemühte sie sich im Urlaub gemeinsam mit ihrem Mann um eine gerade geschlossene Traditionsbuchhandlung in Wien. Von einem auf den anderen Tag kündigte sie ihren Job und begann mit ihrer Familie ein neues Leben in einer neuen Stadt, ohne zu wissen, worauf sie sich einlässt. Im Herzen ist Petra Hartlieb noch immer Hippie geblieben, auf dem Papier ist sie aber nun schon seit zehn Jahren Unternehmerin.
    In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Geschichte und die ihrer Buchhandlung. Einer Buchhandlung, die zum Wohnzimmer für die eigene Familie wird, und zum Treffpunkt für die Nachbarschaft. Mit Stammkunden, die zu Freunden werden, und Freunden, die Stammkunden sind. Petra Hartlieb erzählt in einem schlagfertigen und humorvollen Ton, der jede Zeile zu einem großen Vergnügen macht und jedes Kapitel zu einer Liebeserklärung an die Welt der Bücher.

    Zündet man eine Kerze an,erhält man Licht.Vertieft man sich in Bücher,wird einem Weisheit zuteil.Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.


    (Sprichwort aus China)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sonne79 ()