'The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück' - Seiten 182 - 276

  • Pierre scheint sich zum Dreh- und Angelpunkt zu entwickeln. Er scheint das Ganze ja vorausgeahnt zu haben.
    Habe ich das richtig verstanden: Pierre ist evtl. einer der Einbrecher, die Victors Familie damals überfallen hat? Wird irgendwo erwähnt wie alt Pierre ungefähr ist? Nicht das er auch ein Rückkehrer ist?!
    In diesem Abschnitt ist vieles sehr gruselig. Der Tod von Julies Nachbarin - ein Selbstmord? Oder hatte Victor damit zu tun? Er hat ja die Szene gezeichnet...
    Lénas Wunde am Rücken ist auch sehr rätselhaft. Camille ist mir sehr unheimlich, sie manipuliert ihre Umgebung äußerst geschickt.
    Aus Simon und Serge werde ich auch noch nicht richtig schlau.
    So langsam möchte ich wissen, warum diese Toten alle zurückgekommen sind. Bis jetzt finde ich noch keine Erklärung für das Ganze.... :gruebel

  • Zitat

    Original von Schneehase
    Habe ich das richtig verstanden: Pierre ist evtl. einer der Einbrecher, die Victors Familie damals überfallen hat? Wird irgendwo erwähnt wie alt Pierre ungefähr ist? Nicht das er auch ein Rückkehrer ist?!


    Ich denke auch, dass er einer der Einbrecher ist. Und zwar derjenige, der Viktor beschützen wollte.
    Pierre ein Rückkehrer? Hmm, diese Idee hatte ich noch nocht. Wüsste im Moment auch keinen Ansatzpunkt dafür. Ich weiß noch nicht ob ich ihn als religiösen Spinner oder als kriminell einstufen soll.


    Zitat

    Original von SchneehaseIn diesem Abschnitt ist vieles sehr gruselig. Der Tod von Julies Nachbarin - ein Selbstmord? Oder hatte Victor damit zu tun?


    vikor ist doch zu ihr rüber. Ich denke, dass er sie ermordet hat. Um Julie zu helfen.

  • Zitat

    Original von Schneehase


    Habe ich das richtig verstanden: Pierre ist evtl. einer der Einbrecher, die Victors Familie damals überfallen hat? Wird irgendwo erwähnt wie alt Pierre ungefähr ist? Nicht das er auch ein Rückkehrer ist?!


    Bin mit dem Abschnitt noch nicht ganz durch, muss aber sagen dass die Idee mir auch schon kam. Meiner Meinung nach weiß er einfach zu viel bzw. zu genau was er machen muss und ist ziemlich gefasst was die Situation angeht :gruebel

  • Den Abschnitt fand ich nun am zähsten.... Weil irgendwie nicht wirklich was hinzukommt, aber nun eben so vor sich hin plätschert und keine wirkliche Lösung aufkommt.


    Für mich kommt bis auf die Klärung um Pierre und Victor hier keine Überraschung auf.
    Ich habe es auch so verstanden, dass Pierre derjenige ist, der auf Victor eingeredet hat und dann "zugelassen" hat, dass Victor durch den zweiten Einbrecher erschossen wird. Ich bin gespannt, ob Pierre noch mehr "Schuld" auf sich geladen hat, denn am Anfang wurde ja angedeutet, dass er einiges auf dem Kerbholz hat.


    Eine Altersangabe kam meiner Erinnerung für Pierre nicht vor. Aber aufgrund seiner offiziellen Stellung im Sozialzentrum und der "Affäre" mit Claire ist er für mich eben in deren Alter, vielleicht etwas älter, aber nicht viel, denn das wird wohl auch eher gegen seine Prinzipien verstoßen.


    Ich glaube auch nicht, dass er ein Rückkehrer ist, eher vielleicht jemand, der das mit auslöst. Wie auch immer :grin


    Ich bin auch gespannt, wann etwas mehr zu den Hintergründen am Staudamm herauskommt. Dort wird ja auch alles vertuscht und dieser Dreyfus.... huiuiui.


    FÜr mich hat auch ganz klar Victor Nathalie dazu gebracht, sich umzubringen. Die Rückkehrer haben ja alle irgendeine zerstörerische Fähigkeit, von daher ist das für mich jetzt nicht besonders erstaunlich.


    Mal sehen, was mit Lena passiert, denn Serge kommt ja durch ihre Entführung mit Camilles Fähigkeit (also der Wunde - für mich steckt eindeutig Camille dahinter) in Kontakt. Ich erwarte schon irgendwie, dass er das checkt oder dass hier etwas mehr passiert / das größere Auswirkungen hat.

  • Pierre hätte ich einiges zugetraut, aber nicht in einen Mord verwickelt zu sein. So kann man sich irren. Sein Sozialzentrum scheint eine Art Arche Noah oder Führerbunker zu werden, der bis zum letzten Schuss verteidigt wird. Langsam bekommen Julie und Victor mehr Konturen. Aber so richtig überzeugend finde ich den Roman noch nicht. Obwohl der Gruselfaktor für meinen Geschmack schon relativ hoch ist und somit für Spannung gesorgt ist. Manchmal komme ich ganz schön durcheinander mit den vielen Namen. Ich weiß nicht, ob das auch anderen so geht. Auf der anderen Seite finde ich die Ideen gut und mit Effekten kennt sich der Autor wirklich aus. :grin

  • Dass Pierre in einen Mord verwickelt worden sein soll, hat mich auch am meisten überrascht.
    Das Kapitel mit Victors Vorgeschichte fing an mit: 30 Jahre zuvor... (Seite 186).. Wenn also Pierre älter als 45 ist, könnte gut sein, dass er damals etwas damit zu tun hatte.
    Vielleicht hat er sich danach von Grund auf gewandelt und ist das Sagrotantüchlein, was er heute ist.


    Victor hat ja auch Bilder von dem Mord an der Nachbarin gemalt. Aber immerhin fand Julie das auch komisch.


    Simon hat Adele verlassen, als er erfahren hatte, dass sie schwanger ist. Ich hab's mir doch gedacht.
    Weil wenn ich heiraten will und meine Frau sagt, dass sie schwanger ist, freue ich mich mit Sicherheit mehr, als Simon es getan hat.


    Mutig von Toni seinen Bruder umzubringen, damit die Morde ein Ende haben. Das muss man erst mal können.
    Ich habe jetzt auch ein bisschen Angst um Lena. Als ich schon das Wort Unterführung gelesen habe,
    habe ich schon laut gestöhnt und die Augen verdreht :rolleyes
    Und wie froh sie war, als sie gesehen hat, dass es Serge war, der auf sie zukommt :rolleyes :rolleyes
    Und dass sie das Ganze nicht langsam mal hinterfragt und sich verabschiedet :rolleyes
    Meine Nerven werden strapaziert :fetch

  • Dieser Abschnitt war bis jetzt nicht der spannendste, viel neues erfährt man nicht.


    Dass Pierre ein Spinner ist wird immer klarer, ich bin echt gespannt, was er vor hat und vor allem was er da bunkert. Dass er einer der Einbrecher sein soll glaube ich aufgrund der 30 Jahre nicht. Ich denke eher, dass sein Vater darin verwickelt war und die Großmutter diese Beruhigung bei beiden "angewendet" hat. Ich bin gespannt was Victor jetzt mit Pierre anstellt.
    Dass er an dem angeblichen Selbstmord von der Nachbarin Schuld ist, daran habe ich keine Zweifel.


    Simon und Camille sind mir beide sehr suspekt und ich weiß absolut nicht mehr, was ich von ihnen halten soll.
    Besonders Sorgen mache ich mir um Lena, da ich Serge absolut nicht traue. An sich ist es nur eine Frage der Zeit, bis er ihr was antut. Hoffentlich haut sie vorher ab und Toni findet sie, denn ich mag sie.


    Ich hoffe, dass man bald Antworten erhält, aber ich hab die Befürchtung, dass einiges offen bleiben wird, da im Sommer ja auch ein zweiter Teil erscheinen soll.

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

  • Zitat

    Original von AnjaR



    Ich hoffe, dass man bald Antworten erhält, aber ich hab die Befürchtung, dass einiges offen bleiben wird, da im Sommer ja auch ein zweiter Teil erscheinen soll.


    Danke, gut zu wissen. Dann bin ich nicht so enttäuscht wenn nicht alles aufgeklärt wird. Denn das das so sein wird, damit rechne ich nach dieser Info eigentlich.

  • Zitat

    Original von Sabine_D
    ich glaube nicht, dass Camille für Lenas Wunde verantwortlich ist. der Sturz war ja als Camille schon tot war.


    Ich weiß jetzt nicht, auf wen Du das bezogen hast, aber ich verstehe/meine das so:


    Die Wunde an sich war schon vorher da. Aber sie war ja eigentlich schon wieder verheilt.
    JEtzt ist sie neu aufgebrochen und dafür - und vor allem für den Verlauf aktuell - ist Camille (oder einer der anderen Rückkehrer) verantwortlich. Oder die Wunde wird zumindest irgendwie durch diese verändert.


    Zitat

    Original von butterflyy
    Ich weiß jetzt schon, dass ich das zweite Buch nicht lesen werde. Nicht dass das hier schlecht ist aber für mich fehlt das gewisse Etwas. Viel zu viele lasche Szenen, die Aufklärung ist immer noch nicht da.


    Das kann ich so unterschreiben :-D


    Ich glaube, ich finde das mal zwischendurch auch unterhaltsam und gut, aber irgendwie ständig so grusliges Zeugs zu lesen, das ist nichts für meine Nerven :lache

  • Camille ist ne doofe Kuh! Anstatt ihrer Mutter zu sagen, dass sie Léna vor ihrem Verschwinden noch gesehen hat, leugnet sie es kalt. Boah, die Kleine könnte ich an die Wand klatschen.


    Serge ist mir unheimlich, aber nicht der gruseligste Charakter der Geschichte. Er scheint nur ein "normaler" Psychopath zu sein.


    So langsam zieht der Grusel an und ich weiß immer noch nicht, warum sie zurückkommen. Aber der Staudamm scheint was damit zu tun zu haben. Und die Stromausfälle sind sehr regelmäßig. Ob der Strom ausfällt, wenn ein Schwung Untoter zurückkommt? Oder wenn Gefahr für sie besteht?

  • Zitat

    Original von dschaenna
    Eine Altersangabe kam meiner Erinnerung für Pierre nicht vor. Aber aufgrund seiner offiziellen Stellung im Sozialzentrum und der "Affäre" mit Claire ist er für mich eben in deren Alter, vielleicht etwas älter, aber nicht viel, denn das wird wohl auch eher gegen seine Prinzipien verstoßen.


    Mitte 40 sind Claire, Jerome und Pierre.

  • Zitat

    Original von Matoaka
    Dass Pierre in einen Mord verwickelt worden sein soll, hat mich auch am meisten überrascht.
    Das Kapitel mit Victors Vorgeschichte fing an mit: 30 Jahre zuvor... (Seite 186).. Wenn also Pierre älter als 45 ist, könnte gut sein, dass er damals etwas damit zu tun hatte.


    Ja, das passt auf jeden Fall.
    Er ist so fanatisch, da frage ich mich auch, ob mehr dahinter steckt.

  • Bemerkenswert bis hierher finde ich, dass nicht nur "die Guten" zurückkehren, sondern auch "das Böse" wiederkehrt. :wow


    Serge ist das perfekte Beispiel dafür, vor dem gruselt es sogar mich :yikes


    Aber irgendwie haben alle Rückkehrer ein Geheimnis oder Dreck am Stecken oder sonstwas. Zumindest kommt mir das so vor.


    Schnell :lesend

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • Ich glaube, dass der Staudamm mit den ganzen Ereignissen irgendwie zu tun hat und auch die sich häufenden Stromausfälle passen zu der immer bedrohlich werdenden Stimmung. Überhaupt sind es sehr viele kleine Puzzleteile, die dem Ganzen eine ungeheure Spannung verleihen...


    Als Lena in der Unterführung war und es ihr nicht gut ging, hat es mich schon gegruselt, als sie sich gefreut hat, dass Tonis Bruder ihr entgegen kam... :yikes


    Dieser Pierre ist ja auch ein sehr undurchsichtiger Typ. Dass er etwas mit dem Mord an Victor zu tun hatte, ist überraschend. Er scheint danach irgendwie bekehrt worden zu sein und scheint die ganze Zeit zu erwarten, dass bestimmte Ereignisse eintreffen. Victor scheint die Leute durch Suggestion dazu zu bringen, sich selbst zu schaden. Ein interessanter Gedanke.


    Bis jetzt finde ich das Buch total spannend und habe mich noch keine Sekunde gelangweilt. Wenn es einen Folgeband geben würde, würde ich ihn unbedingt lesen wollen müssen.

  • Zitat

    Original von dschaenna
    Den Abschnitt fand ich nun am zähsten.... Weil irgendwie nicht wirklich was hinzukommt, aber nun eben so vor sich hin plätschert und keine wirkliche Lösung aufkommt.


    Das ging mir mit diesem Abschnitt auch so. Es gibt zwar immer wieder Cliffhanger, die mich zum Weiterlesen zwingen und ich dann in dem Moment das Buch gar nicht beiseite legen mag, aber alles in allem zieht sich die Geschichte etwas in die Länge. Oder bin ich möglicherweise zu ungeduldig? :gruebel;-) Jedenfalls würde ich langsam aber sicher gerne ein paar Fakten erfahren...


    Der überraschendste Moment war für mich die Szene, in der Victor in Pierre den einen Einbrecher erkennt (oder zu erkennen glaubt). Da Pierre schon sehr undurchsichtig ist und irgendwie nicht alle Latten am Zaun zu haben scheint, traue ich ihm auch einen Einbruch zu. Dass er dann versuchte, das Kind zu retten, passt auch in das Gesamtbild.


    Sehr gruselig finde ich die Sache mit Lénas Wunde. Schon eigenartig, dass eine verheilte Wunde sich einfach wieder so entzündet. Oder hat doch Camille ihre Finger im Spiel? So langsam dämmert mir als Leser, dass so gut wie alles möglich ist. Und gerade das bereitet einem Sorge vor dem, was noch alles kommen mag.


    Beim Lesen blitzte bei mir auch der Gedanke auf, ob die Rückkehrer alles Leute sind, die auf der Erde noch "etwas offen" haben, z.B. ein ungelöstes Problem. Aber das erklärt nicht, warum die Tiere auch zurück kommen.


    Gedanken mache ich mir auch über den Untertitel des Buches "Die Vergangenheit kehrt zurück". Bedeutet das, dass sich alles wiederholen wird. Wird es wieder eine Überschwemmung geben? :gruebel


    Und wem oder was ist der Techniker Anton in den dunklen Gängen des Staudammes begegnet? Das war übrigens (bis jetzt zumindest) eine der angsteinflössendsten Passagen im Buch.


    Wen wundert es, dass ich letzte Nacht von einem Alptraum heimgesucht wurde... :yikes Das spricht wiederum FÜR den Autor. Er versteht es auf jeden Fall eine düstere und gruselige Atmosphäre zu schaffen. Das und meine Neugier darauf, was tatsächlich hinter all dem steckt lässt mich dann doch den etwas zäheren Plotverlauf dieses Abschnitts vergessen.

  • Zitat

    Original von Sabine_D


    vikor ist doch zu ihr rüber. Ich denke, dass er sie ermordet hat. Um Julie zu helfen.


    Richtiger Gedanke...


    Zitat

    Original von butterflyy


    Bin mit dem Abschnitt noch nicht ganz durch, muss aber sagen dass die Idee mir auch schon kam. Meiner Meinung nach weiß er einfach zu viel bzw. zu genau was er machen muss und ist ziemlich gefasst was die Situation angeht :gruebel


    ja. Mir ist wieder eingefallen wer er ist...


    Zitat

    Original von AnjaR


    Ich hoffe, dass man bald Antworten erhält, aber ich hab die Befürchtung, dass einiges offen bleiben wird, da im Sommer ja auch ein zweiter Teil erscheinen soll.


    Ich hatte ja gehofft ne Erklärung zu bekommen, da ich das Ganze eben in der Serie nachher nicht verstanden hatte! :gruebel ?(


    Ich bin immer wieder überrascht davon wie gut der Autor die Szenen in der Serie beschreibt. Es lief in der Serie wirklich ganz genauso ab!

  • So nach und nach erfahren wir die Geschichten der einzelnen Rückkehrer, jetzt Victor und Toni/Serge. Victor tut mir sehr leid, kein Wunder, dass er nicht spricht (d. h. ein paar Worte hat er ja jetzt gesagt). Hat er wirklich Julies Nachbarin getötet? Laure nimmt Julie Victor weg und gibt ihn in Pierres Sozialstation ab. Ob das so viel besser ist?


    Adéle und Simon kommen sich wieder sehr nahe, ich kann das schon verstehen, schließlich wollte sie ihn heiraten, kurz bevor er starb. Ganz koscher ist Simon aber auch nicht, schon als er noch lebte, scheint er manchmal ausgeflippt zu sein. Und sein Tod war doch kein Unfall?


    Nicht nur das Wasser macht Probleme, es gibt auch immer wieder Stromausfälle. Diese scheinen auf jeden Fall mit den Rückkehrern zusammen zu hängen. Im Staubecken ist das Wasser nun so weit abgesenkt, dass man den Kirchturm sieht. Selbst wenn das Dorf mit den Rückkehrern zusammenhängt, warum passiert das jetzt und warum kommen gerade diese Menschen zurück? Sie sind ja nicht einmal zur selben Zeit gestorben und scheinen auch sonst wenig miteinander zu tun zu haben.


    Léna gerät in Serge Hände. Bisher ist er aber eher fürsorglich zu ihr.