'Sturm über dem Meer' - Seiten 371 - Ende

  • Zitat

    Original von Jenks
    Mir fiel gerade noch was ein, was ich vergessen habe zu fragen. Der Gedanke kam mir während des Lesens und beim Namen des Bootes: Guinevere


    Hattest du bei Arthur und Gwen vielleicht auch ein bisschen die Arthus-Legende im Hinterkopf? Würde ja passen, die Namen der beiden, Wales... :grin Nur so ein Gedanke....


    Die Artuslegende ist in Wales an vielen Orten präsent und man könnte das bei den Namen tatsächlich denken - aber nein, darauf wollte ich nicht anspielen.
    In "Ein Sommer in Wales" war die Gralslegende ein Motiv, weil sie eng mit einem alten Herrenhaus nahe Aberystwyth verwoben ist.
    Der rote Drache auf der grünweißen Flagge der Waliser ist auch Teil der Legende. Es gab einen Drachenkampf bei Dinas Emrys in Snowdonia - zwischen dem roten walisischen Drachen und dem weißen Drachen der Sachsen - Merlin soll diesem Kampf als Schiedsrichter beigewohnt haben. Selbstverständlich hat der rote Drache gewonnen :-]

  • Ich habe auch (und da bin ich ja scheinbar nicht allein ;-)) das Buch schlussendlich fast in einem Rutsch fertig gelesen. Mir hat es an einigen Stellen super gefallen, an manch anderen weniger.
    Toll fand ich eigentlich durchgehend die Geschichte um Gwen. Alle "historischen" Buchteile fand ich spannend erzahlt, mit viel Liebe zum Detail ohne überfrachtet zu wirken. Mir haben hier zum Beispiel gut die Beschreibungen des Cottage von Gwen und Arthur gefallen, die eigentlich ja nicht notwendig, aber für das kopfkino unumgänglich sind :-)


    Weniger spannend bzw. irgendwie weniger ausgereift oder anders gesagt, irgendwie teilweise zu aufgesetzt gewirkt hat für mich die Geschichte um Sam und Luke. Ich hatte den Eindruck, dass die Liebesgeschichte einfach dabei sein muss um den guten Ton des Genres zu wahren. Vor allem dann das Finale auf dem Boot im Urlaub - das fand ich doch zu aufgesetzt.


    Genossen habe ich absolut den Schreibstil - ich hab schon lange kein Buch mehr gelesen gehabt, in den ich so wenig über Formulierungen oder Sätze nachgedacht habe. Danke dafür!


    Ich hätte gern auch mehr über die Umgebung, Landschaft zu erfahren - ich fand, das kam etwas zu kurz. Ansonsten wäre ich bei einem anderen Buch sicher dabei, auch wenn ich jetzt erst einmal meine ganzen Mails löschen. Mannmannmann :-)


  • Freut mich, dass du den Roman gern und in einem Rutsch gelesen hast! Herzlichen Dank fürs Mitlesen!


    Jeder empfindet anders, das ist vollkommen ok - ich finde es sehr interessant, wie sich gerade an Liebesgeschichten die Geister scheiden - manchen ist es zu viel, anderen zu wenig. Es kommt auch darauf an, was man erwartet oder sich wünscht. In diesem Fall erfüllte Luke für mich mehrere Rollen: trug durch seine Verbindung zum Militär wesentlich zur Aufklärung bei, baute eine Brücke zur Milit. Vergangenheit von Borth und eröffnet Sam die Möglichkeit einen wichtigen Punkt in ihrem Leben zu überdenken. Die Schlussszene auf dem Forschungsschiff war für mich die logische Konsequenz aus der Zusammenarbeit mit Leon und auch eine Belohnung für Max.


    Schöner Schreibstil? Danke! :-):wave

  • Also den letzten Teil habe ich tatsächlich in einem Rutsch fertig gelesen. Ging nicht anders, war soooo spannend. Bedingt durch die Grippe, die ich gerade durchlebe, komme ich allerdings erst jetzt zum schreiben.


    Puh, wo fang ich nun an ... es hat sich tatsächlich alles aufgeklärt und war bis zur letzten Seite unglaublich spannend.


    Ash war der Mörder von Arthur, und Matthew hat es gewusst. Aus Geldgier hat Matthew den Tod verheimlicht, sich aber Gott sei Dank irgendwann das Gewissen gegenüber Hannah erleichtert, so dass Gwen und Sam nun die Wahrheit erfahren. Natürlich hatte ich ihn auch in Verdacht, aber nicht als Hauptverdächtigen, denn es waren ja nun schon etliche Jahre ins Land gegangen, in denen Gwen und Arthur verheiratet waren und Kinder bekommen hatten. Und Ashs Hoffnung, Gwen doch irgendwann für sich zu gewinnen, hat sich nicht erfüllt. Das ist gut so. Sein Ende – für mich – verdient.


    Die Idee, dass die militärischen Tests damit zu tun haben könnten, waren genau so eine Ablenkung, wie die Sache mit der Münze oder einem Schatz. Gut eingefädelt. Das wahre Ende war dann für mich doch überraschend.


    Die Angriffe auf Sam wurden geklärt. Auch hier war das Ende überraschend. Dass Millie so einen Hass auf Sam hatte, dass diese sie sogar töten wollte, hätte ich nicht erwartet. Wie viel Selbstzweifel, Neid, Hass und Eifersucht müssen in ihr gewesen sein, um so etwas zu wollen. Eine sehr tragische Gestalt. Auch wenn Liam mit drin steckte, hatte er wenigstens nachher den Anstand, Sam nicht sterben zu lassen. Beide haben ihre Strafen verdient. Bei Liam hoffe ich jedoch, dass er die Kurve später trotzdem noch einmal kriegen wird.


    Und dann mein Happy End. Sam und Luke sind tatsächlich ein Paar geworden, was ich auch nicht anders erwartet habe. Sie passen einfach perfekt zueinander. Und Max ist bestimmt total glücklich darüber. So hat mir auch der Epilog gut gefallen, wo Max dann noch zu seiner Schatzreise und Sam und Luke zu einem kleinen Urlaub gekommen sind. Und eine Lösung für ihr Zusammensein haben sie dann schließlich auch gefunden.


    Gerne hätte ich noch mehr über das versunkene Königreich erfahren. Dieser Teil hat mir übrigens sehr gut gefallen. Eine wunderschöne, wenn auch traurige Legende. Ich hoffe, dass hier eines Tages noch mehr gefunden wird, um diese zu belegen. Ich denke die war auch ein Grund, das Militär mit ins Spiel zu bringen, um dann später auf die Luftaufnahme zu stossen.


    Ein ganz toller Roman in einer ganz tollen Gegend mit sehr starken, teilweise sehr eigenwilligen Charakteren. Sehr spannend und zu keiner Zeit langweilig geschrieben. Auch die Aufteilung in die zwei Zeitebenen hat dieses Buch zu etwas besonderem gemacht. Die wundervollen Beschreibungen der Gegend, der Landschaft und auch von Gwens Cottage machen Lust, einmal in diese Gegend zu reisen. Das Wetter ist mir da egal. Da ich auch sehr gerne in Irland bin, weiß ich, dass auch schlechtes Wetter etwas hat.


    Vielen Dank liebe Constanze für die tolle Begleitung bei dieser Leserunde. Für mich war es mein erster Roman von dir und es wird garantiert nicht mein letzter bleiben.

    :lesend Petra Durst-Benning - Die Fotografin

    --------------------
    Hörbuch: Kerstin Gier - Wolkenschloss
    Hörbuch: Jeffrey Archer - Winter eines Lebens

    SuB: 286

  • Zitat

    Original von Schubi
    Also den letzten Teil habe ich tatsächlich in einem Rutsch fertig gelesen. Ging nicht anders, war soooo spannend. Bedingt durch die Grippe, die ich gerade durchlebe, komme ich allerdings erst jetzt zum schreiben.


    Immerhin konnte ich dir die Zeit auf dem Sofa mit Tee und einem spannenden Buch vertreiben - gute Besserung!


    Zitat

    Die Idee, dass die militärischen Tests damit zu tun haben könnten, waren genau so eine Ablenkung, wie die Sache mit der Münze oder einem Schatz. Gut eingefädelt. Das wahre Ende war dann für mich doch überraschend.


    Das freut mich sehr!!! Man ahnt es, aber dennoch kommt noch eine Wendung ;-)



    Zitat

    dann mein Happy End. Sam und Luke sind tatsächlich ein Paar geworden, was ich auch nicht anders erwartet habe. Sie passen einfach perfekt zueinander. Und Max ist bestimmt total glücklich darüber. So hat mir auch der Epilog gut gefallen, wo Max dann noch zu seiner Schatzreise und Sam und Luke zu einem kleinen Urlaub gekommen sind. Und eine Lösung für ihr Zusammensein haben sie dann schließlich auch gefunden.


    Gerne hätte ich noch mehr über das versunkene Königreich erfahren. Dieser Teil hat mir übrigens sehr gut gefallen. Eine wunderschöne, wenn auch traurige Legende. Ich hoffe, dass hier eines Tages noch mehr gefunden wird, um diese zu belegen. Ich denke die war auch ein Grund, das Militär mit ins Spiel zu bringen, um dann später auf die Luftaufnahme zu stossen.


    Dein Happy End - ja - das musste einfach sein! :-) Alle haben genug gelitten und durchgemacht und nun sollen sie auch noch im Regen stehen gelassen werden - nein!


    Zitat

    ganz toller Roman in einer ganz tollen Gegend mit sehr starken, teilweise sehr eigenwilligen Charakteren. Sehr spannend und zu keiner Zeit langweilig geschrieben. Auch die Aufteilung in die zwei Zeitebenen hat dieses Buch zu etwas besonderem gemacht. Die wundervollen Beschreibungen der Gegend, der Landschaft und auch von Gwens Cottage machen Lust, einmal in diese Gegend zu reisen. Das Wetter ist mir da egal. Da ich auch sehr gerne in Irland bin, weiß ich, dass auch schlechtes Wetter etwas hat.


    Vielen Dank liebe Constanze für die tolle Begleitung bei dieser Leserunde. Für mich war es mein erster Roman von dir und es wird garantiert nicht mein letzter bleiben.


    Vielen lieben Dank!!! :-] Auch dass du die eigenwilligen Charaktere erwähnst freut mich und natürlich, dass Wales nun mit auf deine Reisezieleliste gerutscht ist.
    Hwyl fawr! :wave

  • Und dir liebe Constanze vielen Dank für deine tolle Begleitung hier :anbet. Jetzt wo ich endlich fieberfrei bin, kann ich mich auch in aller Ruhe an die Rezi machen. Diese kommt dann die Tage.

    :lesend Petra Durst-Benning - Die Fotografin

    --------------------
    Hörbuch: Kerstin Gier - Wolkenschloss
    Hörbuch: Jeffrey Archer - Winter eines Lebens

    SuB: 286

  • ...und es wurde eine kurze Nacht! :lache


    Denn es ging mir wie so wie vielen anderen hier und ich konnte das Buch nicht weglegen, bis Max auf der Girona war. ;-)


    Das Buch hatte mir ja schon vor dem letzten Abschnitt gut gefallen - aber hier hast du, Constanze, nochmals eine Schippe drauf gelegt und ich bin wirklich über die Zeilen geflogen.


    Ashton war mir zu Beginn des Buches irgendwie suspekt. Das Gefühl war aber nicht wirklich greifbar und ich konnte es auch an nichts Konkretem festmachen. Und dann war er aus meiner Sicht in den Hintergrund abgetaucht - und das obwohl er ja eigentlich immer irgendwie präsent war. So erklärt sich auch alles in sich schlüssig und lässt keine Fragen offen. Das gefällt mir ausserordentlich gut.


    Millie tut mir auch auf eine besondere Art leid. Sicher, was sie getan hat ist unentschuldbar und sie muss bestraft werden. Aber sie braucht definitiv auch Hilfe - eine arme, verlorene Seele, die über Träume nie hinaus kam. Sam hatte scheinbar alles, was sie für sich selber erhofft hatte.


    Juhuu! Was bin ich froh, dass Gwen Recht behalten hat und Sam und Luke endlich endgültig zueinander gefunden haben. Für mich war die Dosierung der romantischen Elemente genau richtig. Wie eigentlich alles an diesem Buch!


    Spannung, eine Prise Mystery, Legenden, wunderschöne Landschaften, lebendige Figuren und ein bisschen Liebe - genauso macht Lesen Spass! :heisseliebe


    Vielen Dank, liebe Constanze, für unterhaltsame, gefangennehmende und wunderbare Lesestunden und für deine engagierte Begleitung der Leserunde! :knuddel1



    Edit schenkt mir ein "wie".

    Lesen ist ein grosses Wunder

    Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ayasha ()

  • Zitat

    Original von Deichgräfin


    Du machst uns ganz schön neugierig :wave


    Und wie...!!!! :lache


    Ich hoffe sehr, wir müssen nicht allzu lange darauf warten. Ausserdem würde ich mich freuen, wenn wir auch bald Mal das victorianische Farmhaus, das im Nachwort erwähnt wird, besuchen dürfen! ;-)

  • Auch ich habe diesen letzten Abschnitt fertig und musste nach dem Ende erst mal durchatmen. Die Spannung war ja fast unerträglich. Ob Sam hoffentlich noch rechtzeitig gefunden wird.


    Ich bin bis zum Schluss im Dunkeln getappt - an Ashton hatte ich nicht gedacht. Ich war nur erstaunt, dass er relativ gelassen die Tatsache hinnahm, dass Gwen sich für Arthur entschieden hatte.


    Matthew war käuflich und Hannah sowieso. Sam und Luke wurden endlich auch ein Paar.


    Ich möchte mich bei Dir liebe Constanze bedanken für die tollen Lesestunden die Du mir mit diesem Buch bereitet hast und natürlich auch für die tolle Begleitung durch die Leserunde. Es war mein erstes aber nicht mein letztes Buch von Dir. Ich habe mir schon zwei andere gekauft.


    Viele Grüße :wave


  • :-]



    Vielen lieben Dank! "noch eine Schippe drauf gelegt" ach, sehr lieb, freut mich!!!


    Die Mischung macht's - das stimmt und du bringst das alles ganz wunderbar auf den Punkt! :knuddel1

  • Zitat

    Original von Sabine Sorg
    Auch ich habe diesen letzten Abschnitt fertig und musste nach dem Ende erst mal durchatmen. Die Spannung war ja fast unerträglich. Ob Sam hoffentlich noch rechtzeitig gefunden wird.


    :-) Die Szene hat mir auch gut gefallen, ich lebe ja direkt am Meer, kenne die Priele mit ihren Strömungen und Sandbänke und weiß nur zu gut, dass man das Meer niemals unterschätzen darf. Viele Gäste kommen her und nehmen Warnungen zu Nebel und Tidenhub allzu leicht(sinnig) - tja, und dann kann mal wieder die Rettungsmannschaft ausrücken...



    Vielen lieben Dank fürs Mitlesen und deine Begeisterung für die Geschichte!!! Und Wales wird dich noch eine Weile begleiten? hach, wie schön :kiss

  • Zitat

    Du machst uns ganz schön neugierig :wave
    Und wie...!!!! :lache


    Ich hoffe sehr, wir müssen nicht allzu lange darauf warten. Ausserdem würde ich mich freuen, wenn wir auch bald Mal das victorianische Farmhaus, das im Nachwort erwähnt wird, besuchen dürfen! ;-)


    Im Frühjahr 2017 geht es wieder nach Wales - auf die Llyn Peninsula in ein Pilgercottage mit einigen Geheimnissen. Das viktorianische Farmhaus wartet noch auf die passende Geschichte. So ist das manchmal mit Orten oder Ideen, sie ruhen in der Erde wie ein Pflänzchen, das auf die richtige Prise Wasser und Sonne wartet, um sprießen zu können. :-)


    Wenn ihr mögt, schaut gern auf meinen websites vorbei - da poste ich Neuigkeiten rund um Wales und die Romane. Gestern hatte ich zusammen mit meinem Bruder, der Jazzmusiker ist, eine Veranstaltung. Er hat eine herrlich düstere, stimmungsvolle Intro zur Legende von Cantre'r Gwaelod geschrieben (Kirchenglocken inklusive :grin) Lyrics & Jazz
    :wave

  • Zitat

    Original von Constanze W.
    [quote]


    Im Frühjahr 2017 geht es wieder nach Wales - auf die Llyn Peninsula in ein Pilgercottage mit einigen Geheimnissen. Das viktorianische Farmhaus wartet noch auf die passende Geschichte. So ist das manchmal mit Orten oder Ideen, sie ruhen in der Erde wie ein Pflänzchen, das auf die richtige Prise Wasser und Sonne wartet, um sprießen zu können. :-)


    Wenn ihr mögt, schaut gern auf meinen websites vorbei - da poste ich Neuigkeiten rund um Wales und die Romane. Gestern hatte ich zusammen mit meinem Bruder, der Jazzmusiker ist, eine Veranstaltung. Er hat eine herrlich düstere, stimmungsvolle Intro zur Legende von Cantre'r Gwaelod geschrieben (Kirchenglocken inklusive :grin) Lyrics & Jazz
    :wave


    Dann treffen wir uns spätestens im Frühjahr 2017 wieder :wave


    Viele Grüße :-)

  • Spannend bis zur letzten Seite und die Auflösung gut verschleiert, durch z.B die Goldmünze und die Spannugen die bis heute bei der Clique geblieben sind.
    Aber am Ende war es die klassische Eifersucht, die Gwen und Arthur für immer getrennt hat.


    Es werden alle Losenfäden verbunden und nochmal aufgegriffen, so das nicht nur mein erhofftes Happyend zwischen Luke und Sam erfüllt wurde sondern auch keine offenen Rätsel zurüch bleiben.


    Nur die Legende bleibt erstmal weiter im verborgenen.


    Vielen Dank für die tolle Lesebegleitung, habe das Buch sehr gerne mitgelesen, wenn auch eher langsam :bonk
    Für die Rezi nehm ich mir am Wochenend ein wenig Zeit damit sie auch so schön wurd wie das Lesevergnügen.

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers