'Das Geheimnis des weißen Bandes' - Kapitel 01 - 05

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.
  • Guten Morgen alle zusammen!!
    Ich war heute so früh wach, dass ich gleich mit meinem eBook anfangen musste!!(Danke für die Einteilung!) :wave
    Das Vorwort von Dr. Watson hat mich sehr traurig gemacht, denn Holmes ist mittlerweile verstorben. Die Geschichte, die er erzählt ist aus der Zeit, in der Holmes und Watson schon nicht mehr zusammen unter einem Dach wohnen, da Watson mittlerweile eine Frau und Familie hat.
    Das passt irgendwie nicht in mein Bild dieser Detektivgeschichten.....genau wie damals bei dem Roman "Vorhang" von Agatha Christie, in der Poirot stirbt. Ich war am Boden zerstört! Naja, ich hab's überlebt..... :rolleyes ;-)

  • Watson ist zu Besuch bei Holmes und es kündigt sich Besuch an: der Kunsthändler Mr. Carstairs fühlt sich verfolgt und bedroht und braucht Hilfe. Er glaubt, dass es sich um einen Mann namens Keelan O'Donaghue handelt, Kopf einer amerik. Verbrecherbande, die u.a. Dank Carstairs Hilfe zerschlagen werden konnte. Jetzt taucht O'Donaghue plötzlich in London auf und Carstairs bekommt eine Nachricht auf der steht, er solle am nächsten Tag zur Kirche St. Mary kommen. Carstairs wartet am vereinbarten Treffpunkt, doch niemand erscheint. .

  • @ Luckynils Ich war auch sehr geschockt, als Poirot in "Vorhang" gestorben ist. Ich war total niedergeschlagen. Aber ich habe es auch überlebt.


    Die Einleitung spielt zur einer Zeit, als Holmes nicht mehr lebt. Es wird die Szene erwähnt, in der sich Watson und Holmes kennenlernen und zusammen ziehen. Aus welchem Doyle Buch stammt diese nochmal? :gruebel War es eine Studie in Scharlachrot?


    Watson's Frau ist verreist und Watson ist zu Besuch bei Holmes. Ein Kunst Händler namens Carstairs stattet den beiden einen Besuch ab. Er wurde von einem Verbrecher beschattet. Ich Frage mich was dieser wohl vorhat.


    Dann lese ich mal weiter. :wave

  • Carstairs glaubt, dass sich O'Donaghue an ihm rächen will.....die Bedenken und die Angst von Carstairs kann ich verstehen, aber warum sollte O'D. ein Jahr warten um nach GB zu reisen, Carstairs ausfindig zu machen, zu bedrohen und dann nicht am vereinbarten Treffpunkt erscheinen?? :gruebel kann ich mir irgendwie nicht vorstellen..... :gruebelUnd wenn er ihn hätte umbringen sollen, dann hätte er das doch gleich auf der Straße erledigen können, oder??

  • Plötzlich wird bei Carstairs eingebrochen und aus dem Safe wird etwas Geld und die Kette seiner erst kürzlich verstorbenen Mutter gestohlen. Sie ist an einer Gasvergiftung durch den defekten Gasofen in ihrem Schlafzimmer gestorben. Zufall? Unfall? Mord? Selbstmord?
    Der Einbruch scheint doch sehr fingiert zu sein. Vielleicht will jemand von etwas anderem ablenken? :gruebel

  • Ja, alles ein wenig mysteriös das Ganze.


    Warum schattet O´Donaghue in zweimal auf? Sagt dann kein Wort und will sich dann, durch eine schriftliche Mitteilung mit Carstairs treffen. Und
    O´Donaghue erscheint dann noch nicht mal zu dem Treffen.


    Dann wird auch noch bei Carstairs eingebrochen und es werden nur 50 Pfund und eine Halskette gestohlen. Für mich sieht das alles auch sehr fingiert aus.


    Holmes macht durch seine Baker-Street-Bande O´Donaghue in einem Hotel ausfindig. Der Junge Ross wartet draußen vor dem Hotel und schaut sehr erschrocken, als Holmes, Watson und Carstairs dort eintreffen Als die drei in
    O´Donaghues Zimmer gehen, ist dieser tot. Ermordet.


    Wer hat ihn umgebracht? Und was hat Ross gesehen? :gruebel


    Ich vermute so langsam, das Carstairs Frau oder vielleicht auch er selbst da mit drin hängt. Vielleicht hat er alles inszeniert? :gruebel

  • Ich hab bisher noch keinen Plan wer es war und warum.
    Mache mir ein wenig Sorgen um den Jungen, Ross. Nicht, dass er den Mörder erpressen wollte oder so?


    Mir kommt das auch zu fingiert vor. Was, wenn jmd den Schlüssel von Mr Carstairs zB für den Safe benutzt hat. Ich glaube auch, dass die Mutter nicht zufällig gestorben ist. Vll war es kein Selbstmord, sondern Mord? :gruebel Es hat sicher irgendwas mit der Frau von Carstairs zu tun, aber was genau?
    Verdächtig ist ja evtl auch der Neffe (?) von dem Butler... Wer allerdings nun der tote Amerikaner ist? Vll ist Mrs Carstairs erster Mann gar nicht tot? :gruebel


    Ich bin übrigens gut reingekommen, es hört sich schon sehr ähnlich an wie die Geschichten von Doyle! :-]
    Allerdings kommt es mir umfangreicher vor. Die Sherlock Holmes Hörbücher sind immer SEHR kurz! Und auch die Bücher, die als Kind gelesen habe, hatten vll 200 Seiten oder so.

  • Ich habe noch keinen Plan, wie alles zusammen hängt. Das Szenario Holmes und Watson ist allerdings ähnlich der von Doyle.


    Sind die Bilder wirklich zerstört?? Möglicherweise wurde der Anschlag ja fingiert um die Bilder zu stehlen und es so aussehen zu lassen als wäre man hinter dem Geld her gewesen????

  • Zitat

    Original von Findus
    Ich habe noch keinen Plan, wie alles zusammen hängt. Das Szenario Holmes und Watson ist allerdings ähnlich der von Doyle.


    Sind die Bilder wirklich zerstört?? Möglicherweise wurde der Anschlag ja fingiert um die Bilder zu stehlen und es so aussehen zu lassen als wäre man hinter dem Geld her gewesen????


    Ja, das hatte ich mir auch schon überlegt!!

  • Zitat

    Original von MissMoneypenny
    Ich vermute so langsam, das Carstairs Frau oder vielleicht auch er selbst da mit drin hängt. Vielleicht hat er alles inszeniert? :gruebel


    Das ist auch irgendwie mein Verdacht, allerdings kommt es mir auch so vor, als wenn wir vom Autor sehr direkt in diesen Verdacht gelenkt werden. :gruebel

  • Endlich habe ich auch genügend Zeit gefunden, um diesen Abschnitt in Ruhe zu lesen.


    Ich finde übrigens auch, dass Horowitz' Stil dem Doyles (auch wenn meine letzten Holmes-Geschichten schon ein paar Jahre her sind) sehr ähnlich ist. Es ist wirklich schön, dass er sich an Stil und Stimmung so anlehnt, denn dadurch fühlt sich der Roman richtig schön antiquiert an - "Staubi" eben :lache


    Zitat

    Ich vermute so langsam, das Carstairs Frau oder vielleicht auch er selbst da mit drin hängt. Vielleicht hat er alles inszeniert? Grübeln


    Ja, das ist auch die Richtung, in die ich denke. Irgendwie glaube ich nicht, dass es sich bei dem Narbengesichtigen - inzwischen Toten - tatsächlich um O'D. handelt. Vielleicht hat der Junge Ross sogar gesehen, dass Carstairs selbst der Mörder war?? Vielleicht ist es deshalb so erschrocken? Wobei, aber weshalb möchte er dann wissen, ob dieser ein Polizist ist. :gruebel Fragen, Fragen...


    Ich halte es außerdem auch für möglich, dass die gestohlenen Bilder nicht zerstört sind - vielleicht sind sie nicht einmal mehr verschwunden, sondern Carstairs (oder seine Frau oder vielleicht sogar sein Partner) wissen genau, wo sie sich befinden?


    Ach, eigentlich muss ich zugeben, dass ich überhaupt keine Ahnung habe :grin Ich werde mich jetzt einfach am nächsten Abschnitt gütlich tun. :-]