'Die Küche' - Rezepte mit den Buchstaben "A und B"

  • Apfelsalat, S. 128


    Apfel-Sellerie-Salat, S. 281


    Argirios »Argi« Simos’ gebundene Hühnersuppe à la Tim, S. 368


    Asia-Blattsalat mit Sesam-Ingwer-Vinaigrette, S. 41


    Auberginen, gebraten mit Tomaten-Vinaigrette, S. 68


    Auberginenpüree mit gebackenem Hering auf Brot, S. 67


    Avocado mit Buttermilch und Granatapfel, S. 361

  • Bananen-Blitz-Eis mit Frucht-Tatar, S. 393


    BBQ-Ente mit gesalzenen Kirschen, S. 278


    Béchamelsauce, S. 292


    Beef Tatar klassisch, S. 184


    Blattsalate mit Joghurt-Dressing und marinierten Beeren, S. 389


    Blaubeer-Preiselbeer-Sauce, S. 227


    Blumenkohl »Bagna Cauda«, S. 99 (Rosenstolz)


    Blumenkohlrisotto mit Ziegenkäse, S. 100 (nordicute04, hollyhollunder, chiclana)


    Bœuf Bourguignon, S. 192


    Bohneneintopf mit Grünkohl und Schweinefuß, S. 97


    Bohnensalat, S. 250


    Bologneser Ragout, S. 211


    Bozener Sauce, S. 304


    Brathuhn, S. 273 (büchervamp, Findus)


    Brokkoli, gerösteter, S. 241


    Butter-Pizza, S. 374

  • Blumenkohl "Bagna Cauda"


    Ich habe keine zwei kleine Köpfe bekommen und deshalb einen mit ca. 800 Gramm Gewicht genommen.
    Auf den Schritt mit dem Eiswasser habe ich verzichtet.
    Ich habe ein paar feine Blätter vom Blumenkohl zur Seite gelegt und nicht mitgekocht und diese dann beim Servieren dazugegeben.
    Die Zubereitung ist megaeinfach.
    Die Soße passt gut dazu, wenn ich auch sagen muss, dass ich von den Anchovis so gut wie nichts geschmeckt habe.
    Da würde ich nächstes Mal vielleicht mehr nehmen.
    Ansonsten wirklich lecker - eine glatte Zwei von mir.

  • Kennt Ihr das auch, schön gekocht sieht auch super aus, aber dann das Foto vergessen....naja aber ich hoffe ich konnte das noch retten.


    Das Brathuhn hat mich etwas enttäuscht. Ich fand die Haut und das obere Fleisch, durch die Lake, zu salzig. Der Apfelgeschmack war aber gut rauszuschmecken.
    Geschmacklich hat es mir nicht gut gefallen, aber die Umsetzung war sehr simpel.


    Ich werde wohl für mein Bierbrathuhn übernehmen, dass ich es über Nacht in die Marinade gebe.
    Leider war mir auch die Sauce zu salzig..schade...

  • Ich habe heute das Blumenkohlrisotto gamacht.
    Abwandlung: Statt Aschekäse (was immer das ist) habe ich Gorgonzola verwendet.
    Außerdem habe ich das Gericht im THermomix gemacht.
    Besonders Lecker waren die Pinienkerne im Gericht.
    Es sah etwas flüssig aus, was aber daran lag, dass ich zu viel Brühe verwendet habe.






    Foto Folgt.

  • Blumenkohlrisotto mit Ziegenkäse, S. 100


    Zubereitung:


    Habe mich ziemlich ans Rezept gehalten. Die Pinienkerne habe ich vorher in der Pfanne geröstet, damit sie noch aromatischer sind. Habe doppelt so viel Brühe verwendet, da es mir sonst zu wenig Sauce gewesen wäre. Außerdem Ziegenkäse ohne Asche (den mit Asche mag ich nicht). Und ich habe den Blumenkohl ca. 7-8 Minuten gedünstet und nicht 2 Minuten (da war er bei mir noch steinhart).



    Ergebnis:


    Sauce war natürlich etwas dünner. Sonst so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich habe dazu Salzkartoffeln gemacht. Es hat allen gut geschmeckt. Aber es war viel zu wenig für 4 Personen.



    Fazit:


    Gibt es definitiv wieder. Nur in größerer Menge.

  • Das Brathuhn habe ich vorgestern auch gemacht aber ich fand es nicht zu salzig. Mir dagegen war der Apfelsaftgeschmack etwas zuviel.


    Die Soße, was ja eigentlich nur ausgelaufenes Fett, bzw. Bratensaft war, habe ich nicht gegessen, bisschen genascht ja. Denn Soße kommt im Rezept ja nicht vor.


    Da ich kein ganzes Huhn hatte sondern 2 Schenkel mit Rückenstück, habe ich die kurzerhand zusammengebunden und so in die Form. Allerdings war die Zeit viel zu kurz, die waren innen noch ganz rot. Also auseinandernehmen, und auf den Innenseiten nochmal gut ne halbe Stunde garen lassen.


    Geschmeckt hat es mir sehr gut und ich werde das sicher wieder so machen. Mit weniger Apfelsaft allerdings.


    Fotos hab ich noch nicht hochgeladen, heute gibt es die Spitzpaprika mit dem Rest des Huhnes. Dann mache ich alles zusammen.

  • Zitat

    Original von hollyhollunder
    Blumenkohlrisotto mit Ziegenkäse, S. 100


    Zubereitung:


    Habe mich ziemlich ans Rezept gehalten. Die Pinienkerne habe ich vorher in der Pfanne geröstet, damit sie noch aromatischer sind. Habe doppelt so viel Brühe verwendet, da es mir sonst zu wenig Sauce gewesen wäre. Außerdem Ziegenkäse ohne Asche (den mit Asche mag ich nicht). Und ich habe den Blumenkohl ca. 7-8 Minuten gedünstet und nicht 2 Minuten (da war er bei mir noch steinhart).


    Das Blumenkohlrisotto würde mich auch reizen, ich mag aber keinen Ziegenkäse, geschmacklich nicht meins. Ich probiere es wohl mal mit irgendeinem anderen Käse, mal schauen.

  • Zitat

    Original von eveCO


    Das Blumenkohlrisotto würde mich auch reizen, ich mag aber keinen Ziegenkäse, geschmacklich nicht meins. Ich probiere es wohl mal mit irgendeinem anderen Käse, mal schauen.


    Man kann sicherlich auch einfachen Frischkäse nehmen aber dann wird es etwas geschmacksneutral. Vielleicht Frischkäse mit einer Geschmacksrichtung. :gruebel Kräuter vielleicht.

  • Blumenkohlrisotto mit Ziegenkäse, S. 100


    Zutaten:
    Auf dem Markt habe ich heute diesen Ziegenkäse mit Asche bekommen. Kannte ich vorher noch nicht. Schmeckt jetzt auch nicht so wahnsinnig anders wie ohne Asche.
    Statt Geflügelbrühe habe ich Gemüsebrühe genommen.


    Zubereitung:
    Ganz schön viel Butter! :yikes Habe mich aber ans Rezept gehalten.
    Insgesamt war der Blumenkohl knapp 10 Minuten in der Pfanne, davor war er noch zu hart.
    Dann war immer noch Flüssigkeit in der Pfanne, aber die zusätzliche kalte Butter hat da nix gebunden.


    Ergebnis:
    War irgendwas zwischen ok und gut. So richtig begeistert waren wir nicht. Meine Tochter hat sich über den Käsegeruch beschwert. :chen Ich fand es hat eher nach Knofi geduftet. :lache
    Wir haben dazu Baguette gegessen und die Blumenkohl-Menge war für zwei Erwachsene recht sparsam bemessen.

  • Auberginen, gebraten mit Tomaten-Vinaigrette, S. 68


    Zutaten: 1 Aubergine, aber nur die halbe Menge Dressing. Petersilie war getrocknet und statt Chilli habe ich Pul Biber verwendet.


    Zubereitung: schnell und unkompliziert


    Ergebnis: schnell gemacht, sehr lecker und sehr sommerlich!
    Das koche ich bestimmt mal wieder.


    Ich habe die eine Aubergine mit der halben Dressingmenge alleine gegessen und es gab nichts dazu - dafür gabs noch einen Rest Kaierschmarrn als Nachtisch. :grin