1920‘er Krimis gesucht?

  • Ihr Lieben, ich bin ein grosser Fan von Volker Kutscher. Ich suche nun KRIMIS/THRILLER,


    Die in den 1920er Jahren angesiedelt sind, gerne auch Reihen, die ihr gelesen und für gut befunden habt. Danke im Voraus! :wave

    "Literatur ist die Verteidigung gegen die Angriffe des Lebens."


    "...if you don't know who I am - then maybe your best course would be to tread lightly."

  • Da gibt es die Reihe um Leo Wechsler, die im ähnlichen zeitlichen und räumlichen Umfeld spielt wie Kutschers. Ich hab einen Band davon gelesen, er hat mir auch gut gefallen, die anderen haben sich noch nicht ergeben. Im Vergleich zu den Kutscher-Roman (von denen ich totaler Fan bin) sind sie kürzer, gehen dadurch nicht so sehr in die Tiefe, sind aber auch "leichter" zu lesen. Das ist aber nur meine Meinung, ich weiß auch viele Wechsler-Fans.

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lese-rina ()

  • Ein paar Jahre früher ermittelt in München Kommissar Reitmeyer. Vom Typ her vergleichbar mit Kutschers Rath. Ich hab den zweiten Band der bisher zweiteiligen Reihe gelesen (der ist auch verlinkt), der erste beginnt 1914. Ich fand auch dieses Buch gut, wobei hier der Kriminalfall sehr in den Hintergrund rutscht. Das war mir dann stellenweise fast zuviel geschichtliche Ereignisse. Aber für jemanden der sowas mag, durchaus empfehlenswert und bei Gelegenheit werde ich Band 1 auch noch lesen.

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Ich kenne die Kutscher-Romane nicht, kann daher auch keinen Vergleich ziehen...


    Mir haben die von Joan Weng geschriebenen 20er-Jahre-Krimis gut gefallen. Hier liegt der Fokus aber nicht unbedingt auf der Krimi-Handlung, sondern auf dem Flair der Zwanziger Jahre.


    Ich verlinke mal den ersten Teil, "Feine Leute". Der zweite Teil, "Noble Gesellschaft", hat mir jedoch einen Tick besser gefallen.

    Aktuelle Lektüre: Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet -- Alan Bradley | Der Wal und das Ende der Welt - John Ironmonger
    SUB: 77

  • Berlin Noir – Philip Kerrs phantastische Thrillertrilogie aus der deutschen Vergangenheit In seiner Berlin-Trilogie um den Privatdetektiv Bernhard Gunther gelingt es Philipp Kerr, die schmutzig-düstere Atmosphäre des Dritten Reichs und der Berliner Nachkriegszeit in der Form eines spannenden Kriminalromans heraufzubeschwören. Geschickt verwebt er die historischen Ereignisse und Protagonisten mit seinen Kriminalgeschichten – eine atemberaubende Mischung.

  • Das ist der erste Band einer ganzen Reihe, die in Zweijahressprüngen weitergeht.
    http://www.jaron-verlag.de/kappe-krimis.html


    September 1910: In Berlin-Moabit streiken die Kohlenarbeiter. Es kommt zu Unruhen und tätlichen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Nach dem Brand auf einem Kohlenplatz findet man in den rauchenden Überresten die Leiche des Arbeiters Paul Tilkowski. Der jedoch wurde, wie sich schnell herausstellt, zuvor erschossen. Der Fall scheint klar, denn Tilkowski war als Streikbrecher unter den Kohlenarbeitern verhasst. Doch bald tauchen weitere Verdächtige auf. Die verkohlte Leiche ist der erste Mordfall für den jungen Kriminalwachtmeister Hermann Kappe …

  • Aus der Reihe um Willi Kraus von Paul Grossmann habe ich bisher nur den ersten Band gelesen - aber der hat mir gut gefallen.


    Wobei die wohl nicht in der Reihenfolge herausgekommen sind, in der sie spielen. Schlafwandler ist zuerst herausgekommen, Kindersucher spielt aber vor Schlafwandler (Ende der 20er in Berlin).