'Ohne Ausweg' - Seiten 089 - 189

  • :umschau :sehrverdaechtig :geist :kreuz:yikes Irgendwie hab ich das Gefühl,
    ich bin nicht die einzige Leserundenteilnehmerin, die sich am Thread zum ersten Leseabschnitt festklammert und das Kommentieren dieses langen Abschnitts scheut :grin
    Eigentlich mag ich ja Abschnitte mit bis zu 100 Seiten lieber, denn man wird nicht ständig aus dem Lesefluss gerissen, aber hier war es für mich eher auf "historische Romane" Gepolte doch recht viel action. Auch bin ich mir bei manchen Personen immer noch unsicher, ob sie nun zu den Guten zählen, vor allem hinter Marian steht ein großes Fragezeichen.
    Habt Ihr beim Lesen auch immer ein leichtes Gruselgefühl, wie nahe der Realität das hier Erzählte wohl sein könnte?
    Frage an Kathrin: Gibt es so ein durch Druck von außerhalb des Ohres steuerbares "In Ear" wirklich? Ich hab übrigens auch oben im Fragethread etwas gefragt (was aber auch gern jeder andere Wissende beantworten darf).
    :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()

  • Dieser Abschnitt hat es in sich. Klar war, dass die Zeugin, die sich so frei vor dem Reporter äußerte, nicht lange leben würde.


    Marian halte ich nicht für zu Hiob gehörig, ich würde eher auf Tromsdorff tippen. Es ist aber mit Sicherheit einer aus der SERV - gruppe. Und hatte der nicht als erster die Info über Hiob?


    Die Szene in der Dusche war ja dramatisch. Ich weiß nicht, warum Iskander sich bereit erklärt hat, für mich ist die Sache von vornherein zum scheitern verurteilt.


    Der Gedanke an die Aktualität kam mir gleich im ersten Abschnitt. Das hat mich erst Mal abgeschreckt, denn ich befürchtete Stereotypen und Klischee. Aber es gibt ja außer den "bösen" Islamisten zumindest noch eine andere Gruppe, die ebenso agiert. Ich vermute mal, um es eben diesen in die Schuhe zu schieben.


    Ich hoffe nur, dass das Fiktion ist und bleibt. Was daraus entstehen könnte mag ich mir lieber nicht vorstellen.


    Mir war der jetzt auch zu lang von der Einteilung her.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zitat


    Frage an Kathrin: Gibt es so ein durch Druck von außerhalb des Ohres steuerbares "In Ear" wirklich?


    Soweit ich mit meinen Recherchen gekommen bin, nicht, nein. Ich weiß natürlich nicht, was für Gadgets der Geheimdienst hat. ;-)
    Die DigAA gibt es in der Realität übrigens natürlich auch nicht. Meine Polizeiberater beneiden die SERV darum. :grin
    LG, Kathrin

    Stimmen zu "Ohne Ausweg"


    “Brutal realitätsnah.” (Wiener Zeitung) +++ “Hochaktuell, temporeich, überraschend und wirklich spannend.” (rbb inforadio) +++ “Sauspannend!” (Karim Cherif)

  • Zitat


    Der Gedanke an die Aktualität kam mir gleich im ersten Abschnitt. Das hat mich erst Mal abgeschreckt, denn ich befürchtete Stereotypen und Klischee.


    Na, ich hoffe sehr, dass ich diese Befürchtung am Ende zerstreuen kann.


    LG, Kathrin

    Stimmen zu "Ohne Ausweg"


    “Brutal realitätsnah.” (Wiener Zeitung) +++ “Hochaktuell, temporeich, überraschend und wirklich spannend.” (rbb inforadio) +++ “Sauspannend!” (Karim Cherif)

  • Oh, oh, ich habe Sorge um Faris. Ich hoffe, der Aufenthalt in Karlshorst läßt ihn nicht auffliegen.


    obwohl, da Andrea ja Bescheid weiß.....mir schwant da nix gutes.


    mehr, wenn ich wieder am echten PC schreiben kann.

  • Zitat

    Original von Kathrin Lange
    Meine Polizeiberater beneiden die SERV darum. :grin
    LG, Kathrin


    Das kann ich mir vorstellen. :grin
    Danke für die Antwort! :anbet
    Vielleicht bekommst du bald Angebote von CIA, Mossad, KGB/SWR oder MI5 :lache
    :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Zitat

    Vielleicht bekommst du bald Angebote von CIA, Mossad, KGB/SWR oder MI5 :lache
    :wave


    :lache

    Stimmen zu "Ohne Ausweg"


    “Brutal realitätsnah.” (Wiener Zeitung) +++ “Hochaktuell, temporeich, überraschend und wirklich spannend.” (rbb inforadio) +++ “Sauspannend!” (Karim Cherif)

  • Irgendwie habe ich beim Lesen das Gefühl unter Spannung zu stehen...irgendwie unheimlich das Ganze.


    Ich finde es recht verworren und kann das ganze noch nicht so richtig zuordnen, wer für wen, wer gegen wen....wer steht auf welcher Seite, was ist das Ziel...


    Das Buch ist an Tempo und Spannung kaum zu überbieten, ob Männlein oder Weiblein...bei vielen ist meiner Meinung nach nicht klar, welche Rolle sie oder er wirklich spielt und wer vor allen Dingen ein doppeltes Spiel spielt.

  • Wie sich Faris in der JVA schlägt, ist ja durchaus spannend.
    Viel mehr aber interessiert mich, was draußen passiert. Marian ist für mich im Moment die Figur, die mich neugierig macht. Weil man noch nicht viel über ihn weiß. Weil er zu den Guten, aber auch zu den Bösen gehören könnte. Dass Tromsdorff ein doppeltes Spiel spielt, glaube ich eher nicht, das würde nicht passen.
    Ich frage mich, warum Andrea so ungehindert tun kann, was sie tut. Hat niemand einen Verdacht gegen sie?

  • Ja, Andrea kommt und geht ungefiltert überall hin. Kann also agieren wie es Hiob braucht. Ich glaube, dass in diesem Abschnitt die SERV ja noch nicht weiß, dass sie einen Maulwurf haben und es so einfach nicht in ihr Bild passt.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zitat

    Original von maikaefer
    Habt Ihr beim Lesen auch immer ein leichtes Gruselgefühl, wie nahe der Realität das hier Erzählte wohl sein könnte?


    Ja das geht mir auch so. Leider auch wieder durch die Berichterstattung der aktuellen Medien wieder aktuell ein Thema.
    Aber ich finde es wird gerade durch die undurchschaubaren Charaktere auch deutlich, dass nicht alles schwarz und weiß ist und die Ermittler da erstmal durchschauen müssen...so wie wir als Leser...nur das wenn wir uns irren nichts schlimmes passiert.


    Bin nach diesesm rasanten Abschnitt aber auch direkt weiter zum nächsten gegangen. Leider seit Freitag unterwegs mit Buch aber ohne Internet :grin

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers

  • Also durch diesen zweiten Leseabschnitt bin ich förmlich geflogen. Ich hoffe, dass Faris im Gefängnis nichts zustößt. Er ist zwar immer verbunden mit seinem Team und auch die Gefängnisleitung ist ja eingeweiht, trotzdem glaube ich, dass wenn es darauf ankommt, ist bestimmt niemand zur Stelle.


    Außerdem hängt diese Andrea ja auch mit drin. Das gefällt mir nicht. Dieser Leseabschitt endet ja für mich schockierend. Es werden einfach alle beseitigt, die im Wege stehen. Andrea bringt einfach Hannah Schmidt um und lockt daraufhin Ira zu dieser Sitzung in der JVA.


    Bin schon so gespannt wie es weitergeht.
    Viele Grüße :wave

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Wie sich Faris in der JVA schlägt, ist ja durchaus spannend.
    Viel mehr aber interessiert mich, was draußen passiert. Marian ist für mich im Moment die Figur, die mich neugierig macht. Weil man noch nicht viel über ihn weiß. Weil er zu den Guten, aber auch zu den Bösen gehören könnte. Dass Tromsdorff ein doppeltes Spiel spielt, glaube ich eher nicht, das würde nicht passen.
    Ich frage mich, warum Andrea so ungehindert tun kann, was sie tut. Hat niemand einen Verdacht gegen sie?


    Echt? ich hatte nie das Gefühl, dass Marian evtl zu den Bösen gehören könnte. :gruebel


    Ich glaube nicht, dass irgendjemand überhaupt Hiob kennt und somit auch niemand was gg Andrea wissen könnte...


    Zitat

    Original von Sabine Sorg
    Außerdem hängt diese Andrea ja auch mit drin. Das gefällt mir nicht. Dieser Leseabschitt endet ja für mich schockierend. Es werden einfach alle beseitigt, die im Wege stehen. Andrea bringt einfach Hannah Schmidt um und lockt daraufhin Ira zu dieser Sitzung in der JVA.


    Ja, Andrea scheint da echt keine Skrupel zu haben. Irgendwie schade, dass wir immer wieder Leute kennen lernen und diese dann schwupp wieder weg sind, weil sie tot sind. Das ist irgendwie krass. :-(

  • Jetzt ist Faris also ins Gefängnis eingeschleust worden und ist dort mehr oder weiniger auf sich selbst gestellt. Selbst wenn er über der In-Ear Mikrofon mit den Kollegen verbunden ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie ihm schnell genug helfen können.
    Eine besondeer Gefahr stellt Andrea dar, die ja über die gangzen Ereignisse bei der Polizei bescheid weiss und leider ja für die Gegenseite arbeitet.
    Schlimm finde ich es auch, dass es einem Terroristen im Gefängnis möglich sein soll, Anschläge ausserhalb des Gefängnisses zu befehlen. Da muss es doch auch im Gefängnis Leute geben, die ihm dabei helfen und das können nicht nur Mitgefangene sein.