Karen M. McManus - One of Us Is Lying

  • Inhalt:

    Pay close attention and you might solve this.

    On Monday afternoon, five students at Bayview High walk into detention.

    Bronwyn, the brain, is Yale-bound and never breaks a rule.

    Addy, the beauty, is the picture-perfect homecoming princess.

    Nate, the criminal, is already on probation for dealing.

    Cooper, the athlete, is the all-star baseball pitcher.

    And Simon, the outcast, is the creator of Bayview High s notorious gossip app.

    Only, Simon never makes it out of that classroom. Before the end of detention Simon's dead. And according to investigators, his death wasn t an accident. On Monday, he died. But on Tuesday, he d planned to post juicy reveals about all four of his high-profile classmates, which makes all four of them suspects in his murder. Or are they the perfect patsies for a killer who s still on the loose?

    Everyone has secrets, right? What really matters is how far you would go to protect them.


    Rezension:

    An einem Montagnachmittag müssen Bronwyn, Addy, Nate, Cooper und Simon nachsitzen, doch nur vier von den Fünfen überleben diese Stunde. Am Ende ist Simon tot und jeder der Vier hat ein Motiv, denn Simon ist der Autor von About That, der Gossip App der Schule und er hat vor seinem Tod pikante Geheimnisse von jedem der Vier ausgegraben.


    "One of Us Is Lying" ist ein Einzelband von Karen M. McManus, der aus den Ich-Perpektiven von Bronwyn Rojas, Nate Macauley, Addy Prentiss und Cooper Clay erzählt wird.


    Die vier Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein: Bronwyn ist klug, engagiert und bricht niemals eine Regel. Addy ist die beliebte Homecoming Prinzessin mit einem perfekten Freund. Cooper ist der Star Pitcher der Schule und als Sportheld ebenfalls sehr beliebt. Nate ist der Außenseiter, der gerade wegen Drogenhandel auf Bewährung ist. Wenn sie vorher nicht in denselben Kreisen unterwegs waren, durch den Tod von Simon Kelleher haben sie plötzlich eine Gemeinsamkeit, denn sie werden alle beschuldigt, für seinen Tod verantwortlich zu sein.


    Ich bin jemand, der gerne die letzten Seiten eines Buches als Erstes liest. Bei einem Thriller oder Krimi nicht die schlauste Idee, denn wenn man so versehentlich entdeckt, wer der Mörder ist, geht unweigerlich die Spannung flöten. Bei "One of Us Is Lying" hat es mich wirklich in den Fingern gejuckt, aber ich konnte widerstehen. Zum Glück!

    Die Bayview Four oder der Murder Club, wie die Vier bezeichnet werden, haben allesamt Geheimnisse, die mehr oder weniger sehr pikant sind. Man weiß nie, was Wahrheit und was Lüge ist. Mal war ich mir sicher, dass jeder in Frage kommt, der Mörder von Simon zu sein, mal dachte ich, dass es keiner der Vier gewesen sein kann. Man lernt alle der Charaktere besser kennen, nach und nach kommen ihre Geheimnisse ans Tageslicht und man verfolgt, wie sie mit den Geschehnissen umgehen.

    Ich fand es sehr spannend, dass man wirklich nie wusste, woran man ist und so konnte ich fast durchgehend mitfiebern!


    Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass die Ermittlungen ein wenig mehr im Fokus der Handlung gestanden hätten. Wir begleiten Bronwyn, Addy, Nate und Cooper dabei, wie sie mit den Anschuldigungen umgehen, wie sie reagieren, als ihre Geheimnisse offenbart werden, aber auch, wie sie sich besser kennenlernen und selbst ermitteln. Oft begleitet man ihr normales Leben und hier hätte ich es interessant gefunden, wenn man mehr von den Ermittlungen und den Befragungen mitbekommen hätte, auch weil ich das Gefühl hatte, dass die Spannung im Mittelteil etwas nachgelassen hat. Der Beginn und das Ende waren natürlich besonders spannend und insgesamt ließ sich die Geschichte sehr gut lesen. Ich musste mich nie zum Weiterlesen zwingen und fand es sehr spannend, jeden der vier Protagonisten besser kennenzulernen!


    Fazit:

    "One of Us Is Lying" von Karen M. McManus hat mir richtig gut gefallen!

    Ich hatte viel Freude dabei zu rätseln, wer hinter dem Tod von Simon steckt, denn man wusste nie, wer wirklich der Täter ist. Aber ich mochte auch Bronwyn, Nate, Addy und Cooper richtig gerne und ihre Geschichten konnten mich wirklich mitreißen, sodass ich gute vier Kleeblätter vergebe!

  • Das Buch "one of us is lying", habe ich noch nicht gelesen, jedoch hört sich der Klappentext sehr interessant an. Ich werde es mir bestimmt bald kaufen, weil ich zur Schule einen sehr weiten Weg habe und es sich lohnt seine Zeit sinnvoll zunutzen. Was hat dir denn am besten am Buch gefallen ?:)

  • Ich habe das Buch auch gelesen und fand es sehr gut, denn ab und zu lese ich sehr gern mal so typische Highschool-Geschichten. Verschiedentlich habe ich jetzt schon die Kritik gehört, dass die Protagonisten in diesem Buch zu stereotyp dargestellt werden - das mag so sein, hat mich aber nicht gestört.

    Die Ausgangssituation ist ja nicht ganz neu: fünf Personen werden in einen Raum gesperrt, hinterher ist einer tot, also muss ja quasi einer der verbliebenen vier der Täter sein. Mir hat es Spaß gemacht, in die Leben der vier Schüler, die unterschiedlicher nicht sein könnten, einzutauchen und herauszufinden, was sich unter Oberfläche verbirgt. Auch wenn ich nach einiger Zeit einen Verdacht hatte, wie es gelaufen sein könnte, so fand ich die Geschichte doch spannend bis zum Schluss.


    Das Buch ist übrigens auch gut geeignet für Leute, die länger nichts auf Englisch gelesen haben bzw. in das Lesen englischsprachiger Bücher einsteigen wollen, da es sprachlich nicht sehr anspruchsvoll ist und einem gleichzeitig die Spannung hilft, bei der Lektüre am Ball zu bleiben. :-)


    Von mir gibt es 9 Eulenpunkte.


    LG, Bella

  • ON OF US IS LYING von Karen M. McManus


    Taschenbuch: 496 Seiten

    Verlag: cbt (13. Januar 2020)

    ISBN-10: 3570311651

    ISBN-13: 978-3570311653

    Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


    Zum Inhalt:

    Eine Highschool. Ein Toter. Vier Verdächtige.

    An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...Mit einem exklusiven Bonuskapitel!


    Die Autorin:

    Karen M. McManus Debütroman »One of us is lying« stürmte auf Anhieb die Bestsellerlisten, so wie auch »Two can keep a secret« und »One of us is next«. Ihre Romane wurden in über 40 Länder verkauft und sind internationale Bestseller; »One of us is lying« wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2019 nominiert. Karen M. McManus wohnt in Massachusetts und hat ihren Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University gemacht.

    Meine Meinung:


    Das Buch ist aus der Sicht der vier Protagonisten (Addy, Bronwyn, Cooper und Nate) geschrieben. Der Leser erfährt immer abwechselnd, wie es den vier Schülern geht, was sie gerade erleben bzw durchmachen. So lernt der Leser die Vier auch besser kennen und kommt auch so langsam hinter die Geheimnisse, die jeder von ihnen hat und die Simon herausgefunden hat.


    Ich bin mit den Vieren schnell warm geworden. Jeder ist auf seine Art sympathisch. Und auch wenn sie vielleicht alle sehr klischeehaft dargestellt wurden, passt für mich hier einfach alles zusammen. Ich mag Highschoolgeschichten ganz gern. Und da darf für mich auch gern mal mit den typischen Klischees gespielt werden.

    Jeder der Vier hat sein Leben, seine Wünsche, seine Ziele,... und das alles lernt der Leser nach und nach kennen. Bronwyn, Cooper, Addy und Nate sind so unterschiedlich und haben auf einmal alle mit dem selben Problem zu kämpfen - sie stehen im Mittelpunkt der Ermittlungen im Todesfall von Simon. Auf einmal verändert sich ihr Leben schlagartig.


    Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und es entwickelte sich ein richtiger Lesesog. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht, wie sich das Puzzle zusammensetzt, wer die Tat begangen hat. Man fiebert mit, man überlegt, rät mit, verwirft Theorien, stellt neue auf.


    Mir hat das Lesen der Geschichte viel Spaß gemacht und ich hatte wirklich tolle und spannende Lesestunden.

    Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut gelungen. Es passt alles wunderbar zusammen und genau so wünsche ich mir das.

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir. Die Geschichte aus der Sicht der vier betroffenen Schüler zu erzählen passt hier sehr gut. Das Buch liest sich flüssig, die einzelnen Kapitel sind nicht zu lang, die Personen werden gut beschrieben.


    Fazit:

    One of us is Lying ist ein tolles Jugendbuch, welches mir spannende und schöne Lesestunden beschert hat. Wer Highschool-Geschichten mag, gerne mit fiebert und mit rät, ist mit diesem Buch bestens bedient.

    Mir hat es sehr gut gefallen und deshalb vergebe ich auch sehr gern 10/10 Eulenpunkte.

    Ganz klare Kaufempfehlung.

    ASIN/ISBN: 3570311651

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Ich habe im Vorfeld einige Rezensionen gelesen und war der Meinung, dass ich es mit einem mittelmäßigen nicht ganz so spannenden Jugendroman zu tun habe. Was ich bekommen habe, war ein Sonntag voller Spannung.


    Bronwyn, Addy, Cooper, Nate und Simon müssen nachsitzen, weil sie angeblich verbotenerweise ihr Handy mit in den Unterricht genommen haben. Allerdings behaupten alle, dass sie ihr Handy im Spind gelassen haben. Als Simon während des Nachsitzens nach dem Genuss eines Glas Wassers plötzlich zusammenbricht und stirbt, kommt die Vermutung auf, dass einer von den Vieren ihn umgebracht haben könnte. Simon ist Begründer einer Gossip-App, in der unangenehme Wahrheiten über viele Schüler der Bayview High offengelegt werden. Kurz vor seinem Tod schien er Bronwyn, Addy, Cooper und Nate auf dem Kieker gehabt zu haben. Es bleibt also nicht aus, dass genau diese vier nun unter Mordverdacht stehen und dass die im Unterricht aufgetauchten Handys irgendwas damit zu tun haben. Der Todesfall und seine Aufklärung zieht nicht nur in der Schule, sondern auch in den Medien weite Kreise.


    Die vier Jugendlichen, die später im Verlauf des Buches von der Presse die „Bayview Four“ genannt werden, sind so, wie man sich als „normaler“ Europäer einen amerikanischen High-School-Schüler vorstellt. Bronwyn ist die Kluge, durchorganisierte, die alles im Griff hat. Addy ist mit ihrem Freund Jake glücklich, hat aber ihr ganzes Leben auf ihn eingerichtet. Cooper ist der erfolgreiche Baseballspieler, die nicht nur gut aussieht, sondern auch kurz davor ist, bekannt zu werden. Nate ist der abgerissene Loser mit einem Trinker als Vater und einer Mutter, die die Familie verlassen hat. Da fragt man sich wirklich, welche Geheimnisse die vier haben könnten, die sie so in Bedrängnis bringen, dass sie einen Mord begehen würden um der Offenlegung dieser Geheimnisse zu entgehen. Ich fand das, was am Ende raus kam, nicht so wild, aber ich glaube für einen Menschen in dem Alter, in so einer Schule und vielleicht auch an diesem Ort ist es ziemlich schlimm.

    Die Erzählweise hat mich sehr an die Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ erinnert, wobei ich zugeben muss, dass ich nur die Serie kenne. Auch hier werden die verschiedenen Begebenheiten von der jeweiligen Person als Ich-Erzähler berichtet. Natürlich weiß der Leser ab und an ein wenig mehr als der Erzähler, aber nicht so viel, dass permanent etwas verraten wird. Die Autorin hat immer erst nach und nach entschlüsselt, was passiert ist. Am Ende der Kapitel wurden ganz oft Cliffhanger eingebaut, die mich dazu gezwungen haben immer weiter zu lesen. Das Buch an sich ist inhaltlich abgeschlossen.


    „One of us is lying“ ist das erste Buch von Karen M. McManus. Es gibt noch einen zweiten Teil „One of us is next“ und eine Vorgeschichte „Die Bayview Four – ein Jahr danach“, die ich auch auf jeden Fall lesen werde.

    Wer jetzt neugierig geworden ist und das Buch lesen möchte, sollte sich ausreichend Zeit frei schaufeln um es am Stück zu lesen. Ich wäre vor Spannung vermutlich umgekommen, wenn ich es hätte unterbrechen müssen.

  • Es hat lange gedauert bis ich das Buch endlich gelesen habe. Ich hatte zwar immer wieder begeisterte Empfehlungen gelesen, aber irgendwie hatte ich keine richtige Lust auf ein Jugendbuch.

    Doch irgendwann habe ich es doch gelesen - und dank unserer Mini-Leserunde war es gleich noch interessanter.


    Der Fall war schlüssig und spannend und ich würde ihn am liebsten direkt nochmal lesen, um die vielen Puzzleteilchen jetzt nochmal zu verfolgen. Die Geschichte wird im Wechsel aus Sicht von einem/einer der vier Verdächtigen erzählt und so erfahren wir wenig von den Ermittlungen die parallel mit Sicherheit zusätzlich laufen. Ich fand das stimmig, dass die ganze Geschichte auf die Sichtweise der Bayview Four beschränkt ist.


    Das Buch ist übrigens auch gut geeignet für Leute, die länger nichts auf Englisch gelesen haben bzw. in das Lesen englischsprachiger Bücher einsteigen wollen, da es sprachlich nicht sehr anspruchsvoll ist und einem gleichzeitig die Spannung hilft, bei der Lektüre am Ball zu bleiben. :-)

    Das kann ich so voll und ganz unterschreiben. Das Englisch war gut verständlich und die paar typischen Highschool Vokabeln, die mir unbekannt waren, hatte ich schnell gelernt.


    Alles in allem: mir hat das Buch spannende Lesestunden beschert und ich werde den 2. Teil sicher auch noch lesen.