Fragen an Frankeneulen und Auricheulen

  • Hier im Thread kannst du ja schon mal einen Grundkurs machen

    :chen Ob ich das auf meine alten Tage noch lerne?


    Nein, so scharf bin ich eigentlich nicht auf Dialekte. Für mich haben sie eher einen ausgrenzenden Beigeschmack. :gruebel

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Tanja Kinkel: Mondlaub

  • :rofl:rofl OMG, was für ein knuffiger Typ! :lache:lache

    Das ist doch in deiner Ecke da oben, oder? Herrlich finde ich das!


    An Dialekten kann ich jedenfalls nichts Schlechtes finden, sie sind gelebte Sprachgeschichte, und ein Teil von Wurzeln und Identität. Vielleicht grenzen sie manchmal aus, aber sie verbinden doch auch.


    Vor zwei Jahren war ich mal in Lübeck und stand oben im St Petri Kirchturm auf der Aussichtsplattform, drumherum Unmengen Menschen und ein wildes Kauderwelsch aus allen möglichen Sprachen und Dialekten. Und neben mir sagte eine Frau etwas, und ich wusste wegen ihres Dialektes sofort, die kann höchstens ein paar Kilometer von mir entfernt wohnen. Und genauso war es auch, wir hatten sofort eine Verbindung und sind gleich ins Gespräch gekommen. Da trifft man irgendwo in der Fremde jemanden, der genauso spricht wie man selbst, und sofort ist ein Stückchen Heimat da. Ich finde das schön :heisseliebe