Wenn der Inhalt von fiktionalen Büchern Realität wird

  • https://www.tagesschau.de/ausland/guatemala-mexiko-115.html


    Derzeit sind 7500 Menschen auf dem Weg quer durch Mexiko in die USA.

    Als ich vorhin Nachrichten gekuckt habe, habe ich mich dabei tatsächlich ein wenig gegruselt. Das Szenario erinnert schon extrem an das neue Buch von Timur Vermes „Die Hungrigen und die Satten“

    Schon da habe ich mich gefragt, wie man so etwas lösen kann. Bei dem Gedanken daran was Trump zuzutrauen ist, wird mir ganz anders.

    Ich muss aber gestehen, ich wüsste da auch keine Lösung.

  • Utopische Romane oder Alternative Weltgeschichte schreiben Entwicklungen fort, die sich ankündigen und die man nur nicht wahrhaben will. Wenn der Meeresspiegel steigt, müssen Küsten- und Inselbewohner in andere Gegenden ziehen. Wenn es für die Generation zwischen 20 und 40 keine Arbeitsplätze gibt und ihr Staat keine Strukturen für Handel und Gewerbe schafft, werden diese Menschen woanders Arbeit suchen. Von den 7 Söhnen eines deutschen Bauern sind früher auch 6 Söhne ausgewandert, wenn nur einer den Hof erben konnte.


    Ich denke nicht, dass hier Fiktion wahr geworden ist, sondern dass die Elfenbeintürme auf der Nordhalbkugel sehr hoch und sehr gut abgeschottet sind, aus denen angeblich niemand etwas gesehen haben will.

  • Wie gesagt, was mich hier so fasziniert ist, dass Timur Vermes genau dieses Szenario in seinem Buch schildert.

    Dass die Migration gute Gründe hat, ist glaube ich mittlerweile allen klar.


    Noch gruseliger fand ich übrigens, dass Marc-Uwe Kling in Quality Land seinen Kanzlerkandidaten einen Satz sagen lässt, der nur kurze Zeit später von Trump genau so verwendet. Ob der deutsche Berater hat, die das Buch gelesen haben?

  • ...

    Noch gruseliger fand ich übrigens, dass Marc-Uwe Kling in Quality Land seinen Kanzlerkandidaten einen Satz sagen lässt, der nur kurze Zeit später von Trump genau so verwendet. Ob der deutsche Berater hat, die das Buch gelesen haben?


    Welchen Satz meinst du da? Ich höre gerade QL, aber das ist mir noch nicht aufgefallen...


    Bo

  • Kurz vorweg: Es müsste "... Inhalt von fiktionalen Büchern ..." lauten. Fiktiv sind Dinge, die es (noch) nicht gibt, aber die Bücher selbst gibt es ja. Es sind fiktionale Romane.


    Ich glaube nicht, dass Donald Trump Marc-Uwe Kling gelesen und sich da das Zitat ausgeliehen hat. Ich glaube nicht ,dass Donald Trump überhaupt liest. Am Rande, weil's gerade passt und ich das heute gelesen habe: Wenn man die IQs von Donald Trump und Barack Obama addiert, erhält man Barack Obamas IQ. ;)


    Die Entwicklung der Fluchtbewegungen gibt es schon seit Jahren und Jahrzehnten, die möglicherweise von Timur Vermes vorhergesagten Vorgänge sind nur die logischen Folgen dieser Prozesse - unter bestimmten Bedingungen. Diese Autoren sind keine Propheten, sie spielen nur mit der Realität und gewissen - in diesem Fall leider hohen - Wahrscheinlichkeiten. Davon abgesehen gibt es tonnenweise fiktionale Romane, deren Handlungen - zum Glück - nie Realität werden.


    Etwas in Sorge wäre ich nämlich, wenn das mit Vermes' anderem Bestseller so geschehen würde. 8)


    31ydrxTFKPL._AC_US218_.jpg


  • Ich sehe es so wie Buchdoktor - wir sitzen im wohlhabenden Norden auf unseren Problemen, um die man uns andernorts beneiden würde und machen die Türen fest zu.

    Denn wir tun ja nichts anderes im Mittelmeer und Nordafrika:

    Eine Vereinbarung mit der Türkei, damit die niemand weiterziehen lässt.

    Patrouillen und Lager im und rund um das Mittelmeer. Vereinbarungen mit höchst zweifelhaften afrikanischen Machthabern.


    Auch ich weiß, wir können nicht alle aufnehmen, die ein besseres Leben suchen und kenne die einfache und für alle erfreuliche Lösung nicht.

    Für mich steht aber fest, dass auch wir unseren Reichtum zum Teil durch Ausbeutung und Zerstörung von Lebensgrundlagen anderer Menschen erwirtschaften. Wir wollen es nur oft genug nicht sehen und keine Konsequenzen daraus ziehen.

  • Zitat

    Kurz vorweg: Es müsste "... Inhalt von fiktionalen Büchern ..." lauten. Fiktiv sind Dinge, die es (noch) nicht gibt, aber die Bücher selbst gibt es ja. Es sind fiktionale Romane.

    ich hab’s angepasst...


    bogart diesen hier:

    Quality Land: Es hat niemals in der Menschheitsgeschichte einen Mann gegeben, der weniger rassistisch gewesen wäre als ich


    Januar 18 in der Tagesschau: >>US-Präsident Donald Trump hat sich gegen Rassismus-Vorwürfe gewehrt. „Ich bin kein Rassist. Ich bin die am wenigsten rassistische Person, die Sie je interviewt haben, das kann ich Ihnen sagen“, antwortete er in seinem Golfclub in West Palm Beach auf Fragen von Journalisten.“<<


    Marc Uwe Kling hatte das damals selbst bei Facebook gepostet....

    https://www.facebook.com/kling…933359/?type=3&permPage=1

  • Das Buch "Der Marsch" von William Nicholson beschrieb die derzeitige Situation schon sehr genau im Jahr 1990. Den Film dazu kann man übrigens bei Youtube ansehen. Trotz dieser Vorhersagen hat niemand etwas dagegen unternommen.

    Schon der weise Adifuzius sagte: "Wer nach dem ersten Schritt schon Pause macht ist ein Etappensieger!" :chen