Fragen an Hanna Caspian

  • Wie und warum ist es zu diesem Pseudonym gekommen?

    :Hörbuch Bernard Cornwell - Der Erzfeind

    :Hörbuch Tanja Kinkel - Manduchai - Die letzte Kriegerkönigin

    :lesend Shari Lapena - Der zehnte Gast

    :lesend Matthias Lisse - Die geteilten Jahre

    :lesend Hakan Nesser - Der Verein der Linkshänder

  • Wie und warum ist es zu diesem Pseudonym gekommen?

    Sorry, hatte ganz übersehen, dass hier eine Frage steht.
    Das Pseudonym habe ich noch vom Heyne Verlag mitgenommen.
    Die Verlage wollen bei den Buchhändlern oft neue Akzente setzen. Und ein Pseudonym, das nur bedingt deutsch klingt, dafür einen "internationalen" Flair versprüht, kommt bei den Buchhändler immer besser an als ein typisch deutscher Name.

  • Es ist ein geschlossenes Pseudonym oder bin ich einfach nur unwissend?


    Ich stelle es mir schwer vor, eine Trilogie fertig zu schreiben, bevor der erste Band erschienen ist, bzw. womöglich zwischen ET vom Auftakt und Abgabe des Manuskriptes des Abschlusses nur wenig Zeit liegt.


    Abgesehen davon, dass Romantrilogien gerade in sind, ist es für Dich als Autorin ja auch schade, dass Du z.B. Spekulationen, die sich in den LR (anderem Lesefeedback) ergeben, nicht erzählerisch verwerten kannst. Ärgert Dich das ein bisschen?


    Natürlich wollen die Leser nach Band 1 auch möglichst sofort weiterlesen, ohne Wartezeit. Zu denen gehöre ich generell auch, trotzdem verstehe ich, dass zwischen dem Erscheinen der Fortsetzung gern doch auch 6-9 Monate liegen dürfen. Es ist schon schwierig für Verlage alle Leserwünsche im Leseverhalten zu berücksichtigen.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Ja, geschlossenes Pseudonym.


    Es war schon eine Herausforderung, drei Bücher am Stück zu schreiben. Das erste Buch schon in der Außenredaktrion, während man das zweite gerade schreibt. Dann kommt das erste nochmal als Fahne zurück. Und beim 3. Band genau das Gleiche.
    Da muss man aufpassen, dass man die Figuren im früheren Band nicht einen charakterlichen Zug verpasst, den die Figur erst später vollzieht.

    Band 1 ist erschienen, da lag ich in den letzten Zügen mit Band 3. Da gibt es dann gerne mal die Situation, da würdest du in Band noch mal schnell was ändern. Geht dann aber nicht mehr.

    Ich bin sehr froh, dass die Bücher jetzt so schnell - sind ja jeweils nur ca. 8 Wochen - hintereinander erscheinen. Das kommt bei den Leserinnen gut an. Dafür hab ich aber auch 2,5 Jahre vorgeschrieben.

  • Was bedeutet "geschlossenes Pseudonym"?:/


    Und darf man wissen, wer hinter dem Pseudonym steckt? ;-)

    Es ist geheim und soll verschlossen bleiben.


    Nein! Akzeptiert bitte den Wunsch von Autor und Verlag!



    Offenes Pseudonym = Autor und Verlag gehen offen um, unter welchem Namen der/die Autor/in schon publiziert hat. Vita enthält evtl. Klarnamen/ weitere Pseudonyme. Es ist kein Geheimnis! Buchhändler erhalten die Info, als Hilfestellung in der Beratung. Geübte Leser finden leicht Quellen/ Hinweise um wen es sich handelt und wenn sie es mitteilen, ist keiner böse/ ärgerlich.


    Geschlossenes Pseudonym = Klarname/ weitere Autorenpseudonyme sollen geheim bleiben. Das Pseudonym ist in einer Schatzkiste eingeschlossen.

    Bekanntes Beispiel z.B. Elena Ferrante und eben auch Hanna Caspian.


    Daher würde ich mir wünschen - den Autoren und Verlagswunsch zu akzeptieren- und nicht in diesem Thread (auch nicht anderswo im Internet) darüber zu spekulieren, denn jeder Verdacht führt zu einem Suchergebnis im Netz. Mancher Autor bekommt dadurch Pseudonyme von anderer Suchenden zugeteilt, die nicht zu ihm gehören. Wir Leser sollten akzeptieren, wenn es ein Geheimnis bleiben soll.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Wir spekulieren hier doch über alles mögliche, da ist doch ganz klar, dass auch über die Pseudonyme spekuliert wird.

    Und wenn sich durch die Danksagung ergoogeln lässt, wer dahinter steckt, ist es halt so.

    Oh, durch die Danksagung? Wie denn das? Das würde mich jetzt mal interessieren.


    Und ja, der Name stimmt, aber ich würde euch bitte, es nicht breitzutreten.
    Ist kein supergeheimes Pseudonym, doch da es in der Regel für die Buchhändler erstellt wird, damit die Autorinnen nicht an alten Büchern messen - und nichts anderes zählt anscheinend mehr in der Buchhändlerwelt :( - hält man eben den Namen verdeckt.

  • Durch den Namen Deines Mannes in der Danksagung... :)


    Ich empfinde dieses ganze Pseudonym-Thema als Marketing-Gag - also generell. Ist jetzt nicht Dir gegenüber böse gemeint.

    Dann kann mal halt nochmal "eine bekannte Autorin" oder ähnliches zum Pseudonym dazudrucken

    Nachvollziehbar finde ich nur bei sehr persönlichen Erfahrungsberichten.


    Ansonsten finde ich es eigentlich eher schade, weil mir so ja die anderen Bücher unter anderen Pseudonymen evtl. entgehen.