Empfehlungen für Lesekreis gesucht

  • Unser Lesekreis sucht nach neuen Titeln für die nächsten Monate. Vielleicht könnt ihr uns mit Vorschlägen helfen. Wir sind gute Freundinnen und diskutieren sehr gerne. Aber es ist nicht immer leicht, passende Bücher für uns zu finden. Es gibt so einige Bedingungen:


    - deutschsprachiger Autor (m/f)

    - möglichst auch als eBook und Hörbuch erhältlich

    - nicht zu dick bis max. 400 Seiten


    Wir lesen ziemlich querbeet, zu den Favouriten in der letzten Zeit gehörten:

    Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich wieder mal so wie es nie war

    Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen (sie kam zu einer Lesung nach Calgary)

    Uwe Timm: DIe Entdeckung der Currywurst

    Alex Capus: Leon und Louise
    Arno Geiger: Der alte Koenig in seinem Exil

    Krimis von Wolfgang Schorlau


    Was uns gar nicht gefiel

    :

    Juli Zeh: Spieltrieb

    Kirchhoff: Die Liebe in groben Zügen






    Gruss aus Calgary, Canada
    Beatrix


    "Well behaved women rarely make history" -- Laura Thatcher Ulrich

  • Vielleicht können euch ein paar dieser Titel ansprechen:


    Dörte Hansen - "Altes Land" oder "Mittagsstunde"

    ("Altes Land" fand ich großartig, "Mittagsstunde" habe selbst noch nicht gelesen, aber noch keine negative Meinung dazu gehört.)

    ASIN/ISBN: 3328100121


    Mariana Leky - "Was man von hier aus sehen kann"

    ASIN/ISBN: 3832198393


    Robert Seetaler - "Der Trafikant"

    ASIN/ISBN: 3036959092


    Benedict Wells - "Vom Ende der Einsamkeit"

    ASIN/ISBN: 3257244444


    Sarah Kuttner - "Kurt"

    ASIN/ISBN: 3103974248


    Ferdinand von Schriach - "Der Fall Collini"

    ASIN/ISBN: 3492054757


    Alle von deutschsprachigen Autor*innen und soweit ich das sehe, auch als E-Book und Hörbuch erhältlich. Allzu dick sind sie auch alle nicht.

  • Hallo Beatrix,


    willkommen zurück.


    Meine Vorschläge:

    Daniela Krien "Irgendwann werden wir uns alles erzählen"


    Thomas Melle "Die Welt im Rücken"

    (Ein Buch, das man allerdings aushalten muss.)

  • Vielleicht können euch ein paar dieser Titel ansprechen:


    Dörte Hansen - "Altes Land" oder "Mittagsstunde"

    ("Altes Land" fand ich großartig, "Mittagsstunde" habe selbst noch nicht gelesen, aber noch keine negative Meinung dazu gehört.)

    Mittagsstunde ist mindestens genauso gut wie Altes Land. Ich fand es sogar noch besser und schließe mich dieser Empfehlung definitiv an.

  • Ich schlage spontan vor
    - "Deutsches Haus" von Annette Hess, 368 Seiten, Leserunde ab 24. Mai 2019

    - von Mechtild Borrmann "Grenzgänger", 288 Seiten oder Trümmerkind (304 Seiten) Link zur Leserunde

    - von Anja Baumheier "Kranichland", 427 Seiten (lesen die Queerbeeteulen im Herbst)

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Lady Perry,

    Du hast unseren Geschmack gut getroffen, denn Seetaler, Leky und Schirach haben wir auch schon gelesen und für gut befunden.

    Dörte Hansens "Das Alte Land" fand ich wunderbar, hatte es außerhalb unseres Lesekreises gelesen. Da werde ich jetzt auf jeden Fall ihren neuen Titel vorschlagen.


    Salonlöwin,


    Melles "Die Welt im Rücken" stand eigentlich auch auf unserer Liste für diesen Frühling, aber nach der Enttäuschung mit Kirchhoffs "Die Liebe in groben Zügen" trauen wir uns da im Moment nicht ran.

    Gruss aus Calgary, Canada
    Beatrix


    "Well behaved women rarely make history" -- Laura Thatcher Ulrich

  • Vielleicht Rheinblick von Brigitte Glaser


    Rezension:

    Brigitte Glaser - Rheinblick


    ISBN-13 9783471351802



    Deutschland, im November 1972: Niemand kennt das Bonner Polittheater besser als Hilde Kessel, legendäre Wirtin des Rheinblicks. Bei ihr treffen sich Hinterbänkler und Minister, Sekretärinnen und Taxifahrer. Als der Koalitionspoker nach der Bundestagswahl härter wird, wird Hilde in das politische Ränkespiel verwickelt. Verrat ist die gültige Währung.

    Gleichzeitig kämpft in der Abgeschiedenheit einer Klinik auf dem Venusberg die junge Logopädin Sonja Engel mit Willy Brandt um seine Stimme, die ihm noch in der Wahlnacht versagte. Doch auch sie gerät unter Druck. Beide Frauen sind erpressbar. Für Hilde steht ihre Existenz auf dem Spiel, Sonja will ihre kleine Schwester beschützen. Wie werden sie sich entscheiden?


    Als Buch, ebook, Hörbuch verfügbar

  • Oder vielleicht gleiche Autorin, anderes Buch:


    Brigitte Glaser, Bühlerhöhe (Link geht zum Eulenthread)


    Gefiel mir noch etwas besser, da etwas mehr "passiert". Auszug aus meiner damaligen Rezi:


    Ein rundum schönes und gelungenes Buch! Ein Roman, der vieles verbindet: ein Nobelhotel, Geheimagenten, einen Mord, israelitische sowie deutsche Geschichte und natürlich auch etwas Liebe. Und das alles perfekt in das Lebensgefühl der frühen 50er Jahre eingebettet.


    Oder aber:


    Oliver Hilmes, Berlin 1936: Sechzehn Tage im August (Link ebenfalls zum Eulenthread)


    Eigentlich ein Sachbuch, aber es könnte vom Schreibstil her auch ein Roman sein. In kurzen Szenen erzählt der Autor vom Leben und dem Lebensgefühl während der Olympischen Spiele 1936 in Berlin. Ich lese es gerade für unseren Lesekreis und es gefällt mir wirklich gut.



    "Jetzt gehe ich einfach los. Irgendwo werde ich schon ankommen, und sei es am Ende einer Sackgasse. Auch dort kann es ja so schön ein, dass man nicht umkehren mag." Meike Winnemuth, Bin im Garten, S. 312, Penguin Verlag 2019