'Nachttiger' - Seiten 288 - 374

  • Ich trau mich ja gar nicht zu sagen, den Abschnitt habe ich auch durch.

    Und was für einer das ist. Die Ereignisse überstürzen sich am Ende. Der Finger scheint sich selbstständig zu machen. Und wie ich vermute, lockt er entweder den echten Tiger, oder jemanden an, der das glauben machen mag.

    Ji Ling ist endgültig raus bei ihrem Tanzjob, ich hoffe, sie bekommt die Chance, im Krankenhaus zu lernen. Der Stiefvater ist ein ganz linker Hund, sie muss aufpassen, dass er sie nicht demnächst verkuppelt.

    Das Versprechen, wenn sie verheiratet ist, kann sie machen was sie will, wird ihr der Ehemann dann schon austreiben. Shin bat sie ja, bevor sie jemandem zusagt, solle sie ihn fragen. Ihre Beziehung die sich mehr und mehr der geschwisterlichen entfernt, ist noch ziemlich diffus. Keiner kann etwas mit seinen Gefühlen anfangen, geschweige denn, dass er sie dem anderen mitteilt.

    Er arme Ren, ich hoffe wirklich, dass er gesund wird, wo er doch nun weiß, wer die 5 sind, die zusammen gehören.


    Ich brauche jetzt unbedingt eine Lesepause.

  • Ich bin jetzt auch so weit. Hätte nicht gedacht, dass ich es heute so weit schaffe, aber das liest sich echt schnell. Und nach meinem anstrengenden Arbeitstag war sowieso direkt Bett gehen angesagt.


    Ich glaube, die Schwierigkeit zu deinem Buch zu schreiben ist tatsächlich, dass so viel passiert, was irgendwie auf dem gleichen Handlungsstrang läuft und irgendwie auch nicht. Wisst ihr, was ich meine? Es passieren so viele Dinge unabhängig voneinander und dann bauen sie doch wieder aufeinander auf.


    Ich fand die Offenheit interessant in der Ji Lin mit ihrer Mutter über die Fehlgeburt spricht und sie ihr rät den Stiefvater "fernzuhalten". Das hatte ich nicht erwartet. Shin wiederum warnt seine Schwester, keine Verträge mit dem Vater einzugehen. Was er wohl für eine Handel mit seinem Vater am Laufen hat?


    Und zu den Tugenden? Wie passt denn nun dieser William in das Bild? Ich meine, dass er einen Ordnungsfimmel hat, wird ja hier und dort angedeutet. Aber was hat er mit den "Zwillingsgeschwistern" zu tun? Die vier sind ja alle auf ihre Art sympathisch. Bei William tue ich mir nach wie vor schwer.


    Ren und Ji Lin haben sich auf der Party also doch getroffen. Die Begegnung fand ich sehr eindrücklich, wie Ji Lin zuerst wie gebannt den Jungen angestarrt hat, weil er sie an den Jungen aus dem Traum erinnert hat bis zu dem Moment als er ihr fast verblutet. Yi hat ja gesagt, Ren soll sich vor seinem Master in Acht nehmen und der 5. von ihnen sei schlecht, wenn ich mich recht erinnere :gruebel Vielleicht ging es dabei schon um die Situation.


    Meint ihr, es war wirklich ein Tiger in der Dunkelheit? Oder spielt da irgendeiner einen ganz schlimmen Streich?

  • Zum ersten Abschnitt: das geht mir auch so, es passiert so viel, man kann gar nicht alles kommentieren und bewerten.


    William finde ich nun gar nicht so schlimm, ich habe das Gefühl, er ist so eine verlorene Seele, er ermöglicht Ren ja auch den Schulbesuch, sieht seine Veranlagungen, ist auch Ji Ling gegenüber hilfreich.


    Ob das ein echter Tiger war kann ich nicht sagen. Wenn nicht, müsste da ja jemand extra die Spuren legen. :gruebel Und zu welchem Zweck?

  • Der Stiefvater ist ein ganz linker Hund, sie muss aufpassen, dass er sie nicht demnächst verkuppelt.

    Der Stiefvater ist zwar zum Teil sicher Kind seiner Erziehung, aber wirklich kein angenehmer Zeitgenosse. Immerhin scheint er die Mutter zu lieben im Rahmen seiner Möglichkeiten. Ich fürchte, dass er Ji Lin mit Robert verkuppeln will, was wahrscheinlich nicht nal die schlimmste Option wäre, aber ohne Liebe...Ich hoffe sehr, dass sich Ji Lin dem entziehen kann.

  • Ren und Ji Lin haben sich auf der Party also doch getroffen. Die Begegnung fand ich sehr eindrücklich, wie Ji Lin zuerst wie gebannt den Jungen angestarrt hat, weil er sie an den Jungen aus dem Traum erinnert hat bis zu dem Moment als er ihr fast verblutet. Yi hat ja gesagt, Ren soll sich vor seinem Master in Acht nehmen und der 5. von ihnen sei schlecht, wenn ich mich recht erinnere :gruebel Vielleicht ging es dabei schon um die Situation.

    Bei den fünf Tugenden weiß ich noch gar nicht, wozu das in der Geschichte führt. Ich bin gespannt, ob William wirklich der 5. ist. So richtig glaube ich das noch nicht. Immerhin kommt er aus einer ganz anderen Kultur, aber was weiß ich schon:grin

    Wenn ich mich recht erinnere, dann wird gesagt, dass alle fünft nicht in Ordnung sind, oder?

  • Ich bin gespannt, was weiter mit Ren passiert. Wie schwer ist er verletzt und überlebt er?

    Wird er vielleicht auch eine Entsprechung eines Geisttigers? Bei Williams Schuss wurde seine linke Hand verletzt, und in der Legende haben alle Wertiger eine lahme linke Vorderpfote. Der alte Doktor, Rens ehemaliger Herr, hatte auch eine Verstümmelung links, den fehlenden Kleinfinger.:gruebel

  • Bei den fünf Tugenden weiß ich noch gar nicht, wozu das in der Geschichte führt. Ich bin gespannt, ob William wirklich der 5. ist. So richtig glaube ich das noch nicht. Immerhin kommt er aus einer ganz anderen Kultur, aber was weiß ich schon:grin

    Wenn ich mich recht erinnere, dann wird gesagt, dass alle fünft nicht in Ordnung sind, oder?

    Aber ja, es heißt alle fünf sind nicht in Ordnung, muss wohl heißen, sie haben Probleme ihre Aufgabe als Tugend zu erfüllen. So ich hab mal gespoilert, weil ich nicht genau weiß, ob das noch in diesem Abschnitt ist.

    "Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg "
    smilie_winke_039.gif

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Findus ()

  • Ich hab gerade nachgesehen. Zusätzlich Dazu, dass alle fünf nicht in Ordnung sind, sagt Yi, dass die 5 der schlimmste ist.


    Ich kann mich nicht erinnern gelesen zu haben, wo William geboren wurde. Vielleicht kommt das wirklich erst später:wave. Daher zitiere ich es mal nicht, falls du noch was ändern willst.

  • Ich finde diese ganzen Träume sehr interessant und plastisch, diese Reisen ins Danach, nach dem Tod, wo die Toten aus dem Zug steigen können oder weiterfahren. Yi wartet dort, weil er Ren so vermisst und nimmt Einfluss, versucht seinen Zwillingsbruder zu sich zu ziehen. Eigentlich schrecklich, wie Ji Lin sagt, aber irgendwie auch verständlich, denn Yi starb als Kind und bleibt ein Kind für immer. Menschen auf der Schwelle des Todes können auch dorthin, weitergehen oder zurück.

    Wie aber passt ins Bild, dass Ji Lin sich dorthin träumen kann?

  • Ich meine das war bei der Party, er hat dann gezeigt, dass er sogar seinen Namen in Mandarin schreiben kann und Ren hatte den dann in der Küche entziffert.

    Bei meinem Buch auf Seite 320, habe es eben gefunden, er ist in Tsientsin geboren, sein Vater war Vizekonsul dort.

  • Ich meine das war bei der Party, er hat dann gezeigt, dass er sogar seinen Namen in Mandarin schreiben kann und Ren hatte den dann in der Küche entziffert.

    Bei meinem Buch auf Seite 320, habe es eben gefunden, er ist in Tsientsin geboren, sein Vater war Vizekonsul dort.

    Oh wow, das ist irgendwie auch komplett an mir vorbeigegangen.

  • Ich meine das war bei der Party, er hat dann gezeigt, dass er sogar seinen Namen in Mandarin schreiben kann und Ren hatte den dann in der Küche entziffert.

    Bei meinem Buch auf Seite 320, habe es eben gefunden, er ist in Tsientsin geboren, sein Vater war Vizekonsul dort.

    Ach ja, sein chinesischer Name liest sich Wei Li An, hört sich ja ähnlich an Wie William.

    Danke. An den Namen und dass er die drei chinesischen Zeichen schreiben konnte, habe ich mich auch erinnert, aber die Kindheit ust mir wohl durchgerutscht.