Sturmnacht - Jim Butcher

  • Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und mich dabei gut unterhalten gefühlt. Ich mag den Mix zwischen Krimi und Fantasy/Magie und auch die Charaktere haben mir sofort zugesagt.
    Ich glaube aber dennoch, dass sich Leser, die viele Krimis lesen, langweilen werden, weil sie den Plot zu schnell durchschauen. Hier gibt es eben keine zig Wendungen, die Handlung an sich ist eher einfach gestrickt.
    Mich hat das beim Lesen aber absolut nicht gestört und ich werde mich direkt an Band 2 machen. Ich bin gespannt, ob sich die Geschichte über 15 Bänder trägt oder ob man nicht irgendwann die Lust verliert...
    Aber erst mal werde ich mich voller Vorfreude auf Band 2 stürzen :-)

  • Leilani : Ich war selbst erstaunt, dass es dem Autor mit jedem Band immer noch gelingt, sich zu steigern und ihm immer wieder was Neues einfällt. Ich persönlich finde nicht, dass die Reihe langweilig wird und die Lust habe ich nie verloren, im Gegenteil. Mittlerweile ist jeder neue Band wie ein Wiedersehen mit alten Freunden. :-]
    Bin gespannt, wie dir Band 2 gefallen wird.

  • Zitat

    Original von Jenks
    Leilani : Ich war selbst erstaunt, dass es dem Autor mit jedem Band immer noch gelingt, sich zu steigern und ihm immer wieder was Neues einfällt. Ich persönlich finde nicht, dass die Reihe langweilig wird und die Lust habe ich nie verloren, im Gegenteil. Mittlerweile ist jeder neue Band wie ein Wiedersehen mit alten Freunden. :-]
    Bin gespannt, wie dir Band 2 gefallen wird.


    Das hört sich ja sehr vielversprechend an. Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn ich mit dem zweiten Band durch bin :-)

  • Mir gefiel der zweite Band noch einmal besser als Band 1 - die Geschichte war irgendwie ausgereifter, und vielleicht liegt es auch daran, dass man die Charaktere langsam besser kennenlernt.

    SUB 215 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend George Saunders - Fuchs 8
    :lesend Ulf Torreck - Zeit der Mörder

    :lesend Matthew Costello & Neil Richards - Spuren an Deck (Hörbuch)

  • Zitat

    Einen gewissen Charme kann man Harry ja nicht absprechen, Jenks. Kann ich ein paar Bände überspringen, wenn ich wieder einsteige oder fehlen mir dann wichtige Informationen und Zusammenhänge?


    Ich denke schon, dass das geht. Ich habe zum Beispiel den vierten Band, "Summer Knight", abgebrochen, und auch wenn sich spätere Bände zum Teil darauf beziehen, werden die wichtigen Infos eigentlich immer nachgeliefert.


    Der zweite Band ist meiner Meinung nach stärker als der erste und der dritte ist sehr, sehr stark - da würde ich also doch eher dazu raten, den zweiten und vor allem den dritten noch zu lesen, um einen Eindruck zu erhalten, wie die Serie weitergeht.

    Autoren-Blog
    NEU: Schneeflockensommer, Tyrolia Verlag 2015
    Nur wir zwei auf einer einsamen Insel, Ullstein Forever 2015
    Vermissmeinnicht, Kirschkernküsse

  • Zitat

    Original von Ratzefatz


    Ich denke schon, dass das geht. Ich habe zum Beispiel den vierten Band, "Summer Knight", abgebrochen, und auch wenn sich spätere Bände zum Teil darauf beziehen, werden die wichtigen Infos eigentlich immer nachgeliefert.


    Der zweite Band ist meiner Meinung nach stärker als der erste und der dritte ist sehr, sehr stark - da würde ich also doch eher dazu raten, den zweiten und vor allem den dritten noch zu lesen, um einen Eindruck zu erhalten, wie die Serie weitergeht.


    Also am Anfang geht es vielleicht noch, dass man mal ein Buch überspringt, aber später würde ich das nicht mehr empfehlen, da man sonst wirklich den Anschluss verpasst, den roten Faden verliert und gar nicht mehr durchblickt, da die Handlung der einzelnen Bände aufeinander aufbaut.

  • Ein echter Magier, der ab und zu sein Brot damit verdient, der Polizei als Berater dienen, das ist ja schon eine nette Idee. Dass dann dieser Magier auch noch einen Totenschädel, der von einem Geist namens Bob bewohnt wird, zu Rate zieht, ist noch netter. Und dass dieser mächtige Magier mit der Alltagsmagie namens Technik absolut nicht zurande kommt, ist überhaupt am nettesten.


    Jim Butcher hat mit Harry Dresden einen ungeheuer liebenswerten Detektiv geschaffen. Und er erzählt dessen Geschichten leicht, aber keineswegs seicht. Ich finde Harry Dresden sehr originell.

    Kinder lieben zunächst ihre Eltern blind, später fangen sie an, diese zu beurteilen, manchmal verzeihen sie ihnen sogar. Oscar Wilde